Satellite
Show on map
  • Day273

    14.06; UN BON VIVANT (AKA ME)

    June 14, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 14 °C

    gestern waren wir mit gilbert ein weiteres mal im tawharanui regional park, diesmal aber zum takehe monitoring. die takahe sind native vögel, die leider vorm austerben bedroht sind. orte wie der regional park stellen den bestand nun nach und nach wieder her und erschaffen für die flugunfähigen vögel (und viele andere arten wie zum beispiel dem kiwi) eine umwelt ohne natürliche feinde, welche vor allem auch der umwelt vor rund 200 jahren, also vor europäischem einfluss, sehr nahe kommen soll. somit sind im park nicht nur viele seltende vögel, sondern auch native plants und trees zu begutachten. unsere aufgabe gestern bestand dann die 10 takahe die sich im park rumtreiben ausfindig zu machen. bewaffnet mit einem komischem radio-radar-dingsbums und fernglas gings dann auf dem quad ab in den park. wir hatten ein stück papier auf dem festgehalten war wo die vögel zuletzt gesehen wurden, bzw. sich meistens aufhalten und welchen sender (die hatten so ein ding um fuß) sie haben. das heißt wir sind zu den orten gefahren, haben dann den sender angeschaltet und das radarding durch die luft geschwenkt und zu allen seiten gehalten, wenn es piept ist der vogel nah dran. so hatten wir gleich beim ersten ort glück und konnten alle drei vögel finden, auch bei den anderen orten hat das radar immer angeschlagen. beim ersten hatten wir sogar so viel glück den 3 vögeln ganz nahe zu kommen. die tiere erinnern sehr an die urzeit, schimmern in einem schönen blau und haben ganz starke schnäbel und dicke beine. es war echt ein besonderer moment vorm austerben bedrohte (ich glaube der bestand liegt bei 300?) so nah zu sehen.
    wir sind dann weiter durch den park und gilbert und hat uns mit ganz viel wissen über bäume und vögel zugespamt. so haben wir auch noch 3 andere seltene vogelarten (ich erinnere mich nur noch an saddleback und robyn) gesehen,

    nachmittags sind wir in den garten und haben im chicken run 10 neue bäume eingepflanzt. die werden mal eine hecke die die kleinen hühnchen vor kälte schützen soll und einen neuen zaun gebaut. abends kam der sohn mit frau und 2 kindern noch zum dinner vorbei ! (rezept dass ich mir merken muss: pumpkin, potato und kumara im ofen lassen und rausfinden was janet noch dazu packt)

    heute morgen ging es dann weiter mit dem pflanzen, ca. 30-40 bäume haben wir eingepflanzt. der einpflanzprozess ist da auch gar nicht so einfach; löcher buddeln, mit bohrer-thingy perfekt anpassen, soil, sheep poo, nutrium, erde oben druf, alles platt treten. danach haben wir noch einen walk durch den wald hier gemacht und oh man, die wälder hier werde ich wirklich vermissen, was schöneres gibts nicht. (und gilbert hat uns eukalyptusbäume gezeigt, so schöön).

    ich freue mich total auf morgen da gehen wir zum famers fair, einem großen farmfestival in hamilton ! isi und ich hungern hier immer rum, weil die nix essen (beispiel: bisschen, also wirklich ein bisschen porridge zum frühstück, die schüsseln nichtmal halb voll, ein spiegelei zum lunch und beim dinner füllt sich nie jemand 2x auf), zum glück haben wir nicht alles mit dem auto weggegeben und fraisen immernoch kekse und musli bars in unserem zimmer hehehe…

    in nur einer woche gehts schon nach hause :(
    Read more