United States
Scottish Rite of Freemasonry Building

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day79

      Portland Downtown

      September 14, 2021 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

      Nach den gestrigen schönen Naturbilder, folgen heute die unschönen Stadtfotos. Portland übertrifft alles, was wir bis jetzt gesehen haben. Überall sind Zelte aufgestellt (Obdachlose), es stinkt in den Strassen und an jeder Ecke liegt Müll. Als wir zu der weltgrössten Buchhandlung (neue und gebrauchte Bücher) laufen, sehen wir, dass vor uns ein Mann mit einem Messer in der Hand läuft. Martina ist schockiert und möchte am liebsten die Flucht ergreifen, doch Müggi beruhigt sie. So erreichen wir den Buchladen Powell's- riesig. Er besteht aus 9 Räumen, 3 Stöcken und besitzt über 1 Million Bücher. Müggi kauft sich den nächsten Band seiner angefangenen Buchserie.
      Dann machen wir uns auf den Weg zum Pioneer Corthouse Square. Auf diesem urbanen Platz kann man jährlich mehr als 300 Events geniessen. Zudem wird der Boden immer wieder anders bemalt (aktuell sind farbige Punkte darauf zu sehen).
      Anschliessend laufen wir zum bekannten Doughnutschuppen, Voodoo Doghnut. Dieser ist 24h pro Tag geöffnet. Müggi lässt sich im Laden beraten (es gibt etwa 100 verschiedene Geschmäcker) und kauft sich dann den Homer-Donut (sein Hintergedanke ist natürlich die TV-Serie ,the Simpsons'). Diese Süssigkeiten sehen nicht nur gut aus, sondern schmecken laut Müggi auch SNACKtacular! 🙂

      Eigentlich beginnen wir unseren Besuch in Portland nicht mit der Downtown, sondern mit der interessanten Führung in der USS Blueback Submarine, welche im Kalten Krieg über 30 Jahre im Einsatz stand. Insgesamt lebten über 2 Monate jeweils 85 Soldaten auf engstem Raum, bis zu 200 Meter unter Wasser.
      Scheinbar wird man als Soldat in einem U-Boot sehr gut bezahlt, bekommt 4 Mal täglich sehr gutes Essen und wird im Militär als ruhmreiche Position angesehen. Einmal pro Woche steht eine Dusche zur Verfügung, jedoch mit meistens kaltem Wasser. Diese nutzte man aber vielfach gar nicht, denn erstens war die begrenzte Zeit 1 Minute und zweitens wurde die Dusche auch als Vorratskammer für Nahrungsmittel genutzt. Das heisst, man musste zuerst alles ausräumen und am Schluss wieder putzen.

      Nach dem Besuch in der Stadt entscheiden wir uns, irgendwo noch gemütlich ein Käffeli zu geniessen. Deshalb fahren wir in das Städtchen Lake Oswego, wo wir auch unsere Unterkunft haben. Dieses liegt nur etwa 20 Minuten von Portland, aber könnte unterschiedlicher nicht sein. Denn hier wohnen ausschliesslich sehr wohlhabende Menschen. Das erkennt man auf einen Blick. Krass, zu sehen, wie die Schere zwischen arm und reich so nahe beieinander liegt.
      Read more

      Traveler

      Juhuu! 🤤

      9/17/21Reply
       
    • Day55

      Portland

      June 2, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 20 °C

      On passe une grosse partie de la journée à rouler, toujours en traversant des panoramas magnifiques de plaines entourées de monts enneigés. On s'arrête pour manger le midi et le ciel se couvre. Il se met à pleuvoir et on passe par des routes brumeuses. On se fait suivre pendant quelque temps par une patrouille de shérif avant de se faire arrêter. Il nous reproche d'avoir une plaque d'immatriculation non renouvelée, alors que Julien a pourtant bien payé. Impossible de le prouver mais l'homme croit en notre bonne foi et nous laisse partir. Dans l'après-midi, on arrive à Portland. On se gare proche de la rive droite et on traverse la Willamette River pour se retrouver dans Downtown. Pas de Saturday Market comme on est un jeudi. On passe par le quartier chinois et d'autres où se mêlent des bâtiments au style architectural varié. Il y a aussi beaucoup de tentes de sans-abri dans les rues de la ville. On passe dans une très grande librairie spécialisée dans les livres d'occasion car Julien y avait repéré un livre qu'il cherchait depuis longtemps. Il en prend un deuxième au passage. Pour changer de ses habitudes, Grégoire, lui, achète un jeu de société. On retraverse un des ponts pour retourner à l'est de la ville où on s'autorise un dîner, et bien sûr une bière, dans une microbrasserie. Ensuite, on ressort de la ville et on trouve un coin paisible le long d'un sentier pour la nuit.Read more

      Traveler

      Il manque un selfie avec le policier!!!👮‍♂️😉🤣

      6/6/22Reply
      Traveler

      Quel gueuleton !

