Satellite
Show on map
  • Day9

    Le Mont Saint-Michel

    June 24 in France ⋅ ☀️ 18 °C

    Von Granville ging es direkt nach Pontorson. Hier ist ein Carrefour Supermarkt, der es gestattet, dass man auf dem Parkplatz im Camper übernachten kann. Von hier aus sind es nur noch 10 Kilometer bis zum Mont Saint-Michel. Da noch genug Zeit war, bin ich mit dem Rad die Strecke gefahren. Naja, 8 Kilometer davon, dann war wandern angesagt, weil man die letzten 2 Kilometer nicht mit dem Rad fahren darf. War so nicht geplant! Anyway nützt ja nix, da muss man dann wohl durch. Die ganze Zeit hat man den  Mont Saint-Michel vor Augen und zuerst fühlt man sich in einen Science Fiction Film versetzt, etwas unrealistisch, so ein Berg mit einer gewaltigen Kirche oben drauf mitten im Watt! Wenn man dann durch die Mauer ist, ist es eher wie in einer Herr der Ringe Kulisse. Dicke Mauern und ein Dorf dahinter, das nicht wirklich real aussieht. Wäre Frodo oder Legolas hier um die Ecke gekommen, hätte das total natürlich ausgesehen. Total touristisch, aber auch wieder echt cool.

    Nach der Runde auf dem Berg war noch ein Cache ausserhalb der Mauern zu machen. Dann also ins Watt und ein mal um die Insel. Während ich da so auf den Felsen rumklettere höre ich plötzlich Wasser, das klingt wie ein Fluß. Die Flut schiebt hier das Wasser in einer wahnsinns Geschwindigkeit als flache Welle durch das Watt. Da ich nicht auf den Felsen übernachten wollte, musste es jetzt sehr schnell gehen. Zum Glück das Döschen gesehen, Log raus, Name rein, Dose zurück und schnell zurück Richtung Brücke. Manno, das war echt knapp, keine 2 Minuten später war die Stelle an der ich eben noch trocken Fusses gegangen bin schon überflutet. Hätte mindestens nasse Füße gegeben. Naja und das Watt war schon trocken eine rutschige Angelegenheit. Danach auf dem Rückweg noch ein paar Döschen eingesammelt. Nix dolles, nur Statistik.
    Read more