Satellite
Show on map
  • Day44

    The next haunted Tour #PrisonEdition

    October 16, 2019 in the United States โ‹… โ˜๏ธ 11 ยฐC

    Ja, wir haben es schon wieder getan. ๐Ÿ˜…๐Ÿคฃ Die nächste spontane Grusel-Haunted Tour. Aber komplett anders als unsere bisherigen. Und diesmal sogar eine der besten und horror-mäßigsten der gesamten USA ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜ฎ๐Ÿคฉ๐Ÿ‘Œ

    Aber von vorne:
    Nach meinem entspannten Tag gestern hatte ich erstmal die schlafloseste Nacht der ganzen Reise ๐Ÿ˜ซ weil meine Matratze leider so durchgelegen ist, das ich jede einzelne Feder spüre #aua und außerdem seit heute eine neue Schlafgenossin im Saal war, welche extrem laut schnarchte ๐Ÿ˜ฉโšก Mit meinen Ohrstöpseln komm ich irgendwie noch nicht so ganz klar (sind irgendwie zu groß) ๐Ÿ˜…

    Naja, nach einer dementsprechend kurzen Nacht (nach der ich erstmal meine Matratze umdrehte und meine Ohrstöpsel zurechtschnitt - nächste Nacht wird besser!!! ๐Ÿ˜…) planten Susan und ich unseren Tag wieder gemeinsam. Nachdem es gestern noch total schönes Sommerwetter war, regnete es heute dann leider den ganzen Tag ๐Ÿคช๐ŸŒง๏ธ Aber wir machten das Beste draus.

    Erster Step sollte das "Eastern State Penitentiary" sein, das ehemals berühmteste und teuerste Gefängnis der USA - hier saß auch Mafiaboss Al Capone ein! Bis 1971 waren hier Gefängnisinsassen untergebracht, danach stand es lange leer und ist heute ein Museum - undzwar im schön verfallenen, gruseligen Zustand ๐Ÿ˜ฏ๐Ÿ˜ Ein richtiger LostPlace also ๐Ÿคฉ #EntdeckerModusAn

    Wir buchten die Audiotour und wurden durch die verfallenen Gänge geführt - wow, sieht das cool aus!! #Gänsehaut - und erfuhren dabei viele spannende Fakten über die Vergangenheit der Strafanstalt. 1829 würde es gegründet, um eine komplett neue Methode einzuführen: Die vollständig isolierte Einzelhaft! (Vorher wurden Gefangene - ob Kinder, Männer, Frauen und egal welche Straftat - einfach alle zusammengesperrt). Undzwar nicht als Strafmaßnahme, sondern um den Gefangenen die Möglichkeit zu geben, in Ruhe über ihre Taten nachzudenken - und zu rehabilitieren. Viele Länder übernahmen diese von nun an als "Pennsylvania System" bekannte Methode (in Kontrast zum “New York System" mit Gemeinschaftshaft) - bis über die Jahre langsam durchsickerte, dass diese Methode die Gefangenen nicht rehabilitierte - sondern leider komplett durchdrehen ließ ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿค๐Ÿ˜… #upsi #ExperimentFailed

    Wir verbrachten länger als gedacht im Museum und durften sogar noch ein paar geführte Touren durch geschlossene Bereiche wie das ehemalige Gefängniskrankenhaus machen (sehr viele Menschen erkrankten und starben auch an Tuberkulose). Zudem engagiert sich das Eastern State Penitentiary auch für bessere Gefängnisbedingungen in der heutigen Zeit und nutzt die Alten Zellen für interessante Filmprojekte und Kunstinstallationen. ZB. Gibt es ein Projekt, in dem Gefängnisinsassen aufschreiben, welches Bilder sie gern Mal wieder sehen würden (zB. einen Sonnenuntergang am Meer) und jede/r der/die will kann ihnen ein Bild davon zusenden :) Am schlimmsten fand ich den Videobericht einer Transsexuellen Gefangenen, die damals noch mit männlichem Ausweis einfach ins Männergefängnis gesteckt wurde (obwohl sie hormonell und operativ schon eine Frau war) und dort aufs übelste von Gefangenen (und Wärtern) missbraucht wurde ๐Ÿ˜ฃ Ja, auch solche Themen werden dort behandelt und darauf aufmerksam gemacht, was ich sehr gut fande. #GoodJob #KeepGoing

    Nach der etwas länger als geplanten Gefängnistour schafften wir es nur kurz, aber dafür intensiv, in Philadelphias "Reading Central Market", einen großen überdachten Foodmarket (ähnlich denen in Brasilien) mit interessantem Essen aus allen möglichen Ländern. Wir schauten uns etwas um, mampften uns mit Fladenbrot, Salat & Humus voll und liefen dann zurück zum Hostel. Dort angekommen, waren wir klitschnass und zogen uns erstmal komplett um. Dann wurde schon wieder gegessen, denn heute war kostenloser Pasta-Abend im Hostel ๐Ÿคฉ๐Ÿ‘ Wir blieben allerdings nicht lange, denn wir hatten ja noch großes vor heut Abend... ๐Ÿ˜ณ๐Ÿ˜ฑ๐Ÿ˜ฌโ˜ ๏ธ

