Satellite
Show on map
  • Day26

    Guatemala City

    December 29, 2019 in Guatemala ⋅ ☀️ 25 °C

    Kurz vor Jahresende fahre ich von San Cristóbal aus mit dem Bus Richtung Guatemala, schließlich möchte ich Silvester in Antigua sein, um mit Johanna zu feiern. Die Busfahrt dauert insgesamt etwa 13 Stunden, wobei ich zweimal den Bus wechseln muss. Einmal an der guatemaltekischen Grenze und noch einmal zwischen dem Lago Atitlán und Guatemala City. Die Einreise von Mexiko nach Guatemala funktioniert vollkommen problemlos, der Grenzbeamte schielt nur halb interessiert auf meinen Pass und ehe ich mich versehe, habe ich einen weiteren Stempel im Pass und die Grenze passiert. Wieder einmal wird mir bewusst, wie leicht es sich mit einem deutschen Reisepass reist und wie privilegiert wir in dieser Hinsicht sind. Dies fällt einem meist erst auf, wenn man mit Reisenden aus anderen Ländern spricht. Andere Staatsangehörige müssen häufig länger warten und werden sehr deutlich befragt, warum und wie lange sie einreisen möchten bzw. müssen sogar mit einem Flugticket nachweisen, dass sie wieder ausreisen. Zum Glück gibt es Websites, auf denen man für etwa 10 USD Flugtickets zum Vorzeigen an der Grenze mieten kann und die nach zwei Tagen wieder verfallen. Hiervon habe ich sowohl bei der Einreise nach Mexiko als auch nach Guatemala Gebrauch gemacht, wurde jedoch beide Male nicht nach einem Rückflugticket gefragt. Vielleicht werde ich demnächst mutiger und lasse es darauf ankommen😉. Die Busfahrt verläuft zum Glück unproblematisch und da fast alle meine Mitreisenden auf dem Weg zu einem Techno-Festival am Lago Atitlán sind, ist auch für die musikalische Untermalung der Fahrt gesorgt🙈. Zum Glück gibt es Spotify und die Landschaft ist so faszinierend, dass ich die Techno mit Fassung trage. In dem Video könnt Ihr die vorbeiziehende Vulkanlandschaft in der Abenddämmerung sehen.
    In Guatemala City holt mich lieberweise Becca gemeinsam mit ihrer Schwägerin und ihrer Nichte vom Bus ab. Becca habe ich im Hostel im CDMX kennengelernt, wir waren in Kontakt geblieben und sie zeigt mir am 30. Dezember ihre Heimatstadt. Gemeinsam mit ihrer Nichte laufen wir durch die Innenstadt, erkunden den Markt und besichtigen den Palacio Nacional de la Cultura de Guatemala. Die beiden sind sehr darauf bedacht, dass ich sämtliche kulinarischen Highlights kennenlerne und kaufen mir an jeder zweiten Ecke irgendeinen Snack. Besonders leckeres (wenn auch ökologisch absolut inakzeptables) Highlight ist die Panaderia Berna, wo man verschiedene Sandwiches und Smoothies in Plastiktüten bekommt🤦🏼‍♀️😆. Ich habe Euch den Plastikhimmel unten auf dem Foto dokumentiert. Offensichtlich ist der Nachhaltigkeitsgedanke hier noch nicht angekommen, zumal der Staat andere Probleme als Nachhaltigkeit hat. Guatemala City empfinde ich als nicht sonderlich schön und vor allem ziemlich versmogt und amerikanisiert. Es gibt eine Einkaufsmall nach der nächsten, wo sich auch das Leben der wohlhabenderen Gesellschaft abspielt. Auch das Essen ist sehr nordamerikanisch geprägt - überall sieht man Ketten wie McDonald‘s, Burger King, Wendy‘s und Taco Bell. Unsicher fühle ich mich trotz des schlechten Rufs der Stadt nicht, was aber sicherlich auch daran liegt, dass ich mit zwei locals unterwegs bin und wir viel mit dem Auto und nicht mit dem öffentlichen Nahverkehr herumfahren. Abends sind wir bei Beccas Eltern zum Abendessen eingeladen, ich werde sehr herzlich empfangen und freue mich über sehr leckeres Essen jenseits der Fast-Food-Ketten. Der Tag in Guatemala City (oder auch „Guate“, wie die Stadt hier heißt) endet mit Becca in einer Bar, in der man unterschiedliche guatemaltekische Biersorten und vor allem Craft Beer ausprobieren kann, den Trend gibt es offensichtlich nicht nur bei uns. Da ich insgesamt einen guten Monat hier sein werde, verabreden Becca und ich uns für die nächsten Wochen und ich hoffe, dass sie mich irgendwann in Deutschland besuchen kommt. Mittlerweile bin ich schon in Antigua, wo am Montag mein Sprachkurs beginnen wird. Die Sprachschule liegt gleich um die Ecke von meinem Hostel und so war ich gestern schon einmal kurz dort. Ich wurde sehr freundlich empfangen und mit allerlei Tipps versorgt, sodass ich mich wirklich auf die Zeit in der Sprachschule freue.
    Ich wünsche Euch allen ein schönes und entspanntes erstes Wochenende in diesem Jahr✨
    Alles Liebe von Eurer Astrid 🌎🎈
    Read more