Norway
Hordaland Fylke

Here you’ll find travel reports about Hordaland Fylke. Discover travel destinations in Norway of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Hordaland Fylke:

All Top Places in Hordaland Fylke

213 travelers at this place:

  • Day8

    Naturschauspiel

    July 23 in Norway

    Als Trost, weil meine Pancakes auf dem Preikestolen leider "ins Wasser gefallen" waren, bekochte mich mein lieber Flo heute Morgen trotzdem mit fluffigen Pancakes! 😍 Lecker!!!

    Auf unserem Weg Richtung Bergen passierten wir heute den Josenfjord mit einer Fähre und ca. 30!!! Tunnel und machten einen Abstecher nach Avaldsnes. Außerdem kamen wir bei den Felszeichnungen von Solbakk (1000-2000 Jahre v.Chr.) vorbei und bei imposanten Wasserfällen, zu denen es tolle Wanderrouten gäbe, aber uns fehlt heute einfach die Kraft dazu!Read more

  • Day9

    Heute am Weg nach Bergen mussten wir durch 44!!! Tunnel - einige sogar mit Kreisverkehr! - das Zählen wurde langsam fad! 🤣
    Wir fuhren am Hardangerfjord entlang, welcher als Norwegens Obstgarten bekannt ist! Kilometerlang ging es vorbei an großen Obstplantagen, vor allem Äpfel und Kirschen, aber auch Marillen, Zwetschgen und vieles mehr! Da hier gerade Kirschenzeit ist und diese an zahlreichen Ständen zum Verkauf angeboten werden, kaufte ich einem wortkargen alten Mann eine Packung "Moreller" - Süßkirschen von seinen Bäumen hoch oben am Hang - so viel fand ich heraus - ab! Extrem süß und lecker, sie sind schon fast weg! 😊

    Bergen begrüßte uns mit seinem typischen Wetter: strömender Regen und tief hängende Wolken.
    Am Stadtrand parkten wir unser WOMO und fuhren mit der Straßenbahn ins Zentrum. Dort bummelten wir durch den alten Stadtteil Bryggen, probierten Walfleisch, Lachs und Krabbenbrötchen am Fischmarkt und holten uns den puren Zuckershock.

    Schöne Fotos gibt's beim nächsten Eintrag, da das Wetter besser werden soll! 😉
    Read more

  • Day10

    Sightseeing

    July 25 in Norway

    Heute morgen standen wir früh auf und starteten mit unserer Bergen-Card (die alle Eintritte beinhaltet) zeitig zum geplanten Sightseeing Tag: 🇳🇴

    Fantoft Stabkirche: 1150 erbaut, 1992 komplett abgebrannt (von Metallern???), 1997 neu und originalgetreu aufgebaut. Sehr besonders!

    Freilichtmuseum Gamble Bergen: eine nachgebaute Stadt aus dem 19. Jh., mit ca 50 Holzhäusern. Bei einer Vorführung spielten uns Schauspieler vor, was Dienstmädchen früher alles zu ertragen hatten.
    Viele der Häuser sind begehbar und teilweise unterhielten sich die Bewohner (Schauspieler) mit uns.

    Håkonshalle und Rosenkranzturm: Teile der Festung Bergen, welche noch aus dem Mittelalter erhalten sind.

    Bryggen: das Hanseviertel, das von Deutschen Kaufleuten im 12.Jh. aufgebaut wurde. Nach zahlreichen Bränden nur noch ein Viertel des ursprünglichen Bryggens erhalten, welches heute unter Denkmalschutz steht. Eigentlich total hübsch und besonders, aber das Flair des Viertels leidet sehr unter den vielen Touristen-Souvenirshops! 😕
    Read more

  • Day10

    Sightseeing - Fortsetzung

    July 25 in Norway

    Schifffahrtsmuseum - Entwicklung der Schifffahrt von der Wikingerzeit bis heute.⛵

    Zwischendurch gab es leckeres Eis für uns! Für Flo Baileyseis und für mich natürlich etwas Verrückterers, nämlich Braunkäseeis (wie Karamell-Cheesecake) und Basilikumeis (sehr erfrischend)!

