Joined March 2017 Message
  • Day9

    Badesee und Kinoabend

    August 14 in Germany ⋅ ⛅ 28 °C

    Vom Tegernsee gings heute weiter zum Ammersee, weil es da anscheinend schöne Badestellen geben sollte.

    Schön waren diese auf jeden Fall, aber leider waren durch das schöne Wetter auch einige Besucher außer uns da.
    Trotzdem haben wir einen schönen Platz am Wasser bekommen. Dieses war leider nicht so klar wie in Slowenien, aber trotzdem eine schöne Abkühlung.
    Dummerweise habe ich die Sonne hier unterschätzt und mich nicht mehr richtig gründlich eingecremt... also doch noch ein Sonnenbrand.... am letzten Tag...

    Nachmittags ging es dann aus der Sonne etwas weiter in Richtung Ulm. Dort haben wir uns einen schönen Waldparkplatz ausgesucht, gelesen, Melone gegessen und uns ausgeruht.

    Auf dem Weg dorthin haben wir auch versucht eine Stelle zu finden, um unser Abwasser zu entsorgen, aber sind leider nicht fündig geworden. Unser 10Liter Tank ist mittlerweile voll und es stapeln sich ein paar Teller in der Spüle... Die Campingplätze lassen wegen Corona niemanden aufs Gelände und die Tankstelle, bei der wir waren, hatte so etwas nicht.

    Am Campingplatz haben wir auch gefragt, ob wir kurz duschen können (was jedoch auch nicht ging), weil wir seit 4 Tagen nur (in Seen) gebadet haben und es mal ganz schön wäre, wieder richtig sauber zu sein. :)
    Da trifft es sich doch ganz gut, dass wir beide etwas schnupfen bekommen haben - wahrscheinlich durch die kalte Klimaanlage, die uns schön ins Gesicht gepustet hat - und somit kaum etwas riechen können. ;)

    Für die Nacht ging es dann noch an einen anderen Waldparkplatz. Hier ist außer uns wirklich niemand. Kurzerhand haben wir uns noch ein kleines "Kino" aufgebaut und ein paar Folgen unserer Serie geschaut (das hat das Datenvolumen für den letzten Tag noch hergegeben).
    Blöderweise haben wir dabei Fenster und Türen offen gelassen, sodass 1, 2, 7 Schnaken ins Innere geflogen sind. Also mussten wir vor dem ins Bett gehen noch eine Schnakenjagd starten. Hoffentlich haben wir alle erwischt...
    Read more

  • Day8

    Fast am Speicher Zillergründl

    August 13 in Austria ⋅ ⛅ 20 °C

    Wie immer gings für uns früh los. Am Skilift war (wie sollte man es auch anders erwarten) kaum etwas los außer 1 oder 2 Leuten, die ihren Hund ausführten.
    Für uns ging es zuerst Tanken. Ich an der Tanksäule, Marc an der Kasse. Nach 2 Minuten kommt er raus: Code der Kreditkarte vergessen. Also ich rein, Marc ins Auto. Nach 2 Minuten kommt Marc zu mir: Auch ich hab meinen Code vergessen... Glücklicherweise hatten wir eine andere Karte dabei, die uns das Leben retten konnte.

    Dann fuhren in Richtung Innsbruck. Jedoch nicht in die Stadt, sondern in das nahe gelegene Dorf Mayrhofen.
    Von dort ging es enge, kurvige Straßen hinauf zu einem Wanderparkplatz, denn nach dem ganzen "Am-Strand-Liegen" in Kroatien wollten wir uns heute etwas bewegen.
    Leider musste man für diese Straße 8€ Mautgebühren bezahlen und wir hatten kaum noch Bargeld übrig. Letztendlich hat Marc aber noch etwas aus den Tiefen seines Rucksacks graben können.

    Der Parkplatz war so überfüllt, dass wir irgendwo am Straßenrand parken mussten und noch etwas Strecke zu unserer eigentlichen Wanderung dazuaddiert wurde.

