November 2019 - March 2020
  • Day127

    Heimreise

    March 25 in Germany ⋅ ☀️ 6 °C

    Am Dienstag den 24.03. ging es dann zurück nach Deutschland. Die deutsche Botschaft hat einen Direktflug nach Frankfurt organisiert. Dieser ging relativ schnell, wir erreichten Frankfurt Mittwochvormittag knapp 2 Stunden vor dem Plan. Von Frankfurt ging es dann mit dem Zug nach Ulm, wo ich von meinem Vater abgeholt wurde.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day125

    Quarantäne in Quito

    March 23 in Ecuador ⋅ ⛅ 21 °C

    Zurück in Quito ging es für mich dann in häusliche Quarantäne. Man durfte das Haus nur noch tagsüber verlassen wenn man zu einer Apotheke oder Lebensmittel einkaufen ging. Es herrschte eine ganz sonderbare Stimmung, da die sonst so stark befahrenen Strassen völlig leer waren. Nachts gilt eine allgemeine Ausgangssperre. Allerdings sind wir eine sehr lustige Truppe im Hostel und es werden viele Aktivitäten angeboten. Erst waren es 25 Gäste im Hostel, jeden Tag verlassen allerdings einige das Hostel in Richtung Heimat. Die Deutsche Botschaft war eine der aktivsten Botschaften und die einzige die eigene Rückholflüge angeboten hat. Ich habe es geschafft ein Ticket für den ersten Rückholflug zu kriegen. Dadurch konnte ich Quito am 24.03. Richtung Heimat verlassen.Read more

  • Day118

    Montañita

    March 16 in Ecuador ⋅ ☁️ 29 °C

    Für das Wochenende bin ich in den Partyort Montañita an der Pazifikküste gefahren. Party gabs leider keine, da aufgrund des Coronavirus alle Bars und Clubs geschlossen waren. Außerdem war die Lage etwas angespannt und das einzige Thema war der Coronavirus. Alle Reisenden sind nämlich unmittelbar von den Maßnahmen betroffen. Ecuador hat heute, am Montag seine Grenzen offiziell geschlossen, ab Dienstag früh gilt eine Landesweite Quarantäne: man darf das Haus nur noch verlassen um Lebensmittel oder Medikamente zu kaufen oder um arbeiten zu gehen. Da unklar ist wie lange die Situation so bleiben wird fahre ich momentan nach Quito, da da das Hostel ist welches mir in Ecuador am besten gefallen hat. Freunde von mir sind ebenfalls in dem Hostel. Außerdem hat Quito den größten Flughafen Ecuadors und sobald die Lage sich entspannt hat werde ich meinen Rückflug nach Quito verschieben.
    Ich hatte dennoch ein schönes Wochenende am Strand inklusive Sonnenbrand. Das Hostel hatte einen großen Garten mit Palmen und regelmäßig sind Krebse und Leguane zu besuch gekommen.
    Read more

  • Day115

    Cuenca

    March 13 in Ecuador ⋅ 🌧 17 °C

    Die letzten 3 Nächte habe ich in Cuenca verbracht. Cuenca ist ähnlich wie Quito nur etwas kleiner. Es liegt auch in den Bergen, auf etwa 2800 Metern, daher ist das Klima auch sehr ähnlich: morgens sonnig, nachmittags und abends Regen und nachts sehr kalt. Die Stadt hat ähnlich wie Quito eine Altstadt mit Häusern im Kolonialstil. Am ersten Tag habe ich morgens eine Stadtführung gemacht. Mittags gabs dann im Markt Spanferkel zu essen. Nachmittags sind wir dann in einen Pub um dem Regen zu entfliehen und Champions League zuschauen. Am nächsten Tag ging es dann in den los Cajas Nationalpark. Der Nationalpark liegt ca 1 Stunde entfernt von Cuenca in den Bergen. Dort haben wir dann eine leichte Wanderung gemacht. Trotz des wechselhaften Wetters war es ein voller Erfolg, denn die Landschaft dort oben ist wirklich sehr beeindruckend. Alles in allem hat mir der Aufenthalt im Cuenca sehr gut gefallen. Heute geht es weiter in den Surf- und Partyort Montañita.Read more

