Far away from home

*Lisa *22 years old *german girl *Au-Pair in Australia
Living in: White Gum Valley, Australien
  • Day157

    Lucky Bay

    January 10 in Australia ⋅ ☀️ 34 °C

    Und weiter ging es zum Cape Le Grande National Park- also Lucky Bay. Wuhuuuu. Darauf hatte ich mich schon sooo lange gefreut !!! Der Weg dahin war schon unglaublich schön. Um mich herum waren nur Berge. Unglaublich toll! Am Lucky Bay angekommen traute ich meinen Augen nicht. Ich hatte noch nie in meinem Leben so wunderschönes, klares Wasser gesehen. Atemberaubend.

    Wir machten uns also fertig und wollten gerade unser Zelt aufbauen (nachdem wir den Platz unserer Träume auf dem Campingplatz gefunden haben), als Luke mit schlechten Nachrichten ankam. Bei der Reservierung ist was schief gelaufen und er hatte versehentlich für Dezember gebucht. Somit waren wir obdachlos.

    Nichtsdestotrotz wollte ich mir dadurch nicht den wunderschönen, warmen und sonnigen Tag versauen lassen.
    So gingen wir zu Strand und badeten in dem unglaublich schönen Wasser. Ich genoss den Ausblick auf den Ozean, die vielen Fotos über und unter dem Wasser sowie das Baden mit dem Einhorn und dem Flamingo.

    Später kamen noch Kängurus zu uns an den Strand (also sie sind meistens da, aber sie kamen zu uns an den Platz) und ich schoss das beste Foto überhaupt!!!

    Es war ein unglaublich schöner Tag dort und ich werde, den für mich bisher schönsten Platz der Welt, für immer in Erinnerung behalten.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day157

    Stonehenge

    January 10 in Australia ⋅ ☀️ 27 °C

    Am Donnerstag, also Tag 7, packte ich frühs schnell mein Zelt ein und wir führen los nach Lucky Bay!!! Auf dem Weg dorthin hielten wir an dem Nachbau von Stonehenge an.

    Für 10 Dollar schaute ich mir also die Steine an. Sehr beeindruckend haha.

    Ach übrigens, ist seit gestern das Wetter wieder schön. Es war eine super Idee, früher loszufahren.Read more

  • Day156

    Esperance - Seafront Caravan Park

    January 9 in Australia ⋅ 🌙 16 °C

    Nach gefühlten 1000 Stunden Autofahrt (Tankstopp in Ravensthorpe, Pink Lake der nicht mehr Pink ist (ich habe nicht mal gemerkt, dass wir daran vorbeigefahren sind) und großen bunten Kornlagern) sind wir endlich in Esperance an unserem Campingplatz direkt am Strand angekommen.

    Nachdem wir die Zelte aufgebaut haben, gingen wir eine Runde zum Sonnenuntergang am Strand spazieren, kochten anschließend unser Essen (eigentlich waren es wieder nur Wraps) und schauten uns Shreck über den Beamer an.Read more

  • Day156

    Camping in Cheynes Beach

    January 9 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Unser Campingplatz für Montag und Dienstag war in der Nähe von Cheynes.

    Es war ein schöner Campingplatz. Wir waren umgeben von absoluter Natur, also ohne Zaun. Somit hatten wir abends und nachts Kängurus um uns herum. Das war sehr cool! Zudem sah ich morgens den Ozean.

    Am ersten Abend wurden wir um 22:20 Uhr wegen Ruhestörung angemeckert. Willkommen in Australien! :D Zudem begleiteten uns ab Montag Ben und Evanna. Dies sind super liebe Freunde von Luke und ebenfalls Lehrer.

    Da das Wetter die Tage so schlecht war und ich mega gefroren habe am Abend, brachen wir unsere Zelte einen Tag früher ab und fuhren nach Esperance, um dort zu übernachten und somit einen ganzen Tag am Lucky Bay zu haben und keine 5 Stunden im Auto zu verbringen.

    P.S.: Wir spielten dort viele Kartenspiele wie "Cards against humanity", "Arschloch", "Lügen" und "Bürger von Palermo".
    Read more

  • Day155

    Waychinicup National Park

    January 8 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    Am 7. Januar kamen wir abends auf unserem Campingplatz an. Dazu folgt ein extra Blogeintrag.

    Am Dienstag, also an Tag 5, sind wir im Waychinicup National Park wandern gegangen. Als wir die holprige Straße entlangfuhren, waren wir umgeben von Bergen und Buschlandschaft. Einfach wunderschön.