    Anschließend gings mit belegten Brötchen los. Natürlich erst auf dem Falschen Weg, denn heute war ja irgendwie der Wurm drin...
    Trotzdem haben wir unseren Irrtum relativ schnell bemerkt und konnten auf die richtige Strecke wechseln. Das Ziel der Wanderung sollte der große Speicher Zillergründel, ein Stausee, sein. Allerdings haben wir das "schwer" in der Beschreibung des Wegs etwas unterschätzt. Von Anfang an ging es einen steilen Waldpfad nach oben. Die Landschaft ist wunderschön und wir sind an vielen Kühen vorbei gekommen, aber so richtig genießen konnten wir die Aussicht nicht.
    Da wir beide ewig nicht mehr wandern waren, fiel uns bald schon das Atmen schwerer und die Sonne brannte uns schön auf den Rücken. So kamen wir völlig K.O. und verschwitzt bei der Hälfte (!) der Strecke an einer Wiese an, wo wir unsere Picknickdecke ausbreiteten und sofort einschliefen.
    So viel zur großen Wanderung. Den See haben wir leider nicht gesehen, aber trotzdem war es mal ganz schön, sich zu bewegen. Nächstes Mal würden wir aber auf jeden Fall früher losgehen, weil sich die Sonne Nachmittags besonders warm anfühlt.

    Wieder beim Parkplatz kehrten wir in einem Gasthaus ein und ließen uns zum ersten Mal in diesem Urlaub bekochen.

    Damit war unser kurzer Aufenthalt in Österreich aber auch schon vorbei. Weil wir in der Nähe keinen passenden Parkplatz für die Nacht gefunden haben, beschlossen wir kurzfristig schon über die Grenze nach Deutschland zu fahren und haben nun einen ruhigen Stellplatz in Tegernsee gefunden. Von hier sind es nur ein paar Meter ans Wasser und wir können unseren Tag entspannt ausklingen lassen.
    Read more

  • Day7

    Triglavski narodni park

    August 12 in Slovenia ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute verlassen wir Kroatien und überqueren die Grenze nach Slowenien. Auf dem Hinweg haben wir hier auch kurz Pause gemacht, aber übernachtet haben wir nicht.

    Unser Ziel ist ein schöner See im Nationalpark Triglavski.
    Die letzten 2 Stunden Fahrt dorthin waren besonders anstrengend, weil wir durch eine enge, kurvige Straße fuhren, die fleißig von der Natur zurück erkämpft wurde... dementsprechend langsam kamen wir auch voran.

    Aber die anspruchsvolle Strecke war das Ziel voll und ganz wert. Der Campingplatz war zwar voll, aber wir konnten noch einen Platz auf dem Parkplatz am See ergattern.

    Dann ging es für uns ins Wasser. Die Aussicht beim Schwimmen war atemberaubend, da der See in einer Schlucht liegt und von Bergen umgeben ist.

    Hier verbrachten wir den ganzen Nachmittag und zogen uns dann zum Abendessen auf den Parkplatz zurück.

    Da auch in Slowenien das Freistehen verboten ist und dies in Nationalparks besonders teuer werden kann, beschlossen wir abends noch, das letzte Stück nach Österreich zu fahren, um uns keine Gedanken darüber machen zu müssen.
    Also wieder rauf die kurvige Straße und über die Grenze.

    Als wir in Arnoldstein (unserem Übernachtungsort) ankommen ist es kurz nach 10 und wir können wieder viele Sterne am Himmel sehen. Leider nicht so viele wie in Kroatien, aber trotzdem wunderschön.
    Read more

    Carmen Hummel

    Tolles, klares Wasser, wow

    8/13/21Reply
     
  • Day6

    Letzter Tag in Kroatien

    August 11 in Croatia ⋅ ☀️ 33 °C

    Heute Nacht waren tausende Sterne zu sehen! Ich wurde zum ersten Mal in der Nacht wach und musste auf die Toilette. Da war ich ganz froh, dass wir auf einem Campingplatz waren und ich mir nicht um 2Uhr nachts ein passendes Örtchen suchen musste... Jedenfalls konnte ich super viele Sterne sehen und bin noch etwas länger wach geblieben, um sie zu beobachten.

