Norway
Hetleflot

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day11

      Auf zum nächsten Campingplatz

      September 6 in Norway ⋅ ☁️ 16 °C

      Einer der interessanten Momente ist es, wenn es um die Auswahl des Campingplatzes geht! Wo halten wir heute, wie sieht es da aus, wie voll/ leer ist der Platz…. Fragen über Fragen, aber eins ist gewiss, in den Schlaf werden wir früher oder später fallen und dann am nächsten morgen geht es wieder los 😊Read more

      Traveler

      mega😍😍😍

      Traveler

      Ist es zu kalt um dort zu schwimmen?

      Traveler

      Ohja 🥶

      Traveler

      Schade es sieht nämlich richtig schön aus 😍

       
    • Day109

      Tag 109

      July 18, 2021 in Norway ⋅ ⛅ 9 °C

      Wir lassen unsere Freunde schweren Herzens weiterziehn. Schliesslich haben wir auch noch einige Programmpunkte bevor der nächste Besuch kommen wird (juhuiiii! bald!) Judith & Marcus haben uns geraten nach Odda zu fahren. Auf der Strasse kommen uns seit langem mal wieder Schweizer entgegen. Die Sommerferien scheinen begonnen zu haben. Wir finden einen tollen Stellplatz direkt unterhalb des drittgrössten Gletschers in Norwegen.Read more

    • Jul16

      Trolltunga

      July 16, 2021 in Norway ⋅ ⛅ 17 °C

      Gestern hatten wir etwas Pech mit unserem Auto. Die Motorkontrollleuchte leuchtet und wir versuchten in naher Zukunft einen Termin bei einem Fiat-Händler zu finden. Leider erfolglos… in Absprache mit unserem Vermieter fahren wir nun den Rest 5000 km (!) mit der leuchtenden Motorkontrollleuchte. 😊 Heute hingegen hatten wir eine super Wanderung zur Trolltunga.Read more

      Traveler

      imposant!!! Drücke euch die Daumen für den italienischen Diesel-Motor! Dem ist vielleicht einfach zu kalt...😁

      7/17/21Reply
      Traveler

      Danke😄ja ist wohl so…

      7/17/21Reply

      Mega schön! Wir waren nicht dort, lag nicht so an unserer Route😀 [Ursi]

      7/17/21Reply
      2 more comments
       
    • Day8

      Auf dem Weg zum Folgefonna NP

      July 29 in Norway ⋅ ⛅ 19 °C

      Heute steht unsere erste Fjordüberquerung per Fähre an. Dafür fahren wir etwa eine Stunde Richtung Norden und fahren zur Fähre Hjelmeland-Nesvik. Unser Auto und unser Wohnmobil werden auf verschiedene Wartespuren aufgeteilt und es kommt, wie es kommen muss - Petra kommt mit dem Seat noch auf die Fähre ⛴ das Wohnmobil mit dem Rest der Familie kommt erst mit der nächsten Fähre mit. Direkt vor unserem Wohnmobil wurde die Stopgrenze gezogen 🤪🤣.Die Überfahrt dauert nur 12 Minuten, das grenzt die Wartezeit etwas ein 🤭. Da wir auf dem Campingplatz nicht mehr gefrühstückt haben, weil wir auf dem Weg zur Fähre noch frische Brötchen geholt haben, holen wir nun auf einem Rastplatz mit Blick auf den Fjord unser Frühstück nach 😋. Wir fahren immer weiter Richtung Norden, ein großes Stück der Ryfylke Landschaftsroute. Vorbei kommen wir am Låtefossen, ein Zwillingswasserfall, der direkt neben unserer Strasse runter kommt sodass wir durch die Gicht fahren. Von dort auf dem Weg Richtung Odda können wir bereits eine der Gletscherzungen sehen. Hinter Odda müssen wir durch einen etwa 11 km langen Tunnel fahren um zu unserem Campingplatz am Hardangerfjord zu kommen. Vor dem Tunnel haben wir strahlend blauen Himmel mit wenigen Wolken, als wir allerdings auf der anderen Seite aus dem Tunnel kommen, ist der Himmel ziemlich bedeckt und dicke Wolken scheinen am Berg festzuhängen. Das ist beeindruckend, vor allem als wir nochmal eine halbe Stunde später einen Ausflug auf die andere Seite des Tunnels machen und dort immer noch der blaue Himmel vorherrscht. Was ein Berg so ausmachen kann🧐.Read more

      Traveler

      Sehr beeindruckender Fossen. Im Internet gibt es tagaktuelle Fotos, die sich mit Euren total decken. Dabei sieht man auch noch die Brücke, über die ihr wohl auch gefahren seid.

