Satellite
Show on map
  • Day25

    Cuenca - Eine Genussstadt

    September 26, 2016 in Ecuador ⋅ ⛅ 17 °C

    Huhu!

    Heute berichte ich euch von unseren Erlebnissen in Cuenca.
    Zuerst soll aber gesagt sein:
    Wir haben uns hier mal sehr gehen lassen, denn Cuenca ist einfach eine tolle Stadt mit vielen tollen kleinen Cafés, Restaurants und Bars. Außerdem ist die Altstadt super süß - es verläuft ein Fluss parallel zu der Hauptstraße und an vielen Wänden gibt es Graffiti-Kunstwerke oder schöne Türen zu bewundern.

    Wir haben die 5 Tage im "Alternative Hostels" verbracht und ich war super begeistert! Im Gegensatz zu dem letzten Hostel in Baños, hatten wir ein großes Zimmer mit vielen Fenstern, ein eigenes Bad, dass täglich zweimal geputzt wurde, super gutes WLAN, eine tolle Lage, direkt am Rand der Altstadt und wirklich nette Leute, die dort gearbeitet haben. Nur das Frühstück ließ zu wünschen übrig, aber man kann ja nicht alles haben.

    Allerdings war auch dieses Hostel erstaunlich ruhig. Viele Leute haben sich zurückgezogen in ihren Gruppen, anstatt sich mit einem zu unterhalten. Zum Glück haben wir am Donnerstag einen Engländer kennengelernt, der fortan mit von der Partie war!
    Am Donnerstag sind wir mit Ryan in ein Sushi-Restaurant gegangen, was wir uns theoretisch nicht leisten konnten, aber wer kann Sushi schon wiederstehen? Es war wirklich köstlich!
    Anschließend haben wir unsere erlebnissreiche "Mojito-Tour" gestartet.
    Am ersten Tag haben wir uns nämlich umgeschaut und an super vielen Restaurants und Bars Happy Hour Mojito 2 für 1 für 5$ gesehen! Das haben wir dann auch direkt an dem Tag einmal ausgenutzt und der war so gut, aber so stark, dass wir nach einem echt super gut drauf waren! Eigentlich sollte da schon die Tour starten, aber als wir eine Pause im Hostel einlegten, haben wir die lange Busfahrt doch ziemlich gemerkt und sind eingeschlafen - Que pena!
    Naja, aber es wurde dann ja am nächsten Tag was draus mit unserer netten Bekanntschaft!
    Wir hatten unheimlich viel Spaß und sind von einer Bar zur anderen gelaufen, haben Karaoke gesungen, ein Bild (ausversehen) geklaut und viel Geld dagelassen! :-D
    Aber dafür, dass Cuenca als DIE Partystadt bekannt ist, waren die Straßen wahnsinnig verlassen.

    Ansonsten waren wir mit Ryan in einem sehr merkwürdigen Museum, wo es aber die besten Waffeln gibt, haben uns Pasta gekocht und als der Engländer wieder los musste, haben wir noch einen Lazy-Day genossen und einen unglaublich tollen Laden entdeckt! Er heißt "Prickly Pear", verkauft seeehr gutes mexikanisches Essen und hat eine wirklich tolle Geschichte über eine Frau, die drei Flüchtlinge aus Venezuela aufgenommen hat und nun dieses Restaurant mit ihnen aufgebaut hat, damit sie wieder Arbeit haben. Wir mussten am Sonntag gleich wieder hin, weil uns die Frau so fasziniert hat!
    Am letzten Tag dann sind wir noch zu dem Nationalpark "El Cajas" gefahren und durch die Berge gewandert - wirklich super schön!

    Also insgesamt eine sehr entspannte und lustige Woche, in der wir sehr viel und sehr gut gegessen und getrunken haben! ;-)

    xx,
    Jojo
    Read more