    Morgens ging es eher entspannt los. Nach dem Frühstück haben wir noch etwas gelesen und sind dann gegen Mittag weiter in Richtung Norden aufgebrochen. Unser eigentliches Ziel war Rijeka, aber dort waren alle Parkplätze schon voll. Also gings wieder ein Stück in den Süden auf die Insel Krk. Dort fanden wir direkt am Strand einen Parkplatz an dem das Übernachten geduldet ist.

    Für uns gings dann auch sofort ins Wasser, weil es mal wieder - Überraschung! - unglaublich heiß war. Der Strand an sich war nicht groß und schon voll, aber entlang der Promenade konnte man sich auch ausbreiten, wodurch wir sogar einen Schattenplatz bekamen (bis die Sonne dann weiter gewandert ist und es nirgends mehr Schatten gab...).

    Später sind wir auch noch die Promenade bis zum Hafen entlang spaziert und haben ein Eis gegessen.
    Meine Laune war bei der Hitze natürlich wieder top, also "mussten" wir nochmal ins Wasser, um uns abzukühlen.

    Glücklicherweise gab es an diesem Strand auch Duschen, sodass wir das Salz und die Sonnencreme dieses Mal etwas leichter abspülen konnten.

    Da der Parkplatz aber immernoch voll war und wir so nicht unseren Tisch und Kocher auspacken wollten, gingen wir noch einmal an den Strand und schauten uns etwas um.
    Da wir den ganzen Nachmittag Musik gehört hatten, wollten wir schauen, ob diese live (Marcs Meinung) oder nicht (meine Meinung) gespielt wurde. Und Marc hatte Recht: auf einem Steg war eine kleine Party mit Live-Musik!
    Bei uns siegte dann aber doch der Hunger und wir machten uns auf den Rückweg.

    Der Parkplatz war inzwischen minimal leerer, wodurch wir umparken und kochen konnten. Außer und standen noch weitere Vans auf dem Parkplatz, die wohl auch hier übernachten würden.

    Apropos schlafen: Wir haben beide schon einige Schnakenstiche abbekommen, aber wir merken kaum etwas davon, weil sie irgendwie einfach nicht jucken. Auch nicht schlecht! :)

    Morgen geht's für uns dann nach Slowenien, weil wir einerseits keine Lust haben, so lange Stecken am Stück zu fahren und andererseits ist es hier einfach zu warm, um tagsüber wirklich etwas zu machen. Wir kommen mal wieder, wenn es weniger heiß ist!
    Read more

    Sandra Baumholz

    Schönes Panorama 👍😊

    8/13/21Reply
     
  • Day5

    Doch wieder an die Küste

    August 10 in Croatia ⋅ ☀️ 32 °C

    Unser heutiger Reisetag war weniger ereignisreich. Um kurz vor 10 ging es nach einer kurzen Sport - bzw. Lese- - Einheit weiter zurück in den Norden.
    Der eigentliche Plan waren die Plitvicer Seen. Allerdings kann man dort auch nicht baden und auf die schnelle haben wir auch keinen Campingplatz mit Pool gefunden.

    Also sind wir kurzerhand wieder an die Küste gefahren, um uns dort im Meer etwas abkühlen zu können.

    Die Hitze hat (hauptsächlich bei mir) auch kräftig auf die Stimmung geschlagen, weswegen die Fahrt nicht ganz so angenehm war.

    Am Meer kamen wir zum ersten Mal an einen Campingplatz, der komplett voll war. An den kurvigen Küstenstraßen ist das aber kein Problem, da schon in der nächsten Buch noch ein Platz frei war.

