Satellite
Show on map
  • Day11

    Bella in wonderland

    September 21, 2019 in Canada ⋅ ⛅ 22 °C

    Soooo verrückt. Der gestrige Abend war einfach völlig absurd. Doch zunächst noch kurz was zu unserer Schlafsituation. Nachdem uns der erste couchsurfer zugesagt und innerhalb einer Stunde wegen seines Mitbewohners wieder abgesagt hatte, verfielen wir doch etwas in Nervosität. Aber wir fanden dann doch noch ein Schlafplätzchen bei Samih. Plätzchen ist dabei in der Tat das richtige Wort, denn es ist soo winzig, omg. Er hat uns zwar vorgewarnt, aber seine Wohnung ist wirklich wirklich so arg winzig, dass wir uns im Grunde direkt einig waren uns nach der Nacht etwas anderes zu suchen. Hinzu kaommt, dass er nur einen Schlüssel besitzt, wir uns somit absprechen müssen und weniger flexibel sind. Und er zum anderen Raucher ist. Er geht zwar stets vor die Haustür, aber der Geruch setzt sich in der Wohnung ja dennoch fest. Für eine Nacht war es aber ok. Als wir abend nochmal um die Häuser ziehen wollten und die Situation auswerteten, stellten wir jedoch fest wie bemüht er aber darum war, dass es uns gut geht. Er hat uns beim Ausklappen der Couch geholfen, bat sogar an sie irgendwie umzustellen, wenn uns das bzgl des Fensters lieber wäre, hätte sich bei seinen Treffen mit Freunden wegen des Schlüssels nach uns gerichtet und bat uns auch noch was zu essen an. So liebenswert, dass wir uns schlecht fühlten, ihm zu sagen wir würden nächsten Tag wieder gehen. Natürlich hätten wir uns irgendeinen Vorwand einfallen lassen, aber das schlechte Gewissen wollte nicht ablassen, sodass wir fast dazu neigten ihm zuliebe einfach bis Montag durchzuhalten. 😅 Er hat sich wohl erst kürzlich von seiner Frau scheiden lassen und wirkt als bräuchte er einfach etwas Gesellschaft. Montag würde nämlich bereits schon wieder ein anderer Couchsurfer kommen. So weit so gut. Wir gingen unter die Leute und standen vor einem der Schaufenster als uns 'Ralf' ansprach: "Seid ihr Deutsche"? - "Ja?" - "Oh cool, ich wollt nur hallo sagen." und war bereits im Weitergehen. Wir, etwas irritiert, hielten ihn natürlich direkt auf - "hä, was, wie?! Warum fragst du, wieso kannst du deutsch, wo kommst du her?!" 😄 er sagte, er sei Österreicher und vor 8 Jahren hergekommen und wollte einfach hallo sagen. Mehr nicht. 😅 Haben ihn wohl etwas aufgehalten und k.o. gequatscht, aber nun sind wir Freunde auf Instagram. 🤷‍♀️
    Da wir zuvor so schnell wie möglich wieder aus der winzigen Wohnung wollten, wollten wir unser Dinner auf draußen verlegen und schmierten uns mitten in der City, an einem Freitagabend in Montréal erstmal Bagels. 😂