      6/6/22Reply
       
    • Day148

      Portland

      September 8, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      Am Nachmittag sind wir dann in Portland angekommen. Dort sind wir als erstes zum Pittock Mansion gefahren, das oben über Stadt auf einem Hügel liegt. Von dort hatte man einen super Ausblick über die ganze Stadt. Durch den Washington Park ging es dann den Hügel wieder hinunter bis zur Downtown. Das Auto haben wir stehen gelassen und zu Fuß die Downtown-Gegend erkundet. Erst durch die Shoppingstraßen, dann zum Ufer des Willamette River. Von dort sind wir dann ins Kneipenviertel, wo wir in einer Brauerei ein Biertasting gemacht und zu Abend gegessen haben. Danach sind wir mit dem Auto dann zum Walmart, wo wir wieder die Nacht verbringen werden.Read more

    • Day7

      Erster Besuch einer Sportsbar

      August 18, 2022 in the United States ⋅ ⛅ 28 °C

      Da wir keinen konkreten Plan für den Tag hatten, starteten wir ganz entspannt in den Tag. Unsere Gastgeberin machte einen leckeren Kaffee, sodass wir ein kleines Frühstück in der Unterkunft zu uns nahmen. Mit den einen Sohn hatten wir uns gestern schon gut unterhalten. Da er das Sprechen, besser gesagt die Betonung einzelner Wörter, üben soll, fingen wir ein Gespräch über das Buch an, das er mit sich herum trug. Er berichtete begeistert von der Geschichte und war sehr geduldig mit uns. Schließlich musste er mehrfach erklären, warum dies sein Lieblingscomicbuch ist. Sein großer Bruder kam wenig später auf der Suche nach seinem Buch dazu. So konnten wir den tatsächlichen Handlungsstrang des Buches besser verstehen und lernten neue Vokabeln.
      Gegen 11 Uhr machten wir uns auf in die Innenstadt. Der empfohlene Buch- und Spieleladen war schnell gefunden: ein Haus mit mehreren ineinander verschachtelten Räumen und einer zunächst nicht so klaren Sortierung. Wir teilten uns auf - Matthias ging zu den Spielen und ich lief ziellos durch die Räume und Gänge. Am Ende hatte ich drei Bücher in meinem Einkaufskorb (, die ich hier nicht benenne, denn es handelt sich um Geschenke (und ich sag auch nicht für wen)) und Matthias nichts. Im innenliegenden Café schmiedeten wir einen Tagesplan. Unser Ziel war ein Outdoorladen, der den Jahrespass für die Nationalparks mit dem passenden Namen "America the Beautiful" verkaufte. Beim anschließenden Schlendern durch die Stadt bestätigte sich mein Gefühl: Portland gefällt mir nicht. Wahrscheinlich waren wir auch einfach nur an den falschen Ecken, doch die haben mir gereicht.
      Am späten Nachmittag und frühen Abend haben wir das Preseason NFL Spiel zwischen den Seattle Seahawks und den Chicago Bears in einer Sportsbar geschaut. Knoblauch-Pommes und Nachos bei leckeren Getränken bereicherten unseren Abend.
      Morgen geht's es für uns an den Pazifik und dann immer die Küste entlang Richtung Norden
      Read more

    • Day9

      Nach Portland!

      December 19, 2022 in the United States ⋅ ☁️ 1 °C

      On the road again. Von der entlegenen Küstenwaldregion in die weiten Ebenen vor Portland. Unterkunft in einem alternativen Hostel mit vielen lustigen Gemeinschaftsräumen. Heute Abend offenes Mikrofon. Anthony holt uns ab, wir gehen durch ein Kneipenviertel spazieren und fahren in ein anderes über die nachts spektakuläre Brücke. Mississippi Ave, Bar Bar. Burger&beer. Zwei Äthiopier und ein Spießerpaar am offenen Feuer.
      Was wir heute gelernt haben: Viele Amerikaner trinken ihren Kaffee durch einen Strohhalm.
      Read more

      Traveler

      Und: Aktivisten sind Christen (hatte den lokalen Gewerkschafter oder so vermutet, der da mit Megafon und Plakat die Straße langzieht, aber auf letzterem war dann vor allem "Jesus" zu lesen). Sowie: in Oregon ists viel günstiger als in Kalifornien! Am 🍔 erprobt.

