Morocco
Quartier Ennarjis

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day8

      Rückblick

      April 18 in Morocco ⋅ ⛅ 22 °C

      Es war eine wunderbare Reise, auf der wir sehr viel gesehen und noch mehr erfahren haben. Wir haben viel gegessen und wahrscheinlich zu wenig getrunken. Ich bin Bene und Lolo sehr dankbar, dass sie alles organisiert und all meine Schrullen ertragen haben. Wir waren ein gutes Team. Dankbar bin ich auch den Damen, die zurückbleiben mussten, während wir auf Männertour waren.
      Was würden wir anders machen? Vielleicht immer in einer neuen Stadt einen Stadtführer buchen, weil die Städte zu unübersichtlich sind, als dass man sie auf eigene Faust erkunden kann. Vielleicht wäre ja auch ein Training nicht schlecht, wie man Händler und Zuträger abwimmelt. Das war ebenso unangenehm wie der Umstand, dass man nie weiß, ob man gerade nicht über den Tisch gezogen wird, wenn man noch so gut verhandelt. Dass wir während des Ramadans reisten, war an sich völlig unproblematisch, da Marokko anscheinend ein Land ist, dass so sehr auf den Tourismus ausgerichtet ist, dass in der touristischen Parallelwelt der Ramadan im Grunde nicht wahrgenommen wird. Eine Ausnahme hatten wir lediglich am ersten Tourentag mit Jamal, der eine halbe Stunde vor dem Fastenbrechen völlig unterzuckert war und daher so riskant fuhr, dass wir wirklich um unser Leben bangten.

      Aber das sind Kleinigkeiten. Alles andere, die Landschaften, die Kultur und die Menschen, die wir kennen lernen durften, waren großartig.
      Read more

      Traveler

      Tolles Bild von Euch Drei!

      4/18/22Reply
       
    • Day5

      Fès

      April 6 in Morocco ⋅ ⛅ 13 °C

      Um 9 Uhr ging es los. Wir haben einer Mosaik Herstellung zugeschaut. Dann waren wir in der wirklich atemberaubenden Innenstadt und dem Markt von Fès. Es gibt alles zu kaufen, von Fisch bis Kleidung. Wir haben gesehen wie Leder und Schals hergestellt werden, ersteres wird mit Taubenkot gewaschen daher die Minze um den Geruch zu neutralisieren. Und da ich jetzt weiß, dass das ganze Mosaik (soo winzige Teile) mit der Hand gemacht wurde, ist es noch faszinierender.Read more

      Traveler

      Blue eyes Gang

      4/10/22Reply
      Traveler

      🔥🔥🔥

      4/10/22Reply
       
    • Day8

      Fes

      September 30 in Morocco ⋅ 🌙 17 °C

      Die Weiterfahrt nach Fes war völlig unproblematisch. Das Rifgebirge lag hinter uns und es ging ziemlich zügig voran. Zu zügig? Prompt wurden wir bei einer Radarkontrolle angehalten und mussten zahlen. Scheinbar willkürlich, denn wir fuhren ordnungsgemäß, zog uns die Polizei raus. Unsere beiden Mitfahrer hinter uns durften passieren.

      In Fes angekommen machten wir uns auf den Weg in die Medina, am Königspalast vorbei und durch den Park "Jardin Jnane Sbil". Durch schmale Gassen, vorbei an unzähligen Händlern. Schließlich gönnten wir uns eine Verschnaufpause in einem unglaublich schönen Riad (Stadthaus mit Innenhof). Es stellte sich heraus, dass dies der oder dem italienischen Botschaft(er) gehört.
      Read more

      Traveler

      Vielen Dank, dass wir so an eurer Reise teilnehmen können! Marokko kenne ich nicht so wie ihr es jetzt erlebt! Das Bild mit dem Womo vor der Bergkulisse- einfach gigantisch! Liebe Grüße aus dem kalten Aibling 😃

      Traveler

      Danke das Du uns folgst, im Hintergrund des Womo Bildes sieht man übrigens Fes, aber das war Zufall

      Traveler

      Schön dabei zu sein, viel Spaß 🫶

       
    • Day6

      Fuck, I am being sold for goats

      December 16, 2019 in Morocco ⋅ 🌧 12 °C

      On our first night in Fés we went to a traditional Moroccan feast with music and belly dancing. Only 6 out of the 9 group members went. I was the only girl. They sat us on the stage. At no time did I think ooohh better not sit on the edge because I will be pulled into the entertainment.

      The dinner was nice. We had non lettuce salad, tangines and couscous, fruit, mint tea, cookies all well listen to traditional music. Then the bloody band took a break and another group came up. The old man drummer kept throwing me kisses, wanting to dance with me and kept putting his head in my lap. At one point he pulled me to dance with him on the stage. I sat down and thought I was was safe.

