Satellite
Show on map
  • Day343

    Cataratas del Iguazú

    January 14 in Argentina ⋅ ⛅ 33 °C

    Mit dem Ortsbus ging es über die Grenze von Brasilien nach Argentinien. Genauer gesagt mit zwei verschiedenen Busunternehmen, da uns das Erste am Zoll stehen gelassen hatte und die darauffolgenden Busse nicht mehr anhielten. Naja mussten wir halt von der Grenze in das Städtchen auf ein anderes Unternehmen ausweichen und die 6 Real (Chf 1.50) nochmals bezahlen. Um ehrlich zu sein, hat uns ein sehr netter spanischer Tourist die Tickets bezahlt, da wir keine Real mehr übrig hatten und es keinen ATM an der Grenze gab.🤷‍♂

    Kurz darauf haben wir unser gemütliches Zuhause für die kommenden 4 Nächte bezogen. Von Foz do Iguaçu (BRA) nach Puerto Iguazú (ARG) sind es zwar nur einige Kilometer und eine Flussüberquerung, der Unterschied zwischen den Brasilianern und Argentiniern fällt uns jedoch sofort auf. Da ist es wieder: Gastfreundschaft und ein Lächeln im Gesicht. Hallo Argentinien!

    Auf dieser Seite der Wasserfälle ist das Angebot der Aktivitäten viel grösser als auf der Brasilianischen. Wir brauchten zwei volle Tage um das ganze Areal zu erkunden. Tag 1 bestand aus einem Boattrip und einer Zugfahrt, während wir am Tag 2 mehrheitlich zu Fuss unterwegs waren.

    Schwimmweste an und rein ins Vergnügen!
    Mit dem Boat fuhren wir wenige Minuten den Rio Iguazú hinauf bis unter die Wasserfälle. Da gab es einen kurzen Fotostopp, bevor es mit Vollgas in die Fälle ging. Richtig gelesen, wir waren mittendrin in den Wasserfällen - und danach auch richtig nass bis auf die Unterwäsche.😂 Zum Glück trocknen die Kleider sehr schnell bei den warmen Temperaturen. Mit dem kleinen Zug gings danach weiter zum Garganta del Diablo Aussichtspunkt. Der befindet sich genau an der Kante des grössten Wasserfalls. Näher als an diesem Tag können wir also nicht mehr an die Fälle heran.
    Am folgenden Tag liefen wir 3 wunderschöne Trails ab. Den Lower, Upper und den Macuco Trail. Insgesamt etwas mehr als 11 Kilometer. Die Wege führen vorbei an vielen kleinen und grösseren Wasserfällen, welche nicht weniger beeindruckend sind. An manchen Punkten war das Panorama hinweg über die Fälle und die Natur atemberaubend.Wir hatten übrigens grosses Glück: Auf Grund des vielen Regens der vergangenen Wochen führt der Fluss mehr Wasser als üblich. Das heisst, dass auch die kleinsten Nebenflüsse einen Wasserfall produzieren und die grösseren noch imposanter daherkommen.

    Wir haben wiedermal ein kleines Video für euch zusammengestellt. Kommentiert mit 🌊 und wir senden es euch zu.
    Read more