Australia
Hayborough

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day141

      Wombat hunting

      February 29, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 23 °C

      We’ve seen most of the native animals that we feel we need to see, except live wombats. South Australia is not their native area, but there is a wildlife park that has pictures of people playing with and stroking these rather stocky fellas. We set for the 4 hr drive to get there, plus putting us within a stone’s throw of Adelaide.

      The drive was quite fascinating. A lot of South Australia is very flat. The road took us along the coast where there are long lakes, partly freshwater and partly sea water. Some areas appear to be salt flats.

      No drive would be complete without passing a “Big” something. Today it was the big lobster 🦞. The Big Lobster (Larry) is 17 metres high, 15.2 metres long and is 13.7 metres wide, with an approximate weight of 4 tonnes. We had been told that the reason it was so big was that the plan had been drawn in cm but had been built in inches making it 2.5 times bigger than planned. However, I can’t find any reference to support that story. I guess it is just a big lobster 🦞

      Unfortunately, the wombats were not only asleep, but they had dug through the metal mesh that lined their enclosure and made burrows so that they couldn’t be seen. One was asleep in a man-made sleeping area with glass so that the public could see it, but, in reality, there was nothing to see.

      However, I did see a Cassowary, and emu that looks like it’s all dolled up to go out on a Saturday night with makeup and a hat. They also had a koala feeding and a snake handling session all in the same place. While one of the three koalas refused to wake up and come down to allow the punters to see home, the other two did a great job of feeding while being stroked and having cameras poked at them. These were not smelly specimens, is that because they are captive or that we have been mislead?

      The weather was warm, the sky was blue and the sun was shining. The wallabies ate from our hands and allowed us to stroke them. Overall, although disappointing that we didn’t see wombats, a lovely afternoon.

      Just down the road is one of the last remaining horse drawn trams, so that’s our treat for tomorrow.

      Camping at the local show ground tonight.
      Read more

    • Day10

      Port Elliot

      December 14, 2021 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

      A couple of days on the Fleurieu Peninsular at the Port Elliot showgrounds. Port Elliot, Goolwa and Victor Harbor are lovely beachside towns that offer much for family holidays. We really expected it to be busier than it was but apparently cancellations have been rife. We took a lovely walk around the headland at Port Elliot and then through the town. A quick drive up to Goolwa and a visit to the mouth of the Murray River that is looking pretty good.
      Next day we headed off to Victor Harbor to revisit the jetty bridge across to Granite Island. Unfortunately the horse drawn train was not running as they are building a new bridge that is probably long overdue.
      Read more

      Traveler

      Port Elliot

      12/17/21Reply
      Traveler

      Nelson Harbour

      12/17/21Reply
      Traveler

      Old and new bridge to Granite Island at Victor Harbour

      12/17/21Reply
       
    • Day34

      Australien Autotour: Tag 5 Silvester

      December 31, 2019 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

      31.12... Silvester! Und Geburtstag von Christian!

