Madagascar
Antsirabe

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 27

      Remontée vers Antsirabe

      November 18, 2023 in Madagascar ⋅ ☁️ 21 °C

      Beaucoup de route aujourd'hui nous avons roulé toute la journée!
      De quoi nous replonger dans les paysages époustouflants de la RN7 et ses étendues de rizières !
      Nous avons fait une halte d'environ deux heures dans un village d'artisans où nous avons assisté à quelques démonstrations dans les ateliers.
      Nous sommes arrivés à Antsirabe vers 17h et le soir nous avons mangé dans un restaurant cabaret. Sans doute le meilleur restaurant depuis notre arrivée et le groupe malgache était vraiment bien!
      Nous sentons bien que la capitale n'est plus très loin et l'écart de richesse se fait déjà ressentir. Ici les maisons sont "en dur" et il y a des voitures !

      À très vite,

      Pierre, Camille et Guillaume 🇲🇬
      Read more

    • Day 29

      Arrivés à Tana 🥺

      November 20, 2023 in Madagascar ⋅ ☀️ 26 °C

      C'est une journée qui ne sent pas bon la fin. Surtout avec la nausée à cause de l'apéro d'hier soir. Il nous a surpris, le rhum était un peu trop bon et fort.

      Ce matin quelques visites de fabrication d'objets avec des cornes de zébu et fabrication de pierres semi précieuses nous reprenons la route pour manger dans un restaurant touristique à base de canard 🦆
      Un avant goût des fêtes, foie gras, magret, glace maison à la vanille !
      Et nous voilà arrivés à Tana.

      Demain derniers achats souvenirs pour les plus sages 🤫 visite du palais de la reine et nous rejoindrons l'aéroport après le repas du soir. Décollage prévu à 1h du matin !

      Nous avons eu des messages de la directrice de l'orphelinat et d'une professeure qui prenait de nos nouvelles.
      Le chat et les enfants vont bien, ils ont des visiteurs et des bénévoles en ce moment.

      Des bisous, presque les derniers.
      Pierre, Guillaume, Camille.
      Déjà nostalgiques ❤️🏵️
      Read more

    • Day 9

      Zurück nach Antsirabe

      November 19, 2023 in Madagascar ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute gings nach dem Frühstück und Volltanken gegen halb 8 Uhr los auf eine lange Fahrt zurück nach Antsirabe. Da seit einiger Zeit ein alternativer Rückweg ins Landesinnere nicht mehr passierbar ist, reisen wir auf der gleichen Strecke zurück. Dies gibt uns die Chance, unterwegs noch mehr von all den Eindrücken aufzunehmen.
      Morgen ist schon der letzte Tag mit Jean-Yve. An dieser Stelle ein grosses Lob und herzlichen Dank an unseren super Fahrer, welcher uns stets sicher ans Ziel brachte. Er ist äußerst zuvorkommend, humorvoll und gelassen. Wir können ihn wärmstens für Reisen durch ganz Madagaskar empfehlen: +261 34 07 512 99 (WhatsApp, Französisch/Englisch).
      Nun gehen wir zu dritt abendessen und degustieren madagassischen Wein.
      Read more

    • Day 4

      Antsirabé

      September 9, 2023 in Madagascar ⋅ ☀️ 26 °C

      Samedi matin départ pour Antsirabé, 6h de 4x4 avec Marco et un nouveau venu dans le groupe, Moustafa un marocain de 80 ans (oui oui 80 c'est pas une blague !)
      Pendant le trajet on en a pris plein la vue !
      Arrivés là-bas, Ridza et Liva nous ont emmenés visiter un peu la ville... Enfin on a plutôt fait le tour des artisans dans le but de nous vendre quelque chose 😅 Mais c'était quand même impressionnant de voir comment ils arrivent à faire de si belle chose avec uniquement de la récup !
      Read more

    • Day 12–13

      Antsirabe

      May 14 in Madagascar ⋅ ☁️ 18 °C

      Antsirabe ist die drittgrößte Stadt Madagaskars. Landwirtschaft, eine Bamwollfabrik und die THB-Brauerei charakterisieren sie. Wir nächtigen im im "Hotel la Residence sociale", einem ehemaligen Seniorenheim für die französischen Besatzer. Das alte Mobiliar in den großen "Wohneinheiten" lässt uns etwas Kolonialluft schnuppern.
      Am nächten Nachmittag gibt's eine kleine Stadtführung inklusive Vorführung zur Zebuhorn-Verarbeitung. Hasna stammt aus der Nähe von Antsirabe. Er mag die Stadt, präsentiert hier besonders stolz seine Heimat.
      Riesige Ankunft in der drittgrößten Stadt mit Baumwollfabrik, THB-Brauerei......
      Und es regnet.
      Read more

