Turkey
Teşvikiye

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day6

      Aufstehen am Tag 6

      May 12, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 10 °C

      Bin wieder der erste.....Rest träumt noch
      Wasser ist im ganzen Bezirk abgestellt.
      Wir gehen ins nahe Café
      Heute fällt das Frühstück schmal aus, 6 Kaffee müssen reichen, keine Zeit um 8.30 geht's hier los.
      Tagesziel.....Tosya
      Read more

      Traveler

      Wasser abgestellt? Wegen euch?

      5/12/22Reply
       
    • Day5

      Kunschd oder kunschd ned?

      May 11, 2022 in Turkey ⋅ ⛅ 14 °C

      Nachdem die Akkus nach den Anwendungen im Hammam wieder voll waren, haben wir uns des Abends noch etwas künstlerisch betätigt. Morgen müssen wir in Ytong verewigte Konterfeis unserer Kopiloten präsentieren. Die Freiheit der Kunst haben wir maximal genutzt.
      Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Bezeichnet wird die Stilform als nihilistisch-morgenländische Extravaganz.
      Read more

      Traveler

      Ich habe einen leisen Verdacht wer das ist 😂

      5/11/22Reply
       
    • Day31

      Was ein Abschluss

      December 18, 2021 in Turkey ⋅ ☁️ 6 °C

      Einfach nur Wow!
      Nach der sowieso schon überwältigenden Reise war der Schluss einfach nur legendär! In Bogota ging ich am letzten Abend in einen der größten Clubs Südamerikas und lernte direkt eine mega coole Truppe kennen mit denen ich die bisher beste Partynacht meines Lebens hatte! Völlig erschöpft ging ich dann nach guten 2 Stunden Schlaf zum Flughafen und habe fast den kompletten 15 Stunden Flug nach Istanbul gepennt...
      Mit der Absicht den ganzen Tag im kalten verregneten Istanbul im Hostel zu verbringen, lernte ich noch am Flughafen 2 Canadier kennen. Ihnen folgte ich in das wohl verrückteste Hostel in dem ich bisher war.
      Nach dem wir eingecheckt haben drückten mir die Canadier direkt ein Bier in die Hand und sagten mir, dass wir jetzt feiern gehen egal ob ich will oder nicht. Also landeten wir in einem mega Club in Istanbul. Auch diese Nacht war unvergesslich!

      Jetzt sitze ich im Flixtrain auf dem Weg von Berlin nach Hamburg und freue mich nur noch auf mein Bett!!

      TSCHÜSS KOLUMBIEN 😭
      Read more

      Traveler

      Hallo Dominik, du bist doch ein verrückter Kerl und was mich besonders gefällt, du fällst immer wieder auf die Füße. Da gehört schon was zu. Wir freuen uns, dass du im Fixtrain nach Hamburg sitzt und wünschen dir eine gute Fahrt und komme gut 👍 nach Hause. Deine Mutter und dein Vater warten auf dich. Alles Gute und Tschüss 👍🤣

