Far away from home

*Lisa *22 years old *german girl *Au-Pair in Australia
Living in: White Gum Valley, Australien
  • Day76

    Week number ten

    Yesterday in Australia

    Vor 10 Wochen saß ich erschöpft und mit rauchendem Kopf den zweiten Abend in meinem australischen Bett. Vor 10 Wochen war alles neu und aufregend, viel zu viel Englisch um mich herum und schon fast eine Woche keine Mama oder Bennet bei mir.
    Jetzt, 10 Wochen später, ist das Englisch nicht mehr zu viel, sondern normal. Jetzt, 10 Wochen später, bin ich an die Routine im Alltag gewöhnt und alles läuft wie von selbst. Und jetzt, 11 Wochen später, habe ich meine Mama und meinen Bruder immer noch nicht wieder gesehen. So langsam fange ich an, meine Lieben zu Hause zu vermissen, ebenso auch mein Zimmer und die Spaziergänge mit Mama und Ayo. Dennoch bin ich glücklich hier und möchte das Abenteuer noch nicht beenden. Ich erlebe hier Tag für Tag neues und erweitere meinen Wortschatz sehr.

    Der Montag fing mit sehr viel Sonne und einem Delfin im Swan River an. Diesen sah ich, als ich mit Audrey spazieren ging. Ein toller Start in die Woche!!! 😍

    Am Dienstag wurde es mit 26 Grad im Schatten noch Wärmer. Die Sonne schien und ich spazierte über 5 km mit Audrey am Meer anfing. Ein sehr schöner und entspannter Vormittag! 🌴☀️

    Am Mittwoch musste ich arbeiten und kümmerte mich um alle 3 Mädels. Wir gestalteten Briefe für den Weihnachtsmann in Himmelpfort, liefen zu einem Spielplatz und schlossen den Vormittag mit einem Babychino für die Kinder und einem Smoothie für mich ab.

    Am Donnerstag schlug das Wetter um und es war sehr windig, regnerisch und kalt. Somit fuhr ich mit den Zwillingen zur Bibliothek, in der eine Frau mit den Kindern sang und Reime übte. Anschließend gab's einen Snack und die Mädels konnten noch ein bisschen spielen.

    Am Freitag fuhren Winnie, Tilly und ich zuerst zu einer Musikstunde an einem Einkaufszentrum und anschließend besuchten wir einen neuen Spielplatz, den uns Lydia empfohlen hatte. Der war toll! Alle Spielplätze wurden jetzt auch schon mit Sonnensegeln ausgestattet. Finde ich super!

    Das Wochende begann am Freitag um 12:15 Uhr. Nach dem Duschen und Sachen packen machte ich mich auf den Weg nach Perth. Dort traf ich mich mit Katharina, einem (für mich) neuen Au-Pair-Mädchen. Sie begleitete mich zum Tätowierer. Dort ließ ich mir einen Delfin an meinen rechten Knöchel stechen. Ist ne blöde Stelle am Körper, da es doch schon an einigen Stellen ziemlich weh tat. Aber es hat sich gelohnt, ich bin sehr zufrieden mit dem Tattoo! 😊🐬
    Anschließend fuhr ich zu Nina. Dort übernachtete ich und wir hatten unseren vierten Sleepover mit gaaaanz vielen Süßigkeiten. 🍫🍬🍭

    Am Samstag wurden wir früh von den Kindern geweckt. Nach einem leckeren Frühstück fuhren wir nach Perth und chillten ein wenig in der Stadt. Am Busbahnhof war eine große Säule, an der Karaoke gezeigt wurde. Viele Leute standen herum und sangen. Es war sehr Hippie-mäßig und nicht so meine Musik. (World Singing Day)

    Am Sonntag traf ich mich mit einem anderen Aupair namens Alisa. Wir schauten uns den Film "A star is born" an und verweilten anschließend noch etwas in Fremantle.