    Nachdem wir das Auto geparkt hatten, sind wir zum Wasser gelaufen und ich habe meine Sachen abgelegt. Anschließend kletterte ich auf die Felsen und wollte ein Foto von der wunderschönen Natur machen. Und was passierte mir? Es kam Wind auf und meine (zum Glück leere) Handyhülle fiel von meinen Knien in eine Spalte zwischen 2 Felsen. Ich gab Benji mein Handy und kletterte zurück, um eine Angel zu holen. Währenddessen hatte eine Krabbe meine Hülle entdeckt und sie Unterwasser gezogen. Letzendlich haben Jacquelyn und ich meine (von Oma gestrickte) Handyhülle mit einem Selfiestab und einer Angel aus dem Wasser gefischt und dabei eine Krabbe verärgert. :D

    Anschließend wollten wir zum anderen Ufer wandern. Dies war schwieriger als gedacht. Wir kletterten auf Felsen, sprangen von Stein zu Stein über einen Fluss und gaben Acht vor Schlangen. Es war super und ich hatte sehr viel Spaß dabei!!! Am Ende kamen wir an einem Felsen an. Wir kletterten an ihm entlang (Benji sogar oben drauf) und hatten eine Art kleinen See vor uns. Zudem hörte ich einen Wasserfall und sah eine Höhle. Super schön!!!

    P.S.: selbst ein kleiner Frosch fand den Felsen super. Wir entdeckten ihn in einem kleinen Loch.
    Read more

  • Day154

    Blowholes

    January 7 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

    Nach der Natural Bridge fuhren wir spontan zu den Blowholes. Kurze Erklärung á la Wikipedia: "Ein Blowhole (dt. Blasloch) ist im Sprachgebrauch und in der Geologie eine enge Öffnung am Ende einer Meereshöhle, die über die Höhlendecke hinauf ins Freie reicht. Wenn eine Brandungswelle auf die Mündung der Höhle auftrifft, wird sie durch die Höhlenwände, wie in einem Trichter, zum Blowhole geführt, was bei geeigneter Geometrie der Höhle und den richtigen Wetterbedingungen zu spektakulären Wasserfontänen führt."
    Da haben wir es auch schon: richtige Wetterbedingungen. Die hatten wir anscheinend nicht. Denn außer ein wenig Dampf sah ich nichts. Keine Fontäne. Nicht mal den Schwarm Delfine, den die anderen gesehen habe, als ich vergebens auf diese doofe Fontäne gewartet habe. Da hat sich der laaaaaaaange Weg (zurück nur BERGAUF) überhaupt nicht richtig gelohnt!
    Read more

  • Day154

    The Gap Natural Bridge

    January 7 in Australia ⋅ ☁️ 22 °C

    Und weiter ging es zur Natural Bridge! Das ist eine Aussichtsplattform auf einem Felsvorsprung über dem Meer. Unter der Plattform konnte ich die Wellen an den Felsen brechen sehen. Da es sehr windig war, musste man auf den Wanderwegen bleiben und auf der Plattform aufpassen, dass das Handy nicht runter fällt. (Es wäre durch die Schlitze gefallen und für immer im Ozean verschwunden. Witzigerweise habe ich das öfters gehört "Pass auf dein Handy auf!" :D) Vor einiger Zeit ist dort auch jemand gestorben, weil er/sie ein Selfie auf den Klippen machen wollte und fiel.Read more

  • Day154

    Elefant Rocks

    January 7 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

    Direkt neben dem Greens Pool lagen die Elefant Rocks. Das sind riesige Felsen, bei denen einer aussah wie ein Elefant. Wir kletterten also über Steine und Felsen, um vom Strand zu den Rocks zu kommen. Anschließend bin ich mit Emily und Janina zum Strand an den Felsen gelaufen (durch eine Felsspalte. Und immer, wenn eine Welle kam, wurde die Spalte geflutet. Doof nur, wenn man Sneaker trägt haha).

    Es war einfach wunderschön dort !!!
    Read more

  • Day154

    Greens Pool

    January 7 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

    Auf dem Weg zum Greens Pool hielt Luke plötzlich an, stieg aus und machte Selfies mit Kühen im Hintergrund und eine Hundemaske im Gesicht. So verrückt haha. :D

    Am Greens Pool angekommen, war das Wetter noch genauso schlecht wie zu Beginn des Tages. Das war sehr sehr schade. Trotzdem fand ich, dass das Wasser sehr blau und klar aussah. Der Greens Pool ist ein Strand, bei dem der Ozean wie in einem Pool gefangen ist, da die Wellen von kreisförmig aufgestellten Felsen abgefangen werden.

    Achso, ich habe am Parkplatz übrigens eine Schlange gesehen, die ihren Kumpel wohl zum Fressen gern hatte. :D
    Read more

  • Day154

    Valley of the giants - Tree Top Walk

    January 7 in Australia ⋅ ☁️ 18 °C

    Am Montag, also Tag 4, starteten wir morgens unsere Reise zum Tree Top Walk. Das ist ein mega cooler Wanderweg in den Bäumen. Am höchsten Punkt waren wir 40m über dem Boden. Und die Aussicht war grandios! Weit entfernt sah man die Berge!!!

    Ich lief also über die wackelige Hängebrücke, hörte den Vögeln zu und genoss den Ausblick. Jedoch war der Walk schneller vorbei als gedacht und wir schauten uns den Wald vom Boden aus an. Dort gab es viele verbrannte Bäume, Bäume mit Gesichtern und Bäume mit Höhlen.

    Diese Aktivität war wirklich super und ich bin froh, das erlebt zu haben !!!
    Read more

Never miss updates of Far away from home with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android