Uzbekistan
Samarkand

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 51

      Samarkand 1/2

      July 10 in Uzbekistan ⋅ ☀️ 33 °C

      Höhepunkte:
      - Denkmäler, Moscheen 🕌, Monumente
      - Coiffeur 💇‍♂️ Besuch

      Die pünktliche Bahnfahrt im spanischen Talgo-Zug von Bukhara (ab 15.44 Uhr) nach Samarkand (an 17.27 Uhr) verlief schon fast ganz normal und unspektakuläre. Erwähnenswert ist der Bordservice mit Minibar, Kaffeeservice und Glace Verkauf sowie die Anzahl Mitarbeitende auf dem Zug. Im Zug waren zwischen 20 und 30 Mitarbeitende im Einsatz (Pro Wagen ein MA, Bordservice, Techniker und Reinigung).

      Samarkand, wohl eine der bedeutendsten und bekanntesten Ortschaften an der Seidenstrasse und zugleich die Hauptstadt des ehemaligen Imperiums von Amir Temur.

      Die Abfallentsorgung ist auch noch eine Erwähnung wert. Der Müllwagen fährt in eine Qartierstrasse ein, hupt fast zwei Minuten lang mit seinem ohrenbetäubenden Horn und von überall her kommen die Einheimischen mit ihrem Abfall. Nach ein paar Minuten ist der „Slot“ vorbei und der Müllwagen fährt in die nächste Strasse.

      Mit einem leicht mulmigen Gefühl habe ich mich auf das Letzte Abenteuer von diesem Footprint eingelassen, einen Coiffeur 💇‍♂️ in Usbekistan ohne Verständigung. Bei gefühlten 40 Grad gab es jedoch ein zufrieden stellendes Ergebnis und einmaliges Erlebnis.
      Read more

    • Day 53

      Samarkand 2/2

      July 12 in Uzbekistan ⋅ ☁️ 34 °C

      Höhepunkte:
      - Registan

      Das absolute Highlight von Samarkand und schwierig in Worte zu fassen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Registan_(Samarqand)

      Die Dimensionen, die Farben und die mystische Stimmung machen diesen Platz in der Tat zu einem der Höhepunkte von Zentralasien.Read more

    • Day 35

      Samarkand für uns unerreichbar?

      August 30, 2019 in Uzbekistan ⋅ ☀️ 28 °C

      Kurz vor der Grenze war angeblich eine UNESCO Weltkulturerbestätte. Leider war das ein Flop. Es war quasi eine große Baustelle und sollte später mal zu einer begehbaren Ausgrabungsstätte werden.

      Dann erreichen wir die Grenze. Bei der Ausreise aus Tadschikistan denken wir unentspannt an die komplizierte Einreise.
      Hier ist nicht viel los und der Grenzer öffnet extra für uns das Tor. Die Passkontrolle geht schnell und bei der Fahrzeugkontrolle geben wir das Zollpapier ab. Fertig! Das Ganze dauerte nur 5 Minuten. Außerdem gab es noch jede Menge Lob für Annis neues tadschikisches Kleid.

      Bei der Einfahrt auf usbekischer Seite müssen wir durch die Desinfektion fahren und 8700 Som dafür bezahlen. Wir versuchen uns dagegen zu wehren bis uns bewusst wird, dass das nur 84 Cent sind. Wir bezahlen und es geht weiter.

      Die Passkontrolle geht schnell. Währenddessen beobachten wir den Reisenden vor uns bei der Autokontrolle. Er muss gefühlt sein ganzes Auto zerlegen. Alles muss er ausräumen, das Ersatzrad durchleuten lassen sogar der Motorraum inklusive Luftfilter wird durchsucht. Den Luftfilter kann man währenddessen wenigstens gleich mal reinigen. Selbst eine Endoskopkamera kommt zum Einsatz. Den Rest erledigt der Hund. Was soll das jetzt nur bei uns und unserem ganzen Zeug werden? Müssen wir etwa das Ersatzrad abbauen?