    Die nächste Woche wird eine kurze Arbeitswoche, da ich ein langes Wochenende vor mir habe. Somit wird der nächste Eintrag schon am Donnerstag erfolgen. 😊
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day69

    Week number nine

    October 14 in Australia

    So.. Woche neun ist geschafft. Diese war aber (außer das Wochenende) alles andere als spannend. Denn ich lag die Woche flach und ruhte mich im Bett aus. Das heißt, Montag- ab um 14 Uhr Bett, Dienstag- Bett, Mittwoch- Bett. Donnerstag fuhr ich mit den Zwillingen auf einen Spielplatz und am Nachmittag gingen wir in einen Laden für Aquarien und schauten uns die Fische an. Am Freitag blieben wir Zuhause und ich chillte am Nachmittag wieder in meinem Zimmer.

    Am Samstag gingen Nina und ich nach dem Paintball noch in eine Chocolateria und aßen Obst und Süßes mit geschmolzener Schokolade. Sehr lecker! Am Abend schaute ich mein lang ersehntes Harry Potter und schlief nach einem heftigen Gewitter und starkem Sturm endlich ein.

    Am Sonntag habe ich mich mit einer anderen Lisa getroffen. Wir verbrachten den Tag in Fremantle und quatschen. Es war ein sehr entspannter Tag.
    Read more

  • Day68

    Paintball

    October 13 in Australia

    Heute sind wir mach Baldivis zum Paintball gefahren! Es war soooo toll! Wir hatten eine ganze Menge Spaß!

    Zuerst mussten wir ein Anmeldeformular ausfüllen. Anschließend buchten wir uns noch zusätzliche Bälle und zogen unsere Kleidung an. Nach einer Erklärung, wurden wir in Teams eingeteilt (Ich war in Team "gelb" mit Elena, Anna und Nina. Luisa, Alice, Flora und Alisha waren in Team "lila")
    Dann ging es los. Wir spielten die ersten Runden überwiegend mit Kindern, was den Fun-Faktor etwas senkte, da sie unfair spielten und es als Krieg und nicht als Spiel verstanden. Auf jeden Feld spielten wir 2 Runden und tauschten die Seiten.
    Später wurden die Kinder "aussortiert" und wir spielten mit Erwachsenen. Das hat richtig Spaß gemacht. Es war eine tolle Team-Atmosphäre und wir gewannen auch.

    Es war ein richtig schöner und anstrengender Tag mit viel Lachen und blauen Flecken. Die Mühen der Organisation hat sich allemal bewährt !!!
    Read more

  • Day62

    Week number eight

    October 7 in Australia

    2 Monate bin ich ein Teil der Leahy-Family! 8 WOCHEN!!! Unglaublich und unfassbar, wie schnell die Zeit vergangen ist.

    Am Montag bin ich mit Audrey spazieren gegangen. Mehr konnten wir nicht machen, da sie kränkelte.

    Am Dienstag war sehr schönes Wetter. Ich fuhr mit der Kleinen zum South Beach und lief mit dem Kind im Kinderwagen 5 km am Meer entlang. Dabei sahen wir ein Reptil (wohl eine Blauzungenskinke). Sah merkwürdig aus. Der Kleinen ging es nicht gut, sodass sie im Kinderwagen einschlief.

    Am Mittwoch traf ich mich mit Nina und feierte unsere 8-wöchige Freundschaft in Australien. Wir gönnten und ein Eis und gingen dann ins Kino, wo wir "The house with a clock in its walls" schauten. Es war ein schöner Nachmittag.

    Am Donnerstag kränkelten auch die Zwillinge. Ich ging mit Tilly zum Kmart und kaufte ein Geburtstagsgeschenk für ihren Cousin. Den restlichen Tag spielten wir Zuhause.
    Am Abend bestellten wir uns etwas zum Essen und schauten gemeinsam Fernsehen. (Lydia, Travis und Candice) Die letzte Folge vom Bachelor wurde ausgestrahlt und er erwählte..... KEINE! Sowas würde es in Deutschland niemals geben. 👍😂

    Am Freitag setzte ich mich am Nachmittag an den Strand und genoss dort einige Zeit das Meer und die Sonne.

