Satellite
Show on map
  • Day19

    Paradise 2/x

    February 25, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 27 °C

    Bin auf der Nachbar Insel gelandet. Es ging rüber mit dem Fischerboot. Treffen an der schule, dort wartete jemand mit nem alten Moped auf mich: hallo, im the captain. Dann ab durch den Dschungel, ich auf dem Bike, er auf dem Moped. Nach gut 10 Minuten sind wir an nem altem Haus am Wasser angekommen. Da Lagen dann auch schon ein paar Holzkähne im Watt. Sandalen aus! Sonst wären die im Moder stecken geblieben. Ich das Bike geschultert und der Capitän vorne weg. Bike auf den Holz Kahn, Ich hinterher. Und dann ging es auch schon los. Wir sind bestimmt ne Stunde über das Offene Meer an der Küste Lang. Links Meer und springende Fische, Rechts weisser Sandstrand und Kokospalmen. Dann ragten Felsen Ins Meer. Die Lagune war in Sicht. Wir da rein, diesmal bis fast ans Ufer aber wieder musste ich mit dem Rad durchs Wasser. Aber nur 5 Meter oder so. Und dann stand ich da, am Sandstrand, Hinter mir 2 Minifelseninseln, vor mir Wald und ein paar Besucher. Uff! Was zum Henker machst du hier Tobias? Am Strand lag ein Touri der Eckhard Tolle gelesen hat, Franzose. Ja hier und da und dort und drüben sind überall Bungalows. Mr. Choui ist da hinten. Im Schatten saß ein älteres Pärchen, Deutscher Akzent, die sind nach 5 Tagen Mr. Choui in die Bungalows direkt am Strand gezogen. Eigenes europäisches Klo und etwas mehr Komfort.

    Da kam aber auch schon eine nette Dame auf mich zu. Bin in eins der netten Bungalow direkt an dem Fleckchen gezogen an dem Ich angekommen bin. Sea Rounding. 1900 Baht die Nacht aber dafür sehr gepflegt. Air Condition gibt es nicht aber am Strand weht ein Frisches Lüftchen. Strom von 3 - 6, von 9 - 11 und von 12 - 15 Uhr, dann wieder von 18-23 Uhr. Kann man mal machen! Mittagessen, runde schwitzen und dann erst mal eine Stunde gepennt, Als dann der Strom um 15 Uhr aus ging und der Ventilator stehen blieb bin ich von der Hitze aufgewacht. Nochmal nen kleinen Snack und dann mit dem Kajak raus in die Bucht und bis zum Sonnenuntergang rum geschippert. Ein Traum. Auf den kleinen Inseln gibts nen Strand und Steine, kurzer Zwischenstopp für Kippe und Steine Klettern und kurzes Baden, dann wieder ins Kajak. Die Sonne geht unter. Aber ich habe keine Eile und lasse mich Treiben. Vor einer der Inseln liegen Fischerboote(?) - zwei Kinder Rufen mir von einem der Boote zu: Hallo Falang! Ich treibe eine weile um das boot rum. Wir reden. Hallo Falang! Hallo Fischerman Kids. Die Sonne leuchtet Lila, oder so? Jetzt Orange! Einfach treiben lassen, go with the Flow (Hallo Kathrin!) - Hello Mister Falang aus der Ferne.

    Zurück am Ufer treffe ich wieder das Ehepaar mit denen ich dann später auch zu Abend esse. Er ist 72 und sie? Weiss ich nicht. Beide Top fit und Seit den 80er Jahren über all mal auf der Welt unterwegs. Thailand haben sie dieses Jahr gemacht weil ihnen nichts Besseres eingefallen ist, sind aber Froh diesen Strand gefunden zu haben und jetzt nach 5 Tagen Mr. Choui in eins der Bungalows gezogen zu sein. Er sammelt Oldtimer und restauriert die um sie dann zu verkaufen.
    Sie sagen das Land was sie am meisten beeindrucktest war Burma. Kommt auf meiner Liste!

    Ich bleibe Morgen noch nen Tag hier und werde die Insel erkunden und später dann wieder zu den Fischerkids fahren. Die Oldtimerfrau meinte es gibt in Thailand Seezigeuner, die heißen wohl: Moken! Am boot der kids vorhin stand “Projektmoken.com” - Seezigeunerkids!

    Sitze in meinem Bungalow und um mich rum flattern Käfer groß wie Kienäpfel und verfliegen sich regelmäßig. Bartsch, Zirp, Tschirp.

    In 15 Minuten geht der Strom aus.
    Read more

    Monika Hinz

    Der Text ist reif für den Pulitzer Preis. Ganz toll. Pass auf die Seezigeuner auf, damit wir Dich nicht noch auslösen müssen.

    2/25/19Reply
    Herrmann Hinz

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Moken Die sind friedlich

    2/25/19Reply
    Kristine Seifert

    Muss ich auch sagen, wirklich toll dein Bericht. Kannst du später ein Buch drüber schreiben 😀

    2/25/19Reply
    3 more comments