Satellite
Show on map
  • Day19

    Ausflug mit den Jungs

    October 29, 2016 in Nepal ⋅ ☀️ 22 °C

    Samstag. Der Tag faengt mit etwas Arbeit an. Raju streicht schon seit gestern, die kleineren Jungs verteilen schon mal den gestern geholten Mist auf dem Feld, zwei Maedel’s putzen alle Blumentoepfe und schmieren sie mit neuer Terrakottafarbe (Pulver+Wasser) ein. Wir kuemmern uns um die zwei kleinen runden Beete, in welche demnaechst mal etwas Vernuenftiges rein soll und arbeiten den Mist in einen Blumenrand ein. Es ist schon 10 Uhr und noch kein Fruehstueck, hm? Ich will gerade rueber Waesche waschen, als ein Motorrad kommt.. Vishal, von unsere Organisation, und eine Fotografin aus Kroatien kommen. Wir hatten sie neulich schon mal getroffen. Sie ist fuer 2 Wochen hier und besucht alle Projekte der VSN Organisation, die sie in Foto’s und Filmen festhaelt. VSN moechte das Material dann vermutlich auf ihrer Webpage nutzen. Sie hat auch so einiges fuer die Kids mitgebracht (Schreibbuecher, Stifte, Knete, Scheren). Nach vielen Aufnahmen fahren sie wieder ab und wir essen (alle sind hungrig ).
    Wir haben den Kids versprochen heute etwas mit ihnen zu unternehmen. Wir wollen gerne zu einem nahegelegenen Tempel. Ganz in der Naehe, entlang des Flusses, werden die Toten verbrannt. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als wir dies waehrend unserer letzten Reise beobachteten. Da die Maedel’s sowieso ungern mit den kleineren Jungs gehen wollen und sie heute noch ihr Kulturprogramm weiter einstudieren wollen, gehen wir also mit den Jungs. Safal, einer der Grossen, der den Weg kennt und etwas Englisch kann, kommt mit. Erstmal geht’s entlang staubiger Wege. Fast alle Wege sind hier unbefestigt und es hat schon laenger nicht geregnet. Nach einer halben Stunde sind wir da. Wir als Touristen bezahlen ein Eintrittsgeld, welches fuer den Erhalt der Anlage eingesetzt wird. Wir muessen ausserdem einen anderen Nicht-Hindu Eingang benutzen. Dann durchqueren wir die grosse Tempelanlage. Sie ist deutlich anders als die zuvor gesehenen, da es sich dieses Mal um eine rein Hinduistische handelt, und wie wir spaeter erfahren, die groesste Hindu-Tempelanlage in Nepal ist. Es gibt viele kleinere Tempel und Schreine. Pilger mit langen Haaren und Baerten, Bemalungen und ein paar Stoffen spaerlich verhuellt sitzen hier und da, wartend auf Touristen, die fuer etwas Geld gerne Foto’s machen wollen. Spaeter sehen wir in einem Hof die Unterkuenfte solcher Pilger, die man mit Worten kaum beschreiben kann. Ueberhaupt sehen wir hier viele arme Menschen. Der groesste Tempelbau bleibt uns als Nicht-Hindu‘s verschlossen. Safal fuehrt uns am Wasser entlang und da sind sie, die Verbrennungsplaetze fuer die Toten. Hindu’s werden in Tuechern gehuellt auf einen Holzhaufen im Beisein der Trauergemeinde verbrannt…
    Auf dem Rueckweg kaufen wir den Kindern eine kleine Leckerei. Kekse und Bonbons hatten wir sowieso dabei. Jetzt aber nach hause, es wird bald dunkel.
    Wir kommen wie gerufen. Mutter Uma winkt uns ran, ich sehe ein paar weisse Menschen. Sie sind von einer franzoesischen Organisation, die vier kleinere Schulen in der Umgebung unterstuetzt. Sie kommen aus Thionville, ganz in der Naehe. Ein Begleiter bringt sie hier vorbei um sie eventuell davon zu ueerzeugen, auch ein paar Spendengelder fuer dieses Waisenhaus zuzuteilen. Sie stellen viele Fragen an uns um sich ein Bild zu machen. Wir versuchen Ihnen alles zu erklaeren und machen natuerlich Werbung. Es scheint sie gehen mit einem guten Gefuehl.

    Foto's folgen morgen...
    Read more