      Wir haben Glück. Nur das Bett muss abgeräumt werden und der Hund wird einmal ums Auto geschickt. Nebenbei wird Anni auf Tadschikisch angesprochen. Jeder denkt, sie habe eine tadschikische Familie. Nach insgesamt 50 Minuten dürfen wir weiterfahren.

      Danach geht es gleich in das Stadtgebiet von Samarkand. Bei der Altstadt angekommen, erwartet uns der schöne Registan Platz mit seinen Gebäuden. Als wir näher kommen, sehen wir eine Bühne und Absperrungen um den Platz. Hier findet heute leider ein internationales Musikfestival statt. Deswegen ist der Zutritt gesperrt und wir dürfen auch nicht mehr aufs Gelände.
      Für uns ist das alles ziemlich dramatisch, aber auch ein Bitten und Betteln beim Einlass bringt nichts. Am eigentlichen Ziel unserer Reise sollen wir also darauf verzichten?
      Read more

    • Day 36

      Abreise aus Samarkand

      August 31, 2019 in Uzbekistan ⋅ ☀️ 24 °C

      Wir schauten uns die restlichen Gebäude um den Registan an und bewunderten alles bei Tageslicht.

      Der Basar in Samarkand überzeugte uns nicht so. Unter einem größeren, fast industriell aussehenden Dach waren alle Stände untergebracht. Urig war dabei nicht viel. Ganz im Gegenteil zum Vortag in Pandschakent.
      Weil wir nun das Wichtigste von Samarkand gesehen haben, machten wir uns weiter in Richtung Buxoro. Die Zeit sitzt uns auf jeden Fall im Nacken.
      Read more

    • Day 216

      Samarkand, du Schöne!!

      November 27, 2019 in Uzbekistan ⋅ ⛅ -1 °C

      Oh Samarkand! No name incites more the flavours of oriental fairy tales, the scent of spices, the rustling of silk and the glimmer of treasures in me than SAMARKAND.
      And what a pleasant surprise this city was from the moment I drove through the gate! Wide boulevards constructed during the UDSSR aera but without that Soviet union "flair". Clean, everywhere those broom ladies fighting the dropping autumn leaves, and, I can hardly believe it, the Drivers aren't by far as as pushy as in Dushanbe.
      But then of course there are the cultural highlights. The splendor of the Registan, the Bibi Khanym comlex and many mosques and many mausoleums more...... i was totally mesmerized. As you do or might not know I have this middle eastern thing going so this was right up my alley.
      As it was my luck, on Wednesday's they have a huge light show at the Registan, and I just happened to drop by on my evening walk with Rex. It was spoken in chinese, so I can only assume a chinese tour group ordered it as we others had to watch from further away but for free.
      Today I had to say good bye to SAMARKAND, but before leaving I had to get a health certificate for Rex before to enter those even more bureaucratic states of Turkmenistan and Iran.
      A little side note: I was there alresdy yesterday but found the opening hours to be from 8-11. So when I left I wanted to turn in that little alley. Alongside every road there is a ditch and i am quite panicky about those. And when doing my three point turn, pointing my noise towards the MIDDLE of the road, suddenly kabbummmm, I am in this ditch with me left front wheel. Right away there are two men and after putting in my 4WD they are pushing me out of trouble again. They told me they do this all the time because this ditch has broken in and now runs into the middle of the road. (Nobody thought of getting this repaired???) Piuhhh!!! Now I have sunk intro 2 ditches and broken through one canal lid.
      So I went to the veterinary services with Rex to get that certificate that he is healthy and all vaccinations are current.
      Thinking they will check the dog I take him with me. When entering the it doesn't look anything like a vet practice but more like an office. Two elderly men sitting on desks and a woman asks me for my concern. I tell her what I need. Nobody speaks English so google comes in handy. Long conversations ensue. Where do I come from, where do I go to, where did I live on Samarkand, when did I go where ... has Google translated googledigook again? What had this got to do with the health of my dog? In the meantime I am told my dog cannot be in the office. I thought you need to check his health?? No, only stamp. I mean this is fine buy me, but I need a certificate. Yes, wait for specialist
      So Rex and I are moved into a room that looked like a classroom and the not English speaking lady keeping me company. How exciting! And we are waiting and waiting. 1 1/2 hours later I am told I need to go to another town closer to the border, that's where I get my stamp. Really??? You needed that long to tell me that? But I have to swallow my frustration, he doesn't understand a word I am saying anyway.
      This inefficiency in these countries can be extremely frustrating. They have rules eg for us travelers, that nobody knows what to do with. In Tajikistan for instance you get a 45 day visa, your car however only 15 days. So you need to go and get this permit for the car extended, but not at 14 days and if it is later than 15 days you might get a fine. So you go to that office on the 15th day and they haven't got a clue what to do. Or are they waiting for some bakshish? Who knows.
      Read more

