United States
Ivywild

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Oct24

      Colorado Springs

      October 24 in the United States ⋅ ⛅ 7 °C

      •Ufem Weg richtig Colorado Springs heimer in Pueblo ä Kaffipouse gmacht - es Lokau z'finge wo am Mänti offe het, isch dert gar nid so eifach gsy.

      •In Colorado Springs simer düre Garden of the Gods gfahre, wome viu roti Feusformatione gseht.
      •Z'Fuess heimer d'Stadt erchundet u si am Abe ire sehr coole Markthaue ga esse. Dert het ä Big Band es Jazz-Konzert gspiut.
      Read more

      Traveler

      😋gseht lecker us

      10/26/22Reply
      Traveler

      So ihr zwei lustigen jungen Reisefüdli, Nun ist für euch die Zeit gekommen abschied zu nehmen von eurem schönen Tryp.Wir danken euch vielmal für die schönen Bilder , die ihr uns gepostet habt.So konnten wir ein wenig erahnen was für Eindrücke diese Reise für euch bedeutet! Wir wünschen euch nun eine gute Heimreise und bis bald in der Heimat!Liebe Grüsse Grosi und Ätti.😀❤️👍

      Traveler

      Merci viu mau! Mir gniesse hüt no dr letzt Tag in Denver u gö am Abe no anes Basketbauspiu. Liebi Grüess u bis gly😘

       
    • Day10

      Denver und Zurück und Seven Falls

      April 7, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

      Gestern bin ich dann einmal nach Denver, um die Schwester einer Läuferin, Anne, und Kevin, der die Nacht in Atlanta gestrandet ist, abzuholen.

      Gegen 14 Uhr waren wir dann alle drei zurück in Colorado Springs, nachdem Anne eingecheckt und wir ihre WM Karte abgeholt haben, sind wir zu den Seven Falls. Ein "kleiner" Nationalpark fast direkt in Colorado Springs. Hauptattraktion war ein Wasserfall mit 7 Fellsvorsprüngen. Dieser war aber weitaus weniger beeindruckend als die Ausicht viel weiter oben vom Inspiration Point.
      Kurz und knapp, der Ausblick war fesselnd und wir verweilten einige Zeit da oben.

      Als wir wieder zurück waren gab es dann Abendbrot bei Taco Bell und ein paar Corona in der Unterkunft.
      Read more

      Wolle Schaf

      Wäre echt schön wenn du die Sonne rausschneiden würdest. Dann ist man nicht ganz so neidisch 😂

      4/7/17Reply
       
    • Day12

      US Olympic Center und Kür

      April 9, 2017 in the United States ⋅ 🌙 11 °C

      Heute sind wir bereits nach nur 5 Stunden Schlaf gegen 5:30 aufgestanden. Das Ziel der gestern entdeckte Nationalpark Garden of the Gods und das noch in der Dunkelheit. Abfahrt war um 5:50, wie sich herausstellen wird, leider 10 Minuten zu späten. Während ich mich auf die Straße “konzentriert” habe und nur nebenbei die schönen Lichter am Horizont sah. Konnten Anne und Kevin das “Spektakel” zu mindestens zum Teil anschauen. Trotzdem frühstückten wir mit eine Schüssel Müsli und einem kalten Kaffee an der frischen Luft und genossen die schöne ruhige Natur. Den Menschen oder Autos waren zu dieser Uhrzeit eine wirkliche Seltenheit. Entschädigt wurden wir dann mit einer Herde Rehe, die fast unseren Weg kreuzte.
      Gegen 7 Uhr sind wir dann wieder zum Motel und haben erstmal geduscht, ehe es zum US Olympic Trainingscenter ging. Hier trainieren die aktuellen Spitzensportler der USA. Dieser Standort besitzt alles was sich ein Sportler nur so wünscht. Am Meisten war ich vom Fitnesscenter mit einem herrlichen Ausblick auf die Berge fasziniert. Parallel war ich allerdings mit meinem Gedanken immer bei meinem Team, die ihr letztes Spiel in Berlin bestritten haben. Jeglicher Wlan-Spot wurde genutzt, um den Twittereinträgen zu folgen. Wir haben 3:2 gewonnen und ich bin trotz des verpassten 6. Platz mega stolz auf mein Team und ich vermisse es mit ihnen zu spielen!
      Nach dem Trainingscenter, sind wir dann wieder zu Taco Bell, um ein schnelles günstiges Essen zu sich zu nehmen. Dann ging es gleich weiter zum Eiskunstlaufmuseum, welches auch eine Ausstellung vom Synchroneiskunstlaufen beinhaltete. Das Trainingscenter und das Museum war mal ein wunderbarer ausgleich zur Natur, aber so ganz ohne konnten wir dann doch nicht. Wir sind dann weiter zum Cheyenne Mountain und haben eine 40 minütige schnell Wanderung gemacht.