      7/29/22Reply
      Traveler

      Wollt Ihr Euch diesen Gletscher ansehen?

      7/29/22Reply
      Traveler

      Ist das ein Strohballen? Scheint Lilly zu gefallen. Ups. Das reimt sich sogar .

      7/29/22Reply
      2 more comments
       
    • Day26

      Tag 26 — Bergen → Odda

      May 18 in Norway ⋅ 🌧 5 °C

      Heute sollte es nach Odda gehen, einem kleinen Ort am Sørfjords ein Seitenarm des Hardangerfjords. Odda ist die heimliche Hauptstadt der Region Hardanger und unter anderem bekannt für den Gletcher „Folgefonna“ der hier auf gut 1300-1400m liegt. Ein Seitenarm des Gletschers, der Buarbreen, schiebt sich bis ins Tal auf knapp 620m runter und bricht dort an einer Kante ab. Da wollten wir heute hin, um es vorweg zu nehmen wir haben es nicht ganz geschafft. Leider haben uns die Gegebenheiten einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber fangen wir von vorne an 😅.

      Nach guten reichhaltigen Frühstück ging es bei Ewa in Bergen wieder los. Odda ist nicht so weit entfernt von Bergen und der Aufstieg zum Gletscher dauert auch nur knapp 2,5 Stunden so konnten wir es ruhig angehen lassen. Die Straße durch die Hardangerregion ließ eh keine Eile zu. Meist war sie nur einspurig und schlängelte sich zwischen Fjord und Berg entlang so hatten wir aber immer schön Aussicht auf das türkise Wasser des Fjords. Wir mussten auch wieder lange Tunnel von 10 und 11,5 km Länge durchqueren und kamen zur Mittagszeit auf dem Parkplatz an. Hier auf knapp 200m hat ein Bauer seine Rinderfarm und stellt ein wenig Grundstück als Parkplatz zur Verfügung. Da auch viele Camper da standen ist es wohl auch möglich dort eine Nacht zu verbringen und man wacht dann morgens mit dem Ausblick zur Gletscherabbruchkante auf 😊. Leider fing es immer mehr an zu regnen sodass wir unsere Klamotten ein wenig wechseln mussten. Dann ging der Aufstieg los, entlang des reißenden Abfluss des Gletschers. Am Anfang versperrte uns noch kurz ein Rind den Aufstieg ließ uns dann aber gewähren. Zuerst ging es durch dichten Birkenwald auf dem ein Pfad zu erkennen war, aber auch hier wurden große Steine mit einem roten „T“ markiert. Was sich später nicht als schlechte Idee rausstellte 😅. So langsam gingen die Bäume zurück und es wurden immer mehr Steine über die wir wandern mussten. Bis dann auch die ersten Brücken über die Schmelzwasserabflüsse kamen. Die Steine wurden größer und die Abflüsse auch, teilweise ging es dann durch das Wasser über herausguckende Steine, dann auch nur über mannshohe Felsbrocken. An steilen Felswände wurden Taue angebracht mit deren Hilfe man sich hochziehen konnte. Nach gut einer Stunde und 200 Höhenmetern kam der erste Knackpunkt. Ein reißender Fluß bahnte sich den Weg runter ins Tal und wir waren uns nicht ganz einig ob die Brücke mal durch einen Steinschlag zu Bruch ging oder eine neue gebaut wird. Für die Geschichte ging sie natürlich zu Bruch 😉. Da gerade welche von oben kamen mussten wir kurz warten und konnten zusehen wie sie über den Fluss gingen. Da auch ein wenig Schnee über dem Fluss war konnte man nicht genau wissen wo dieser fest war und wo nicht. Zum Glück konnte man die Fußstapfen sehen und wir konnten mit ein wenig hangeln und klettern die Passage überwinden. Weiter ging es über größer werdende Felsbrocken, immer länger werdende Taue und der Regen war leider immer noch da. Wir sind jetzt schon ziemlich dicht an der Abbruchkante des Gletschers den man jetzt ziemlich gut sehen konnte und man hatte trotz des Wetters eine gute Sicht ins Tal. Neben uns floss immer noch in rauschenden Stromschnellen der Hauptabfluss des Gletschers. Der letzte Teil unserer „Wanderung“ ging dann wieder über eine Felswand mit 20-30m langen Tauen bis wir an einen großen Schneedecke ankamen unter der ein Fluss lang floß. Hier und da sah man schon ein paar eingebrochene Fußstapfen so das wir entschieden haben nicht weiter zu gehen. So mussten wir knapp 50m unter dem Gletscher aufgeben und konnten nur die Aussicht auf Gletscher und Tal genießen 😌. Nach kurzer Verschnaufpause und Stärkung ging es wieder zurück ins Tal. Nach gut 3,5 Stunden sind wir dort durchgeweicht und erschöpft angekommen, und so langsam kam die Sonne wieder raus 🙄. Um aus unseren Klamotten zu kommen sind wir dann gleich in unsere Unterkunft. Airbnb hatte uns heute in das Untergeschoss von Solrun & Kim Åge mit ihren drei Kindern und Katzen geführt. Das Haus steht direkt am Fuße eines Berges, davor verläuft die malerische R13 und dann gleich der Fjord. Von dem Häuschen hat man also eine Wahnsinns Aussicht auf Fjord und Berge und da der Himmel wieder blau wurde war die Sicht einfach eindrucksvoll 😊. Nach und nach haben wir fast jeden aus der Familie kennengelernt und wir haben uns in trockene Klamotten gesteckt und haben bei Kaffee und Kekse die Aussicht von der Terrasse genossen 😊. Zum Abend hatte uns Solrun das Gästehaus ein Dorf weiter empfohlen. Das sehr alte Haus liegt ein wenig unterhalb der Kirche und hat ein thailändische und norwegische Küche 😅. Wir haben uns beide für die Hovlander Lammsteaks entschieden und haben der gegenüberliegenden Firmenfeier gelauscht 😅.