    Bevor wir baden gehen, gibts aber noch schnell was zu essen und wir bauen aus unserer Picknickdecke einen provisorischen Sonnenschutz, da unser Van komplett in der Sonne steht. Da war die Vorfreude auf die Nacht rießig...

    Der kleine Steinstrand war jedenfalls vergleichsweise leer und wir konnten sogar einen Schattenplatz ergattern. Ob man für einen Platz unterm Sonnenschirm zahlen musste oder nicht wird wohl für immer ein rätsel sein, denn als der Lifeguard verdächtig lang suchend an unserem Platz stand, waren wir im Wasser.

    Ich habe heute übrigens mein zweites Buch beendet und bereue, dass ich nur 3 Bücher eingepackt habe... Vielleicht muss ich mir auf dem Weg noch irgendeins kaufen. ;)

    Irgendwann hat aber auch uns der Hunger zurück zum Van getrieben und wir haben den Strand im schönsten Sonnenuntergang zurückgelassen.

    Highlight des Tages: Marc hat sich im Supermark eine 2-Liter-Radler-Flasche gekauft, die aber leider nicht in unseren süßen kleinen Kühlschrank passt. Jetzt musste er das ganze leider in unsere leergetrunkenen Flaschen umfüllen, damit er das Ganze nicht gekocht trinken muss. :)
    ( Meine Fanta war auch zu groß, aber die hat gar nicht so lange gelebt, als dass sie hätte warm werden können!)

    Jetzt lassen wir - wie sollte es auch anders sein - den Abend mit unseren Büchern bewaffnet ausklingen und beobachten den Rest des Sonnenuntergangs.
    Durch die Meerluft hat es sich hier doch ein bisschen abgekühlt und so wird die Nacht vielleicht doch nicht so schlimm, wie befürchtet.
    Read more

  • Day4

    Nationalpark Krka

    August 9 in Croatia ⋅ ☀️ 31 °C

    Die Nacht haben wir ohne Probleme überstanden. Zwar hat es ewig gedauert, bis wir die Türen im Van geschlossen haben, weil es unglaublich warm war, aber irgendwann haben wir tatsächlich geschlafen. Sicherheitshalber haben wir auch nur das untere Bett aufgebaut, um noch unauffälliger zu stehen. Der Aufwand war aber unnötig, da wir das Dach am Ende doch hochgeklappt haben, um durch die Moskitonetze ein bisschen mehr frische Luft zu bekommen.

    Super durchschwitzt sind wir dann heute morgen um 6.30Uhr aufgewacht und haben entdeckt, dass außer uns noch eine weitere Person im PKW auf dem Parkplatz geschlafen hat. Für uns ging es dann aber auch ziemlich schnell weiter, weil wir weg sein wollten, bevor die Parkwächter wieder kommen.

    Wir haben die kurvigen Küstenstraßen verlassen und begaben und etwas mehr ins Inland. Das heutige Ziel war der Nationalpark Krka.

    Nach einer Stunde Fahrt haben wir noch schnell bei einem Campingplatz vorbeigeschaut und uns versichert, dass wir einen Stellplatz für die Nacht haben.

    Dann ging es in den Nationalpark. Mit einem Bus wurden wir in die Nähe Wasserfälle gefahren. Das letzte Stück war dann zu Fuß über schöne Holzstege durch die Natur. Wie wir erwartet hatten, waren natürlich einige Touristen außer uns da, weswegen die Strecke auch etwas voller war. Trotzdem ist der Nationalpark - oder besser das Eck des Nationalparks, in dem wir waren - beeindruckend schön.

    Natürlich war der große Wasserfall das Highlight! Bevor wir den aber so richtig genießen konnten, war erst Mal eine Abkühlung nötig. Da man hier leider nicht mehr baden darf, musste hierfür ein Eis reichen.