      12/20/22Reply
      Traveler

      Kaffee!! Durch einen Strohhalm!?! Banausen...

      12/20/22Reply
       
    • Day184

      Auf'n Weg zur Küste

      October 21, 2022 in the United States ⋅ 🌧 9 °C

      es war wirklich alles dabei... von der Prärie, über riesige Felder soweit das Auge reicht, durch Canyons und Berge, an diversen Seen vorbei und durch Wälder in den herrlichsten Herbstfarben!
      Von Alberta gings grad runter nach Montana, weiter nach Idaho und Washington, bis wir schließlich über wunderschöne, kleine Highways in Oregon an der Küste angekommen sind.. leider sind wir aber auch fast die ganze durchs Epiezentrum von Waldbränden durch und hatten deswegen immer den Rauch im Schlepptau.
      Jetzt an der Küste angekommen hat uns allerdings der Regen eingeholt, was der Schönheit hier aber nichts anhabn kann
      Alles in Allem war es eine traumhafte schöne Strecke, bei der man so Einiges zu sehn bekommen hat..
      Wir sind gespannt wie's weiter geht
      Read more

      Traveler

      ...ich dachte, dass ist morgendlicher Nebel der sich langsam auflöst. Nichts desto trotz, beeindruckende Landschaften. Und fast allein die ganze Zeit.

      10/24/22Reply
      Traveler

      einfach schön, jetzt noch schönes Wetter.....

      10/24/22Reply
       
    • Day91

      To the Pacific Ocean

      October 24, 2022 in the United States ⋅ 🌧 11 °C

      Mon 24th Oct: The rain continued all night but the temperature only got down to 3.7°C, so not to bad. On the drive out of Sol Duc, we stopped and did the small Ancient Grove loop track. I was hoping they would had more information boards about the trees, but only the one at the start saying they were about 750 years old. Then just down the road there was a Salmon Cascade viewing point, the final obstacle in the 70 miles swim upriver for the Coho Salmon to return to their birthplace to spawn another generation. And we were fortunate to see some attempting the 11 ft jump. Everyone watching would be so excited if one made it, or breath a big sigh and a "oh no" if they didn't. One couple had watched for over an hour yesterday without seeing any jumping, so don't know if the rain made a difference. Hard to capture the moment, as it happens so quickly but we managed to get a few photos. After that we head to the west coast and the Pacific Ocean at Rialto Beach. What a wild beach, and there driftwood was more a forest of logs. We must have arrived right on high tide, but by the time I made scones, it was down enough - well most of the time - for us to walk the 1.5 miles down to the "split rock" and "hole-in-the-wall". About half way down I did miss seeing a wave come up and ended up wet to mid calves - at least it made it easier then because I didn't have to keep trying to avoid them. Loved the scenery and also all the log shapes etc along the beach. Would had been nice to stay there but with all the warnings about no camping thought we better not take the risk. So headed back east, this time taking the north east coastal road. Have stopped just off the road (a fairly quietest road) in front of a gated forestry road just before getting to the coast. Steps V 11944Read more

      Traveler

      Beautiful photos xx

      10/28/22Reply
      Traveler

      Love these pictures!