    • Day 4

      Antsirabe - Ranomafana

      December 24, 2019 in Madagascar ⋅ ⛅ 17 °C

      Unser Tag beginnt heute um 6.00, denn bereits um 7.30 geht unser Programm los. Nach einem ausgiebigen Frühstück, machen wir erst einen kleinen Ausflug zum Kratersee Andraikiba, zu dem wir etwa eine halbe Stunde fahren. Der Kratersee ist schön gelegen und bietet, von einer nicht mehr so sicher aussehenden Platform, einen wunderschönen Ausblick. Wir sehen Frauen beim Wäsche waschen, Kinder beim Baden und werden schnell von einigen Verkäufern und Jugendlichen belagert, die wir mit Kugelschreiber versorgen. Stifte, die wir als selbstverständlich hinnehmen, werden hier als kostbares Gut gesehen und so können wir ab und zu einem Kind oder Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Natürlich kommen wir auch den Verkäufern nicht aus und so erstehen wir eine Handtasche und einen Deko-Baobab- Baum zum Touristenpreis von €10.

      Nach dem Kurzausflug geht unsere Reise wieder zurück nach Antsirabe, wo wir der Miniaturfabrik, wo Figuren aus "Müll" hergestellt werden und der Zebuhorn- Fabrik einen Besuch abstatten. Überall wird für uns zu demonstrationszwecken etwas kleines hergestellt, in der Miniaturfabrik ein Reifen eines Fahrrads und in der Zebuhornfabrik ein Löffel. Die beiden Fabriken sind Mini, es wird jeder Arbeitsschritt per Hand mit einfachsten Mitteln produziert und trotzdem können Dinge hergestellt werden, die am Ende schön aussehen. Natürlich verlassen wir die 2 Minifabriken auch nicht, ohne eine Kleinigkeit, die wir zuhause vermutlich nicht mehr so recht gebrauchen können, zu erstehen. Aber irgendwie fühlen wir uns fast verpflichtet, wenigstens ein paar wenige Euro auszugeben und die Leute zum Lächeln zu bringen.

      Bevor wir Richtung Ranomafana aufbrechen, macht Hery noch eine kleine Stadtrundfahrt mit uns. Sehenswürdigkeiten gibt es in den Städten Madagaskars nicht wirklich, Hery zeigt uns aber das erste Thermalhotel Antsirabes, den stillgelegten Bahnhof (die Schienen sind seit Jahren zerstört, daher verkehren hier auch keine Züge mehr), die Three Horses Beer Brauerei und das Unabhängigkeitsdenkmal, das leider auch keine wirkliche Schönheit ist. Viel spannender finden wir wieder das Leben das sich auf den Straßen abspielt. Eine Besonderheit Antisrabes sind die Pus Pus - Rikshaähnliche Transportmittel, die von Personen gezogen werden. Schaut enorm schweißtreibend aus!

      In einem Dorf namens Ambrodita machen wir einen Halt um Mittag zu essen und eine Holzfabrik zu besichtigen. Auch hier wird alles mit einfachsten Mitteln produziert und daher ist es umso spannender den schon etwas älteren Herr, der in der Fabrik arbeitet, bei seinem Tun zu beobachten.

      Dann stehen uns noch weitere 4 Stunden über kurvige, von Schlaglöchern übersähten Straßen bevor, aber auch heute ist es wieder hochinteressant neue Landschaften und Dörfer, durch die wir fahren, zu erkunden. Wir sehen Menschen bei der Reisernte, völlig ohne Maschinen, nur ab und an müssen Zebus noch mithelfen, wir machen einen kurzen Stopp im quasi Nirgendwo, wo ein paar Kessel stehen und Öl aus Geranien produziert wird und wir treffen auch auf viele Straßenkinder, die mit verschiedensten Arbeiten ihre Familien finanziell unterstützen. Da wir bei jedem Essen viel zu viel bekommen, lassen wir uns die Überreste immer einpacken und verteilen sie im Laufe des Tages an die Straßenkinder, die ihr Glück, Essen geschenkt zu bekommen, oft gar nicht fassen können. Man wird soviel bescheidener, wenn man das Leben der Menschen, die trotz aller Widrigkeiten, lebensfroh, dankbar, hilfsbereit und freundlich sind, sieht.

      Gegen 18.00 kommen wir im Hotel Cestret in Ranomafana an. Nur über viele Treppen gelangen wir zu unseren Zimmern, die zwar sauber sind, die wir aber mit ein paar Gekos und anderen Kleintieren teilen müssen. So ist das halt im Regenwald.

      Um 18.30 brechen wir noch zu einer Nachtwanderung auf, die wir aber aufgrund des ziemlich starken Regens, zu einer Nachterkundungsfahrt umwandeln. Wir können trotzdem Frösche, verschiedene Chamäleons, tagaktive Tiere, die des Nächtens an Zweigenden schlafen, und Mauslemuren, die winzig sind, entdecken.

