Philippines
Panlautan

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day18

      sIQuIjOr WaTeRfAlLs & DiNnEr

      December 29, 2019 on the Philippines ⋅ 🌙 25 °C

      Der Anreisetag gestern war echt fürn Arsch! Es fing alles ganz super an und auf der Fähre ging es dann bergab. Bei gefühlten 10 Grad, die uns die Klima entgegen bliess, habe ich echt gefroren! Und ich friere nicht schnell! Die Jungs sassen etwas abseits und ich hab ihnen irgendwann geschrieben, ob sie nicht zufällig ne Jacke im Handgepäck hatten (unsere grossen Taschen wurden sonst wo versorgt). Daniel hatte! Man war ich froh, auch wenn ich trotz Jacke noch weiter bibberte. Als wir von Bord gingen zog ich die Jacke umgehend aus, da ich diese natürlich nicht vollschwitzen wollte.

      In der Sonne angekommen, auf unser Gepäck wartend, stellte ich fest, dass ich immer noch fror und sogar Gänsehaut hatte. Kein gutes Zeichen!

      Endlich hatten wir unser Gepäck und wir liefen los zu einem Café, da wir noch eine Unterkunft benötigten. Via AirBnb wurden wir fündig und gönnten uns ein Cottage mit 2 Schlafzimmern.

      Auf der Fahrt dorthin baute ich immer mehr ab und konnte die Augen kaum mehr aufhalten! Ich fiel nur noch ins Bett, warf ein paar Pillen ein und vegetierte vor mich hin! Die Jungs brachten mir noch 2 Salami-Sandwiches, welche ich Stück für Stück ass über den Tag verteilt. Auch Daniel erwischte es später mit einer Migräne und er lag flach. Viel stand also nicht an heute!

      Der nächste Tag fing zum Glück wieder gesund für alle an. Es stand mal wieder Rollerfahren auf dem Programm sowie der Besuch von 1-2 Wasserfällen.

      Nach einem echt leckeren Frühstück schräg gegenüber von unserer Unterkunft starteten wir zum ersten Stopp. Leider zog es sich immer mehr zu und wir mussten aufgrund einem kurzen Regenguss 15 Minuten stoppen und warteten bei einer Art „Markt“ mit 5 Ständen mit anderen Filippinos. Ziemlich schnell klarte es auf und nach nur wenigen Minuten verliessen wir bereits die Hauptstrasse und kämpften uns mit dem Roller über Schotterpisten vor. Aufgrund der Nässe und diesen Geröllstrassen rutschte ich einmal etwas weg beim Anfahren aber hab den Roller zum Glück wieder schnell unter Kontrolle gebracht. Wir parkten unsere Cruiser unter einem Unterstand, wo bereits viele junge Einheimische „auf uns“, die Touris, warteten. Wir bekamen sofort zwei Guides, die uns zum Wasserfall begleiteten. Da es eben vorher geregnet hatte war auch dieser Weg rutschig, vor Allem in Flipflops!

      Wir hatten richtig viel Spass mit den Guides, machten jede Menge Witze und lachten. Die Freundlichkeit und Offenheit ist hier echt Wahnsinn. Auch wenn sie unsere Witze gar nicht immer verstehen, haben sie einfach mitgelacht und erklärt, dass sie uns cool finden und sie spüren, dass wir nur Unsinn reden. Da konnten wir nicht wiedersprechen!

      Der Wasserfall mit samt der Natur war unglaublich schön! Genau sowas wollte ich ja immer schonmal erleben: Im Becken eines Wasserfalls schwimmen, hinter einem Wasserfall laufen oder schwimmen- all das ging heute in Erfüllung und ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich dies, wo es mir gestern so wahnsinnig schlecht ging, heute erleben durfte.