      Dann aber schnell zurück zum Motel, denn ab 15:45 ging es mit der Kür bei der Weltmeisterschaft weiter.

      Bei den ersten Programmen war ich noch relativ entspannt. Allerdings gab es auch hier wieder ein paar Stürze speziell bei Hebungen. Bei diesen Programmteilen war ich immer besonders nervös, da Stine bei jeder Hebung hoch muss. Ein Programm folgte dem nächsten und die direkte Kokurrenz von Team Berlin 1 haben ihr Sache echt nicht schlecht gemacht und zum Teil sehr schöne Programme gezeigt. In der letzten Eiserneuerung vor der Einlaufgruppe von TB1 zeigte mir eine Läufermutti ein Video vom Kreuzen (auch hier passieren viele Stürze) aus dem Training. So perfekt wie es da gelaufen ist, habe ich es lange nicht von TB1 gesehen. Aus eigener Erfahrung vom Volleyball sind gute Generalproben nicht unbedingt sehr gut, daher stieg die Nervosität nochmals um einiges.

      Nun sollte es losgehen. Die Engel traten wieder gegen die Teufel an, der Sieger bleib wie bei jedem Kampf der selber und auch die gute Vorstellung vom Training sollte sich nochmals Wiederholen. Es war wiedermal eine schöne Vorstellung dieses Programm mit einem leichten Wehmutstropfen (Sturz) am Ende. Aber dieser blieb ohne folgen. Zum nächstplazierten waren es 6 Punkte, aber das erfreulichere war, dass man sich im gegensatz zur letzten WM weit vor der direkten Konkurrenz plazieren konnte. Somit war auch Stine sehr erfreut und kann hoffentlich morgen gut in den Road Trip starten. Wäre da nicht der seltsame Fall des Regelwerks gewesen. Russland die nur mit 15 Läufern starteten landeten mit nur 0,12 Punkten nicht gerade verdient vor Finnland 1. Die komplette Halle sah das genauso und war dementspechend entsetzt.

      Aber gut, man kann nichts mehr ändern und muss es akzeptieren.

      Nach dem Ende der Weltmeisterschaft sind Anne, Kevin und ich noch zu Wallmarkt um ein paar Kleinigkeiten für die nächsten Tage zu kaufen. Abends saßen wir wieder bei nicht nur einem Corona zusammen. Dies wird auch der letzte Abend in dieser Konstellation sein. Es war eine schöne Zeit mit euch. Wir kennen uns zwar erst seit 4 Tagen, aber tortzdem hat es charakterlich zu jederzeit gepasst.

      Aber morgen geht es dann mit Stine endlich auf den lang ersehnten Roadtrip durch den Süd - Westen der USA.

      Bis dann.

      ps. das mit dem kurzhalten hat auch heute nicht geklappt
      pps. es ist wieder halb 2 und verzeiht mir die Grammatik und Rechtschreibfehler ^^
      Read more

      Wolle Schaf

      Den 6. Platz haben wir 😜

      4/9/17Reply
       
    • Day8

      Von Denver nach Colorado Springs

      April 5, 2017 in the United States ⋅ 🌙 2 °C

      Heute bin ich um 4 Uhr aufgewacht, konnte aber meinen Körper überreden noch bis um 7 Uhr zu schlafen, so dass ich von weiteren Folgen des berühmt berüchtigten Jet Leg verschont bleibe, dass das nicht so einfach ist wie ich mir vorgestellt habe, wird sich dann später herausstellen.

      Also ab unter die Dusche und dann zum Frühstück, ich hatte schließlich einiges vor und brauchte Kraft. Wenige Minuten später verstand ich, dass die Leute immer über das amerikanische Frühstück schimpfen/lästern oder es ganz weglassen, aber der Kaffee war genießbar.