    Den Samstag verbrachte ich mit Nina. Wir buchten uns eine Whale Watching Tour und fuhren auf den Ozean hinaus, um Humpback Whales zu beobachten. Wir sahen sehr viele Wale, sogar ein Baby war dabei. Unglaublich schön und ein tolles Erlebnis, solche Tiere in der freien Natur zu sehen. 😍
    Am Abend übernachtete Nina spontan bei mir. Wir kochten uns etwas und wollten dann in eine Bar in der Nähe meines Hauses gehen, in der es Karaoke geben sollte. Das war so ein Reinfall haha, nur alte betrunkene Menschen waren dort und sangen schlecht zu schlechter Musik. Wir gingen gleich wieder raus und nach einem Spaziergang wieder nach Hause. 😂

    Am Sonntag verabschiedete ich Nina zur Lunchzeit und fuhr zum South Beach. Dort verbrachte ich den Nachmittag mit einem anderen (noch unbekannten) Aupair.

    Die ersten 2 Monate sind vorbei. Liebe Mama, in 10 Monaten bin ich wieder daheim. 😊♥️

    *** Bilder sind teilweise von Nina 😊
    Read more

  • Day54

    Mandurah Yoga Festival

    September 29 in Australia

    Am Samstag waren Marie, Nina und ich auf dem Yoga Festival in Mandurah!

    Es war super interessant und anstrengend zugleich. Wir besuchten 3 Kurse mit verschiedenen Yoga-Richtungen.

    Zuerst nahmen wir am Hip-Hop Yoga teil. Die Kursleiterin sah sehr jung und mega durchtrainiert aus. War schon etwas deprimierend haha. Wir hörten während des Sports moderne und schnellere Musik. Jedoch führten wir zum Großteil nur dieselben Übungen aus, was das ganze etwas langweilig machte. (Obwohl wir sogar Twerking dabei hatten haha).
    Anschließend nahmen wir am Hatha-Yoga teil. Das war ziemlich anstrengend, aber auch langweilig zugleich. Dabei gab es eine Atemübung, die sehr lustig war. Dank Marie musste ich laut loslachen. 😂
    Nach einer Lunch-Pause gingen wir zu "Awaken Your Essence". Das war sooo langweilig. Wir lagen nur herum oder mussten/konnten uns vor so einem flackerndem Licht setzten. Ziemlich öde.

    Wir schlossen erschöpft den sportlichen Nachmittag ab und gingen zum Bus. Dort fuhr ein Auto voll durch eine Pfütze und machte uns nass. Neben fluchen lachten wir darüber. 😂

    Wir liefen noch ein wenig durch Mandurah, gingen zum Meer und am Abend in ein indisches Restaurant.

    Am Abend übernachtete Marie bei mir. Wir tranken Baileys und schauten uns etwas bei Netflix an.

    Es war ein super schöner Tag. Danke Marie und Nina! 😊
    Read more

  • Day53

    Week number seven

    September 28 in Australia

    Die siebte Arbeitswoche war eine kurze Woche.

    Am Dienstag fing der Alltagsstress von vorne an. Ich ging am Vormittag und Nachmittag mit Audrey spazieren und genoss das schöne Wetter. Am Abend genehmigte ich mir mein erstes ganzes westaustralisches Bier (Ginger Beer) und ließ den Abend mit meinen Gasteltern und ner Pizza ausklingen. Dabei erfuhr ich, dass wir Weihnachten im Outback von Melbourne verbringen werden. Ich freue mich schon riesig!

    Am Mittwoch ruhte ich mich aus, reinigte mein Zimmer, wusch Wäsche und schaute eine Serie auf Netflix. Am Nachmittag ging ich ein wenig spazieren und setzte mich mit meinem Buch an einen See im Park.

    Am Donnerstag hatte ich noch einmal frei, da ich dem ganzen Freitag arbeiten musste. Ich schlief aus und fuhr nach dem Mittag zum Strand.

