Italy
Cima della Busazza

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day27

      Ruhetag und noch ein "Abschied"

      August 12, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

      Ach, was war das für ein langweiliger Tag, ich vermisse meine Wanderfreunde!
      Aber die Ruhe hat dem Körper (besonders den Füßen) soo gut getan. Natürlich konnte ich auch alle Klamotten einmal durchwaschen und die Reservierungen der letzten zehn Etappen checken. Ja, ich habe tatsächlich schon 2/3 der Etappen geschafft!
      Ich wollte eigentlich nicht sehr gut über das Hotel schreiben (etwas in die Jahre gekommen), aber nachdem meine frisch gewaschene und zum Trocknen aufgehängte Hose vom Balkon auf die Straße geweht wurde, haben sie sie gefunden, getrocknet und mir auf's Zimmer gebracht, bevor ich merkte, dass sie weg war☺.
      Ansonsten habe ich eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer, die ich nicht bedienen kann, einen kleinen Fernseher nur mit italienischen Sendern und aus dem Wasserhahn im Bad kommt fast kein Wasser. Dafür habe ich einen Balkon mit Seeblick und zum Frühstück gab es außer Toast, Joghurt, Müsli und Früchten auch ein Omelette und Cappuccino. Alles in allem nicht schlecht, oder?
      Morgen geht es dann auf zu den letzten vier Dolomiten-Etappen, bevor ich in Belluno noch einen letzten Ruhetag habe.
      Read more

      Traveler

      Was eine wunderschönen Aussicht.

      8/12/21Reply
      StrammeWaden

      Hallo Hans, und morgen schaue ich von da oben auf Alleghe runter 😇

      8/12/21Reply
      Traveler

      Das ist schon eine große Leistung was du da machst und bewundere dein Durchhaltevermögen. Dann bin ich mal gespannt auf die Bilder von morgen. 😊

      8/12/21Reply
      5 more comments
       
    • Day26

      Alleghe

      August 11, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

      21. Etappe: vom Rifugio Viel dal Pan nach Alleghe (25 km, gesamt 356 km)

      Der Abstieg zum Fedaia-Stausee war großartig: im Hintergrund die berühmte Nordwestwand der Civerra, davor der grünblaue See unter der Marmolada und zwischendurch konnten wir sogar nochmal einen Blick auf die Sella erhaschen.
      Die Frage des Tages war, ob wir die anschließenden 20 km (wie der Reiseführer vorschlägt) mit dem Bus fahren oder zu Fuß gehen. Cathrin hat seit Tagen Probleme mit ihrem Knie und wollte (zu Recht) nichts riskieren. Es ging ja auch um zusätzlich 1.200 m Abstieg. Antje, Jana, Johnny und ich haben uns für das Gehen entschieden. Naja, es war nicht soo toll 😒. Zuerst ging es gefühlt fünf Kilometer eine Skipiste runter (die sieht im Sommer gar nicht schön aus). Die restliche Strecke parallel zur Straße durch eine teilweise gespenstische Landschaft, da hier vor zwei Jahren ein Sturm gewütet und halbe Wälder entwurzelt hat. Weil die Sottoguda-Schlucht gesperrt war, mussten wir sogar ein Stück auf der Straße gehen (ohne Fußweg und durch zwei Tunnel). Am Ende hat sich der Weg doch arg gezogen und meine Füße freuen sich jetzt über den Ruhetag in Alleghe.
      Read more

      Traveler

      Wenn man es sich verdient hat🍻❤

      8/12/21Reply
      StrammeWaden

      Definitiv !!!! Und solange die beste Ehefrau von allen zu Hause das Geld dafür verdient 😘

      8/12/21Reply
      Traveler

      Frage an den Klug....: Kannst Du mir bitte mal den Unterschied zwischen einem Fernwanderer und einem Touri erklären???

