DerÜ

Joined August 2016
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day26

    Einmal Strand und zurück

    March 13, 2017 in New Zealand

    Nachdem wir das schlechte Wetter in Auckland abwarten konnten, ist jetzt noch mal Sonne und Strand angesagt. An der cathedral cove kann man super gut entspannen und Sonnenbaden. Am Hotwater Beach ist buddeln angesagt. Nach etwa einem Meter graben stößt man auf heißes Wasser. Verrückt. :)

  • Day23

    Auckland

    March 10, 2017 in New Zealand

    Guten morgen daheim Gebliebene, wir zählen schon die Tage bis zu unserem Heimflug und sind gespannt was uns in Auckland und Hahei noch erwartet.
    Wir wurden hier bin der Lesley, der Mum von Oli, sehr herzlich aufgenommen und zu einem sehr leckeren Abendessen eingelassen.
    Leider regnet es noch immer, deshalb beschränken sich unsere Ausflüge auf Museen und Indor Aktivitäten. Coco wartet auch auf gutes Wetter.Read more

  • Day21

    Geysir und Champagner

    March 8, 2017 in New Zealand

    Wie erwartet wurde es heute etwas trockener als die letzten 2 Tage. Diese Gelegenheit haben wir genutzt um uns den Geysir im Wai-o-tapo Park anzusehen. Direkt an dem Geysir liegt ein geothermisches Gebiet mit einem "Champagner Pool". Kurz zur Erklärung. Der Geysir bricht täglich um 10.15 aus, weil die Betreiber eine Seifenmischung reingeben. Der Champagnerpool hat seinen Namen wegen seiner gelblichen Farbe (kleine Korrekturen, der Pool hat seinen Namen wegen den Bläschen die aufsteigen) . Alles in allem sehr schön anzusehen. Außerdem haben wir 2 Freundinnen aus München getroffen mit dennen wir dann zusammen die Geothermischen Regionen besucht haben und abends gemütlich auf einen Wein und Cider zusammen saßen. Cheers an Johanna und MoniRead more

  • Day21

    Rotorua

    March 8, 2017 in New Zealand

    Wir wurden leider vom schlechten Wetter eingekesselt. Die Straßen zu unserem nächsten Ziel Hahei und Cooks Beach sind gesperrt wegen zu viel Regen. Deshalb bleiben wir erstmal eine Nacht länger in Rotorua und hoffen das Wetter bald besser wird. Wenn nicht werden wir wohl leider die Strände auslassen und weiter nach Auckland reisen.
    Viele liebe Grüße an alle Daheim gebliebenen.
    Read more

  • Day20

    Geothermie stinkt

    March 7, 2017 in New Zealand

    Kaum in Rotorua angekommen wollten wir sehen wo die vielen Rauchwolken her kommen. Gehört hatten wir von den Thermalquellen schon. Aber das sie so sehr sinken würden hätten wir nicht gedacht. Außerdem gibt es die in klar und in Matsch :)

  • Day19

    Mount Ngauruhoe

    March 6, 2017 in New Zealand

    Guten Abend, hier ein etwas spätes Update. Wir waren auf dem Weg nach Mordor, und sind ganz nah am Mount Ngauruhoe, dem Schicksalsberg aus Herr der Ringe, vorbei gekommen. Die Wanderung hat etwa 8 Stunden, plus vielen Fotopausen :), gedauert und war jeden Höhenmeter wert! So eine abwechslungsreiche Landschaft habe ich noch nie gesehen. Aber dazu gleich mehr.
    Begonnen hat die Wanderung in der früh um 6. Stirnlampe auf und Los geht's. Nach etwa 2 Stunden waren wir über den Wolken und hatten hervorragendes Wetter. Nach dem ersten steilen Anstieg standen wir in einem vollkommen flachen Terrain. Und im Hintergrund erstreckt sich der Schicksalsberg.
    Nach dem zweiten steilen Anstieg befanden wir uns knapp hinter dem Mount Ngauruhoe und erblickten einen riesigen roten Riss im Gebirge.
    Ein paar Meter weiter vor uns waren plötzlich Boden und Steine gelb. Die Schwefelablagerungen färben die Landschaft in dieser Gegend. Wirklich wunderschön waren auch die beiden giftigen Schwefelseen.
    Nach einem langen Aufenthalt, um die Eindrücke zu verarbeiten und um Energie zu sammeln, ging die Wanderung weiter und überraschte uns erneut. Umso weiter wir gingen umso bunter wurde es. Erst orange dann rot und dann rosa. Erstaunlich. Wunderschön. Einmalig. Mir fehlen die richtigen Worte um die Gegend zu beschreiben. Definitiv ein Muss wenn man nach Neuseeland kommt.
    Read more

  • Day18

    wiiiindy Wellington

    March 5, 2017 in New Zealand

    In der neuseeländischen Hauptstadt angekommen, haben wir sofort gemerkt warum Wellington als "the worlds windiest City" bekannt ist.
    Hier fegt die meiste Zeit ein ordentlicher Wind durch die Straßen. Die Einheimischen scheinen sich aber daran gewöhnt zu haben und gehen hier munter mit kurzer Hose und T-Shirt durch die Stadt, während ich froh bin eine lange Hose zu tragen.
    Denn wir sind auf der Suche nach dem "Ehrfürchtigen Nahrungsmittelmarkt". Ein Übersetzungsfehler?! Ich denke nicht!
    Am "awsome Night Market" haben wir lecker Indonesisch gegessen und uns gemütlich ein, zwei Klassiker trällern lassen.
    Am nächsten Tag gab es das Homegrown Festival zu bestaunen. Livemusik und wieder gutes Essen. Was für ein Glück 🍀.
    Aber wir ließen uns nicht von den jungen, sich im Partyrausch befindenden People, von unserem Plan abbringen etwas Kultur und Geschichte anzusehen.
    Also sind wir im Schnellschritt in den sehr schönen Botanischen Garten und noch schneller durchs Museum. Auf dem Wege haben wir Jungs Cricket spielen sehen, Bienen Blumen bestäuben, und Kinder Enten bewundern.
    Man mag als in München Lebender denken wir hätten kurze Öffnungszeiten, hier in Wellington aber macht das Museum um halb 5 zu, Kaffee gibt es ab 4 nicht mehr. Und nein, es ist nicht Nachts 🌃 gemeint.
    Unsere nächster Stopp wird am Fuß des Tongariro sein. Wir freuen uns schon sehr 😁.
    Read more

Never miss updates of DerÜ with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android