      Nach einem gut gelaunten Frühstück (Müsli auf dem Parkplatz am Strand) sind wir Richtung Coorong Nationalpark gefahren. Der Park ist wahnsinnig langgezogen (ca. 150km lang) aber nur sehr schmal und besteht zum Großteil aus einem zeitweise vom Meer abgetrennten See. Der See ist sehr flach, bietet Vögeln daher gute Jagdbedingungen und eignet sich mit den vielen Büschen und Pflanzen entlang des Sees hervorragend als als Nist- und Brutplatz.
      Auf dem Weg durch den Nationalpark gibt es verschiedene Straßen, die nach Fahrzeugausstattung gewählt werden sollten: Hauptstraßen für jede Fahrzeugkategorie, 2WD unbefestigte/verdichtete Straße für mehr Natureindrücke (unsere Wahl) und die 4WD Dünenstrecke, die mindestens mit 2 Allradautos gefahren werden sollte. Auf dem Weg haben wir diverse Tannenzapfenechsen, Kängurus und Emus gesehen.
      Unser erster Stopp war der Salt Lake Nature Trail, der uns mit einem ordentlichen, aber leeren Parkplatz begrüßte. Lediglich ein kleiner Camper kam uns beim Einfahren in das Gelände zügig entgegen. Wir haben uns wie immer nichts gedacht (Fehler! 😅). Kaum war Anni mit den schmutzigen Müslischüsseln ausgestiegen, um diese in den WC's zu reinigen, wurde sie von einem Schwarm wilder Bienen in Beschlag genommen... Handtuch, Schüsseln und Spülmittel wurden schnellstmöglich geopfert und auf den Boden gestellt und Anni hat unversehrt wieder Schutz im Auto gefunden. Nach diversen Umparkaktionen mussten wir feststellen, dass die Bienen überall waren und nicht vom Auto wischen... Wie kommen wir nun an unsere Sachen, die mitten auf dem Parkplatz auf dem Boden stehen?
      Die einzige Idee die wir hatten bestand darin, schräg über die Sachen zu fahren und die Gegenstände bei nur minimal geöffneter Tür hineinzuziehen. Glücklicherweise hat dies geklappt ohne eine Biene mit ins Auto zu ziehen...
      Der Trail war dann ersteinmal für uns erledigt 😉
      Weiter gings zum Jack Point, der Pelikan Beobachtungspunkt, von dem man zwischen Oktober und März die Pelikane mit ihrem Nachwuchs beobachten kann. Wieder keine Autos auf dem Parkplatz... Bienen waren nach kurzer Wartezeit aber auch nicht zu sehen... Was stimmt hier jetzt nicht? Die fehlenden Pelikane waren das Problem! Warum die Pelikane gefehlt haben, wissen wir leider nicht. Aber soviel können wir vorweg nehmen, später haben wir doch noch welche gesehen 😁

      Nächster Stopp war das überraschend schöne Strathalbyn. Knapp 6000 Einwohner und gefühlt von der Fläche mindestens so groß wie Germering. Hier gibt es alles was man eigentlich nur in einer großen Stadt erwarten würde. Unser Highlight ist der sehr gepflegte wunderschöne Park (Soldiers Memorial Garden, sehr zu empfehlen!) in dem wir uns einen Salat mit Brot zubereitet haben.
      Mit all den friedlichen unaufdringlichen Kakdus, dem unglaublich grünen Rasen und dem kleinen Fluss hätte der Park Abbild für einen Disneyfilm sein können.

      Auf der Suche nach einem guten Silvesterstandort sind wir auf das kleine, an der Küste gelegene Victor Habor gestoßen. Zur Stadt gehört eine nah an der Küste gelegene kleine Insel, die über eine Brücke mit einer Pferde-Tram erreicht werden kann. - Obwohl die Insel wirklich nicht weit entfernt ist kann die "Überfahrt" mit einer Tram mit einem Wagon, vor die ein Pferd gespannt ist, erfolgen. In der Nähe der Brücke veranstaltet die Stadt jedes Jahr zu Silvester einen kleinen Jahrmarkt mit Live Musik, einem Kinderfeuerwerk um 21:45 Uhr für Familien und einem großen Feuerwerk um Mitternacht. Das kleine Feuerwerk war schon überraschend groß und das Große dann noch mächtiger 😀
      Super schön und eine sehr entspannte Stimmung!
      Am Ende gab es sogar noch ein Stück Geburtstagskuchen 😊.
      Read more