      Ebenfalls konnte man sich hier an Seilen ins Wasser schwingen. Marc und Daniel waren sofort Feuer und Flamme und liefen los. Ich habe es natürlich auch versucht aber es war mehr eine Bruchlandung ins Wasser als ein eleganter Schwung am Seil. Auch der zweite Versuch war nicht wesentlich besser. Entweder habe ich zu wenig Kraft oder eine falsche Technik? Spass hat es trotzdem gemacht. Um Lacher zu vermeiden wird das Video meines Stunts nur auf Anfrage verschickt!

      Das coole an den Guides hier war, dass man denen einfach sein Handy in die Hand drücken konnte und diese dann die diversen Sprünge etc fotografiert haben. Am Ende haben wir Ihnen noch ein grosszügiges Trinkgeld gegeben und ein Abschiedsfoto gemacht.

      Nach einem kurzen Stopp zum Mittagessen fuhren wir einen weiteren Wasserfall an, welcher aber viel mehr touristisch ist. Hier sind bereits 3 Sprungtürme aufgebaut, verschiedene Shops und viel mehr Möglichkeiten zum Verweilen!

      Auch hier verbrachten wir 1-2 Stunden und machten uns dann bald daran, den steilen Aufstieg zu unseren Rollern wieder in Angriff zunehmen und irgendwo unterwegs noch den Sonnenuntergang anzuschauen. Hierfür sind wir einfach irgendwann von der Hauptstrasse Richtung Meer abgebogen und haben einen schönen Spot mit einer Bar gefunden.

      Zurück im Hotel waren wir duschen und haben uns ready gemacht für das Dinner, wofür wir extra in einem Resort einen Tisch reserviert haben direkt am Strand. Der perfekte Abschluss, doch ich hätte es noch 2-3 Tage länger auf der Insel ausgehalten. Mir fehlt halt der halbe Tag gestern, wo ich nur im Bett lag!

      Danke Siquijor für den kurzen Besuch und deine Wasserfälle!
      Danke an wen auch immer, dass ich heute wieder fit war!
      Read more

    • Day67

      Noël sous les tropiques

      December 25, 2018 on the Philippines ⋅ ☁️ 29 °C

      Alors, ça ressemble à quoi un Noël sous les tropiques ?
      En quelques mots, ça donne ça : Soleil, baignade, porc, manger, scooter, cocotiers.

      Joyeux Noël à tous et bientôt joyeux jour de l'an ! Nous sommes sur une île du nom de Siquijor (350km2) au beau milieu du méli-mélo des îles des Philippines. Il fait beau, il fait chaud et l'eau est turquoise :) On ne croise que rarement des touristes ici.
      Pour nous, c'est la première fois qu'on passe un Noël hors de france et loin de notre famille respective. Voici comment c'est passé notre Noël. En cherchant notre hotel nous sommes passés devant une église évangélique, l'île en compte 52. On a demandé notre chemin et on s'est fait inviter pour le jour d'après. Le lendemain matin, nous sommes allés à l'église et avons assisté au culte. Il n'y avait quasiment que des enfants sans oublier les quelques mamans, et ils s'occupaient de tout : chant, instrument, danse, sourires :) Le pasteur, le seul homme présent si on oubli Nans, s'occupait de la guitare et du prêche. Les enfants jouent de plusieurs instruments, ils ont appris petit à petit, à l'église, sur le tard.
      Après le culte on nous a invité à rester pour partager un repas commun. Il y avait deux fois trop de nourriture, on pensait avoir vu le pire mais non. Pendant ce repas on s'est fait inviter pour une autre célébration l'après-midi. Le temps de faire une sièste et on est reparti. On arrive dans une église plus grosse, la célébration touche à sa fin et à nouveau on mange... Seulement cette fois-ci il n'y a pas deux fois plus de nourriture mais trois fois plus. On vous laisse regarder les photos, c'est plus simple.

      Le sur-lendemain, 25 décembre, on fait une petite escapade à la plage et surprise, c'est blindé, toutes les tables sont prises, ça mange dans tous les coins et recoins, toutes les familles sont là et continuent la fête. Certain ont pris leur cochon rôti avec eux.

      Enfin de compte on a appris que Noël durait deux semaines aux Philippines et que pendant ces deux semaines ça mange partout et sans arrêt.