      8/12/21Reply
      StrammeWaden

      Ha, erwischt! Aber Fernwanderer kommen nicht mit Auto oder Bus, sie haben keine lärmenden Kinder und Hunde dabei 😉 und vor allem sind sie schnell wieder weg. Sie reden auch nicht lautstark und fortlaufend auf einander ein und nehmen ihren Müll mit ins Tal. Außerdem sind sie eigentlich ganz nett

      8/12/21Reply
      Traveler

      Eigentlich 😏

      8/12/21Reply
      Traveler

      Soooooo tolle Erlebnisse auch wenn das letzte Stück nicht so schön war. Da bekommt man sofort Lust auch den Treck zu laufen. Es freut uns dass du so viele interessante Leute kennenlernst und so wie es sich anhört nie einsam bist😍 Lieben Gruß Silke und Marcus

      8/12/21Reply
       
    • Day29

      Rifugio Bruto Carestatio

      August 14, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 21 °C

      23. Etappe: vom Rifugio Tissi zum Rifugio Bruto Carestatio (16 km, gesamt 383 km)

      Das war auf jeden Fall eine der schwersten Etappen bisher! Vom Profil her eher durchschnittlich, aber durch die extreme Hitze war s für alle eine Plackerei. Dabei startete die Etappe bei schönem Wetter (...) eher lieblich, es ging leicht bergab durch eine großartige Landschaft um die Civetta herum auf deren Südseite, teilweise sogar durch Schaafweiden.. Gras unter den Füßen hatten wir lange nicht mehr 🙂. Es lief so locker, dass ich die einzige Einkehrmöglichkeit (Rif. Vazzoler) ausließ, was sich in Nachhinein als Fehler erweisen sollte. IKurz danach ging es zu einer Scharte hoch und diese 400 Höhenmeter in praller Sonne zur Forcella del Camp haben mich schon fast den kompletten Wasservorrat gekostet. Oben ergab sich natürlich wieder ein fantastischer Blick in ein neues Tal und in einiger Entfernung war sogar schon das Etappenziel zu erkennen. Aber wie sooft in den Bergen mussten erst noch viele Einschnitte und Vorsprünge umrundet werden, kleinere Auf-und Abstiege, alles auf grobem Geröll und. In praller Sonne. Entsprechend froh war ich, endlich hier auf der freundlichen, modernen Hütte angekommen zu sein. Vierbettzimmer, leckeres Essen. Dusche warm und gratis- ein kleines Paradies.Read more

      Traveler

      Super schön! Beneidenswert 🤩

      8/14/21Reply
      Traveler

      Wunderschön!!! Und ihr scheint ja Abends immer mächtig Spaß zu haben. Großartig👍🏔

      8/15/21Reply

      Danke Hansi für die tollen Impressionen. Dir weiter gutes Wandern und Freude. Grüße....Oliver [Oliver]

      8/16/21Reply
       
    • Day20

      Espressi und harte Fakten 2

      July 16, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 10 °C

      Los geht’s, Aufbruch in einen neuen Tag…
      Nachdem Veronika, Andreas, Armin und ich unsere gestrige Tischgesellschaft, Uli und Susi am Morgen verabschiedet hatten, führte unser Weg über wunderschöne Singletrails…
      Unterhalb aufragender Steilwände, wand sich der Pfad über riesige Geröllfelder durch eine beeindruckende Landschaft.
      Trotz der Schönheit des Weges war das Ankommen in unserem heutigen Rifugio am späten Nachmittag, wieder einmal sehr Willkommen. Jetzt sitze ich bei Espresso am offenen Kamin und wende mich den harten Fakten Teil 2 zu :-)

      Planung:
      -Die Gesamtstrecke mit mindestens 28 Gehtagen und zwei bis drei Pausentagen planen.
      -Beste Jahreszeit ist zwischen Ende Juni und Ende August.
      -Optimal ist der Startzeitpunkt in der 1.-2. Juliwoche
      -Bei einer klassischen Hüttentour die Übernachtungen frühzeitig von zuhause aus reservieren
      -Zwei Pausentage einplanen, um bei unvorhersehbaren Problemen (Wetter, körperliche Beschwerden)
      entsprechend reagieren zu können

