Ein paar Tage in die Sonne
  • Day11

    Wanderung zum Torre und zur Cala Basset

    June 3 in Spain ⋅ ☀️ 22 °C

    Da wir erst um 16:00 aus St. Elm aufbrechen müssen, sind wir heute morgen noch zur Cala Em Basset über den Torre de Basset gewandert. Netter Weg der in gut 2 Stunden zu schaffen war, etwa 250 Höhenmeter waren zu überwinden. Auf dem Weg lag noch ein Tradi, in der Bucht war das Final von dem Multi und noch ein Earthcache. Alles konnte mit mehr oder weniger Aufwand erledigt werden. Im Anschluss ging es noch zum futtern in St. Elm, dann ein bisschen an den Strand und schließlich noch zu einem Cache in s'Arraco bei einer Quelle.Read more

  • Day10

    Corona Test am Meer

    June 2 in Spain ⋅ ⛅ 26 °C

    Zuerst ging es nach Santa Ponca für ein paar kleine Döschen. Hier ist Jaume I. 1229 (der 'König von Mallorca" 😂) an Land gegangen um Mallorca von den Mauren zurückzuerobern, heute steht hier ein Kreuz. Dieser Platz hier war eigentlich nur ein Notbehelf, am eigentlichen Landungsplatz warteten die Mauren schon......
    Da für die Rückreise ein Corona Test vorgeschrieben ist (warum auch immer?) sind wir heute nach Platja de Palma gefahren. Hier ist dann so gut wie alles was schief laufen kann, schief gelaufen. Ein Vertipper bei der Passnummer (mein Fehler), Anmeldung gleich für 2 Personen per Handy gemacht, alle fucking Daten für uns beide eingetragen und tata ich habe für mich 2 Tests gebucht und für Alke keinen (definitiv nicht mein Fehler!). Die falsche Passnummer konnten die in Headquarter korrigieren, Alke hat dann eine neue Anmeldung gemacht, ich hoffe ich bekomme jetzt die 30 Euro zurück. Anyway beide negativ, mit Zertifikat, wo die Passnummer gar nicht auftaucht 🤔🤬
    Jetzt erst mal eine Erfrischung an der Promenade mit Blick auf das Meer, ein Estrella Damm, ein Mangosaft und ein Burger.
    Zum Baden sind wir dann noch kurz nach Cala Blava gefahren, etwas abseits vom Tourirummel konnte man hier sehr gut schnorcheln.
    Read more

  • Day9

    Canyon de Torrent

    June 1 in Spain ⋅ ☁️ 24 °C

    Sa Calobra, der Ort am Ende der Ma-2141 liegt an einer kleinen Bucht am Meer. Der Ort ist voll touristisch erschlossen. Dort angekommen sind wir durch zwei Fußgängertunnel zur Cala de sa Calobra gewandert. Diese Bucht stellt auch den Eingang des beeindruckenden Canyon de Torrent dar, in den wir ein Stück hinein wanderten. Wow! Schroffe Felswände und ein kleiner Bach im Tal, je weiter man rein geht, desto weniger Leute trifft man, theoretisch kann man den 6 Kilometer langen Canyon auch hinauf wandern, 800 Höhenmeter sind dann zu bewältigen, das haben wir aber gelassen.Read more

  • Day9

    Ma-2141 / auf zur Cala de sa Calobra

    June 1 in Spain ⋅ ☁️ 24 °C

    Die spektakuläre 14 Kilometer lange Serpentinenstraße mit einem Höhenunterschied von 800 Metern führt aus dem Gebirge hinab zur Cala de sa Calobra und zur Mündung des Torrent de Pareis. Die Fahrt hinab war atemberaubend und lohnt sich unbedingt. Wie es die zahlreichen Rennradfahrer wieder hinauf schaffen ist mir jedoch unfassbar, da die Steigung enorm ist.Read more

  • Day9

    Bergdorf Fornalutx

    June 1 in Spain ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute morgen ging es als erstes erneut in die Berge im Norden der Insel, zunächst in das Bergdorf Fornalutx. Fornalutx ist ein malerischer treppen- und blumenreicher Ort oberhalb von Soller, der Ausgangspunkt einiger Bergwanderungen ist. Da in vielen Reiseführern erwähnt, trifft man hier auch einige Touristen. Wir haben das Dorf ausgiebig erwandert, da es natürlich auch hier einen Labcache gab, für den einige Fragen beantwortet werden mussten die sich zum Teil als recht schwierig erwiesen haben. Auch der Bonus, auf dem ein Bier trinkender Mallorciner saß, war nicht nach meinem Geschmack.Read more

