Satellite
Show on map
  • Day1

    Ein Abend in der Bullerei

    March 6 in Germany ⋅ 🌧 10 °C

    Im Hotel angekommen, ziehen wir uns nur schnell um und schon ist es Zeit wieder zu starten. Direkt und Eck liegt die Bullerei von Tim Mälzer. Dort haben wir für 18:30 einen Tisch reserviert. Bereits vor etlichen Jahren waren wir schon einmal hier - Udo hatte dabei sehr leckeres Essen, aber ich - Renate - hatte leider 'ins Klo gegriffen' und einen schwer verliebten Koch erwischt - alles versalzen. Das ist allerdings schon viele Jahre (2011) her, daher wollten wir einen 2. Versuch wagen.

    Der Service war sehr nett und das Ambiente der Bullerei gewohnt gut, etwas ungewöhnlich in der Dekoration und recht laut. Wir entscheiden uns für ein A-la-carte-Abendessen, statt des Menüs. Als Vorspeise gibt es 'Auf'n Tisch' - Pastrami, Ratatouille, Mozzarella, Beef-Tartar, Oliven und Forellenkaviar. Alles in allem sehr lecker mit kleinen Schwächen, aber nicht herausragend. Als Hauptgericht wählt Udo Tim's Teller (Tagliata vom Rind) und ich geschmorte Beef Ribs von der Grill-Karte. Der Hauptgang lies nach der Vorspeise relativ lange auf sich warten, umso gespannter waren wir. Und es kam wie vor 8 Jahren. Udos Hauptgericht lecker, meins unterirdisch. Die BeefRibs (ein mir völlig unerklärliches Stück Fleisch) hatten - obwohl auf der Grill-Karte - noch nie einen Grill gesehen. Statt dessen liegt ein furztrockenes Stück Fleisch vor mir, das mit einer seltsamen an Bratensoße erinnernden Sauce überzogen ist. Ich gebe dem Essen eine Chance und teste das Fleisch. Bäh. Staubtrocken, wird beim Kauen immer mehr und null Aroma.

    Kurz nachdem wir das Essen probiert haben, kommt der Service und fragt, ob es schmeckt. Normalerweise sage ich nichts/wenig, wenn ich nicht ganz so begeistert bin, aber das Fleisch war so schrecklich, dass ich mich entschieden habe zu sagen, dass es mir gar nicht schmeckt. Die Servicekraft erklärt mir, dass das Gericht zwar auf der Grill-Karte steht, aber nicht gegrillt, sondern nur Sous-Vide geschmort wird. Allerdings war das Fleischstück so trocken - ich frage mich ernsthaft, wie man Sous-Vide-Gegartes so trocken kriegt. Nach einem kurzen Gespräch schickt mir die Servicekraft die Bereichsleiterin/Restaurantleiter(?). Die besteht nach einem kurzen Gespräch darauf, dass ich nichts essen soll, was mir nicht schmeckt und wir einigen uns auf ein anderes Gericht - geschmorter Schaufelbug. Interessanterweise rät sie mir davon ab, da die Garmethode die gleiche, wie bei den BeefRibs ist. Aber auf dem Teller ist der Schaufelbug dann komplett anders und das Fleisch super zart, weich und saftig. Alles in allem haut mich auch das neue Gericht nicht aus den Schuhen, doch es ist deutlich besser.

    Aufgrund der üppigen Vorspeise sind wir dann beide zu satt für eine Nachspeise und machen uns wieder auf den Rückweg ins Hotel. Mein Fazit des Abends: Mälzers Bullerei brauche ich kein drittes Mal. Irgendwie habe ich hier immer Pech.
    Read more