    Nach dem Kulturprogramm probierten wir geräuchertes Walfleisch (erinnert an Wild/Rind) und ließen uns zum Abendessen Forellenwrap, Fiskekaker und Paella mit Bier am Fischmarkt schmecken! 😊🐟🦐🦀🐳

    Ein informativer und erlebnisreicher Tag geht zu Ende und wir sind etwas froh darüber, morgen aus der quirrligen Stadt mit Massentourismus wieder rausgekommen. Der Norden ruft! 😁
    Read more

  • Day6

    Butlins on water!

    September 8, 2017 in Norway

    To mark our departure from Bergen we joined the enthusiastic entertainment team around the outside pool/deck for the sail away party.
    Credit to them for persevering through driving rain and blowy conditions. We took along our own 'coffee' and after a cup of that, singing along to Rule Brittannia etc was a little easier, although the flag waving would have required at least one more cup of coffee for me!
    Allison chose a G&T 'coffee' whilst the barista had a cabernet sauvignon 'coffee to help him into the proceedings.
    Read more

  • Day6

    Last port of call - Bergen

    September 8, 2017 in Norway

    Another day off the boat as we explored the city of Bergen. We even had an hour of sunshine!!

    Our first stop was the Floibanen funicular railway which chugged it's way to the summit of Mt. Floyen for panoramic views of Bergen below. Whilst there we walked to and around Lake Skomakerdiket before giving our knees a real pounding with a ~3km serpentine walk back down to the town centre.
    Bergen itself is an eclectic mix of old and new, demure and brash with the working port seemingly the focal point. We looked around a few shops housed in old warehouse buildings and we walked past a busy fish market ( I assumed it smelt!), visited some gardens, the University and Johannes Kitken church area before getting back on board for Allison to attend a talk on circulation, and for me to have a quick snooze before we both joined the sail away party which kicked-off as we set sail for Southampton.
    Tonight it's out with the DJ and dickie-bow again for the second black tie event of the cruise followed by a visit to the theatre to listen to the entertainment team cover some Queen songs.
    Read more

  • Day10

    Auf den Bergen von Bergen

    August 11 in Norway

    Nachdem der letzte Tag so unschön verlief, hofften wir heute auf Besserung.  Es regnete zwar, als wir aufwachten, aber zum Glück hörte es bald auf. Auch die Prognosen für heute sahen besser aus; lediglich am Nachmittag sollte es zwischen 15 und 17 Uhr leichte Regenschauer geben. Wir entschieden uns also dafür, am Vormittag eine "kleine" Wanderung in Bergens Hausbergen zu unternehmen. Die Strecke vom Ulriken zum Fløyen wird in mehreren Reiseführern angepriesen und soll eine fantastische Sicht auf Bergen und das Umland bieten. Eher durch Zufall wählten wir die richtige Buslinie, die uns in die Nähe des Ulriken brachte. Mit einer Schwebeseilbahn kommt man in wenigen Minuten auf den 642m hohen Berg. Da wir die eigentliche Wanderung zwischen den Bergen geplant hatten, fuhren wir entspannt mit der Bahn. Von oben hat man tatsächlich eine hervorragende Sicht auf alle Buchten, Berge und natürlich die Stadt. Wir schauten uns ein wenig um und brachen dann zur eigentlichen Wanderung auf. Diese führte mal wieder über Stock und Stein - oder eher nur Stein - durch die karg wirkende Heidelandschaft. In einem großen, U-förmigen Bogen läuft man vom Ulriken zum niedrig gelegeren Fløyen. Am Anfang waren wir noch motiviert, die 14km schnell zurückzulegen, aber je weiter wir kamen, desto endloser erschien uns die Strecke. Wenn wir eins über Wandern in Norwegen gelernt haben, dann ist es, dass man nicht auf ebene, angenehm zu laufende Waldwege hoffen sollte. Und so zog sich der Weg und das Ende war nicht in Sicht. Wir sahen nur ein weites Hochplateau voller Felsbrocken und Felstürmchen, die den Weg markierten. Nach den ersten Kilometern kamen wir dann noch in einen Regenschauer und wurden mal wieder ordentlich nass. Rings um uns war dann plötzlich so viel Nebel, dass wir nichts mehr gesehen haben. Glücklicherweise zog die Schlecht-Wetter-Wolke nach 30 min weiter und wir hatten wieder strahlend blauen Himmel. Schon krass, wie schnell das Wetter in den Bergen umschlagen kann.
    Nachdem wir eine Weile gelaufen waren und für unsere Verhältnisse bald da sein müssten, sagte uns ein Wanderzeichen, dass es immer noch 8km waren. Wir hatten nicht mal die Hälfte geschafft? Langsam verlor ich echt die Lust an dieser Strecke. Dieses ständige Geklettere ging mir nur noch auf die Nerven, einen Waldweg oder zumindest einen ebenen Untergrund hätte ich nett gefunden, damit man nicht ständig jeden Schritt bedenken muss und schneller voran kommt. Je weiter wir kamen, umso mehr taten mir dann auch Füße und Beine weh. Auf den letzten 2km wurde der Weg dann doch ganz angenehm und führte nur noch bergab. Nach 4 1/2 Stunden kamen wir endlich in Fløyen an. Fløyen befindet sich zwar 300m tiefer als der Ulriken, aber das machte die angeblich 14km (wir hatten beide den Eindruck, dass es mehr waren) nicht weniger anstrengend. Jetzt gönnten wir uns erstmal einen Muffin und eine Zimtschnecke und genossen die Sicht auf das sonnige Bergen. Der prognostizierte Regen blieb am Nachmittag glücklicherweise aus.
    Nach unserer wohlverdienten Pause machten wir uns auf zum Abstieg. Die 3km zurück ins Zentrum würden wir nun auch noch schaffen. Der Weg ist laut Beschilderung auch für Kinderwagen geeignet, das würde im Vergleich zur vorherigen Strecke also wirklich ein Spaziergang.
    Unten angekommen fuhren wir erstmal zurück zur Unterkunft, duschten und legten die Beine für eine Weile hoch. Dann fuhren wir zurück in die Stadt und aßen in einem guten, recht günstigen Restaurant Pizza (ja, sehr norwegisch 😆). Anschließend liefen wir noch etwas herum, aber ich war so fertig von unserer Wanderung, dass ich schnell zurück wollte. Mir schmerzte von der Hüfte abwärts gefühlt jeder Muskel, außerdem war ich müde. Gegen 23.15Uhr waren wir wieder in unserer Unterkunft und gingen bald darauf schlafen.
    Read more