      Nope.

      Next thing I know I am being pulled to dance with other girls and the other end of the restaurant. At which point I was like “oh no, this is it, Ty sold me for goats”. The madness stopped when performers got enough tips. Ty said he put in 100 MAD. He saved me for 13.70 CAD. That is love.

      Then the belly dance comes on. I am safe right? Fuck no. Next thing you know the belly dancer is pulling me up, wrapping my scarf around my waist and I am doing a bad version of a belly dance. 🤦🏻‍♀️

      I had 1 very light beer. This was no Ukrainian dance or River Dance off. I could nail those. Moroccan dancing is NOT on my resume.
      Read more

      Traveler

      Tyler, how gallant, you saved your wife and for under $14.00. Keep sending the true life stories

      12/18/19Reply
      Traveler

      Haha oh dear this gave me a good chuckle! Glad Ty is taking such good care of you ❤️

      12/23/19Reply
       
    • Day5

      Breakfast at 8pm

      April 6 in Morocco ⋅ ⛅ 12 °C

      „breakfast“ wird auch gesagt am Abend, es ist die erste Mahlzeit die das fasten beendet. Wir hatten einen tollen Abend im Haus einer einheimischen Familie. Es gab eine kleine Kostümprobe mit einheimischer Kleidung, natürlich darf der Tee nicht fehlen und wir haben selber Pastillas zubereitet. Dann wurde für uns Musik gespielt und wir haben ein wenig getanzt, die Familie hat anschließend für uns gedankt (ein bisschen wie Singen) das wir als Gast in ihrem Haus gekommen sind. Was für unglaublich tolle Menschen. 💕Read more

    • Day6

      Poor Casablanca

      December 16, 2019 in Morocco ⋅ 🌧 9 °C

      The movie Casablanca has really romanized the city. In reality the city has 7 million people, is polluted and no one really tours it but if is the start of many Moroccan tours.

      Our tour left at 8am and we headed to Volubilis a city that that the Romans created back in the day when they were trying to takeover the world. The French started excavating in 1912 and in 1997 it became an Unesco sight. (For those who care to learn more https://en.m.wikipedia.org/wiki/Volubilis) It was cool but I really enjoyed the olive trees and the green lush fields. Not what I was expecting from Morocco but it makes sense as they have a lot of olives.

      Then it was off go to a G Adventure funded charity where we got a traditional lunch. Which is a 4 course event. First you start with “salad” which is not salad like we know it is different types of vegetables smashed up. Like eggplant in tapenade style. You put this on fresh yummy bread. Second course is the tagine dish which is some sort of meat cooked in a tagine with spices (https://en.m.wikipedia.org/wiki/Tajine ) and couscous. Third course is fruit (oranges, bananas, apples) Fourth is a cookie and mint tea. It is all rather delightful.

      We made it to Fés at 5pm and checked into our massive room. While it is no St. Ermins it does have more seating areas than I know what to do with.
      Read more

    • Day4

      Morocco Day 4

      October 15, 2018 in Morocco ⋅ ⛅ 73 °F

      Up and out this morning for our first stop, the Jewish Quarter, called Mellah, in the 14th C section of Fes. During the time of the Spanish Inquisition many Jews fled Spain for Morocco. At one time there were around 120,000 Jews in Fes. Today there are around 200. We visited one synagogue and walked the quarter now inhabited by Muslims. Architecture is Spanish Colonial with the wooden (cedar) balconies. The area is now a UNESCO World Heritage site and being restored.

      The remainder of our day was spent in the Medina, or old city of Fes, a vast system of narrow alleys (over 9,000), restaurants, shops and artisans of every kind. The experience was amazing and a fascinating day. We visited a madrasa, or school within a mosque. One of the fellows in the group mentioned that the madrasa are now known as schools where Muslim men go for training in violence. Sections of the medina are laid out according to "specialties" e.g. wedding/celebration dresses, metal (very noisy), leather, furniture, etc. Following lunch at a very nice Moroccan food restaurant, we went to a tanner "factory" within the medina. All leather made from the skins of goats, sheep or camel. The secret to the soft leather is the process of soaking the skins in water with pigeon poop (for the ammonia) for 2 weeks to take out the smell!! Their leather was beautiful and so soft. And then, of course, there was the opportunity to buy any of the leather products, primarily jackets. I resisted. :-) Illene did not

      Following this experience, we went to another artisan, a weaving place where the products are loomed by hand. Materials used are cotton, wool and silk. The silk is not from silk worms but from the agave plant, called vegetable silk. Amazing to see the speed of the weavers as they foot peddle the loom. Another opportunity to buy scarfs, tablecloths, curtains, etc.
      Back to the riad for a rest and happy hour on the beautiful roof top deck with a panoramic view of the city of Fes and the surrounding Riff mountains. Our evening was spent visiting and dining with local families as a cultural exchange. We split into 3 groups of 5 or 6 each. The family my group visited was a father and daughter. The father did not speak English but was very active and interested in the conversation with his daughter as interpreter. The daughter at 19 is in her 3rd year of medical school. Obviously, the education system is different than the US. Lots of topics covered during a delightful dinner. E.g. Moroccan history with the French, educational and health care systems, family life, etc. An interesting and fun-filled day.
      Read more

      Traveler

      Jim wants to know what they feed the pigeons!! What a fascinating trip!!

