Satellite
Show on map
  • Day57

    Tamaterau

    November 19, 2017 in New Zealand ⋅ ⛅ 9 °C

    19.11.2017 Heute morgen 7.30 Uhr Regen. Wir testen zum ersten mal unsere einegbaute Dusche im Campervan. Funktioniert. 9.00 Uhr Tinchen geht abwaschen ind die „offene Küche“. Im Office ist jemand. Wahrscheinlich ein Hobbit. Tinchen fragt ob Sie bezahlen kann, der Hobbit bejaht und sagt 40 Dollar für 2 Personen. Tinchen gibt Ihm 50 und bekommt 20 heraus. Tolle Geschäfte hier in Neuseeland. Wir fahren los weiter Richtung Norden, unser erster Stop ist an einer „Sheepworld“. Hier kann man für 40$ zuschauen wie Schafe geschoren werden. Die geschorenen haben wir am Eingang schon auf der Weide gesehen, so das wir nur kurz der Gift Shop besuchen und dann weiterfahren. Nächste Station ist Waipu, hier haben sich ende des 19. Jh. Schottische Nachfahren niedergelassen. Der ganze Ort ist darauf ausgerichtet. Ein interessantes Museum zeigt die Geschichte und am Neujahrstag finden hier die Highlandgames mit großem Touristenandrang statt. Wir gehen ins Museum und treffen dort einen Nachfahren der damaligen Einwanderer. Stolz Zeigt er uns seine Großeltern, die übrigens wie fast alle anderen Einwanderer mit einem Bild verewigt sind.
    Wir ziehen weiter und biegen ca.40km vor unserem Ziel ab zum Strand und finden auch eine gemütliche ecke zum Picknick. Es ist Ebbe und wir gehen ein Stück am Strand entlang, wo Tinchen Große Muscheln sammelt und überlegt wie sie diese durch den Zoll bringt.
    Wir erreichen Whangarei, eine 50000 Einwohner Stadt und bummeln am Hafen, wo etliche große Katamarane vor Anker liegen. Aus England, Kanada und Frankreich sehen wir Schiffe, die wahrscheinlich mehr kosten als mancher in 10 Jahren verdient. Wir runden das Ganze mit einer Kugel hervorragendem neuseeländischem Eis und einem Besuch im Uhrenmuseum ab. Das Museum ist Spitze. Ein Engländer hat hier ca. 700 verschieden Uhren aller Bauarten zusammengetragen und der Stadt übereignet. Auch viele deutsche Fabrikate sind zu sehen.
    Wir fahren weiter und erreichen gegen 17.30 unseren Campingplatz. Wunderbar direkt am Wasser, allerdings sche… Wetter. Aber die Frau vom Hobbit ist guter Dinge und zeigt uns freundlich alle Einrichtungen.
    Read more