    • Day 3

      Samarcande I - Registan

      July 13, 2022 in Uzbekistan ⋅ ☀️ 33 °C

      Après une nuit blanche passée dans l’avion depuis Istanbul à cause d’une vingtaine de bébés pleurant pendant les 4h30 de vol, nous débarquons à Samarcande. Nous assemblons nos vélos qui sont arrivés intacts, puis posons nos roues sur le bitume ouzbek: il est 6h.

      Nos affaires déposées, mais notre fatigue toujours en bandoulière, nous partons re-découvrir le joyeux le plus célèbre de la ville: le Registan datant du XVe siècle…

      Nous aimons bien cette ville: Camille l’avait découverte en hiver 2017 et William en automne 2019.
      Read more

    • Day 20

      Heimlich Wodka trinken in Samarkand

      October 2, 2022 in Uzbekistan ⋅ ⛅ 18 °C

      Lagman, Plov, Schaschlik, Samsa und Manti stehen auch in Usbekistan auf fast jeder Speisekarte. Alles ist sehr fleischlastig. Um mal wieder was anderes zu Essen, treibt es uns heute Abend in das Loft Premium Café. Sehr lecker essen wir Caprese, Tomatensuppe und Pasta. Noch viel besser wie das Essen hier, sind die Begegnungen:

      Am Nachbartisch sitzen Anvar mit seinem 83-jährigen Vater Ramon und dessen Freund Yakup. Da in diesem Lokal kein Alkohol ausgeschenkt wird, haben sie eine Flasche Wodka rein geschmuggelt und bieten uns an mit ihnen mit zu trinken - aber heimlich, hier ist es ja verboten. Gerne Trinken wir mit, mixen den Vodka mit hier bestellter Beerenlimo und unterhalten uns - so gut es eben geht. Anvar erzählt er ist Immobilienbesitzer. Ihm gehört unter anderem das Gebäude, in dem wir gerade sitzen. Außerdem erzählt er von seiner Frau und seinen vier Kindern. Sein ältester Sohn gehe jetzt in Oxford auf's College, die mittleren zwei Söhne auf die International School hier in Samarkand und die Jüngste ist gerade erst zwei geworden. Die zwei mittleren schauen hin und wieder im Lokal vorbei. Ist deren Wohnhaus doch auch gleich um die Ecke. Da wir gerade erst in Samarkand angekommen sind und noch nichts von der Stadt gesehen haben, lädt uns Anvar auf eine kleine Spritztour zum Registan und Amir-Timur-Mausoleum zusammen mit seinem Sohn Azamat nach dem Abendessen ein. Es ist bereits weit nach 9 Uhr und die offiziellen Öffnungszeiten sind schon vorbei. Für etwas mehr als den regulären Eintrittspreis lassen einen die Wachposten aber auch jetzt noch rein.

      Während unserem Besuch im Loft Café kommen wir auch noch mit Denniz und Sophia aus St. Petersburg ins Gespräch. Das junge Paar erzählt, dass sie Russland verlassen haben, um Denniz den Wehrdienst zu ersparen, dass sie Putins Krieg schrecklich finden, Putin schrecklich finden und seine Propaganda unglaublich finden, aber sie wirkt - leider. Sie erzählen aber auch davon, dass vor allem junge Leute, wie sie, richtig informiert seien, dass es Möglichkeiten gibt, den Schutz von staatsseiten verbotenen Websites zu umgehen. Denniz ist Programmierer für ihn ist das kein Problem. Außerdem kann er von überall auf der Welt aus arbeiten. Ihr Einkommen ist gesichert. Sie werden solange von Zuhause weg bleiben wie es nötig ist und nebenher erstmal den asiatischen Kontinent bereisen - nicht ganz unbeschwert.
      Read more

    • Day 21

      Samarkand - so beeindruckend

      October 3, 2022 in Uzbekistan ⋅ ☀️ 22 °C

      "Alles was ich über Markanda [Samarkand] gehört habe ist wahr, außer dass es noch schöner ist, als ich es mir je vorstellen konnte." Das sagte bereits Alexander der Große, bei seiner Übernahme 329 v. Chr.