    • Day38

      Lake Crosbie& Victor Harbour, Australia

      March 25, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

      Am 24.03.2018 ging es von "Lascelles" also 170 km weiter in Richtung "Underbool" von wo aus wir ein paar Seen erreichen wollten, die aufgrund von bestimmten Algen eine pinke Färbung erhalten und deshalb "Pink Lakes" genannt werden. Wahrscheinlich hätten wir es uns bereits vorher denken müssen, dass aufgrund der Tockenzeit nicht viel von den Seen übrig geblieben ist. Aber nein, wir fuhren etliche Kilometer, sind beinahe in den Sanddünen stecken geblieben, da die Zufahrt keinesfalls mehr als Straße betittelt werden konnte, um dann feststellen zu dürfen, dass alles was zu sehen war, riesige Saltablagerungen waren, die eine leichte pinke Färbung hatten. 😅
      Nichtsdestotrotz war es ein beeindruckendes Naturschauspiel, aber eben nicht, was wir uns erhofft hatten. Der Rückweg über "Linga" gestaltete sich ein wenig erträglicher für unseren Balu. Nach diesem letzten Ziel innerhalb des Staates "Victoria" verließen wir diesen und wurden, gleich ein wenig unsanft, im Staate "South Australia" begrüßt. Nach Überquerung der Staatsgrenze erwartete uns eine Kontrollstation, an der wir uns von einigen unserer Vorräte an frischem Obst und Gemüse verabschieden durften. Wie uns erklärt wurde, hat jeder Staat hier wohl eigene Bestimmungen, was mit eingeführt werden durfte. Da die Landwirtschaft sich vor Fruchtfliegen und dergleichen schützen wolle, dürfte nichts frisches eingeführt werden. Also mussten unsere Lebensmittel im Mülleimer landen!! Sehr ärgerlich, in erster Linie, weil man sich hätte vorher besser informieren können und so hätte keine kostbaren Lebensmittel entsorgen müssen. Nach dieser Begrüßung in "South Australia" waren wir erst einmal ein wenig vor den Kopf gestoßen. Nun erwartete uns auch noch, was sich während der Anreise bereits angekündigt hatte - trockenes, staubiges Nichts! Die Landschaft hatte sich sehr verändert und es gab weit und breit nichts zu sehen, die kleinen Städtchen, wenn man sie überhaupt so nennen kann, durch die wir ab und an fuhren, waren wie ausgestorben. Es war heiß und trocken und bereits beim 'Nichts-tun' während des Autofahrens, lief einem der Schweiß den Rücken hinunter. Glücklicherweise fanden wir auf dem Weg noch eine Dusche, an der wir kurz Halt machten, um uns zu erfrischen. Nach über 260 km, der Fahrt mit einer kleinen, kostenfreien Autofähre, erreichten wir schließlich unseren heutigen Schlafplatz, von wo aus es am nächsten Tag weitergehen sollte.
      Am Morgen des 25.03.2018 ging es also weiter über "Goolwa" nach "Port Elliot" und von hier aus nach "Victor Harbor". Nachdem wir uns in einem kleinen Café in "Victor Harbour" gestärkt hatten, unternahmen wir einen Ausflug auf "Granite Island", ein kleines Naturresourva, was nur zu Fuß über eine Brücke erreichbar war. Für die Nacht hatten wir in dem ruhigen Städtchen einen Stellplatz gefunden, an dem wir bleiben konnten, bevor es am 26.03.2018 weiter nach "Adelaide" ging.
      Read more

    • Day428

      Granite Island

      June 5, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 13 °C

      Next try to find whales - next fail! But our walk around Granite Island was amazing even without seeing whales. So much wildlife to see around!

      Nächster Versuch Wale zu finden - nächste Enttäuschung. Aber auch ohne die Wale hat sich unser Spaziergang um Granite Island mehr als gelohnt.Read more

    • Day142

      Victor Harbor (Harbour) and Adelaide

      March 1, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

      Set off to Victor Harbor (no, that spelling upsets me too much) Victor Harbour and granite island.

      “Captain Richard Crozier, anchored in the lee of Granite Island at 5.30 p.m. on 26 April 1837, on his way back to Sydney and India. He named the place 'Victor Harbour' (note his original spelling) after his ship HMS Victor, and the Bluff 'Cape Victor.' He also noted the names given by the whalers to the islands - Granite, Wright's and Seal Rock.

      In the 1860s when port facilities were established, the name 'Port Victor' came into use. There was ongoing confusion with Port Victoria on the west coast (actually someone wrecked a ship confusing the two ports - oops). Later that year the State government gazetted all South Australian harbours with the spelling 'harbor' - including official reversion of the name to Victor Harbor.” What was the British Government doing? That’s almost akin to becoming a state of America.

