Satellite
Show on map
  • May27

    ET6 - Stöcklewaldturm - Hochfirst 35 km

    May 27, 2015 in Germany ⋅ ⛅ 4 °C

    ET6 - Stöcklewaldturm - Hochfirst 35 km
    Um 6:15 Uhr war Aufstehen angesagt. Alles zusammen packen in 45 Minuten! Ich werde immer schneller . . . Gegen 7:05 Abmarsch. Weiter geht es nun nach Furtwangen - 8km musste ich laufen bevor ich am Marktplatz in Furtwangen im Stehkaffe mir eine Butterbrezel mit Kaffee gönnen konnte. Dann ging es auch hier wieder 7km den Berg hinauf bis zur Kalten Herberge. Kurz zuvor vereinigten sich die beiden Höhenwege, der Westweg und der Mittelweg um gemeinsam zur Kalten Herberge, einem Gasthof zu gelangen.

    Die Wirtin kannte mich noch von der letztjährigen Wanderung und wir unterhielten uns kurz über meine diesjährige Tour. Auch sagte ich Ihr, dass ich einen Ihrer Gäste für heut abend auch schon kurze Zeit begleitet hatte, und sie wusste, dass ich den Elsäßer meinte, der wohl 2 oder 3 Stunden nach mir hier eintreffen würde. Nach einem feinen Essen machte ich mich auf den Weiterweg und beim Abstieg nach Titisee-Neustadt konnte ich auf dem gegenüberliegenden Bergrücken schon den Turm auf dem Hochfirst erkennen. Ich ahnte, dass mir da noch was Anstrengendes bevorstand.

    Am Ortsrand von Neustadt begann der Einstieg zum Hochfirst mit einem schönen Pfad der einem Bach folgte. Immer höher schlängelte sich der Weg am Hang hoch, immer mal wieder die Fahrstraße zum Gipfelhaus querend. Nach gefühlt elend langer Zeit und immer aufwärts steigend, kam endlich die Turmspitze in Sicht und der blaue Himmel war zwischen den letzten Bäumen zu erkennen. Jetzt hoffte ich nur - nach meinen gestrigen schlechten Erfahrungen - dass das Hochfirsthaus auch noch geöffnet sei - und ich noch etwas zu essen bekommen würde.

    Aber dieses mal hatte ich Glück. Zwei junge Männer verhandelten gerade mit dem Wirt über ein Abendessen was er noch machen könnte, so kurz vor Feierabend. Ich hörte wie es um ein paar Bratwürste mit Soße und Brot ging und rief im Dazulaufen einfach: Kann ich mich da anschließen?
    Ja freilich, sagte der Wirt und fragte was ich zum Trinken möchte. Ich bestellte mein Weizenbier und setzte mich dann vor dem Haus zu den zwei Männern an den Tisch im Freien.

    Es stellte sich heraus dass die zwei Paraglider sind und noch einen Flug am Startplatz beim Hochfirsthaus planten. Wir unterhielten uns beim Essen über das Hobby und als ich erzählte dass ich Ballonpilot sei, hatten wir ziemlich viel Gesprächsthemen für die nächste halbe Stunde.

    Vorher hatte ich den Wirt noch gefragt, ob ich evtl. hier übernachten kann. Da aber draußen auf einer Tafel stand dass man Übernachtungswünsche vorher schon anzumelden hatte, machte ich mir keine große Hoffnung. Die Reaktion des Wirtes war auch ablehnend wie erwartet. Dann aber beim Essen kam er heraus und sagte, wenn ich das 3 Bettzimmer das noch frei wäre nicht verwüsten würde und mich auf ein Bett beschränken würde, könne ich hier bleiben und brauchte nicht mehr fünf km nach Lenzkirch laufen. Damit war ich natürlich einverstanden und so konnte ich beruhigt meinen Rucksack aufs Zimmer tragen und in alle Gemütsruhe den Paraglidern bei Ihren Startvorbereitungen zuschauen und sehen und filmen wie sie gemeinsam in die Abendsonne über dem Titisee in die Tiefe starteten.

    Nach eine genussvollen Dusche legte ich mich ins Bett und schlief den Schlaf des Gerechten.
    Read more

    Traveler

    Da hat sich der Weg ja gut um dich gekümmert. Prima Ambiente mit Sonnenuntergang über dem Titisee.

    3/1/21Reply