    An der nächsten Ecke gingen wir erneut in einen kleinen Souvenirshop. Ich verliebte mich vorgestern in eine Kette mit einem kleinen Ahorn-Anhänger und habe immernoch die Hoffnung ihn irgendwo für unter 25$ zu finden😅. Keine 10 Sekunden drin, war er allerdings bereits vergessen, da ich vom Besitzer direkt in ein Gespräch verwickelt wurde. "Wo kommt ihr her, wie lange seid ihr hier und warum eigentlich?!" Nach der Erklärung wir seien auf einem kleinen Backpackertrip stieß ein Freund von ihm dazu und das Gespräch drehte sich in die Richtung wie teuer Nordamerika einfach ist. Ich hab erneut mein Entsetzen über die teuren Gurken bekundet und sie empfohlen uns einen Supermarkt ganz hier in der Nähe. Anschließend ging es ums Thema couchsurfing und wir erzählten von unserer aktuellen beengten Schlafsituation. Daraufhin meinte der Besitzer: "I have a big appartement, you can stay there." 😂 Ende vom Lied: wir gehen heute 17 uhr dahin zurück, er zeigt uns den super günstigen Supermarkt und anschließend seine räumige Wohnung und wir können uns entscheiden, ob wir da bis Montag bleiben wollen.🤦‍♀️😂 Ich kann es immernoch nicht glauben, was passiert hier?!
    Wir verließen diesen Laden und haben erstmal unsere Freude und Energie in wilde Luftsprünge umgewandelt! Wir sind völlig willkürlich in irgendeine Richtung gelaufen und haben unsere Fassungslosigkeit ausgetauscht! Schließlich standen wir vor einem vollem Pub, aus dem laute coole Musik drang und der mit Lichterketten geschmückt war, damit hatte er uns natürlich direkt gecatcht. In unserer Euphorie war uns auch egal, was ein Bier kostete, wir hatten was zu feiern! Wir gingen rein und konnten erneut kaum glauben, wie grandios es da drin einfach war. So viele junge Leute, einige im Anzug, alle gute Laune, sangen mit oder spielten Billard. Dazu stimmiges Licht, auf einem kleinen Bildschirm über dem Tresen, auf dem Dirty Dancing lief (darunter drei Kerle, die Bier tranken und gespannt der Tanzszene zusahen😂) und eine traumhaft charmante und wunderschöne Kellnerin, die uns bediente. Überall nette Sprüche an den Wänden, ein Liter Mojito für uns und unser Herz brannte noch mehr für diese Stadt!

    An dieser Stelle ein kleiner Rückblick: als ich in NY auf dem Weg zu dem einen günstigen bookstore lief, ging ich ja orientierungslos in die falsche Richtung, um so aber den viel schöneren nostalgischeren Buchladen zu entdecken, wo mir das zauberhafte Exemplar von Alice im Wunderland in die Hände fiel. Damit fing der Spuk an! An unserem ersten Tag hier in Montréal, sah ich ein großes Bild von Alice mit dem Leuchtschriftzug "Follow the white rabbit". Wir mussten schmunzeln, "Alice scheint mich zu verfolgen" haben wir rumgescherzt - "Ja bella, du sollst dem weißen Kaninchen folgen!" Kurze Zeit später machte Puml mich auf ein Theaterplakat aufmerksam: erneut von Alice, wobei es auf den ersten Blick überhaupt nicht als solches erkennbar war. Jetzt dachten wir uns zum ersten Mal, dass es schon etwas verrückt ist. 😅
    Zurück in der Bar: wir tranken genüsslich unseren Mojito, als Puml einen verwirrten und nachdenklichen Blick zum Tresen warf. Ich fragte was los sei aber sie wollte zunächst erstmal irgendetwas googlen. Anschließend sagte sie: "Ok Bella, das wird dich jetzt vermutlich vollkommen verrückt machen." Nun ja, der Pub in dem wir letztlich saßen nannte sich "mad hatter", der Name war dabei also an die Figur des Hutmachers von Alice angelehnt. 😂 Das war uns langsam echt zu verrückt, kann doch alles kein Zufall sein. Ob es was gutes oder schlechtes zu bedeuten hat und was mir die Welt damit sagen will, ist uns jedoch noch nicht ganz klar - vllt, dass ich genau hier sein soll. 😄 Als wir bezahlten, war unsere Bedienung so hin und weg davon, dass wir 'aus Berlin' kamen, dass sie uns ohne zu überlegen zum morgigen Picknick mit ihren Freunden im Park einlud und uns ihre Nummer gab. 🤦‍♀️ Vllt sollten wir in diese Bar, weil wir unbedingt zu diesem Picknick müssen! 🤷‍♀️😁 Während uns zuhause die Katze unseres Gastgebers ununterbrochen anmauzte, fiel mir außerdem auf, dass es bei Alice ja auch die Grinsekatze gibt. 😅 Vllt sollte ich mir in nächster Zeit mal das Buch zu Gemüte führen, um die Story aufzufrischen. 😁
    Read more