      Anyway, enjoyed a trip on the horse drawn tram, pulled by Isabella, a beautiful Clydesdale shire horse, across to Granite Island. Elliot, another Clydesdale, should have been doing it, but was sent home with a cough - too much singing.

      We had been advised to walk around the island in an anti-clockwise direction so that we ascended by sloped paths and descended by steps. Around the island there is an art trail which was fun but also slightly weird. The granite made beautiful natural rock sculptures. The island is home to a colony of fairy penguins who were all out at sea (literally) catching fish and would return at dusk. We excitedly took some photos of penguin-looking birds at the end of the breakwater, only to find that they were piebald cormorants when we zoomed into the photos ☹️. The island is also a great place to whale-watch during the winter months, must come back and do that sometime.

      We then walked around Granite Island, back along the causeway and then set off to Adelaide. We wanted to get to a campsite (No 52) so that we could do some washing. In the last sentence the word “we” should actually read “Bun” 😊. Tomorrow we go off to explore Adelaide, hopefully it will have stopped raining by then, never mind, all part of the adventure.
      Read more

    • Day427

      Port Elliot - Freeman's Knob

      June 4, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 12 °C

      First stop to spot whales was Freeman's Knob, a view point in Port Elliot. Unfortunately we had no luck to see some whales here, but the scenery was amazing.

      Erster Stop auf der Walsuche war der Aussichtspunkt Freeman's Knob in Port Elliot. Leider hatten wir kein Glück hier unseren ersten Wal zu sehen, aber landschaftlich hat sich der Stop auf jedenfall gelohnt.Read more

    • Day30

      Victor Harbor - Granit Island

      December 12, 2018 in Australia ⋅ ☁️ 29 °C

      Aufgrund des schlechten Wetters, welches die nächsten Tage kommen sollte, haben wir uns dazu entschieden, leider nicht auf Kangaroo Island zu gehen. Deshalb sind wir direkt nach Victor Harbor gefahren. Dort gibt es eine kleine Insel, welche man über ein Pier gut zu Fuss erreichen kann. Um ca. 21 Uhr kommen auf dieser Insel die kleinen Pinguine für die Nacht auf die Insel zurück. Wir konnten einige beobachten, wie sie den Fels hinaufkletterten und in ihr Nest watschelten. Sie sahen so süss aus 😍.Read more

      Schad ned uf kangaroo Island, aber Australie het ja au sost no vell zbüüte. Gnüsseds. Liebs Grüessli us de kalte Schwiiz Lea

      12/14/18Reply

      Hoi zäme die Wygläser wirdid ihr scho no finde e schöne Tag und reisid gue ganz liebe Grüsse Otti

      12/16/18Reply
       
    • Day35

      Granite island

      January 31, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      We dachten even leuk pinguins te gaan spotten op Granite Island, blijkt de hele kolonie zonder rede opeens vertrokken te zijn. Wel mooie rotsen en verder een leuk dagje; gratis verse forel gekregen van wat Franse en die heelrijk gebakken op een camping van een boer. We hebben die boer eerst gebeld of we er mochten staan en kregen zo de combinatie voor het slot op het hek. De camping zag eruit als de perfecte plek voor een slechte horror. Wel fijn dat er dus ook nog wat andere mensen stonden.Read more

      Crissie Grootswagers

      Bizarre rotsen zeg! Waren er geen opnames voor de horrorfilm? Jammer dat de penguins weg waren!

      2/3/17Reply
       
    • Day4

      Victor Habor

      February 12, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

      In Victor Habor hatten wir unser erstes australisches Barbecue. Überall stehen Gas- und Elektrogrills, die meist kostenfrei von jedermann genutzt werden können. Tagsüber ging es auf Granit-Island mit einer Gleiskutsche. Abends sind wir steilab an einen weißen einsamen Strand gefahren. Die Bergfahrt war eine Zitterpartie ...Read more

    You might also know this place by the following names:

    Hayborough

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android