      12/19/21Reply
      Traveler

      🙂🍀🙋‍♂️

      12/19/21Reply
       
    • Day68

      Istanbul

      June 3, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 29 °C

      Istanbul, was für eine Stadt. Eine der grössten Städte der Welt und definitiv eine der faszinierendsten. Nach 6 Tagen hier sind wir überwältigt von der Stadt voller Kultur, historischen Bauwerken und architektonischen Wundern. Von den Moscheen über den Trubel des Grossen Basars bis hin zum Nachtleben von Karaköy und dem verträumten Viertel Balat. Einzig die etwas gar vielen Touristen nerven etwas, die Stadt platzt über Pfingsten aus allen Nähten vor lauter Gäste aus dem In- und Ausland. Im Sultanhamet Viertel mit der blauen Moschee und der Hagia Sofia ist es uns dann fast zu viel, durch die Massen an Touristen verliert das eigentlich magische Viertel völlig seinen Charme. So begeben wir uns für einen Tag weg vom Trubel mit dem Schiff über den Bosporus auf die asiatische Seite, welche zwar touristisch nicht allzu viel zu bieten hat, aber durch authentisches Leben abseits der Touristen überzeugt. Uns gefällt es hier so gut, dass unser geplanter Nachmittagsausflug etwas ausgeweitet wird und wir in einer Keller-Kneipe bei Live-Musik die Zeit vergessen und erst spät nach Mitternacht eine Nacht-Fähre zurück auf die europäische Seite nehmen. Am nächsten Tag möchten wir bei grosser Hitze mit der Seilbahn auf den Pierre Loti Hügel, mit schöner Aussicht auf Teile der Stadt. Dafür stehen wir eine Stunde an um dann zu merken, dass die Seilbahn (die auch mit der ÖV Karte ganz unkompliziert benutzt werden kann) keine 500 m lang ist und auch kaum Höhenmeter zurücklegt. Das hätten wir locker auch laufen können, aber stellt diese Seilbahn für die Einheimischen wohl eine Attraktion dar. Für uns Schweizer war das wohl die kürzeste und unnötigste Seilbahn-Fahrt ever 🙊.
      In unserer super gemütlichen Unterkunft fühlen wir uns wie zu Hause, kulinarisch gönnen wir uns eine Reise durch die Spezialitäten Istanbul’s (und sind begeistert 🤤) und die Sonne scheint jeden Tag von früh bis spät. Istanbul zeigt sich von der allerbesten Seite (mal abgesehen von den (zu) vielen Touristen) und voller Vorfreude auf das weitere Türkei besteigen wir nach 6 Tagen den Nachtbus.
      Read more

      Traveler

      en absolute traum 😍 wie ischer gsi?

      6/15/22Reply
      Traveler

      äs träumli für umgrechnet chf 1.50 🤤👌😜

      6/15/22Reply
       
    • Day102

      Tag 102 - Istanbul

      October 24, 2019 in Turkey ⋅ ☀️ 20 °C

      0 km / 4240 km - 0 / 424 Stunden

      Ausgaben:

      0 € / 45,5 € Transport (Fähre, etc.)
      0 € / 927,5 € Lebensmittel
      8 € / 705 € Unterkunft
      0 € / 220,5 € Eintrittspreise
      0 € / 146 € Anschaffungen
      0 € / 22 € Ersatzteile

      8 € / 2032,5 € Gesamt

      Sie sind zurück!

      Die Boneshakers kommen!
      Die Boneshakers kommen!
      Die Boneshakers kommen!

      Ich freue mich so sehr, dass ich die beiden am Nachmittag von der Blauen Moschee abhole und zum Hostel begleite.
      Aber vorher geht es noch auf den Galataturm.
      Dieser liegt glücklich und direkt neben meinem Hostel. An sich ein schönes Gebäude und Wahrzeichen. Der Blick über das Goldene Horn ist so sicher einmalig. Das erklärt auch die unendliche lange Besucherschlange, die nie abebbt.
      Aber da ich kurz vor Öffnung schon da bin, habe ich keinerlei Probleme.
      Oben angekommen ist die Sicht zwar weit und interessant, aber aufgrund von Smog nicht so klar, wie ich es mir erhofft habe. Dennoc0 km / 4240 km - 0 / 424 Stunden

      Ausgaben:

      0 € / 45,5 € Transport (Fähre, etc.)
      0 € / 927,5 € Lebensmittel
      8 € / 705 € Unterkunft
      0 € / 220,5 € Eintrittspreise
      0 € / 146 € Anschaffungen
      0 € / 22 € Ersatzteile

      8 € / 2032,5 € Gesamt

      Sie sind zurück!

      Die Boneshakers kommen!
      Die Boneshakers kommen!
      Die Boneshakers kommen!

      Ich freue mich so sehr, dass ich die beiden am Nachmittag von der Blauen Moschee abhole und zum Hostel begleite.
      Aber vorher geht es noch auf den Galataturm.
      Dieser liegt glücklich und direkt neben meinem Hostel. An sich ein schönes Gebäude und Wahrzeichen. Der Blick über das Goldene Horn ist so sicher einmalig. Das erklärt auch die unendliche lange Besucherschlange, die nie abebbt.
      Aber da ich kurz vor Öffnung schon da bin, habe ich keinerlei Probleme.