      Nach dem Frühstück fuhr ich dann los zum Mile High Stadium. Neben meinem Lieblingsteam den Green Bay Packers, waren mir die Denver Bronkos schon immer sympatisch!
      Bevor ich ankam, war ich bei der 6 Spurigen Autobahn natürlich immer konzentriert bei der Sache und hatte kaum ein Auge für die Umgebung, aber als der Verkehr mal kurz weniger wurde, schaute ich hoch und musste aufpassen, dass ich nicht von der Spur abkommen. So ein schönes Panorama bei schönstem Wetter habe ich lange nicht mehr gesehen. Gibt leider keine Bilder davon, denn beim Autofahren fotografiert man nicht. Weiter gings zum Stadion, einmal drum rum und schon war es wieder vorbei. Leider konnte man von keinem Punkt aus das Innere sehen.

      Na gut, weiter zur Innenstadt, hier war beeindruckend, dass aufgrund des Straßensystems,man bei jeder West-Ost-Straße die weißen Berge sehen konnte. Nachdem ich das Capitol of Colorado, Down-Town und Low-Town angeschaut habe, bin ich mit dem Auto weiter zum Red Rocks Amphitheatre. Hier merkte ich zum ersten Mal, dass ich nicht im Flachen Berlin bin und das ich absolut nicht in Form bin. Nach dem Urlaub wird das dann anders aussehen. Das Panorama war wundervoll und ich kann mir gut vorstellen, dass es cool ist hier seine Stars und gleichzeitig die Lichter von Denver zu sehen. Na gut nachdem ich die 150 Stufen einmal runter und wieder hoch bin (natürlich aus der Puste) bin ich mit meinem Ford weiter nach Colorado Springs. Hier checkte ich in mein Motel ein. Der Parkplatz war direkt neben der Zimmereingangstür. Weiter ging es dann zur Arena, in der die Weltmeisterschaft von Stine stattfindet. Hier trainierte gerade ihr Team und so sah ich dann Stine zum ersten Mal seit Freitag wieder, die Freude war natürlich riesig.

      Nun sollte es eigentlich zum Airport von Colorado Springs gehen, aber nein Kevin, der Freund einer anderen Läuferin, sitzt am Airport von Atlanta fest. Aktuell Ankunftszeit ist nun 4 Uhr morgens. Also wird das hier entweder eine kurze Nacht oder ein langer Abend. Na ja das Corona ist bereits im Kühlschrank. Das wird das erst am nächsten Abend trinken konnten, wusste ich zum dem Zeitpunkt noch nicht.

      So genug geschrieben, ich versuche mich in Zukunft kürzer zu fassen, nicht dass ihr den Spaß verliert.

      Guten Morgen Deutschland (Freunde), Guten Tag Neuseeland (Eltern) und Gute Nacht Südamerika (Schwesterchen) und Colorado Springs (Ich).
      Read more

      Ich freue mich über jede Zeile von dir.

      4/7/17Reply
       
    • Day10

      Peak Peak & Garden of Gods & KP

      April 7, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

      Heute sind wir gegen 9 Uhr aufgestanden und nach dem Frühstück los zum höchsten Berg in der Nähe von Colorado Springs. Die Straße führt bis nach ganz oben auf ca. 4.300 m. Leider mussten wir bei der Einfahrt erfahren, dass wir nur auf ca. 3.800 kamen. Trotzdem war die Aussicht wunderschön. Angefangen beim Staudam, bei dem auch wir einmal Hebefiguren ausprobiert haben, bis zum schneebedecktem Parkplatz.

      Weiter sind wir dann zu den Garden of the Gods, aber um die Beschreibung abzukürzen, sprechen hier nur die Bilder.

      Zurück im Motel, sind wir dann erstmal etwas Essen, denn wir mussten uns noch stärken, um für den eigentlichen Grund der Reise gestärkt zu sein. Denn heute Abend stand noch das Kurzprogramm bei der Weltmeisterschaft an. Das Team Berlin 1 war das 18. Team, so konnten wir uns schon einmal mit 17 weiteren Teams in Stimmung bringen. Spätestens beim 17. Team wuchs die Nervösität. Beim Lauf selber war die Anspannung groß, erst als der letzte Ton gespielt wurde, war die Erleichterung groß. Das Programm war super, auch wenn die Punkte das nicht wiederspiegeln. Nach dem das letzte Team durch war, sah man in den Läuferin allerdings auch die Freude, da sie nach dem Kurzprogramm den 10. Platz inne hatten. Ziel für morgen ist es diesen zu verteidigen und auch unsere 3er Reisegruppe ist dann wieder lautstark dabei.

