Denmark
Nordre Arbejdshavn

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day35

      Tag 34 (Wandertag) & Tag 35 (Ruhetag)

      June 26, 2022 in Denmark ⋅ 🌧 16 °C

      Morgens an Tag 34 habe ich noch einen Kaffe von Beat und Margrith bekommen und wir haben uns noch etwas unterhalten. Beat schreibt übrigens auch einen Blog über seine Reisen, den man hier lesen kann:

      https://reisen.mibox.ch

      Ich ging ersmtal wieder ein bisschen am Strand entlang und dann oberhalb davon, an der Steilküste. Dannach hatte ich die Wahl zwischen Strand und Fahrradweg. Ich entschied mich für den Fahrradweg, weil ich die letzten Tage schon sehr viel am Strand entlang gelaufen bin. Der Fahrradweg war ganz in Ordnung. Mir gefiel es sogar auf dem harten Boden zu laufen. Nach den letzten Tagen, die ich größtenteils auf Sand gelaufen bin. Es gibt Abschnitte wo der Sand überall weich ist, dort ist es ziemlich anstrengend. Und es gibt welche, wo der Sand nicht so nachgibt, da kann man sehr gut gehen. Als ich an einem Supermarkt vorbei ging, kaufte ich mir viel zu viel Essen 😅 Sodass ich einen Teil davon, ein paar Kilometer mit der Hand getragen habe. Ich hätte es irgendwo reinquetchen können, aber es war so ein fettiges großes Gebäckteil und ich wollte die anderen Sachen im Rucksack nicht anfetten. Ich kam schnell voran auf dem Nordseeküstenradweg. Ich ging an einer Stelle vorbei, wo sich hinter den Dünen, ein Giftlager befindet. Unter anderem mit Pestiziden. Vom Giftlager aus ist die Verunreinigung viele Jahre in die Nordsee gesickert. Man hat diese Verunreinigung eingekapselt, indem man Stahlplatten um und eine Kunststoffmembran über die Verunreinigung
      gesetzt hat. Unter dem Lager befindet sich
      eine dichte Lehmschicht. Die Stahlplatten und die Membran halten etwa 15-20 Jahre lang.
      Die Einkapslung der Verunreinigung soll
      die Nordsee gegen weitere Verunreinigung
      sichern, während man an einer Lösung für
      die Reinigung des Lagers arbeitet. 🤦🏻‍♂️
      Gegen 18 Uhr war ich schon an meinem Bunker angekommen. Ja tatsächlich, ein Bunker der als Shelter ausgewiesen war. Ich bin inzwischen schon an so vielen Bunkern vorbei gegangen. Die Festung Thyborøn ist ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Betonbunker, aus denen die Festung bestand, sind in den Dünen und entlang der Wasserlinie zu sehen. Die Festung war die größte in Dänemark und bestand ursprünglich aus 66 großen und 44 kleinen Bunkern, die über eine Länge von fünf Kilometern verteilt waren.
      Die Westküste Jütlands wird sowohl als Küste der Schiffswracks als auch als Eisenküste bezeichnet, da hier viele Strandungen stattgefunden haben. Hier liegen unzählige Schiffswracks. Es ist eine Küste mit Sandbänken und Brandungswellen (hohe Wellen, die sich an den Sandbänken brechen), mit Strömungs- und Windverhältnissen, die Schiffe vom Kurs abbringen können, sodass sie an den Sandbänken in Küstennähe enden. In früheren Zeiten gab es an der Küste keine Häfen, in denen die Schiffe bei rauem Wetter Schutz suchen konnten. Während des Ersten Weltkriegs fand 1916 die größte Seeschlacht der Weltgeschichte, die Skagerrakschlacht, 100 Seemeilen vor Thyborøn statt. 8645 deutsche und britische Seeleute kamen ums Leben, insgesamt 100.000 Männer auf 250 deutschen und britischen Schiffen kämpften um die Vorherrschaft. Der Kanonendonner war so gewaltig, dass er in Thyborøn zu hören war. Die Schlacht dauerte 12 Stunden. Als sie vorbei war, lagen 25 Schiffe auf dem Meeresgrund.
      Kurz nachdem ich also bei meinem Bunker angekommen bin, kam ein Paar vorbei, sie stellten ihre Fahrradtaschen bei mir ab und sind noch schnell zum Supermarkt. Es waren Holly und Saskia aus Deutschland. Sie fahren mit dem Fahrrad durch Dänemark. Was ein Glück schon wieder so nette Menschen zu treffen. Sie luden mich auf die Dachterasse (auf dem Bunker) zu einem Glas Wein ein. Von dort hat man auch einen schönen Meeresblick.
      Ich habe nur einen kleinen Schluck genommen, da ich so gut wie keinen Alkohol trinke. Was zu Essen haben sie mir auch noch Angeboten, aber davon hatte ich an diesem Tag schon genug und noch viel mehr im Rucksack. Also habe ich dankend abgelehnt. Wir unterhielten uns den ganzen Abend und schauten uns den Sonnenuntergang an. Man trifft immer so tolle und nette Menschen wenn man unterwegs ist! Hat mich sehr gefreut die beiden kennen zu lernen. Ich wünsche ihnen nur das Beste!