      Im Hotel zurück geht es nur schnell unter die Dusche und anschließend ins Hotelrestaurant, wo wir gemeinsam mit Hery, den wir selbstverständlich einladen, ein X-mas Dinner verspeisen. Es gibt Ente an Pflaumensoße und Früchte mit Schokolade. Für uns nicht so berauschend (für den Großteil der Madegassen ein unerschwingliches Mahl), aber wir haben uns in Madagaskar, einem so armen Land, in dem viele Menschen heute vielleicht gar nichts zu essen haben, auch nicht so viel erwartet und genießen das Essen trotzdem in vollen Zügen. Ein schöner Abend mit netten Gesprächen und einem zufriedenen Guide, der sich sehr über unsere Einladung gefreut hat! Glückliche Gesichter, das ist es doch, was an Weihnachten zählt!!
      Read more

    • Day 13–14

      Driving to Ansirabe - Impressions

      November 6, 2023 in Madagascar ⋅ ☁️ 23 °C

      This morning we woke up early and had our pre-ordered breakfast that arrived as fast as if we wouldn't have pre-ordered. The Malagasy service at the Lodge is very mura mura (slowly). When finally everyone had eaten, we jumped into the bus for our longest busride yet. 5hrs from Andasibe back to Tana (for 150km), where we had lunch. And then another 4hrs for the 175km to Ansirabe. Ansirabe means "lots of salt", as the city has lots of salt. You could see the richness in the people there. All children wore school uniforms, nobody was begging. And you could see the poshness when we arrived at our hotel that night. We had nice bedrooms and the hotel had some pool tables and a bar designed in a very westernised US style. Seb and I agreed that it was a good hotel, but not authentic. Anyway, we'd have the authentic Malagasy lifestyle tomorrow with our Local Living Moment.Read more

    • Day 10

      Stop in Antsirabe

      April 15, 2023 in Madagascar ⋅ ☁️ 23 °C

      In Antsirabe angekommen nehmen wir uns ein Bisci-Pousse zu Soatrans. (Taxibrousse mit mehr Komfort) Leider hatten die keinen Platz mehr für heute Abend nach Morondava übrig also auf zur "Gare Routier" (hier Ind alle Taxibroussen anbieter). Wir reservieren einen Platz um 18.00 Uhr. Bis dahin schlendern wir in der Stadt und schauen den unbenutzten Bahnhof sowie die Notre Dame de Salette an und genissen französische Süssgebäcke in Café's.Read more

    • Day 7

      Tag 7 - Andasibe - Antsirabe

      April 21, 2023 in Madagascar ⋅ 🌧 23 °C

      Von Andasibe geht's nach Antsirabe, eine der größten Städte Madagaskars. Wie immer ist die Strecke nicht all zu lang, man braucht aber ewig. Zum Lunch gibt's das erste mal Aal, den man auch oft an der Strasse kaufen kann. Der Weg führt durch belebte Dörfer, überall gibt's Märkte. Auf halber Strecke erwischt uns ein heftiger Platzregen mit Hagel. Nach einer halben Stunde ist alles vorbei und die Sonne kommt wieder raus.

      Ankunft im Dunkeln, von daher geht's nach dem Abendessen ab ins Bett. Kraft tanken für den kommenden, aktivieren Tag.
      Read more

    • Day 8

      Tag 8 - Antsirabe

      April 22, 2023 in Madagascar ⋅ ⛅ 24 °C

      Heute ist Zeit, die Stadt zu erkunden. Hier herrscht eine Menge Trubel. Der Markt ist riesig und man findet quasi alles, was man braucht. Mit dem Auto ist ein vorankommen nur schwer und langsam möglich. Zuallererst steuern wir den Zebumarkt an, der jeden Samstag stattfindet.

      Neben Zebus gehen hier auch Schweine, Hühner und Ziegen über den Tisch. Je später es wird, um so mehr Menschen tummeln sich auf dem Markt und es wird ganz schön voll. Wir probieren einen frischen Kaffee und schlendern vorbei an kleinen Ständen, Zebus und noch mehr Zebus.

      Zum Mittag versorgen wir uns mit Sandwiches und machen uns auf den Weg zu zwei nahegelegenen Vulkanseen.

      Nach einer kurzen Pause und einem kleinen Spaziergang am ersten See geht's hoch hinauf. Den zweiten See erreicht man nur zu Fuß und nachdem man ein paar Höhenmeter geklettert ist. Die Anstrengung lohnt sich, das Wasser schimmert türkis und der See hat die Form der Insel. Der Ausblick ist herrlich.

      Nervig sind lediglich die sehr hartnäckigen Frauen, die nicht locker lassen, einem irgendetwas verkaufen zu wollen.

      Unser Guide ist super. Da er sich keine weitere Schule leisten kann, nutzt er die Chance, sein Englisch durch Touren mit Touristen zu verbessern und Geld für einen weiteren Schulbesuch zu sparen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Antsirabe, أنتسيرابي, Анцирабе, אנטסיראבה, Antisrabe, ATJ, アンツィラベ, 안치라베, Ancirabė, Ancirabe, 安齐拉贝

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android