      Moral de l'histoire : Sur Siquijor, il ne fait pas bon être un cochon en décembre.
      Read more

      Traveler

      Super d'avoir vécu un Noël Chretien à l'autre bout du monde !

      12/28/18Reply
      Traveler

      ...On vous souhaite un Bon Réveillon sur une plage ensoleillée bien loin de nos montagnes enneigées Quelle belle aventure ! Bises

      12/28/18Reply
       
    • Day92

      26.-27.11.2016 - Siquijor

      November 23, 2016 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

      Wie scho erwähnt, hani am Samstig mit de Sandra abgmacht und ere Kollegin vo Ihre de Andrea zum dInsle Siquijor zeme bereise. So hend mir oiis bezyte am Morge ade Fähralegestell in Dumaquete troffe. Bi brüehender Hitz sind mir den ide Warteschlange agstande, seeehr langsam isches vorwärts gange, keis Wunder mer het au sin halbe Lebeslauf messe ageh bim Ticketschalter.. Dank Connections wiiter vorne ide Schlange hend mir den gad na die letschte drüü Tickets ergatteret für uf dMittagsfähre😊😉 natürli hend ned alli so Froid gha, aber mir sind froh gsi😉

      Nachdem mir uf Siquijior acho siind, hemr oiis sofort Roller gmietet und sind mit oisne Rucksäck um d' Insle cruised zum e passendii Unterkunft zfiinde.

      Am nöchste Tag hend mir oiis den ufgmacht zum dInsle entdecke mitm Roller.

      Da ich mich scho am Vortag ned richtig wohl gfühlt ha und sochlii komischii Grippesyptom gha ha scho die vergangene Täg, hend bi mir chlii dAlarmglocke glüütet dassi allefalls Malaria oder Dengue Fieber chent igfange ha. (beides wird übertreit dur Mosquitos und isch verbreitet in Kambodscha und de Philippine, au wenn sRisiko ned so gross isch)
      Drum hani mi den, wo sich die andere zwei Ladies uf zum Strand ufgmacht hend, in einzige Ort ufgmacht uf de Insle mitme Spital.. Eich nur zum DBluetwert checke und zum sichergah dassi ned infiziert bii mit eim vo dene Vire. 😁😁
      Nachdem uf de Notufnahm mini Wert teschted worde sind, hends mii ufgrund vo Verdacht uf Dengue sofort und wükii sofort uf die nöchscht und letscht Fähre zAbig am 6ii verwiise zum uf Dumaquete retour zgah und den in Spital wil sie die nötig medizinisch Versorgig ned heged.

      Ich ha den eich gfunde langed doch au am nechste Tag wil i ha ja ussert mim Roller nur en Schal, chli Geld und Kreditkarte debii gha ha😁 aber sie hend gfunde neii ufgrund vode Wert messi sofort in Spital, so binii sogar per Chrankeauto🙈🙈direkt an Fähraleger bracht worde und behandlet worde winä Schwerstchrankii obwohls mir eich ned sooo schlecht gange isch..ha au na messe epis unterschriibe, dass wenn uf de Überfahrt was setti sii, sie lediglichii Verantwortig ablehned😄🙈

      Fortsetziig folgt im nöchstee Bitrag.. uf jedefall hanii drum vode Insle Siquijor neme viiel meh gseh, leider.
      Read more

    • Day13

      Quick stop, siquijor

      March 10, 2019 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

      Just a quick stop on this island for quick.explore, quick swim and just sightseeing.

      Got to island with farry and rented scooters on mission to find the girls.

      Got a map and headed off. Discovering few nice ocean view points but soon realy, we have gone the wrong way.
      So at moment we are travelling away from where the nice places are.

      No matter as we just carry on and by some miracle, we drove past the girls. Turned around and try to catch up with them.

      Meeting up at a beach point, we took a cool down swim and just relaxing on the beach before heading back to catch our farry out.

      Sorry siquijor, we will return to explore you properly.
      Till next time
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Panlautan

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android