Satellite
Show on map
  • Day11

    Škocjanske jame- Höhlen von Škocjan

    August 11, 2019 in Slovenia ⋅ ⛅ 27 °C

    Da heute der heißeste Tag unseres Aufenthaltes sein sollte, brauchten wir etwas Abkühlung. Also beschlossen wir ins 19 km entfernte Škocjan zu fahren und uns die hiesige Höhlenwelt anzuschauen. Diese soll wohl nicht ganz so überlaufen sein, wie die von Postojna. Na ja falsch gedacht: Sonntag, Urlaubszeit und viele andere auf der Suche nach Abkühlung. Also erst mal anstehen für die Tickets und dann die Zeit mit Warten auf den Beginn der Führung totschlagen. Es sammelte sich eine Gruppe von gefühlt mehreren hundert Menschen aller Sprachrichtungen. Zunächst wanderten wir einen etwa 700 Meter langen Weg zum Eingang der Höhlen hinab. Dort wurde die Gruppe in slowenischsprachig, italienisch und englisch unterteilt.
    Nachdem die Slowenen und Italiener im Berg verschwunden waren, hieß es auch für uns ab in die Dunkelheit. Die Temperaturen waren angenehm( 12 Grad) und schon die ersten Tropfsteinformationen waren beeindruckend.
    Das Höhlensystem besteht aus zahlreichen Höhlen Gängen, Einsturzdolinen und Naturbrücken. Diese wurden vom Fluss Reka geschaffen, der nach 50 km oberirdischem Verlauf in den Höhlen von Šcocjan verschwindet, später irgendwo in Italien wieder zutage kommt.
    Einfach nur überwältigend, was die Natur geschaffen hat. Höhlen mit gigantischen Ausmaßen und Tropfsteinformationen die aussahen wie im Märchen. Wir kamen uns vor wie am Filmset von Indiana Jones oder Herr der Ringe. Leider durften keine Fotos geschossen werden, aber manchmal machen sich iPhones wohl selbständig.😉
    Man hörte das Rauschen des unterirdischen Flusses, konnte über eine Brücke in 45m darüber laufen und entdeckte die Überreste der ehemaligen Erforscherpfades.
    Nach einem etwa 2,3 km Weg und zahlreichen Stufen durch das Höhlensystem wurde es wärmer und man sah wieder Tageslicht. Auch hier eine beeindruckende Landschaft aber eben auch wieder ziemlich warm. Den Wanderweg sparten wir uns daher, nahmen den kurzen Weg zum Elevator und gelangten wieder zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.
    Auf dem Heimweg dann noch ein kurzer Halt in einem netten Restaurant mit hausgemachter Pasta, Risotto und anderen Leckereien. Nun erst mal Abkühlpause.....
    Read more