    Anschließend haben wir uns ein abgelegenes Schattenplätzchen gesucht, um uns zu erholen und die Füße ein Bisschen ins Wasser hängen zu lassen. Die Hitze macht ganz schön müde. Für uns aber kein Problem, da wir mit Büchern und Picknickdecke ausgestattet waren. So konnte man sich mit lesen oder einen Mittagsschlaf ausruhen.

    Anschließend aßen wir noch eine Kleinigkeit zu Mittag und machten uns dann auf den Rückweg. Hier legten wir dann den Fotostop am Wasserfall ein und quetschten uns zwischen die Menschenmassen auf der Brücke. Das war auch genauso romantisch und entspannt, wie es sich anhört. :)

    Auch die Fahrt im Bus zurück zum Parkplatz war nicht angenehmer. Viele Touristen, die bei einer Affenhitze in einen kleinen, nicht-klimatisierten Bus wollen. Super...
    Komplett verschwitzt kommen wir also wieder beim Van an und fahren direkt zum Camping-Platz. Dort wartet ein schöner, kühler Pool auf uns, den wir natürlich gleich ausnutzen.

    Nach der Abkühlung gibt es Wraps zum Abendessen und eine halbwegs warme Dusche (warm genug bei diesen Temperaturen). Diese tut gleich doppelt gut, weil wir zum Teil noch Salzreste und Sonnencreme vom Tag am Meer an uns kleben haben. Dort gab es leider keine Dusche und eine kurze Katzenwäsche mit Lappen musste reichen.

    Jedenfalls hat sich die Luft wieder etwas abgekühlt und wir lesen noch ein Bisschen.
    Read more

    Sandra Baumholz

    Der Park ist toll 😊👍

    8/9/21Reply
     
  • Day3

    Sonne, Sommer, Hitze

    August 8 in Croatia ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute ging's für uns noch weiter in den Süden auf eine kleine Halbinsel. Der Weg dahin war an einigen Stellen... abenteuerlich....
    Unsere Klimaanlage geht übrigens wieder! Wir Talente waren zu blöd den richtigen Knopf zu drücken, also ist die Fahrt ab jetzt wieder angenehmer.
    Gegeb Mittag sind wir an einem kleinen Strand angekommen, an dem wir anscheinend auch nachts stehen können. Mal schaun...
    Tagsüber waren wir aber zum ersten Mal "richtig" im Meer baden. Der Strand ist zwar super abgelegen, war jedoch gut gefüllt! Schattenplätze gab es keine mehr und mit etwas Glück haben wir noch 2 Quadratmeter auf dem Kiesstrand bekommen :)

    Zum Abendessen haben wir uns dann eine Kleinigkeit vom Kiosk geholt und auf die Felsen der Landzungre gesetzt. Bequem ist zwar was anderes, aber es war etwas abgelegen und ruhiger.
    Ich war übrigens überrascht, dass ich hier vegane Sachen kaufen konnte, aber im Supermarkt kaum was finden konnte...

    Jetzt haben wir unseren Van etwas versteckt geparkt und hoffen, dass uns heute Nacht keiner stört. Die Hitze allein wird es uns wahrscheinlich schon schwer genug machen, gut zu schlafen.
    Read more

  • Day2

    Endlich am Meer

    August 7 in Croatia ⋅ ☀️ 27 °C

    Nach einem kurzen Frühstück geht's dann später als geplant weiter nach Kroatien. Dieses Mal mit eindeutig mehr Stau als gestern... Statt den geplanten 6 Stunden brauchen wir fast 9 bis wir an unserem Ziel sind.

    Highlight des Tages: Kurz vor der Grenze ist Stau. Ein roter Ferrari überholt alle über einen Parkplatz. An der Grenze überholen wir ihn wieder, weil bei ihm etwas länger dauert. :)

    Während den letzten zwei Stunden Fahrt können wir dann auch immer das Meer an unserer Seite sehen. Der Himmel ist strahlend blau und uns werden 28 Grad angezeigt. Blöderweise hat unsere Klimaanlage bereits in Slowenien den Geist aufgegeben, sodass wir mit offenen Fenstern fahren müssen.

