Satellite
Show on map
  • Day9

    Lares Trek - Day 2: Finally Downhill!

    October 15, 2018 in Peru ⋅ ⛅ 15 °C

    Endlich ging es bergab..Und das so schnell wie nur möglich, denn aufgrund des Schneeregens war es immer noch richtig kalt und vor allem die Finger drohten allmählich zu Erfrieren 😣.
    Geschätzt 200-300 Höhenmeter tiefer erwartete uns dann aber endlich verdientes, sonniges Wetter, sodass wir bei unserem Mittagscamp unsere durchnässte Kleidung etwas trocknen lassen konnten. Mit Suppe, Beef und Kartoffelvariationen gut gestärkt folgten dann die nächsten drei Stunden des mäßigen Abstiegs - die letzte Wanderchallenge des Tages und die Aussichten waren einfach atemberaubend: der Gletscher war zu sehen, ein reissender Fluß begleitete uns, immer mal wieder kreuzten uns die Llamas und Pferde und natürlich waren wir strets umrundet vom Hochgebirgspanorama und denn halbmondförmigen Blick ins Tal. Das einzig nervige: Je tiefer wir kamen desto mehr Sandflies begegneten uns bis es dutzende wurden, die auch von No Bite nicht aufzuhalten waren und uns zerstachen. Dennoch waren wir gegen halb sechs richtig glücklich, unser Camp für die Nacht erreicht zu haben, welches mit einem kleinen Wasserfall, den Blick ins Tal und den Bergen zur Rückseite herrlich idyllisch war. Unser Guide Ever wollte uns zwar mit einer kleinen Gruselgeschichte diese Idylle ein wenig nehmen, aber immer noch mit unserer Hündin Andy an unserer Seite, fühlten wir uns wohl behütet und sicher.
    Am Abend durften Katharina und ich noch eine Dame der anderen Gruppe untersuchen, nachdem diese gegen einen Felsen gefallen war, doch glücklicherweise schien es nichts ernsthaftes zu sein. Dennoch verließ unser Co-Guide John uns dadurch und brachte die Dame noch am selbigen Abend ins Krankenhaus nach Cusco.
    Strategisch besser unterwegs fielen wir supermüde am Abend genau richtig eingepackt ins Zeltbettchen. Diese Nacht war ich nur einmal kurz wach und das nur um mich umzudrehen 👌.
    Read more