  • Day8

    Platja des Trenc und Talayot- Siedlung

    May 31 in Spain ⋅ ☁️ 24 °C

    Der rund 5 Kilometer lange Strand Es Trenc ist einer der faszinierensden Strände der Insel, sagt der Reiseführer. Er ist der längste unbebaute Strand Mallorcas. Am Strand stehen einige Bunker die zwischen 1940 und 1950 erbaut wurden, da das Franco-Regime Angst hatte, die Alliierten würden nach der Niederlage Deutschlands, Spanien auf der Rechnung haben. Anyway wir haben es uns neben einem Bunker bequem gemacht, dann erst bemerkt, dass wir wohl am nudisten Strand sind und beschlossen, wir ignorieren es. Zumindest konnte man hier schön baden.

    Im Anschluss ging es noch kurz zur Talayot-Siedlung, die wahrscheinlich bedeutendste prähistorische Siedlung Mallorcas. Die Ruinen stammen aus dem 12. Jh vor Chr. Die Siedlung wurde wahrscheinlich bis ins frühe Mittelalter bewohnt. Als wir dort eintrafen war noch offen, allerdings war keiner da, der die jeweils 3 Euro Eintritt abkassieren wollte. Also sind wir erst mal so rein, die kleine Runde gewandert um dann festzustellen, dass das Tor inzwischen abgeschlossen war. Na toll! Also kurzerhand über die Mauer an einer Stelle wo es ging, passt schon.
    Read more

  • Day8

    Cala Pi

    May 31 in Spain ⋅ ☁️ 24 °C

    Nach dem Cap ging in den kleinen Ort Cala Pi. Die Bucht Cala Pi ist ein etwa 420 Meter langer und bis zu 100 Meter breiter felsiger Meereseinschnitt an der Steilküste von Llucmajor. Die Bucht bildet die Mündung des Torrent de Cala Pi, eines Sturzbachs, der nur nach starken Regenfällen Wasser führt. Am südöstlichen Buchteingang, auf dem Kap Punta de Cala Pi steht der 1663 erbaute Torre de Cala Pi, ein Wachturm zum Schutz vor Angriffen nordafrikanischer Korsaren. Das offene Meer ist vom Strand, bedingt durch die Krümmung der Bucht, nicht zu sehen. Vor der Westseite des Strandes stehen mehrere Bootshäuser, katalanisch escars, und einfache Bootsunterstände. Hier am Strand gab es eine kleine Pause.Read more

  • Day8

    Cap Blanc

    May 31 in Spain ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute ging es auf die südliche Seite der Insel zuerst zum Cap Blanc mit dem Leuchtturm Far de Blanc und einigen Resten einer alten Militärbatterie. Die Landschaft ist geprägt durch eine etwa 80 Meter hohe Hochebene, die fast senkrecht zum Meer abfällt. Eine kleine Wanderung und die vorhandenen Caches waren geloggt.Read more

  • Day7

    Tauchen Dragonera

    May 30 in Spain ⋅ ☁️ 21 °C

    Wir haben es tatsächlich doch noch geschafft und heute Morgen und Nachmittag jeweils einen Tauchgang von St. Elm aus im Naturschutzgebiet an der Insel Dragonera gemacht. Die Treppe des Grauens runter zum Boot war unverändert, wie vor 8 Jahren, unglaublich! Die Basis ist Okay, aber am Einstieg in das Boot könnten die noch optimieren. Das hat mich 2013 schon genervt, insbesondere wenn man inzwischen weiß wie es woanders geht. Anyway der morgendliche Tauchgang war gut, zu erst ein bisschen langweilig, aber der Barracuda-Schwarm hat entschädigt, der am Nachmittag war noch besser, schon auf der Bootsfahrt mindestens 6 Delfine und beim Tauchgang viel mehr Fisch und ein mächtiger Meeraal (Conger). Die sollen bis zu drei Meter groß werden. Klein war unser nicht! Der Guide hatte mächtig Respekt. Preislich lagen wir im oberen Mittelfeld, 118 Euro pro Person für beide TG incl. Material, naja.
    Dann auf der Hotelterrasse ein lekka Dekobier....
    Read more