    Kurz vor unserem Campingplatz gehen wir dann schnell noch einkaufen und stehen jetzt auf einem kleinen Platz in einer schönen Bucht mit Meerzugang.
    Hier konnten wir nach einem kleinen Abstecher ins (bzw. ans) Meer auch zum ersten Mal duschen, was ganz gut war....
    Read more

  • Day1

    Zwischenstop in Österreich

    August 6 in Austria ⋅ ⛅ 13 °C

    Endlich geht's für uns in den Urlaub!
    Nach einem etwas spontanen und stressigen Vormittag an dem wir noch alles eingekauft und hingerichtet haben konnten wir um 15.30Uhr endlich unseren Van abholen und um 18Uhr gings dann auch direkt los.

    Ich musste mich erstmal wieder daran gewöhnen, mit einem Schalter zu fahren... aber irgendwann hab ich es dann auch geschafft :)

    Unser Plan ist ein Zwischenstopp in Österreich und dann das letzte Stück nach Kroatien am nächsten Tag. Wir haben noch nichts gebucht, also sind wir relativ frei, wann wir wohin fahren. Leider darf man in Kroatien nicht freistehen, deswegen schauen wir mal, dass wir spontan auf einen Campingplatz kommen oder auf irgendeinem Bauernhof fragen, ob wir eine Nacht stehen können.

    Nach 6 Stunden haben wir jedenfalls unseren ersten Halt erreicht. Wir konnten an einer Schlucht auf einem Parkplatz stehen. Außer uns war niemand da, also hatten wir den schönen Ort ganz für uns. :)

    In der Nacht war es ziemlich kalt, sodass wir froh waren, doch noch eine warme Decke mitgenommen zu haben. Morgens haben wir dann erstmal den Van ordentlich eingeräumt, weil wir unsere Sachen abends eher schnell reingestopft haben, um schnell loszukommen. Dabei haben wir natürlich auch das ein oder andere vergessen, aber was solls:)

    Jetzt ist der Van jedenfalls aufgeräumt und bereit für die Weiterfahrt!
    Read more

  • Day8

    Und wieder in Deutschland

    September 15, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 25 °C

    Nach einer eher kurzen Nacht geht es für mich dann (früher als bei den anderen) mit dem Taxi an den Flughafen. Mich hat es mit halb 8 aber noch gut getroffen. Manche wurden um halb 4 in der Nacht abgeholt!!
    Mein Taxifahrer hat es scheinbar eilig, da er von Ampel zu Ampel rast und ich jedes Mal hoffe, dass wir mit niemandem zusammenstoßen...
    Am Flughafen klappt aber alles super, mit dem kleineren Flieger geht es nach Riga und von dort mit einem etwas größeren Flugzeug nach Stuttgart. In Riga bleibt mir auch noch kurz die Zeit, das ein oder andere Souvenir zu kaufen, wozu in Litauen nicht mehr gereicht hat.
    Insgesamt hat die Reise wirklich Spaß gemacht und es war jetzt auch nicht so schlimm, die Jüngste zu sein. Trotzdem werde ich eine solche Reise nächstes Mal wahrscheinlich mit jemandem in meinem Alter machen, da ich Abends doch manchmal gern noch mit gleichaltrigen geredet und an der ein oder anderen Stelle auch Fotos gemacht hätte (ohne, dass der andere nur ein Foto macht und dann meint, fertig zu sein...).
    Trotzdem war es schön und vor allem die Kurische Nehrung werde ich nicht vergessen.
    Read more

    Gertie Hummel

    schön dass du wieder da bist- geht' s jetzt sofort weiter?

    9/15/19Reply
    shiningletters

    Ja, aber das werden eher entspannte Wochen, also erst mal kein Blog😊

    9/15/19Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android