August - September 2016
  • Day22

    Laguna de Apoyo

    September 14, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 29 °C

    Der Kratersee ist circa 21 km² groß, 178m tief und hat kristallklares Wasser. Er liegt ganz in der Nähe von Granada und Masaya.
    Unseren letzten Tag verbrachten wir am See um noch einmal so richtig zu entspannen. War ein wunderschöner Abschluss!

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Masaya Mercado

    September 13, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 30 °C

    Die Stadt Masaya stellt ein riesiges Marktzentrum für die Einheimischen der umliegenden Regionen dar. Zudem wird indianisches Kunsthandwerk für Touristen angeboten. Gut zu wissen ist, dass es zwei Märkte in der Stadt gibt. Zum einen den alten Markt (El Mercado Viejo Craft Market), welcher vor allem für die Touristen ist und zum anderen der neue Markt (Mercado Municipal), welcher einem riesigen Irrgarten gleicht. Dieser beinhaltet nicht nur Kunsthandwerk, sondern alles was man sonst so zum Leben braucht. Bequemer und schöner ist natürlich der Touristenmarkt, aber auch wesentlich teurer. Schnäppchen erhält man auf dem Mercado Municipal (wenn man dann endlich mal die Stände gefunden hat^^). Es gibt hier das exakt gleiche Angebot, jedoch deutlich günstiger. Man muss jedoch auch mit schmalen Gängen, Hitze und einem gewissen Unordnung rechnen.
    Die ersten zwei Bilder zeigen den alten Markt, das 3. den neuen.
    Möchte man eine Hängematte kaufen, macht man am besten um beide Märkte einen Bogen und läuft zum 3. Sternchen auf der Map. Bessere Qualität und deutlich günstiger, da sich dort hin wirklich keine Touristen verlaufen.
    Read more

  • Day20

    Nationalpark Vulkan Masaya

    September 12, 2016 in Nicaragua ⋅ 🌙 27 °C

    Der Nationalpark Vulkan Masaya besteht aus 2 größeren Vulkankegel: Masaya und Nindiri. Der Santiago Krater, in welchem die Lava brodelt, gehört zum Nindiri Vulkan.
    Früher wurden zur Besänftigung der Götter vor allem Jungfrauen und Kinder dem Vulkan geopfert, um einen Ausbruch zu verhindern. Später wurden hier Gefangene entsorgt.
    Wir fuhren gegen Dämmerung vom Hostel los zum Park. Am Eingang warteten wir noch gute 30min um vollständige Dunkelheit zu haben. Am Krater angekommen wurden wir aus dem Van geschmissen und in Richtung Rand gedrängt. Wir hatten leider nur 15min um das Naturereignis zu bewundern, da scheinbar das Einatmen der Schwefelgase nicht so gesund sein soll. Wir vermuten aber, dass es aufgrund des großen Andrangs so geregelt ist. Die Vans wurden in Richtung Straße geparkt, um bei spontanen Explosionen sofort abfahrbereit zu sein.

    Es war so unglaublich! Wer hat schon echte Lava, außerhalb verschiedener Dokumentationen gesehen? Wow!
    Read more

  • Day20

    Granada

    September 12, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 29 °C

    Vom Bettwanzen aus Ometepe ein bisschen mitgenommen, haben wir trotzdem ein tolles Hostel (De boca en boca) in Granada gefunden. Die Stadt gefällt uns sehr gut! Sauber, übersichtlich und schöne Bauten.
    Die Kolonialstadt liegt direkt am Nicaraguasee und circa 47km von Managua entfernt.

  • Day18

    Playa Maderas

    September 10, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 30 °C

    Der Strand Maderas ist sozusagen einer der Surfspots hier in Nicaragua. Die Surfer hier darf man sich natürlich nicht entgehen lassen. Pascal hat sich dann gleich ein Board ausgeliehen und seine ersten Versuche auf dem Brett gestartet (gar nicht mal so übel^^), ich bin lieber am Strand geblieben und hab in den Wellen geplantscht :D zu viel Respekt vor den Wassermassen..Read more