      Samarkand war eine wichtige Stadt der Seidenstraße mit Verbindungen nach China, Indien und Persien, die deshalb Händler und Handwerker anlockte. Vom 6. bis zum 13. Jahrhundert wuchs sie zu einer immer bevölkerungsreicheren Stadt heran, die alle paar Jahrhunderte den Herrscher wechselte - u. a. Westtürken, Araber, Semaniden und Seldschuken herrschten hier bevor sie 1220 von Dschingis Khan zerstört wurde.

      Das hätte das Ende der Geschichte sein können, aber 1370 beschloss Timur, Samarkand zu seiner Hauptstadt zu machen. In den folgenden 35 Jahren entstand eine neue, fast mythische Stadt - das wirtschaftliche und kulturelle Epizentrum Zentralasiens. Sein Enkel Ulug'bek machte die Stadt zudem zu einem geistigen Zentrum. War Ulugbek doch selbst ein begnadeter Wissenschaftler. Zusammen mit seinem Team machte er eine astronomische Aufstellung, welche die Koordinaten von 1018 Sternen enthält, die noch in unserer Zeit sehr von Nutzen ist - alles ganz ohne optische Hilfsmittel. Außerdem berechnete er die Dauer eines Sternjahres und verrechnete sich dabei nur um weniger als eine Minute. Sehr beeindruckend.

      Schon bei unserer nächtlichen Stadttour sind wir überwältigt von den Bauwerken. Die keramischen Verzierungen umhüllen die ganzen Gebäude, nicht nur die Frontansicht und sind mit sehr viel Liebe zum Detail angefertigt. Irgendwie haben sie eine enorme Anziehungskraft. Auch die Stuckarbeiten und kunstvollen Malereien im Inneren der Gebäude machen sprachlos. Wir kommen aus dem Staunen kaum heraus. Am Registan sind gleich drei Medressen angesiedelt. Hier machen wir bei Tageslicht eine Führung und können für eine Extragebühr auf ein Minarett der Ulug'bek-Madrasa.
      Den Rest der Stadt erkunden wir auf eigene Faust. Sehr beeindruckend sind dabei die Shah-i-Zinda-Mausoleen im Herzen des muslimischen Friedhofs und das Museum zur archäologischen Stätte Afrosiyob, einer Vorläuferstadt von Samarkand, welche etwa 750 v. Chr. gegründet wurde.
      Read more

    • Day 339

      Samarkand

      June 10, 2023 in Uzbekistan ⋅ ⛅ 27 °C

      Gestern Vormittag ging es in die Stadt. Mit nur 42° war es geradezu angenehm erfrischend. Besichtigung von Samarkand. Es ist sicher die schönste Stadt, die ich bisher hier in Usbekistan gesehen habe. Morgen geht es weiter Richtung Taschkent. Mich plagen mindestens 100 Mückenstiche (garantiert nicht übertrieben).Read more

    • Registan und Bibi Khanum

      June 20, 2023 in Uzbekistan ⋅ ☀️ 34 °C

      Wahnsinn, atemberaubende
      schön mir fehlen die Worte. Die Amerikaner haben hierfür das richtige Wort. "AMAZING"
      Heute fällt mir die Auswahl sehr schwer, den heutigen Tag auf 10 Bilder zureduzieren geht fast nicht.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Samarqand, Samarkand, سمرقند, Самарканд, Samarkando, Samarcanda, Samarcande, סמרקנד, SKD, サマルカンド, 사마르칸트, Samarkandas, Samarkanda, Semerkant, Semerqend, 撒馬爾罕

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android