      Fazit: Die Besteigung des Gletschers sollte noch mal ein Höhepunkt zum Schluss unserer Reise werden, war sie auch. Es ist natürlich schade das wir es nicht ganz hoch geschafft haben aber das Motto unseres Roadtrip‘s war immer „ Der weg ist das Ziel“ und der war heute echt beeindruckend.

      Morgen geht´s zum letzten Ziel unserer Reise, nach Oslo. Wir haben ganz gut gewirtschaftet so erwartet uns morgen das Thon Hotel direkt in der City. Wir bleiben hier zwei Nächte bevor es dann mit dem neuen Katamaran von Fjordline in 2,5 Stunden über den Skagerrak geht 😊.
      Read more

      Traveler

      Da ist doch bestimmt 🐟 🐟 drin. 😉

      5/19/22Reply
      Traveler

      Bestimmt 😅

      5/19/22Reply
      Traveler

      Was bedeutet denn nun"T"--- Taue?

      5/19/22Reply
      Traveler

      Ta lang 😅ne keine Ahnung vielleicht auch nur ein Bergsteigerzeichen

      5/19/22Reply
      Traveler

      das T steht für den norwegischen Touristenverband. Gerade rausgefunden auf 1830m Höhe😊

      5/19/22Reply
       
    • Day19

      Wanderung zum BUARBREEN-GLETSCHER

      June 14 in Norway ⋅ ☁️ 8 °C

      Trotz wechselhaftem Wetter haben wir heute eine schöne Wanderung zum Buarbreen-Gletscher gemacht. Der Weg war sehr matschig, rutschig, mit Seilbrücken, Seilen und mit viel Kraxelei🤩. Also schon ein bißchen herausfordernd. Volle Aufmerksamkeit war gefragt☝️. Der Blick oben auf den Gletscher hat natürlich für alle Anstrengung entschädigt😍!!!Read more

      Traveler

      wow superschön

      6/14/22Reply
      Traveler

      👏👏👏

      6/14/22Reply
       
    • Day17

      Odda

      June 12 in Norway ⋅ 🌧 8 °C

      Trübes, regnerischen Wetter - da fahren wir weiter.

      Und kommen aus dem Staunen nicht heraus, als wir mehrere spektakuläre Wasserfälle passieren.
      Gleich der erste Fall - der Langfoss - ist Norwegens fünft-höchster Fall mit einer Fallhöhe von 612 Metern. Dieser Fall wurde auch vom Time-Magazin in die 20 schönsten Wasserfälle weltweit eingestuft.