  • Day16

    Vulkan Concepción

    September 8, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 28 °C

    Am Ankunftstag entschieden wir uns am nächsten Morgen eine Tour mit einem privaten Führer auf den Vulkan Concepción zu machen. Von anderen Backpackern hatten wir davor gehört, dass es vollkommen ausreicht, eine halbe Tagestour bis zum Aussichtspunkt zu buchen, da der Krater des Vulkans fast immer bedeckt und von Wolken umringt ist. (Außerdem war uns der 12h Aufstieg dann doch zu heftig^^)
    Um 7 Uhr am nächsten Tag stiegen wir voll motiviert in den Bus. Am Parkeingang angekommen war dann alles easy. Der Weg war super ausgeschildert, überall waren Hinweise über erklommene Meter zu finden und der Weg war frei von Pflanzen und breit ausgebaut. Nicht. Rein gar nicht. Der Aufstieg war heftig. (Zumindest für mich) Da aber Umdrehen keine Option war, kamen wir schließlich nach ungefähr 3h am Aussichtspunkt auf ca. 1000m Höhe an (Gesamte Höhe: 1610m). Der Weg bestand aus einem sehr schmalen matschigen Erdweg, welcher dicht bewuchert war, es ging über Wurzeln und unter umgefallenen Bäumen hindurch.
    Oben angekommen hatten wir eine klasse Aussicht über die halbe Insel und den See. Es war wirklich schön und das hochquälen hat sich gelohnt! Immer wieder sind Papageienschwärme laut kreischend an uns vorbei geflogen und beim Abstieg entdeckten wir dann noch zwei Affenfamilien. Bereut haben wir nichts. Vielleicht den Muskelkater den wir nun haben..
    Read more

  • Day15

    Isla de Ometepe

    September 7, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 29 °C

    Nach 2 Nächten in León gings weiter nach Moyogalpa. Die Stadt liegt inmitten des Nicaraguasees auf der Insel Ometepe. Der Nicaraguasee ist circa 16x größer als der Bodensee und ist Heimat von Bullenhaie. Auf der Insel liegen 2 aktive Vulkane: der kleinere Maderas und der größere Concepción.

    Die Fahrt von León auf die Insel war lang und anstrengend. Erster Umstieg war in Managua, dann Jinotepe, Rivas und schlussendlich landeten wir im Hafen von San Jorge. Eigentlich dachten wir, wir hätten nun das gröbste geschafft und können uns auf der Fähre entspannen.. Aber nein. Wir hatten das Glück nicht die Fähre zu bekommen, sondern ein mittelgroßes Boot das uns schaukelig nach drüben gebracht hat. Das Boot hatte zu unserem Unverständnis kein Geländer (wer baut denn so was??) und unsere Rucksäcke wurden für unseren Geschmack zu nah an den Rand gelegt/geworfen. Immerhin gab es Schwimmwesten die verteilt wurden. Die Fahrt dauerte gefühlt Stunden, aber wir kamen sicher an. Abenteuer pur!

    Das letzte Bild zeigt die Insel von der Punta Jesus Maria, eine Sandbank die in der Trockenzeit bis zu 1km in den See ragt.
    Read more

  • Day14

    Catedral de León

    September 6, 2016 in Nicaragua ⋅ ⛅ 28 °C

    León, die frühere Hauptstadt des Landes, wurde 1524 gegründet. Später wurde León um rund 30km aufgrund eines schweren Vulkanausbruchs des Momotombos verlegt. Die Stadt gilt als die intellektuelle Metropole Nicaraguas.
    Die Bilder zeigen die Kathedrale Basilica de la Asunción, welche als die älteste und größte Mittelamerikas gilt. Das Dach ist weiß gestrichen und begehnar. Man hat einen wunderschönen Ausblick über León!Read more

  • Day14

    Vulkan Cerro Negro

    September 6, 2016 in Nicaragua ⋅ ☀️ 25 °C

    Mit dem Bigfoot Hostel ging es heute zum Vulkanboarden!
    Auf Lastern wurden wir zum Vulkan transportiert und wanderten dann circa 1h nach oben. War gar nicht ohne mit dem Board und dem Anzug im Gepäck hoch zu klettern. Zwischendurch hatten wir genug Zeit für Fotos und den tollen Ausblick! Oben angekommen ging der Blick erstmal auf die Piste nach unten. Sah steiler aus als gedacht! Wir waren super aufgeregt und hatten ziemlichen Respekt vor der Geschwindigkeit nach unten. Die Fahrt nach unten war dann ziemlich cool! Eine unglaubliche Erfahrung! Wer kann schon behaupten einen Vulkan heruntergerutscht zu sein?Read more