      Oben angekommen ist die Aussicht zwar weit und interessant, aber nicht so klar, wie ich es mir erhofft habe. Dennoch freue ich mich über diesen schönen Überblick über die Stadt.

      Bis ich dann zu Tom und Jule aufbreche, wird im Hostel an dem ganzen Social-Media-Wahnsinn gearbeitet, den ich mir aufgebürdet habe.
      Zum Glück habe ich hier die Möglichkeit all das aufzuholen, was in den letzten Tagen liegen geblieben ist. Und das sind viele Geschichten.

      Zusammen mit Tom und Jule entschließen wir uns beim Abendessen, gemeinsam in den Iran zu fahren und vorher doch noch Kappadokien zu erleben.
      Allen Wetteraussichten zum Trotz. Gemeinsam wird das ganze sicher angenehmer werden.
      Für die beiden ist es auch ein Vorteil auf ihrem Weg ohne Flugzeug nach Südafrika.
      Saudi Arabien hat sich eben erst für Touristen geöffnet und wir wittern ungeahnte Möglichkeiten. Was das für mich heißt, will ich erst mit Erreichen der arabischen Halbinsel beschließen.

      Leider hat mir die Zeit des Ausruhens leichte Vorboten einer Erkältung beschert. Aber noch ist es nicht so schlimm. Ich hoffe, das bleibt mir erspart.

      Song des Tages
      Frisbeee - Bilderbuch

      Bis ich dann zu Tom und Jule aufbreche, wird im Hostel an dem ganzen Social-Media-Wahnsinn gearbeitet, den ich mir aufgebürdet habe.
      Zum Glück habe ich hier die Möglichkeit all das aufzuholen, was in den letzten Tagen liegen geblieben ist. Und das sind viele Geschichten.

      Zusammen mit Tom und Jule entschließen wir uns beim Abendessen, gemeinsam in den Iran zu fahren und vorher doch noch Kappadokien zu erleben.
      Allen Wetteraussichten zum Trotz. Gemeinsam wird das ganze sicher angenehmer werden.
      Für die beiden ist es auch ein Vorteil auf ihrem Weg ohne Flugzeug nach Südafrika.
      Saudi Arabien hat sich eben erst für Touristen geöffnet und wir wittern ungeahnte Möglichkeiten. Was das für mich heißt, will ich erst mit Erreichen der arabischen Halbinsel beschließen.

      Leider hat mir die Zeit des Ausruhens leichte Vorboten einer Erkältung beschert. Aber noch ist es nicht so schlimm. Ich hoffe, das bleibt mir erspart.

      Song des Tages
      Frisbeee - Bilderbuch
      Read more

    • Day100

      Tag 100 - Istanbul

      October 22, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 20 °C

      0 km / 4240 km - 0 / 424 Stunden

      Ausgaben:

      0 € / 40,5 € Transport (Fähre, etc.)
      7,5 € / 916 € Lebensmittel
      8 € / 689 € Unterkunft
      0 € / 215 € Eintrittspreise
      0 € / 146 € Anschaffungen
      0 € / 22 € Ersatzteile

      15,5 € / 1990,5 € Gesamt

      100 Tage (in Worten: einhundert)
      So lange bin ich jetzt unterwegs.

      Je länger, desto weniger kommt es mir vor.
      Je länger, desto öfter denke ich an Erlebnisse auf der Reise und sie kommen mir vor, als wären sie Monate, gar Jahre her.

      Sogar vor der Reise. Aber das sind sie nicht.

      Das sind wohl die alten Wege des Gehirns.
      Ein Gehirn, das irgendwann aufgehört hat, dem Alltag zu entfliehen. Eines, dass sich der Tristesse und Gleichheit jedes Tages hingegeben hat und nun überfordert ist, all die Erlebnisse einzuordnen.