    Der Freitag war ein langer und anstrengender Tag. Ich fing um 7 Uhr an zu arbeiten und passte bis zum Abend auf alle Kinder auf. Wir bastelten, malten und fuhren auf einen Spielplatz. Am Nachmittag gingen wir spazieren.
    Lydia bedankte sich am Abend bei mir (per SMS, sie saß im Flieger) und lobte mich sehr für meine Arbeit. Sie vertraut mir und das macht mich sooo glücklich!
    Read more

  • Day49

    Lancelin

    September 24 in Australia

    Der letzter Stopp während unserer Reise galt Lancelin. Dort kann man sandboarding, also mit einem Bord oder Quad im Sand fahren. Für uns war es aber leider schon zu spät, denn es hatte nur noch eine Stunde geöffnet und für so etwas braucht man mehr Zeit. Zudem hatten wir einfach keinen Bock mehr auf Lizzie.
    Deshalb fuhren wir zum nächsten Strand und schauten uns den Sonnenuntergang an.

    Marine und Lise brachten mich am Abend noch nach Hause, was ich total lieb fand. Lizzie fuhr alleine nach Hause und verabschiedete sich nur von Marine. Ich bin sehr enttäuscht. Das nächste Mal höre ich auf mein Bauchgefühl und sage ihr ab, denn eine andere deutsche Freundin wäre vielleicht auch mitgekommen. Nur leider war Lizzie schneller gewesen.

    Für mich war dieser Trip mit mehr als 1866 km einer der schönsten Erlebnisse meines Lebens. Ich habe so viele neue Erfahrungen gesammelt, so viele neue Eindrücke bekommen und mein Englisch verbessert. Zudem durfte ich zwei wunderbare liebe Menschen kennenlernen. Danke Marine und Lise für dieses Abenteuer!
    Read more

  • Day49

    Pinnacles

    September 24 in Australia

    Am Montag starteten wir um 8 Uhr und fuhren nach Hause. Der Weg war sehr lang! Zu den Pinnacles brauchten wir 6 Stunden. Aber wir machten natürlich zwischendurch Pausen. Der erste Stopp war an einer Tankstelle. Und da es dort Empfang und Internet gab, war es eine etwas längere Pause. 😁 Der nervigen Australierin passte das gar nicht, denn ihr Zeitplan geriet dadurch durcheinander. (JA WIRKLICH, sie erstellte einfach einen fucking Zeitplan! Mit Toilettenstopps!!! 🤦‍♀️) Sie stieg also aus und ging zur Ausfahrt auf die Straße. Wir saßen im Auto und fragten uns zum hunderttausendsten Mal, was mit ihr nicht stimmt?! Wir überlegten auch, ob wir nicht einfach alleine weiter fahren sollten ?! Das überlegten wir öfters haha. 😂 Aber da wir gute Menschen sind, haben wir sie eingesammelt und sind zum zweiten Stopp nach Geraldton gefahren. Natürlich zu McDonald's. (Das war das erste mal McDonald's in Australien für mich)

    Um 15:30 Uhr (glaube ich) erreichten wir die Pinnacles. Die Pinnacles sind Kalksteinsäulen in einer Wüste im Nambung Nationalpark. Es sieht aus wie auf dem Mond. (So stelle ich mir das zumindest vor)

    Es war nicht so spektakulär, da alles gleich aussah. Aber auf jeden Fall mal sehenswert. 😊
    Read more

  • Day48

    Hamelin Pool

    September 23 in Australia

    Die dritte Nacht verbrachten wir noch einmal am Hamelin Pool. Dieses Mal jedoch schauten wir uns den "Pool" im Sonnenuntergang genauer an. Es war wunderschön.
    Da die Erde dort aus "Schwämmen" besteht, die später zu diesen Steinplatten werden und dem Wasser Sauerstoff spenden, blieb mein Flip Flop stecken und mein rechter Fuß versank im "Matsch". Das war lustig! 😂

    Nach dem Abendessen ging ich mit Marine ein wenig durch das Outback spazieren. Wir liefen die Straße entlang, an der uns eine Nacht zuvor das Känguru vor das Auto gesprungen ist. Eigentlich war es mega gefährlich und ich fühlte mich wie im schlechten Horrorfilm (da wir beiden jungen Mädels nachts alleine durchs Outback gelaufen sind, um uns herum gefährliche Tiere waren wie Schlangen, Spinnen, Dingos und Kängurus, und dann auch noch ein Auto die einsame Straße entlang fuhr). Aber es war super, der Sternenhimmel war unglaublich schön und die Geräusche und Stille waren einmalig.Read more

Never miss updates of Far away from home with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android