      Vorbereitung:
      -Wer körperlich fit ist und regelmäßig Sport treibt (Bergwandern bis 25 Km, plus Ausdauertraining allgemein)
      sollte keine Probleme haben die Strecke zu bewältigen
      -Gute Vorbereitung wäre zusätzlich 1-2 Testtouren mit entsprechenden Rucksackgewicht
      -Wanderschuhe einlaufen (mindestens 80-100 Km)
      -Kartenmaterial im offline Modus (GPX Daten) aufs Handy laden

      Ausrüstung:
      -Rucksackgewicht leicht halten (max. 7-8 Kg insgesamt ohne Getränke)
      -bei klassischer Hüttentour Zelt, Kocher, Proviant, Thermorestmatte zuhause lassen
      -Max. eine Wechselgarnitur (Funktionskleidung) in den Rucksack
      -Regenequipment
      -Kleidung muß das gesamte Temperaturspektrum abdecken
      -aktueller Wanderführer mit Telefonnummern der Hütten
      -leichter Schlafsack/
      evt. zusätzlich Hüttenschlafsack
      -Elektronik/ 1.Hilfe/ Notfallbiwy
      -Kreditkarte/ Bargeld
      -DAV Mitgliedschaft beantragen (Bergversicherung, Hüttenvergünstigung)

      Soweit so gut, morgen geht’s auf die vorletzte Alpenetappe und dann liegen die hohen Berge hinter mir…
      Read more

      Traveler

      Tolle Fakten. Kann man Höhenangst irgendwo abgeben?

      11/10/21Reply
      Traveler

      Sieht auf den Fotos oft schlimmer aus als es wirklich ist… Denke mal die Pyrenäengipfel sind auch nicht von Pappe ;)

      11/10/21Reply
      Traveler

      Nee, auf die Gipfel bin ich nicht rauf. Hatte genug mit dem Weg zu kämpfen.

      11/10/21Reply
       
    • Day19

      Mystic Clouds

      July 15, 2021 in Italy ⋅ 🌧 6 °C

      Wolken umhüllen den Stein, verschlucken Felsnadeln und -Spitzen, decken Gipfel unter ihrer Decke zu…

      Nebel lichten sich und plötzlicher Lichteinfall gibt den Blick auf grandiose Kulissen frei.
      Für kurze Momente erfasst das Auge die mächtige Bergwelt und rückt den eigenen Körper in ein angemessenes Verhältnis von Größe und Perspektive.

      Ängste, Sorgen und Gedanken werden zu Nichtigkeiten, fliegen dahin und das Ich wird zur Randfigur, inmitten einer grandiosen Natur…

      Und wieder ziehen die Wolken,
      Wolken, Wolken…
      Read more

      Traveler

      Haben so ähnliches Wetter. Ist richtig ruhig in den Bergen. weiter im Plan!

      7/16/21Reply
      Traveler

      Das sieht echt schön aus so mit dem Nebel 😊 Du machst wirklich schöne Fotos 👍👌

      7/16/21Reply
      Traveler

      Klasse Nebel- und Wolkenbilder.