      Mir gefällt dieser Gedanke nicht, ist er aber doch zu menschlich. Und diese Eigenschaft des Geistes?
      Was bedeutet das für die Zukunft? Was lehrt mich das für mein Leben zu Hause? Für den kommenden Alltag?
      Noch möchte ich darüber nicht nachdenken.

      Zu Hause. Ich vermisse es schmerzlich, wenn ich daran denke. Auch dieser Gedanke gefällt mir nicht. Also versuche ich wiedereinmal nicht darüber nachzudenken.

      Aber der Tag hält auch anderes bereit, als solche Gedanken.
      Ich komme mal wieder zum Frisör. Das war lange überfällig und seit Shkodra wucherte alles so langhin. Ich fühle mich wieder wohler unter meinem kaum noch vorhandenen Kopfhaar.

      Song des Tages
      Don't Worry Baby - Los Lobos
      Read more

    • Day99

      Tag 99 - Istanbul

      October 21, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 21 °C

      0 km / 4240 km - 0 / 424 Stunden

      Ausgaben:

      1,5 € / 40,5 € Transport (Fähre, etc.)
      3,5 € / 908,5 € Lebensmittel
      8 € / 689 € Unterkunft
      0 € / 215 € Eintrittspreise
      0 € / 146 € Anschaffungen
      0 € / 22 € Ersatzteile

      12 € / 1975 € Gesamt

      Es wird kalt.
      Der Winter kommt schneller, als gedacht und er bringt die Notwendigkeit, meinen Plan umzudenken.
      Nun, ich habe ihn ja schon geändert. Vor zwei Monaten hätte ich hier in Istanbul sein wollen.

      Genauer gesagt wollte ich am 17. Oktober im Iran sein. Vorher die Türkei und Kappadokien durchradeln, nach Georgien und Aserbaidschan.
      Ich breche in heiterem Gelächter aus.

      So bleibt nur die Möglichkeit, mit dem Zug zu fahren, den ich in Thessaloniki aufgespürt habe.
      Es sollte einer von Ankara nach Teheran fahren und sogar Fahrzeuge mitnehmen. Perfekt!
      Weniger perfekt ist, dass dies nun Geschichte ist und nur noch als Personenwagen gefahren wird und mein Fahrrad nach mehreren Quellen nicht mitgenommen werden kann.

      So überlege hin und her und wäge die Möglichkeiten und die Sinnhaftigkeit ab und komme zu dem Schluss, dass ich mit dem Bus fahren muss.
      Es wird auch im Iran kalt und so entschließe ich mich schweren Herzens, Kappadokien auszulassen und direkt in den Iran zu fahren.
      Auch hat es den Vorteil, das ich in Teheran starten kann und bei dem 30-Tage-Visum nicht zu sehr hetzen muss.

      Super! So brauche ich nun schnellstens mein Visum, da ich ja doch eher einreisen möchte, als zuerst gedacht. Also zeitlich eher nach Istanbul.
      So muss ich nun über eine Agentur gehen und das Visum direkt hier in der Botschaft abholen, um auf Nummer sicher zu gehen.

      Song des Tages
      Pressure and Time - Rival Sons
      Read more

    • Day6

      Der Jungbrunnen

      May 12, 2022 in Turkey ⋅ ⛅ 12 °C

      Ich schulde Euch ja noch ein paar Eindrücke aus dem Hammam. Man möge mir verzeihen, dass der Text nicht zu diesem Foto passt.

      Was erwartet den geneigten Gast in einem türkischen Bad? Viel Schweiß, viel Wasser, kräftig zupackende Bademeister und Berge von wundervollem Badeschaum, der schöner prickelt als ein Schöfferhofer im Bauchnabel.

      Erst einmal geht es aber auf den heißen Stein. Inmitten eines großen Oktaeders befindet sich eine beheizte Liegefläche aus Marmor, auf der man auf Temperatur gebracht wird. Von der Kuppel über einem perlt in dicken Tropfen kondensierter Dampf. Ab und zu kippt der Bademeister einen Schwall kühlen Wassers über die Dösenden, deren Kerntemperatur allmählich von bloody in Richtung medium rare tendiert.