      Morgens an Tag 35 verabschiedete ich mich von Holly und Saskia und saß erstmal noch ein paar Stunden herum, kochte mir Holunderblütentee, aß etwas und machte mich in der Toilette etwas frisch. Heute ist schließlich mein Ruhetag. Irgendwie hatte ich trotzdem das verlangen weiter zu gehen. Aber mein Körper soll die Erholung bekommen. Ich ging am Hafen von Thyborøn spazieren, der einer der größten Fischereihäfen Dänemarks ist, schaute schonmal wo und wann die Fähre morgen abfährt. Am Hafen war ein Restaurant (Fiskehallen), wo ich was gegessen habe. Schollenfilet mit Krabben, Pommes, Salat und hausgemachter Remoulade.
      Sowas feines habe ich schon lange nicht mehr gegessen, es war einfach ultra köstlich. Dann ging ich zu meinem Hostel. Check-in sollte erst ab 16 Uhr sein. Ich war schon um 15 Uhr da und schaute schonmal rein. Die Rezeption war geschlossen Aber es lag ein Umschlag dort, wo mein Name draufstand und darin befand sich der Schlüssel. Na dann, alles klar. Vielleicht hätte ich noch viel früher kommen können. Ich fing direkt an meine Klamotten zu waschen damit die bis morgen trocken werden und ging mich auch selber waschen. Duschen ist immer so ein großer Luxus. Jetzt liege ich schon im Bett, knabbere Salzstangen und schreibe diesen Bericht hier. Außer faulenzen werde ich heute natürlich nichts mehr machen. Morgen geht es dann weiter 😁

      Liebe grüße, gena
      Read more

      Traveler

      🤤😃

      6/26/22Reply
      GenaGeht

      Ohja 🤤 ein Gaumenschmaus

      6/26/22Reply
      Traveler

      👍🥰

      6/26/22Reply
      8 more comments
       
    • Day9

      Schneckenhaus

      October 23, 2022 in Denmark ⋅ ⛅ 13 °C



      Weit im Westen, in Thyborøn, wo sich Fjord und Meer treffen, liegt Sneglehuset, ein völlig einzigartiges Haus, geschmückt mit Tausenden von Muscheln, Muscheln und Muscheln, das von einem einzigen Mann über ein langes Leben geschaffen wurden. Im Inneren des Schneckenhauses befindet sich eine große Ausstellung von Schnecken, Muscheln, Muschelschalen und Flaschenschiffen aus aller Welt. Es gibt auch spannende Funde, die die einheimischen Fischer in ihren Netzen gefangen haben. Hier gibt es alles, von Meeresschildkrötenpanzern bis hin zu großen Bernsteinklumpen.Read more

    • Day14

      Campingplatz Thyboron

      September 3, 2021 in Denmark ⋅ ☀️ 17 °C

      Ein Campingplatz mit Hallenbad? Na das durften wir uns doch nicht entgehen lassen und da hier auch noch der Eintritt gratis war, war es noch viel schöner.