      11/10/21Reply
       
    • Day28

      Rifugio Tissi

      August 13, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 17 °C

      22. Etappe: von Alleghe zum Rifugio Tissi (11 km, gesamt 367 km)

      Was für eine Kulisse! Die Lage der Hütte wird im Reiseführer als "Balkon der Civetta" beschrieben. Die mächtige Wand ist über 3.000 Meter hoch und hat in 2.200 Metern Höhe ein vorgelagertes Platteau nochmal über 1.000 Meter über Alleghe. Und ganz am Rand dieses Platteaus liegt die Hütte. Der Aufstieg ging unerwartet schnell, ich war wieder mal schon mittags am Etappenziel. Allerdings musste ich die ersten 500 Höhenmeter mit der Gondel fahren, weil der Weg nach den Sturmschäden immer noch gesperrt ist. Es blieben aber immer noch über 1.000 m hoch und 300 m bergab über meist sehr geröllige Pfade.
      Aber die Aussichten haben mal wieder für alles entschädigt: zuerst von der exponiert liegenden Coldai-Hütte, dann am Coldai-See und ab da natürlich der Weg unter der senkrechten Riesenwand. Zum Schluss noch der Blick vom Gipfelkreuz hinter der Hütte runter nach Alleghe. Traumhaft...
      Die Hütte selbst ist ganz klein und urig. Sehr spartanisch (keine. Steckdosen und auf unserer Etage ein Klo und zwei Waschbecken für ca. 50 Betten 😲
      Read more

      Traveler

      Als wir schon mal in der Tissi-Hütte übernachtet haben, war die Civetta am nächsten Morgen mit Schnee überzogen. Guten Appetit!

      8/13/21Reply
      Traveler

      Die Bilder lassen mich wünschen, ich waere dabei die sanitäre Situation nicht so ...😁 Viel Spass bei den nächsten Etappen!

      8/14/21Reply

      Der Blick dann runter auf den See ist ja gigantisch- danke Dir fürs teilen [Oliver]

      8/16/21Reply
       
    • Day18

      Unterwegs mit Dr. Faustus

      July 14, 2021 in Italy ⋅ ⛅ 10 °C

      „Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben“…

      Aufbruch und Start in einen kulturell besonderen Tag.
      Armin, ein mir schon länger bekannter Mitwanderer und ich, laufen gemeinsam am Morgen vom Fedaiasee in Richtung Alleghe. Das Wetter zeigt sich von seiner wechselhaften Seite.
      Es geht am Fedaiasee vorbei, wo wir rechts von uns auf Felswände blicken und die eher leichte
      neunzehn Kilometer Etappe, Richtung Tal in Angriff nehmen…
      Vorausnehmend muss man Wissen, dass Armin Lehrer für Schauspielerei und gelernter Schauspieler aus Leidenschaft ist. Seine Paraderolle spiegelt sich im Gesamtwerk von Goethes Faust wieder, woraus er jeden Vers kennt und alle Figuren mit Inbrunst selber verkörpert. Mir wird auf diese Weise eine besondere Privatperformance zuteil, welche ansonsten nur auf der Bühne zu sehen ist…
      Armin beginnt mit den drei Prologen und endet mit seiner Vorstellung zunächst einmal im Studierzimmer des Dr. Faust,
      Teil 2.
      Dabei spielt er seine Rollen mit solcher Hingabe, als befänden wir uns tatsächlich im Theater, nur das die Kulisse die uns umgibt weitaus großartiger als jedes denkbare Bühnenbild ist.

      Nach so viel Kultur, übermannt uns schließlich der Hunger, wir schmeißen die Rucksäcke in die Ecke und geben uns den kulinarischen Genüssen hin.
      Dann geht es weiter in Richtung Lago di Alleghe, dem Ende unserer heutigen Tagesetappe. Zufrieden und glücklich beziehen wir jeweils unsere Hotelzimmer und futtern gegen Abend ausgiebig Pizza zu Bier und Aperol Sprizz…
      Und jetzt…? Gute Nacht, ich habe fertig!!!
      Read more

      Traveler

      Hier bin ich Mensch,hier darf ich’s sein!…ach ja der gute alte Faust 👊

      7/15/21Reply
      Traveler

      Viele Grüße vom Gretchen 😄

      7/15/21Reply
       
    • Day19

      Alleghe

      August 1, 2012 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

      Vom Fedaiasee nach Alleghe und dort 3 Pausentage, weil wir uns ein paar Tage später mit meinem Vater verabredet haben, er bringt die Ausrüstung für die Sciara (später) mit. Weil wir nun also zu schnell unterwegs waren, heißt es Pause machen und richtig Urlaub:-);-)Read more

    You might also know this place by the following names:

    Cima della Busazza, Q31642559

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android