Satellite
Show on map
  • Day27

    Camel Market und Jebel Hafeet

    November 7, 2017 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 28 °C

    Den Taxidriver haben wir rasch gefunden. Ein Mann aus Sri Lanka. Und er ist uns sympathisch, so dass wir uns spontan entschlossen, ihn für den ganzen Tag zu buchen. Am Ende des Tages kostet es nicht mehr, als in Basel einmal vom SBB zu mir zu fahren.

    Allein für den Kamelmarkt hat sich der Aufwand gelohnt. Unsere Erwartungen an einen Kamelmarkt werden deutlich übertroffen! So was haben wir noch nicht erlebt. Die Kamele „leben“ auf dem Markt bis sie verkauft werden. Es müssen tausende sein, grosse und kleine. Vor allem die Jungen haben es uns angetan. Wir schlendern durch die Kamelreihen und schauen den Einheimischen beim Handeln und Verladen zu. Ein tolles (aber stinkendes) Spektakel.
    Wir werden immer wieder lachend gefragt, ob wir ein Kamel kaufen wollen. Sogar Rückgeld wird garantiert. Und für Brigitte werden zuerst 5, dann 10 Kamele geboten. Da der Händler sein Angebot aber offensichtlich nicht ernst nimmt nehme ich Brigitte wieder mit. Trotzdem ein tolles Erlebnis, sicher eines der Highlights auf unserer Reise.

    Die Hunderte von Schafen und Ziegen, die ebenfalls verkauft werden, finde bei uns kaum Beachtung.

    Nach dem Kamelmarkt geht es noch auf den Jebel Hafeet, den höchsten Berg in den Emiraten. Mit einem tollen Blick in die Wüste. Und einer genau so tollen Villa des Scheichs obendrauf. Mit einer beleuchtete, mehrspurigen Strasse nach oben - auf der nach einem Sturz vorgestern zwei Einheimische ums Leben gekommen sind.
    Read more