      Außerdem haben wir uns endlich unsere 'Tankstellen-Becher" geholt Diese Thermobecher werden mit einem Strichcode versehen und können nach dem Kauf an dieser Tankstellenkette in dem jeweiligen Jahr kostenlos aufgefüllt werden.
      Read more

      Traveler

      Super Sache mit den Bechern... Welche Kette?

      6/12/22Reply
      Traveler

      Das bietet eigentlich jede Tankstellenkette an. Halt jede Kette ihren eigenen Becher.

      6/14/22Reply
      Traveler

      wow?!!!

      6/12/22Reply
       
    • Day6

      Kleiner Umweg zum Gletscher

      September 17 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

      Timon hat nur noch 2 Tage und möchte gern einen Gletscher sehen. Der Buarbreen bei Odda liegt "nur" an die 4 Stunden entfernt. Er ist der kleinste in Norwegen. Aber zu den anderen hätten wir mindestens 7 Stunden gebraucht.

      Wir fahren wieder zurück über die Hochebene in ein weites Tal. Und dann kommen wir uns vor wie im Hochgebirge jenseits der Baumgrenze. Der Tunnel durch den Pass befindet sich im Bau. Der Verkehr wird im Konvoi einspurig über eine kleine Passstraße geführt.

      Danach wieder in ein schmales Tal. Anstelle des Tunnels nehmen wir wieder eine einspurige Serpentinenstraße mit wunderbaren Ausblicken. Dann erneut in ein enges Tal. Hinter einer Kurve überrascht uns ein mächtiger Wasserfall. Und dann kommen wir in Odda an.

      Es ist inzwischen schon nach 17h, daher testen wir nur den Weg zum Gletscherparkplatz. Er ist natürlich einspurig, aber uns kommen zum Glück nur eine handvoll Autos entgegen. Und ab und zu gibt es schon einen schönen Blick auf den Gletscher.
      Oben dann Schranken. Der Platz kostet 185 NOK. Das ist uns für 10 Minuten zu teuer und wir drehen wieder um. Denn vor den Schranken ist kein Platz zum Halten. Das möchten wir morgen an einem Sonntag nicht mit großen Wohnmobilen austesten. Und die Wanderung vom Parkplatz aus dauert auch nochmal eine Weile und scheint nicht so einfach zu sein - mit an Seilen hochziehen und einigen Höhenmetern. Dazu fehlt uns leider die Zeit, die Ausrüstung und die Kondition. Also bleibt es bei dem schönen Blick und wir finden unten in Odda einen Platz für die Nacht. Allerdings muss Timon wieder im Zelt schlafen. Und diesmal bei Regen, zumindest zeitweise.
      Read more

    • Day18

      Odda

      September 28, 2021 in Norway ⋅ ⛅ 13 °C

      Odda is our night stopover for an early start to a very famous (and long) hike tomorrow. It‘s also the movie scene to the „Ragnarøk“ series we enjoyed watching. So we searched out and found:
      - the white church
      - the „Edda Diner“ (originally the Odda-Diner)
      - the spar
      - the old factories where Thor fights the giant
      - the car garage where he tries to fabricate Thor’s hammer
      and all the small settings like the mountain backdrop and crashing river.
      A nice town with a lot of trashy-chic industrial look too it.
      Read more

    • Day11

      Odda

      November 16, 2021 in Norway ⋅ ☁️ 4 °C

      Wir sind hier am Trolltunga Campingplatz in Odda. Dieser heißt so, weil sich von hier aus diese Natur Besonderheit sehr gut erwandern lässt. Aber zu dieser Jahreszeit nicht, es wird viel zu schnell dunkel, die Tour dauert 10 Stunden reine Gehzeit.

      Für uns ging es dafür zum Folgefonna Gletscher bzw zu dem Rand eines seiner Seitenarme, dem Buerbreen.
      Dazu aber in einem extra Footprint mehr.

      Ansonsten haben wir die Hütte genossen, denn draußen war die meiste Zeit Regen und Wind.

      Ein paar schöne Eindrücke gibt es trotzdem 🤗

      Von diesem Morgen sind die letzten drei Bilder, denn direkt vom Campingplatz aus geht ein Spazierweg los, der am Fjord entlang führt
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Hetleflot

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android