  • Day112

    Alausí

    March 10 in Ecuador ⋅ ⛅ 15 °C

    Auf meiner Reise von Baños nach Quenca habe ich für eine Nacht einen Stopp in dem kleinen Städtchen Alausí. Alausí liegt in den Bergen und ist relativ verschlafen. Es gibt eine Attraktion in dem Städtchen, eine Eisenbahnfahrt. Eisenbahnen sind relativ selten in Südamerika, die meisten wurden vom Strassenverkehr verdrängt oder sind z.B. nur von einer Mine zu einem Hafen und auch nur für Güter. Die Eisenbahn in Alausí ist allerdings nur für die Touristen, ähnlich wie die Sauschwänzlebahn im Schwarzwald. Es war eine sehr beeindruckende Erfahrung, da man durch eine atemberaubende Landschaft fährt. Ich hab mich oftmals gefühlt als wäre ich in einer Modellandschaft gelandet.
    Nach dem Mittagessen ging es dann weiter mit dem Bus nach Cuenca.
    Read more

  • Day111

    Baños

    March 9 in Ecuador ⋅ ⛅ 19 °C

    Die letzten Tage habe ich in Baños verbracht, einem kleinen sehr touristischen Städchen am Rande des Dschungels. Baños ist vor allem für die vielen outdor und Extremsport Angebote bekannt. Man kann dort einige Sachen unternehmen, wie z.B. Rafting, Canyoning, Bungeejumping, Ziplining und viele andere Sachen. Ich bin allerdings krank geworden und hab deshalb nur an einem Tag eine Fahrradtour zu mehreren Wasserfällen gemacht. Ich wäre wirklich gerne Raften gegangen, es ist aber für mich wichtiger, dass ich wieder 100% fit werde, damit ich den Rest meiner Reise noch genießen kann und auch keine Probleme bei der Einreise nach Deutschland bekomme. Zur Genesung war ich allerdings Meerschweinchen essen, was hier eine Spezialität ist. Es schmeckt gut, allerdings nicht wirklich speziell am besten zu beschreiben ist es, dass es etwas nach Schweinefleisch aber auch etwas nach Hünchen schmeckt. Am letzten Tag, als es mir etwas besser ging habe ich eine kurze Wanderung zu einem Aussichtspunkt gemacht. Danach ging es dann mit dem Bus weiter nach Alausí.Read more

  • Day106

    Quilotoa

    March 4 in Ecuador ⋅ 🌧 14 °C

    Quilotoa ist ein Kratersee, mit dem Bus ca 4 Stunden südlich von Quito. Der Bus fährt zwar auf kurvigen Bergstraßen, dafür ist die Aussicht allerdings auch sehr beeindruckend. Quilotoa selbst ist ein kleines Bergdorf voller Hostels, Resuarants und Souvenir-Läden. Man kann eine Tour für ca 100$ buchen, oder es für den halben Preis auf eigene Faust besuchen. Wir sind auf eigene Faust nach Quilotoa gefahren und dort für 2 Nächte geblieben. Am ersten volle Tag haben wir eine 5-Stündige Wanderung auf dem Krater um den See gemacht. Die Wanderung war relativ einfach, nur die Luft war etwas dünner als gewohnt, da man sich auf fast 4000m Höhe befindet. Sobald die Sonne auf den See geschienen hat, hat das Wasser grün geleuchtet. Am zweiten Tag sind wir dann vom Krater zum See herabgestiegen und wieder hoch. Das Wetter war sonnig, aber trotzdem tagsüber nicht wärmer als 10°. Nachts wurde es sehr kalt, allerdings haben 4 Decken und eine kleine Elektroheizung für die nötige Wärme gesorgt. Heute geht es weiter nach Baños.Read more