      Lotta hat die Papazeit und das toben im Wasser genutzt und reichlich Spaß gehabt.Read more

    • Day3

      Beach and Bunker

      September 17, 2022 in Denmark ⋅ ⛅ 18 °C

      Worldwar leftovers all over the beach.

      We were so excited exploring these old and dark buildings, only equipped with our small mobile-flashlights.

      You can also climb these old giants, the view is just great.Read more

    • Day2

      Sneglehuset

      October 27, 2019 in Denmark ⋅ ⛅ 9 °C

      Nachdem die Füße am Strand des Bovbjerg Fyr doch nass gewordenen sind, sind wir weiter gefahren zum Sneglehuset in Thyborøn - ein Haus, das komplett mit Muscheln und Kieselsteinen verziert ist.... IrreRead more

    • Day12

      Fähre von Agger nach Thyborøn

      September 20, 2022 in Denmark ⋅ ⛅ 15 °C

      Weiter geht's an der Küste Richtung Süden. Die letzten Kilometer von Agger zur Fähre nur geradeaus direkt am Fjord. Einfach nur schön.

      Die Fährfahrt dauert nur rund 15 Minuten. Wir müssten eine halbe Stunde warten, weil die Fähre gerade abgelegt hatte.

      Das erste Foto zeigt den alten Anleger. Dort leiten manche alte Navis einen gerne hin. Wie uns ein Einheimischer Muschelsammler erzählte.
      Read more

    • Day66

      Die Westküste Jütlands

      June 26, 2020 in Denmark ⋅ ☀️ 23 °C

      Nach einem herrlichen Strandtag ging es schließlich weiter entlang der Westküste.
      Den ersten Stop machten wir in Ringkobing ein kleines Städtchen. Nett aber nicht außergewöhnlich. Dieses liegt jedoch direkt am Ringkobing Fjord, da wurde uns erstmal bewusst wie groß die Fjorde wirklich sind.
      Den nächsten Halt machten wir am Bovbjerg Fry einem wunderbaren roten Leuchtturm in dessen Café wir dann ein Eis aßen und in der Hängematte eine Limettenlimo schlürften.
      Auf der Suche nach Fischbrötchen fuhren wir bis nach Thyboron. Das war leider nur ein unspektakulärer Hafenort, jedoch mit einem sehr geschmackvollen Denkmal für die verstorbenen Marinesoldaten von der Skagerrakschlacht von 1916.
      Read more

      Traveler

      Klasse👍

      6/27/20Reply
      Traveler

      Gab es auch eine Ausstellung im Café? Wir mochten es sehr dort.

      6/27/20Reply
      Traveler

      Traumhaft schön 😍

      6/28/20Reply
       
    • Day21

      Thyboron sneglehuset u Strand

      September 3, 2020 in Denmark ⋅ ☁️ 17 °C

      Kurz zum schneckenhaus gefahren u durch zufall viele bunker noch am strand entdeckt. Nochmal dann kurz ne Ortskontroll u Erkundungsfahrt gemacht.😉😊
      Sea war museum u radtour für den nächsten besuch geplant.Read more

    • Day5

      Fähr Issue

      July 10, 2022 in Denmark ⋅ ⛅ 15 °C

      Fähre kaputt, Ersatz organisiert mit Nussschalen, wir sind gespannt.

      Traveler

      Langweilig wird es nicht 😅

      7/10/22Reply
      Traveler

      Das geht auch. Wir sind auf der glWeise nach Hiddensee übergesetzt worden

      7/10/22Reply
      Traveler

      Liegen in Thyboron immer noch so viele große Fischkutter? Euch viel Spaß bei der Überfahrt und hoffentlich ist nicht der Wind so stark.

      7/10/22Reply
       
    • Day8

      Gedenkstätte der Skagerak-Schlacht

      July 16, 2016 in Denmark ⋅ 🌧 16 °C

      Gegenüber des Jylland Akvariet in Thyborön befindet sich die Gedenkstätte der Skagerak-Schlacht, die größte Seeschlacht des ersten Weltkriegs. Es gibt hier einen Gedenkstein für jedes der 25 versenkten Schiffe. Nähere Informationen zur Skagerak-Schlacht gibt es nebenan im Sea War Museum Jutland.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Nordre Arbejdshavn

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android