Satellite
Show on map
  • Day16

    Tag 13 – See von Annecy

    July 28, 2016 in France ⋅ ⛅ 14 °C

    Zuerst genieße ich mein Geburtstagsfrühstück, das mir im Korb ins Lager gestellt wurde, da ich früh starten wollte.

    Abmarsch 7:25 Uhr
    Als erstes zum Warmwerden der Anstieg hinauf auf den Pass zum Chalet de l’Aulp.

    Auf einen Punkt am Himmel werde ich recht früh aufmerksam, weil ich diesen Anblick viel öfter genossen habe.

    Ein Heißluftballon schwebte am frühen Morgenhimmel. Ich konnte das Gefühl der Passagiere in Korb sehr gut nachempfinden, weil ich selber 21 Jahre meines Lebens Heißluftballon als Pilot gefahren bin.
    Auf einer kleinen Anhöhe hinter dem Gasthof kann auch ich Fußgänger das Panorama genießen und fotografieren. Dann aber begann er, der längste Abstieg meiner Tour. Anstrengend ohne Ende, immer wieder rauf und runter. Schluchten mussten überwunden werden und man meinte es höre nicht auf. Gottseidank hab ich meinen Weg immer gefunden. Bevor ich Bluffy erreichte, war da vorher noch ein Paraglider-Startplatz über dem See.

    Hier musste der Start wohl angemeldet werden, da so ein riesiger Andrang an Fliegern herrschte. Von Bluffy kam man hinunter an den See, also in die Nähe des Sees. Am See entlang laufen? Weit gefehlt! Alles „PRIVEE!“ also alles privat. Das ganze Seeufer entlang war Privatbesitz. Nur an zwei drei Stellen konnte die Allgemeinheit bis ans Ufer vordringen und dort auch baden. Mitten im Ort gelangte mein Wanderweg bis ans Ufer vor und dort war ein Badestrand angelegt mit Lokalen, wo man auch essen konnte. Auf einer Sitzbank am Ufer stellte ich meinen Rucksack ab, zog meine Schuhe aus und relaxte eine halbe Stunde bevor ich ein paar Meter weiter zog. Beim Jachthafen gab es nämlich ein Restaurant, das eine interessante Speisekarte hatte und dort setzte ich mich in den Schatten und bestellte mir einen Salat und ein Cola, bei der Hitze wollte ich kein Bier trinken.

    Nach dem Essen wanderte ich auf dem Radweg nach Annecy le Vieux um dort wieder auf meine Planstrecke zu kommen, von der ich wegen der Hitze ein wenig abgewichen war. Gegen 16:30 Uhr gings aus dem Ort hinaus und durch einen Hohlweg, in dem es schön kühl war, steuerte ich mein nächstes Übernachtungswäldchen an. Dort fand ich nach kurzer Umschau einen guten Platz und baute mein Zelt dort auf. Ausruhen, Einrichten, Notizen und WhatsApp waren wie immer die Reihe der Tätigkeiten die nun folgten. Heute etwas mehr Arbeit beim Beantworten, wegen der vielen Geburtstagsgratulationen übers Internet.
    Read more