  • Day104

    Quito Runde 3

    March 2 in Ecuador ⋅ ☀️ 20 °C

    Nach dem erfolgreichen Karneval Wochenende ging es für mich zurück nach Quito. Dienstags haben wir dann dort auch nochmal Karneval gefeiert, in dem wir durch die Stadt gelaufen sind und uns gegenseitig und andere Leute mit Schaum besprüht haben. Dieses mal in Quito war das Wetter deutlich Schlechter, es hat jeden Nachmittag geregnet. Inzwischen sind wir eine Gruppe von 4, die schon länger in dem Hostel sind. Wir haben jeden Tag was zusammen gemacht, meist in den nahegelegenen Park um Fussball zu spielen. Wir waren aber auch nochmal auf den Kirchtürmen der Basilika. Am Freitag waren wir auch zusammen mit den Angestellten des Hostels im Kino und haben den Film Jojo Rabbit angeschaut. Nachmittags haben wir dann meistens Karten gespielt. In einer Nacht wurde in das Hostelzimmer eingebrochen und mein Tagesrucksack, so wie mein Kulturbeutel wurden geklaut, da sie am Fenster standen. Glücklicherweise war nichts wertvolles dabei, dennoch ist es ärgerlich. Montag geht's für mich dann weiter in die Berge, zum Quilotoa Kratersee.Read more

  • Day96

    Carnaval in Manta

    February 23 in Ecuador ⋅ 🌧 28 °C

    In Quito habe ich eine Gruppe Ecuadorianer kennengelernt, die mich gefragt haben ob ich mit ihnen mit zum Karneval nach Manta fahren will. Ich hab natürlich zugesagt. Also sind wir am Freitag Abend an die Küste nach Manta gefahren. Der Karneval in Ecuador ist, wie in Deutschland eines der Top Highlights des Jahres. Die meisten Ecuadorianer fahren für die 4 Tage an die Küste um dort exzessiv zu feiern. Das Wetter ist dort sehr heiß, so hatten wir Tagsüber knapp 35° und nachts nie weniger als 27°. In Manta wurde für Karneval ein Festival organisiert, mit vielen Konzerten am Strand, hauptsächlich nur Reggaeton. Die Stimmung war sehr gut und die Strassen waren bis spät in die Nacht gefüllt mit Menschen, lauter Musik und Schaum. In Ecuador ist es Tradition andere Leute an Karneval mit einer Art Rasierschaum zu besprühen, Wasser von Pick Up Trucks oder Hausern auf sie zu schütten, Farbe ins Gesicht zu schmieren und sie mit rohen Eiern zu bewerfen. Dadurch kommt es teilweise zu regelrechten Strassenschlachten.
    Tagsüber waren wir am Strand und haben uns von den Nächten erholt. Es war eine sehr gute Erfahrung mal nur mit Ecuadorianern zu reisen und nur Spanisch zu reden. Caranaval in Manta war definitiv eines meiner Highlights auf meiner Reise.
    Montag Abend ging es dann wieder mit dem Auto zurück nach Quito.
    Read more

  • Day94

    Quito Runde 2

    February 21 in Ecuador ⋅ ☁️ 18 °C

    Als ich von Mindo nach Quito zurück gekommen bin wollte ich eigentlich nur eine Nacht bleiben und danach weiterreisen. Allerdings hat mir das Hostel so gut gefallen, dass ich eine Woche geblieben bin. Ich bin Freitag Abends angekommen und Samstags haben wir, einige Gäste aus dem Hostel und die Angestellten einen Tagesausflug auf den Imbabura Vulkan gemacht. Die Wanderung war ziemlich anstrengend da wir knapp 1300 Höhenmeter bewältigen mussten. Der Gipfel lag allerdings in den Wolken und es war sehr kalt, da es stark gewendet hat. Es hat allerdings sehr viel Spaß gemacht, da wir eine sehr lustige Gruppe waren. Die nächsten Tage habe ich dann weiter Quito erkundet und wir sind fast jeden Tag in den Park gegangen um Football zu spielen. Außerdem sind wir noch mit dem Hund von der Hostelchefin oft laufen gegangen. Sonntags haben wir dann, wie es sich gehört die Basilika besucht. Allerdings nicht für den Gottesdienst sondern um die Aussicht von den Türmen zu genießen.Read more