      10/28/22Reply
       
    • Day9

      Hanami und Sieger im Brücken-Quartett

      March 23, 2022 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

      Zwei Nächte in Portland, in einem recht coolen Hotel (zumindest für Vertreter der Generation Golf, was an dem Service sich pro Übernachtung für zwei Stunden diverse Dinge ausleihen zu können, unter anderem ein Longboard oder eine tragbare Playstation, die es unter dieser Produktbezeichnung sicherlich überhaupt nicht gibt, was meinen Punkt nur bekräftigt, dass es ein Cool Place For Senior Citizens war). FF fand es allerdings auch cool, weil man er immer noch beeindruckt ist, wenn Papa sich für drei Meter auf`s Longboard stellt und sich dabei nur beinahe auf die Schnauze legt. Außerdem gab es im Hotelshop fertige Sets mit Marschmallows, Keks und Hershey`s Schokolade plus Stecken mit denen man am offenen Gasfeuerung auf der Terrasse S`mores rösten konnte. Großes Kino! Aber zunächst ging es auf die Strasse und Strasse ist hier sprichwörtlich gemeint, denn Portland ist für seine Foodcarts (mehr oder minder stationäre Foodtrucks) bekannt. Frühstück international mit Steak & Potato Burrito und gedämpften chinesischen Dumplings (Jiaoze). Danach noch einen Kaffee bzw. Kakao auf die Hand und wir waren gerüstet für eine lange Wanderung durch den Business District, China Town und die Altstadt. Danach zum Waterfront. In dunkler Erinnerung vom Kölner Brückenlauf (und aufgefrischt durch den gestrigen Tatort, der zum großen Teil auf dem Wasser spielt) sieht man in der schönsten Stadt am Rhein zwischen Düsseldorf und Bonn auf einer durchschnittlichen Fahrt mit dem Touristenkahn sechs bis sieben Brücken *. Portland toppt das ohne Weiteres, so haben wir alleine auf unserem Spaziergang bzw. später bei der Fahrt in Richtung Seattle ohne weiteres 9 der zehn im Internet aufgeführten Brücken gesehen (und in Teilen auch zu Fuß oder mit dem Auto überquert). Was dann auch im weiteren Verlauf immer wieder auffällt ist die offensichtlich nach wie vor bestehende industrielle Nutzung der Wasserwege beziehungsweise der selbst im Stadtzentrum gelegenen Hafenbereiche. Sähe man in Deutschland eher Uferpromenaden und vielleicht mal die eine oder andere in teure Büroflächen oder Luxusappartments umgestaltete Industriebauten, sieht man in den USA (und auch später in Vancouver, Kanada) rohe, ungeschönte und meist auch aus der Zeit gefallen wirkende Industriekomplexe.

      Ohne dies geplant zu haben, fällt unsere Reisezeit genau in die Kirschblüte und so war der Spaziergang durch den Waterfront Park (der ansonsten wohl eher unspektakulär gewesen wäre) eine wunderschöne Erinnerung an die Kirschblütenfeste (Hanami) in Tokio, wobei die Blüten in den USA eher rosa angelegt waren während ich die japanischen Blütenblätter eher als weiss erinnere, wobei dies auch dem Sake geschuldet gewesen sein mag.

      Der Tag war noch nicht zu Ende, aber die Familie verlangte, nachdem wir uns schon wieder gefährlich der 15 Kilometer-Fußmarsch-Marke näherten, nach einer Pause.
      Fortsetzung folgt………

      *ok, ehe ich wieder 21 Zuschriften bekommen hier der Serviceteil: Mülheimer, Zoo-, Hohenzollern-, Deutzer, Severins-, Südbrücke und Rhodenkirchener Brücke). Wegen der 10 Brücken in Portland empfiehlt sich dann aber doch der Blick ins Internet.
      Read more

    • Day21

      Downtown, Portland OR

      July 5, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

      Portland is a beautiful city and we spent today cramming as much in as possible. The public transport here is brilliant, we jumped onto the Tri-met Maxrail at 8.00am for 5$ a head ride all day for 24 hours. With a quick stop and a coffee at Pioneer Square we boarded the max rail again and wnt up to Washington Park the home of Portland Zoo, the Japanese Garden, International Rose garden, Vietnam Vets memorial, a memorial to the Holocaust Victims and more.
      I was first taken to the Rose garden in 1994 and have always wanted to come back. From the terminus of the Maxrail there is a free shuttle every 15 minutes that runs through Washington Park. We got off the shuttle at the Rose garden, the rose fragrance is amazing and there are literally thousands of roses planted here. The oldest being a rose bush grown from a cutting from a plant 1000 years old.
      From here we went our separate ways with Carl and Paola going to the Vietnam Memorial and the Zoo and us walking the streets and taking in Portland downtown. Noela picked up some good bargains. We really enjoyed all of the different parts of the city including some of the weird ssites like the blue guy below. Reports from Carl and Paola are that the zoo is fantastic, and Carl got to appease his bear appetite again.
      We regrouped at the motel at 4.30 and visited the Columbia river adjacent to the airport where there is a whole community living in houseboats on the river. Portland is truly a wonderful place but for now we are packed and ready for our gypsy train to move on. Tomorrow we move on to visit Mt Hood and Sisters Oregon and some very special friends.
      Read more

    • Day59

      Portland

      July 20, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

      Diese Stadt kämpft gerade mit Boston um den Titel zur schönsten Stadt der USA.
      Marc getroffen, den wir in Island kennengelernt haben. Beim “Soccer“ gewesen und seit dem stolzes Mitglied der Timbers Army. Großartiger Tag und Abend.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Scottish Rite of Freemasonry Building

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android