Satellite
Show on map
  • Day264

    Mein Job - Kälber knuddeln

    August 15, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Die Überschrift sagt ja eigentlich schon alles, da brauch ich ja nicht mehr viel schreiben... oder doch?
    Wir hatten beschlossen, den Winter über in Wanganui zu bleiben und so hab ich mich hier mal nach Arbeit umgesehen. Hab nach einiger Suche ein Angebot im Internet gefunden und einen Anruf später hatte ich den Job. Na das war ja schon mal einfach. Und so gehe ich seit 16. Juli jeden! Tag auf Arbeit, ja auch am Wochenende. Ach so, vielleicht sollte ich noch erzählen, was ich mache. Hier hat Mitte Juli die Kalbesaison angefangen und ich arbeite in der Aufzucht. Die Kälber werden auf der Weide geboren, jeden Morgen eingesammelt und kommen dann zu mir in den Kälberstall. Da gibt's dann erstmal ne Nabeldesinfekion und das lebenswichtige Kolostrum. 2 mal täglich fütter ich Milch. Wasser, Pellets und Heu haben sie soviel sie wollen und wenn die Kälber ein paar Wochen alt sind, gehts nach draußen. 170 Kälber habe ich im Moment zu versorgen. Da ist schon immer ordentlich was los.
    Ich hab mich mittlerweile an den Muskelkater und die blauen Flecken gewöhnt. 😅
    Aber es wäre nicht mein Abenteuer, wenn nicht irgendwas verrücktes passieren würde. Vor ein paar Tagen ist die Kälbermilch im Tank schlecht geworden und ich hab's erst mitten beim Füttern gemerkt.
    Ihr denkt jetzt vielleicht: Was ist so besonderes an sauere Milch? Haha, ich sagte schlecht, nicht sauer. Denn anstatt sauer zu werden ist die Milch fermentiert. Und so hatte ich mal eben 86 betrunkene Kälber. 😅🙈
    Ihr wisst ja selber, wie das ist, wenn man einen sitzen hat. Die Beine koordinieren und gerade aus laufen ist da schon schwierig und jetzt stellt euch vor ihr habt 4 Beine und eure ebenfalls betrunkenen Kollegen schubsen euch. 😂
    Nachdem alle ihren Rausch ausgeschlafen hatten, waren sie am nächsten Morgen wieder ganz die alten.
    Read more