New Zealand
Raureka

Here you’ll find travel reports about Raureka. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

3 travelers at this place:

  • Day17

    Hastings 2

    January 27, 2017 in New Zealand

    Moin Moin... Ich hasse übrigens Birnen😅...

    Aber der Reihe nach! Gestern bin ich zu zwei Surfspots (ca. 30km südlich) gefahren und hab mal die Lage gecheckt...Ist halt nichts erschlossen und es gibt keinen Verleih aber einige Surfer konnte ich entdecken. Mit einem habe sogar ich gesprochen und er meinte, dass man nur in Napier (20km nördlich vom Hostel) Surfbretter kaufen kann. Natürlich bin ich direkt dort hingefahren und habe mir die Stadt angeschaut. Napier wurde 1928 nahezu vollständig von einem starken Erdbeben zerstört und ist daher sehr neu und modern.
    Eine komplette Surfausrüstung kostet ca. 1000$ (670€). Leider verkaufen die keine gebrauchten Bretter. Da in den nächsten zwei Wochen eh keine Wellen kommen und ich nach der Arbeit auch kaputt sein werde, verschiebe ich mein Vorhaben uns suche nebenbei im Internet nach gebrauchten Brettern von anderen Backpackern.
    Gestern Abend hatten wir ein Fruit-Picking Training. Danach sind alle früh ins Bett😅.

    Der Tag heute war natürlich die Hölle. Arbeitsbeginn ist 7:30. Ende 16:30!
    Tageslimit sind drei "bins" a 600kg. Ich habe es ganz ganz knapp geschafft und war damit der Zweibeste😜. Die meisten haben zwei geschafft und einen ziemliche rüffel kassiert. Drei haben den Job schon aufgegeben und die zwei Mädels werden auch nicht weiter beschäftigt.
    Read more

  • Day47

    Der letzte Tag vor Arbeitsbeginn

    February 26, 2017 in New Zealand

    Gestern Abend war sehr lustig. Burger, Beerpong, Shisha und Jägermeister trugen einen Großteil dazu bei :). Ich denke, die Bilder sprechen für sich!
    Heute war dann nochmal großes chillen angesagt, bevor es morgen zum Äpfelpflücken geht.

  • Day52

    Lebenszeichen

    March 3, 2017 in New Zealand

    Moin Moin :)

    Zunächst einmal, mir geht es gut und ich bin wohlauf!

    Wir (30 Leute aus dem Hostel) arbeiten seit Montag auf verschiedenen Orchards und pflücken täglich neun Stunden lang Äpfel (inkl 30min Pause). Das Tagestarget liegt zwischen dreieinhalb und vier Bins und wird fast von allen erreicht. Mein persönlicher Durchschnitt liegt bei viereinhalb, sodass ich ungefähr 160$ Brutto am Tag verdiene. Einige schaffen sogar ganze fünf Bins täglich.
    Die Arbeit ist, wie man sich ja denken kann, körperlich anstrengend und man spürte vor allem nach den ersten drei Tagen jeden Muskel. Allerdings macht nicht nur das Pflücken meinem, einige hier sagen: "dem in die Jahre gekommenen", Kadaver zu schaffen. Auch Pestizide, Traktorabgase und die Sonneneinstrahlung mit verbundener Hitze machen den Job zu einer echten Herausforderung.
    Zudem wird die mentale Belastbarkeit täglich auf die Probe gestellt. Man muss sich ständig pushen um ein gutes Ergebnis zu erzielen und nicht zu trödeln oder gar aufzugeben. Es ist also auch absolute Willensstärke gefragt. Komischerweise macht dieser Stress zeitweise Spaß. Man freut sich immer wieder über neue Bestzeiten und auf das gegenseitige anstacheln in der Mittagspause. Am meisten hält mich jedoch der Gedanke an das zukünftige Reisen mit Jens (landet am 30.03 in Auckland) und die damit einhergehenden Abenteuer am Leben☺. Darauf freue ich mich nämlich schon soooo sehr!

    Jens und ich haben in den vergangen Wochen schon Touren, Unterkünfte und "Great Walks" gebucht, sodass mittlerweile ein relativ detaillierter Reiseplan entstanden ist.

    Eben rief mich die "Heinz Wattie's" Fabrik aus Hastings an und fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, dort am Fließband zu arbeiten. Ich hatte mich Anfang Februar beworben und bin nun am überlegen, ob ich nun am Montag zum Probearbeiten fahre oder lieber noch drei Wochen Äpfel pflücke.

    Vorteile: Sonnengeschützte und keine Leistungsbezogene Arbeit, neue Arbeiserfahrung sammeln und gratis Ketchup 😅

    Nachteile: Ich müsste wahrscheinlich das günstige Hostel verlassen und würde nur Mindestlohn verdienen.