  • Day18

    Bergen, Norway

    July 2 in Norway

    The town of Bergen is a UNESCO World Heritage Site.
    We walked its winding, cobblestone streets and viewed the painted wooden houses with gabled facades. The town has many medieval buildings located around the wharf. The quaint two story warehouses are now shops and art galleries. It has a beautiful harbor and a lively market. In the fish market we sampled caviar that they put on top of your hand to taste.
    Bergen was a charming last port to end our voyage.
    Read more

  • Day15

    Tunnel, Flüsse und Bergen

    July 21, 2017 in Norway

    Von Tildal ging es durch 53 Tunnel bis nach Bergen, der zweitgrössten Stadt Norwegens. 🌃 🇳🇴
    Die Strecke dahin war wunderschön und ging entlang an vielen Seen, Fjorden und Flüssen. 🛶
    In Bergen hatten wir schlechtes Wetter und blieben daher nur kurz in der Stadt. Unsere Reise geht weiter in Richtung Sognefjord.

  • Day13

    Preikestolen

    July 19, 2017 in Norway

    Unseren gemütlichen Tag nutzten wir zum Einkaufen, Putzen, Aufräumen und Planen.
    Am Mittwochmorgen klingelte der Wecker bereits um 3 Uhr in der Früh.
    Bei klirrender Kälte standen wir auf und machten uns auf den Weg zum Preikestolen. Das Wetter war wie vorhergesagt, super! Genau bei Sonnenaufgang sind wir oben angekommen. Das Panorama war atemberaubend schön.
    Man kann das gar nicht in ein Foto oder Worte packen, wie schön das ausgesehen hat... 🌅 ⛰
    Später machten wir uns wieder auf den 4km langen Rückweg.
    Eigentlich wollten wir danach zum Kjeragbolten fahren. Doch aufgrund einer Strassensperrung hätte sich die Hinfahrt so sehr verlängert, dass wir uns entschieden haben in Richtung Trolltunga zu fahren.
    Nun sind wir am Hildal Camping und geniessen das herrliche Wetter. 🏕☀️
    Read more

You might also know this place by the following names:

Hordaland Fylke, Hordaland

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now