      Jetzt gibt es noch ein paar Corona.

      Gute Nacht.

      ps.: Die Sonne ging heute auch nicht auszustellen. :D
      Read more

      Dann bitte auch von uns die Daumen drücken, damit das Team von Justine ihr Ziel erreicht. Weiterhin viele schöne Erlebinsse. Deine Eltern aus NZ

      4/8/17Reply
      Wolle Schaf

      Viel Glück an Stine ✊ auf das das ersehnte Ziel erreicht wird 😊 Das mit dem ausstellen musst du dann wohl noch üben 😂

      4/8/17Reply

      Ja, weiter so. Die nächste Hebefigur dann bitte auf Kufen. Dit Karen

      4/8/17Reply
       
    • Day73

      Bristol Brewing Co - Colorado Springs

      August 11, 2017 in the United States ⋅ 🌧 18 °C

      Wanted to pay a visit after tasting their Cheyenne Canon Piñon Nut beer at the Royal Gorge. Amazed when we arrived to find it in the old Ivywild school building. They didn't have the beer we'd tried so we decided on a tasting. Pretty good range of beers, highlights were the Red Rocket Pale Ale and The Laughing Lab Scottish Ale. They brew the beer onsite and also gave a gift shop, cocktail bar called 'The Principal's Office' and a bakery. Carrying on the school theme the restrooms walls were every educational !!Read more

    • Day71

      COS Rodeo - Colorado Springs, CO

      August 9, 2017 in the United States ⋅ 🌧 16 °C

      Shout out to everyone at COS Rodeo, it went ahead despite the thunderstorms before and during the event. Kids were Mutton Bustin', young lads Steer Ridin', girls Barrel Racin' and (fearless) men Bronco and Bull Ridin'. Great evening's entertainment with a tasty Chuck Wagon dinner. Check out the guy riding the longhorn !!Read more

    • Day73

      Old Colorado City, CO

      August 11, 2017 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

      An interesting walk round the Old Colorado City History Museum, followed by a walk up the main street. Surprised to find The Queen at the British Tea Room, had a chat with the owner, a lady originally from Brighton, she gave us a free cup of PG Tips tea each to take away. Lots of arty shops, old buildings and murals. Rain started so we headed back to the car and drove to our next stop, a bar !!Read more

    • Day11

      Day 11: Colorado Springs

      August 1 in the United States ⋅ ☀️ 72 °F

      Today's ride was both great and terrible! It started out with a looooooong gradual climb. The guy who took our picture a couple of days ago said that it was a 5 mile climb, but then it was a fun downhill. Well, we rode a trail to a dirt road. The dirt road was interesting because it had old railroad tunnels. It even had one that was collapsed. That was all interesting, but that was when things turned terrible. We had to climb Buckhorn and that was a horrible trail. I ended up walking all of it. It was too steep and too many rocks/roots! 😵‍💫

      We got to the top and Gary couldn't figure out which way to go, so we had a few false starts. That wasn't bad, but when we finally found the correct trail (Capitan Jack's), that downhill was too tricky for me to ride! I was so mad! 😡 I had ridden 10 miles UPHILL for this trail and I couldn't ride it!! And when I did try to ride it I fell! 🩹 But I did see a fox on the trail, so that was cool!

      We made it down, eventually, but we still had to ride the Chutes Trail and I was out of water (Gary too). But we tried it and that was really fun!! Back at the car, we ate sandwiches and drank some carbonated water that I had brought to be a treat for lunch. We were both wiped out! It ended up being harder than anyone said and twice as long!

      We headed off to Pike's Peak Brewing to drown our sorrows. The beer was meh. There was a different brewery across the street so we jumped over there. Their beer was much better!! We stopped to get beer to bring home, then went to the Garden of the Gods. There was a mountain that we had seen a bunch of people on and wanted to go up. But the last time we were here we ran out of time. Today made up for that. We got to the top and just sat. Then we went in search of dinner.

      We were told there was the "best buffalo burgers" at the Trading Post. We went there for dinner. After dinner we went looking for Balanced Rock. We had been there on our honeymoon and Gary wanted to go again. We found it! There were so many people!!

      Then we went to Batch Slapped for the last of the Colorado beer. Then it was back to the hotel to try to get everything packed up! 🧳
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ivywild

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android