      10/15/18Reply
      Traveler

      I'm thinking that "????" = infidels, no?

      10/15/18Reply
      Traveler

      Will be filling in the blanks shortly. 😀

      10/15/18Reply
       
    • Day12

      Fes

      December 27, 2016 in Morocco ⋅ ⛅ 15 °C

      3. Tag Fes

      9:00 Uhr Treffen. Mit dem Bus fahren wir vom Campingplatz nach Fes El-Bali, dem berühmten Eingangstor (Bab-Bou-Jelaud). Danach zur Burg mit super Ausblick über die Altstadt. Weiter zu einem Mosaik und Töpfer Handwerksbetrieb.
      Durch das blaue Tor zur Altstadt (Medina).
      Zu Fuß ist es nicht weit zur großen Moschee „Karaouin“. Sie ist die größte Moschee Nordafrikas und zusammen mit der Azhar-Universität in Kairo die älteste islamisch-theologische Universität.
      Die Medina ist durch die engen Gassen sehr eindrucksvoll. Wir kommen an allerlei Händlern vorbei und erreichen das Färber- und Gerberviertel. Von hier aus hat man einen sehr guten Ausblick über die gesamte Medina. Kleine Einkaufstour, alle sehr freundlich. Kaum Belästigung oder aufdringliche Kinder.
      Nach all diesen Eindrücken für uns fahren wir gegen 17:00 Uhr zurück zum Campingplatz.
      Dort könnten wir eine Berberhochzeit erleben. Die begann aber erst um 22:00 Uhr und ging bis 5:30 Uhr.

      Joachim: Fes... es war super beeindruckend!!!! Ganz anders als Istanbul oder Jerusalem oder Tunesien. Sehr freundlich und überhaupt nicht aufdringlich. Zuerst der Blick auf Fes, dann ab in die Medina. Leider haben wir einen schlechten Internetzugang, Mehr Bilder kommen morgen.Nun Müde und kaputt.

      Ann: Müde und kaputt ....aber sehr beeindruckt. Ich habe mir blaue Hausschuhe aus Kamelhaut gekauft, Jobo einen grauen Kaftan. Die Gassen der Medina sind sehr eng und die Waren werden zum Teil auf Eseln hineingebracht....dabei muss man sehr acht geben damit man nicht über umgefahren wird ....wenn man ein "Balak, Balak hört sollte man sich schnell an eine Hauswand drücken. Wir habe lecker gegessen und makkokanischen Tee getrunken ....grüner Tee mit frischer Minze und Zucker. Das spezial Gericht hier in Fes ist eine Art Tart mit Taubenfleisch gefüllt.
      Read more

    • Day3

      Fès

      January 19, 2017 in Morocco ⋅ ⛅ 6 °C

      Fès oder Fez (arabisch فاس, DMG Fās, mazirisch ⴼⴰⵙ Fas) ist mit rund einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt Marokkos. Sie ist die älteste der vier Königsstädte des Landes (außerdem Marrakesch, Meknès und Rabat) und galt nach der Begründung der Qarawiyin-Universität als geistiges Zentrum der Region. Fès ist die Hauptstadt der Region Fès-Meknès, eine der 12 Regionen Marokkos.Read more

    • Day15

      Fes - Ville Nouvelle

      May 23, 2014 in Morocco

      Vzhledem k tomu, že letadlo nám letělo zpátky domů opět z Fezu, museli jsme se tam z Marrákeše nějak dopravit. Jako způsob dopravy jsme si vybrali tentokrát autobus a přejezd na sever trval asi 8 hodin. Ve Fezu jsme si pro přespání zvolili místo medíny hostel v novém městě (Youth hostel), abychom to další den ráno měli blíže k vlakovému nádraží, odkud jezdí taxíky na místní letiště. Na letišti jsem ještě chtěl dohnat to, co jsem za celé 2 týdny nestihl, tedy nakoupit nějaké suvenýry pro sebe i pro přátele, ale nic vhodného jsem nenašel. Domů jsem si tak přivezl akorát pár kousanců od štěnic, ale kromě nich samozřejmě i nespočet nezapomenutelných zážitků.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Quartier Ennarjis

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android