      Anschließend nimmt man auf dem Steinboden neben einem der mächtigen Waschbecken aus Marmor Platz. Reichliche Gaben lauwarmen Wassers, die der Bademeister schwungvoll aus einem suppentellergroßen Messingnapf über die Männer kippt, spülen den Schweiß vom Leib und kühlen die Körper. Mit einem schmirgelpapierartigen Handschuh bearbeiten die muskulösen Bademeister dann fast jeden Zentimeter Haut. Satte Schläge auf den Rücken werden von der Hammam-Kuppel zu Donnerhall verstärkt und klingen so monumentaler, als sie sich anfühlen.

      Den mit Abstand größten Wohlfühleffekt aber erzeugt die nun folgende Schaumparty. Aus einem Blechzuber schöpfen die Bademeister mit feinen Stoffreusen im Kartoffelsackformat duftendes Seifenwasser, das sich dank kunstvoller Handgriffe zu veritablen Schaumbergen auf den Leibern türmt. Das Platzen der zarten Bläschen erzeugt das eingangs erwähnte Prickeln auf der Haut - ein grenzenloses Plaisier.

      Der Spülgang mir kaltem Wasser aus dem Messingschöpfblech läutet den Abschluss ein - Kneipp lässt grüßen. Zum Finale befreit der Bademeister seine Kundschaft vom Lendenschurz und wickelt sie von Kopf bis Hüfte in Handtücher. Derart verhüllt empfängt der Gast im Vestibul ein Glas Tee und gibt sich wohliger Entspannung hin - es sei denn, er hat den Pasha-Service gebucht. Dann folgt noch eine Massage, die es in sich hat.

      Nach gut zwei Stunden fühlt man sich nicht nur gründlich sauber, sondern von den Haarspitzen bis zu den Zehennägeln runderneuert. Und fragt sich, warum es solcherlei Körper-Dienstleistung nicht bis in unseren Kulturkreis geschafft hat.
      Read more

    • Day6

      Morgendlicher Stuhlkreis

      May 12, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 13 °C

      Fam. Maier zelebriert auch fern der Heimat ein exzessives Morgenmahl.
      Auf die Karawanserei warten heute, nach dem gestrigen Entspannungstag, neue Herausforderungen, etwa in Form eines konzertanten Auftritts vor der Blauen Moschee. Stay tuned!Read more

      30 Jahre Lenny! Happy Birthday to you! [Manuela]

      5/12/22Reply
      Traveler

      Hallo Lenny, die besten Wünsche auch von der Zeppelin 29! Runder Geburtstag in Istanbul, wie cool ist das denn 😍

      5/12/22Reply
      Traveler

      Guten Morgen Geburtstagskind. Alles Gute für dein neues spannendes ereignisreiches Lebensjahr. Weiterhin eine gute Reise. Wir verfolgen gespannt eure Berichte und freuen uns an den Bildern. Liebe Grüße an alle.

      5/12/22Reply
      Traveler

      Guten Morgen

      5/12/22Reply
       
    • Day5

      In eigener Sache

      May 11, 2022 in Turkey ⋅ ☀️ 23 °C

      Liebe Mitreisende zuhause an den Empfangsgeräten,

      heute ruht die Karawane und labt sich verschiedentlich in der Oase Istanbul. Also, no fucking tracking.

      Wenn Ihr mal eine zeitlang nichts Neues hört aus der königl. Schreibstube, dann liegt das meist daran, dass der vereidigte Märchenerzähler des Kalifen in der Karawanserei einen Nebenjob als Kraftfahrer ausübt und weder willens noch in der Lage ist, vom Steuer aus die Pinguine zu füttern.

      1001 Dank für Euren Langmut!
      Read more

      Traveler

      Inakzeptabel

      5/11/22Reply
      Königliche Karawanserei

      Natürlich.

      5/11/22Reply

      Ich dachte, Euer Motto ist: we want to entertain you?!?! [Helga]

      5/11/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Teşvikiye, Tesvikiye

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android