    Nach der Arbeit passiert hier übrigens nicht sehr viel. Wir chillen nur, spielen kleine Spiele oder kochen etwas leckeres zum Abendbrot. Falls mal wieder surfbare Wellen kommen, würde ich mich auch nochmal zum Strand quälen.
    Read more

  • Day64

    Äpfel Äpfel Äpfel

    March 15, 2017 in New Zealand

    Heyho :)

    Außer dem Wetter (es regnet ziemlich häufig), hat sich bei mir in der vergangenen Woche nicht wirklich viel verändert.
    Aus unserem Hostel gehöre ich mittlerweile zu den Letzten, die noch täglich zum Pflücken gehen. Der Rest wurde entweder gefeuert oder hat aufgegeben. Mittlerweile kann man auch nicht mehr das ganz große Geld verdienen, da wir nunmehr schon zum zweiten Pick auf die Orchards fahren und die Bäume kaum noch Früchte tragen. Dennoch bin ich froh, dass ich überhaupt Arbeit habe und noch ein bisschen Geld fürs Reisen sparen kann. Nach der Arbeit fahren wir manchmal an den Strand um dort zu surfen (falls mal gute Bedingungen sind), chilln in der Garage oder spielen Schach etc.Read more

  • Day15

    Hastings 1

    January 25, 2017 in New Zealand

    Moin...Max und ich sind Dienstag früh gegen 7 Uhr in Auckland aufgebrochen und haben uns über Tauranga und Rotorua nach Taupo durchgekämpft. Wir haben in jeder Stadt nach Arbeit gefragt. Aussichtslos...Alle haben uns Arbeit für mitte März angeboten. Anscheinend war das Wetter in den letzten drei Monaten so "schlecht", dass sämtliche Früchte nicht schnell genug gewachsen sind. Wir wurden am Abend aber zumindestens mit einem wunderschönen und kostenlosen Campingplatz in der nähe von Taupo belohnt. Dieser lag an einem glasklaren Fluss...es war so traumhaft schön!!! Auf diesem besagten Campingplatz traf ich einen Seak vom Flug und Basti aus meinem Hostel in Auckland. Alles zufällig! Bei einem entspannten Bierchen in der Abenddämmerung sprachen wir mit vielen anderen Backpackern über die miserable Jobsituation in Neuseeland. Einige suchen seit vier Wochen und sind dementsprechend frustriert.
    Wir verbrachten die Nacht zu zweit in meinem Auto. Es war der angenehmste schlaf in Neuseeland.
    7Uhr fuhren wir direkt nach Hastings (200km ca. 2,5h). Ach ja jetzt hätte ich fast den Zwischenstop bei Burgerking vergessen. Dort konnten wir uns heimlich auf der Behindertentoilette frisch machen😅.
    Wir kamen ca. 9:30Uhr in Hastings an und fuhren direkt zum Sleeping Giant Hotel (Tipp kam von Marcel Ludwig aus Kassel). Der Besitzer (Jason), mit dem wir am Montag schon telefoniert hatten, nahm uns direkt in Empfang und verkündete uns, dass er ab Freitag oder Montag einen Job für uns hat 🤓. Der Deal ist: Wir schlafen bei Ihm im Hostel und bekommen dafür den Job (Klassisches Workinghostel). Die Woche kostet 120$ (80€). Da die Zimmer relativ ranzig und eklig sind, habe ich vorgeschlagen in meinem eigenen Auto zu schlafen. Jason ist den Deal eingegangen...ich darf alles vom Hostel benutzen, schlafe aber mit Max im Garten in meinem Auto. Kostenpunkt sind nur noch 80$ die Woche. Damit zahle ich pro Übernachtung nur 8€😃. Max nimmt ein Zimmer.
    Hier sind mehr als 90% deutsch und fast alle warten hier seit Weihnachten auf Arbeit und kiffen sich die letzten vier Wochen die Birne weg. A propos, wir werden wohl auf Leistung Birnen pflücken müssen! Sind wir zu schlecht/langsam werden wir gefeuert. Sind wir schneller? können wir unseren Stundenlohn von 16,50$ noch steigern (Dies soll aber fast unmöglich sein).
    Jedenfalls wurde uns heute von gefühlt 50 Leuten gesagt, was wir für Glück hätten, so schnell bezahlte Arbeit zu finden.
    Also mal sehen wie das hier wird...ich bin noch sehr skeptisch...
    Zum Abendbrot habe ich mir gerade eine Thunfischcreme gemacht und die mit Toast verspeist. Lecker und günstig😊.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Raureka

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now