    Also schnappten wir uns Heidi aus Oregan/USA (die ich ja gestern Abend kennen gelernt hatte) und den Kanadier James (den Susan vor 2 Tagen kennengelernt hatte) und fuhren nochmal zum Eastern State - diesmal aber zur Haunted Tour, besser gesagt dem "Terror Between The Walls" ๐Ÿ‘บ๐Ÿ‘นโ˜ ๏ธ, für das das komplette Gefängnis zum Haunted House mit interaktiver Horrorshow umgekrempelt wird. Und interaktiv meint wirklich interaktiv - mit realitätsgetreuer Deko, beweglichen HighTech-Puppen und mehreren hundert verkleideten Zombie-Schauspielern, die einem auflauern, erschrecken oder sogar von der Gruppe wegzerren dürfen ๐Ÿฅบ๐Ÿ˜ฌโ˜ ๏ธ Diese Info erfuhr ich allerdings erst im Bus dorthin - wo wir schon die Tickets gekauft hatten. Vorher dachte ich, es wäre wieder so eine witzige Gruseltour wie vom Hostel, wo Schauergeschichten über die Anstalt erzählt werden. ๐Ÿ˜ฌ #Aaargh #Help #Wiesooo #WoraufHabIchMichDaEingelassen #JetztGabsKeinZurückMehr

    Ich hatte echt Schiss ๐Ÿ˜ Aber zumindest waren wir ja zu viert ๐Ÿ˜… Bzw. stellten wir uns an eine Schlange von hunderten von Leuten an, die ebenfalls hineinwollten. Also allein war ich schonmal nicht ๐Ÿ˜Œ๐Ÿคž Schon in der Schlange besuchten uns einige Zombies, die echt realistisch aussahen ๐Ÿ˜ฌ๐Ÿ˜… Wenig hilfreich war auch, dass Heidi (ein echter Gruselfan, der schon viele solcher Touren mitgemacht hatte) uns nebenbei schonmal mit ein paar Horrostories unterhielt. Lustig war allerdings, dass James, nachdem wir von den Salemer Hexenprozessen und dem "besessenen" Mädchen erzählten, immer "They speaking in Tongues again" flüsterte, wenn Susan und ich Mal deutsch redeten. ๐Ÿ˜…๐Ÿคฃ

    Dann ging's (endlich?leider? xD) rein ins Gefängnis und die Horrorshow begann! ๐ŸงŸ๐Ÿฆน๐Ÿ’ฅ Unser 1.Gedanke: Wie haben die es bitte geschafft, in 3 Stunden das komplette Gefängnis so krass umzudekorieren?? ๐Ÿ˜ฏ Es war echt wahnsinnig cool und eklig und horromäßig umgestaltet. Die Tour war in 6 Parts unterteilt, darunter ein Folterkeller, ein Krankenhaus, ein Kannibalengarten, ... - der für mich coolste Teil war der neon-bunte 4D-Teil (mit Brille) ๐Ÿคฉ #WieAufDrogen. Ich hielt mich die ganze an Susan Rucksack fest #SicherIstSicher (naja außer sie wurde weggeschnappt ๐Ÿ˜ฌ), wir schrien viel (Heidi kam sogar Mal auf den Zahnarztstuhl...o.O), aber wir lachten auch sehr viel, es war eine sehr intensive und coole Erfahrung ๐Ÿ˜๐Ÿ˜ #NichtSoGrausamWieGedacht

    Nach ca. 1,5 Stunden waren wir durch und gönnten uns erstmal ein paar Mozzerellasticks ๐Ÿ˜Œ๐Ÿ™ Ein weiterer Bereich war noch wie so eine Vampirbar eingerichtet und wir tranken noch etwas, lauschten und tanzten zu 20er Jahre-Songs der Vampirsängerin oder lachten über den Schlangenmenschen "SillyBones". 24 Uhr wurden wir rausgeschmissen und überlegten, was wir noch machen könnten #DerAbendIstNochJung

    Heidi hatte die Idee, ins "McGillin’s Olde Ale House" zu gehen, einer der ältesten Pubs der USA (seit 1860) ๐Ÿคฉ Wir riefen also ein Taxi, stiegen ausversehen in ein Uber, fuhren ein paar Minuten, bis wir es bemerkten, stiegen wieder aus, liefen zurück, stiegen ins richtige Taxi und waren in ein paar Minuten da ๐Ÿ˜Œ๐Ÿคช๐Ÿ™Œ Was wir vorher nicht wussten: Heute war Karaoke-Abend! ๐Ÿ˜ƒ๐Ÿ˜ƒ Und was wir auch nicht wussten: Philadelphia scheint ziemlich viele mega gute Sänger/innen zu haben ๐Ÿคฏ๐Ÿ˜ฏ Oder sie hatten sich alle in genau diesem Pub versammelt. Wir hörten ein paar richtig hammer Stimmen und dachten schon, wir wären im Recall von TheVoice gelandet ^^ Wir hatten auf jeden Fall einen sehr sehr coolen Abend, grölten viel mit und sangen auch auf dem Rückweg noch weiter. Außerdem haben wir glaube ich ein neues Pärchen verkuppelt...Heidi schien auf jeden Fall sehr angetan von James ๐Ÿ˜๐Ÿ˜๐Ÿ’˜
    Read more