Vietnam
Yên Bạc

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day65

    Ninh Binh - im Herzen Vietnams

    November 29, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 22 °C

    Wir gelangen nach Ninh Binh in die so genannte "trockene Ha Long Bucht". Dabei ist sie eigentlich ganz und gar nicht trocken. Auch wenn sie nicht am Meer liegt, säumen kilometerlange feuchte Reisfelder und riesige Sümpfe unseren Weg.

    Der Hang Mua will erklommen werden um erst einmal von oben einen Überblick zu bekommen. Nach 500 steilen Stufen eröffnet sich vor uns eine fantastische Aussicht über das Land. Das vom Monsun gezeichnete Wetter zeigt sich sehr bewölkt und die Reisfelder sind leider gerade abgeerntet. Was muss es erst für ein Anblick sein, wenn alles in voller Blüte steht?

    Wir wechseln die Perspektive: Mit dem Ruderboot geht es nun weiter durch dickes Schilf den Fluss entlang. Von unten erheben sich die spitzen Karstberge majestätisch zu beiden Seiten und lassen uns unendlich klein erscheinen. Wir passieren pittoreske Wassertempel und rudern durch kilometerlange Höhlen.

    Das eigentliche Highlight sind jedoch die spontanen und ziellosen Touren mit unserem Roller tief ins Sumpfland zwischen den Bergen. Je größer die Entfernung von der Zivilisation, desto uriger und mystischer wird es. Wir erreichen Orte, an denen eine gespenstige Stille herrscht. Man kann fast sein eigenes Herz schlagen hören. Nur gelegentlich unterbrochen von Hahnengeschrei und Ziegengemecker, welches dafür umso intensiver durch die Berge hallt. Eine so puristische und zugleich eindringliche Soundkulisse haben wir noch nicht erlebt. Wahnsinn.

    Wir verlieren uns Stunden hier und genießen die unglaubliche Atmosphäre und Ruhe. Ein willkommener Kontrast zu der touristischen Ha Long Bucht.
    Read more

    Globigtrotters

    Ihr seht bezaubernd aus - betrunken vor Glück 😍

    12/4/19Reply

    Darf ich schreiben das ich etwas neidisch bin😁ihr macht es sowas von richtig 😘tolle Bilder meine Lieben😍

    12/5/19Reply
     
  • Day99

    Ninh Binh / Tam Coc

    January 14, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 21 °C

    Am Sonntagabend kam ich in Tam Coc an und traf an meinem Homestay noch zwei Jungs aus Köln und wir gingen noch etwas zusammen essen, bevor die beiden mit dem Bus weiterzogen.
    Ich hatte nun das ganze Zimmer für mich. Supi 😊
    Am nächsten Tag lieh ich mir ein Fahrrad aus und erkundete die Gegend. Am Abend traf Stefan ein, welchen ich zuvor in Sapa kennengelernt hatte.
    Zusammen fuhren wir heute zum Tempel Thrang Than An und machten dort eine dreistündige Bootstour durch drei verschiedene Caves und an unzähligen Felsen vorbei. Sehr beeindruckend, friedlich und wunderschön.
    Nach einer kleinen Stärkung ging es dann weiter zum Mua Cave, wo wir 600 Stufen hinaufstiegen.
    Es erwartet uns eine wunderschöne Aussicht 😍
    Alle Treppen wieder runter und wieder Richtung Tam Coc. Zusammen gingen wir noch etwas essen, bevor ich in den Bus Richtung Hué stieg.

    Nun sitze ich hier im Bus und habe die bisher verrückteste Busfahrt in Vietnam. Inklusive Vogel im Käfig, chinesischem Opa mit lauter chinesischer Musik, Chaos bei der Platzwahl da freie Platzwahl und zu wenig Platz im Gepäckraum, sodass das Gepäck im Gang liegt 🤷‍♀️
    Read more

  • Day63

    Tam Coc

    October 29, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Tam Coc, près de Ninh Binh, aussi appelé la Baie d'Along terrestre !

    Nous y avons passé quelques jours : ballade à vélo, visite de la Mùa Cave, ballades en barque à Tam Coc et Trang An et détour au temple Bich Dong.

    3 jours superbes avec 2 belles anecdotes :

    1- la location de vélos...
    Au bout de 30 minutes le vélo de Cynthia est totalement dégonflé, on s'arrête pour le regonfler : impossible, le pneu est trafiqué c'est un embout de scooter !
    Après plusieurs kms de souffrance, Thibault prend le relais sur ce vélo : la selle ne peut être monter car elle est cassée elle aussi...
    Plus sportive que prévu cette ballade ! 💪

    2- le logement !
    Après 2 nuits passées dans un petit hôtel, on se donne le droit au "luxe" et on trouve un hôtel avec piscine pour notre dernière nuit correspondant à nos attentes et restant dans notre budget.
    Sur place : la piscine est plus que sale !
    On fait la remarque à notre hôte qui, gênée pour nous, nous propose un autre hotel un peu plus loin (même propriétaire) : pour le même prix nous avons été surclassés dans une chambre avec piscine et vue sur le coucher de soleil valant 3 fois le prix payé !
    C'est pas royal ça ?!
    Read more

    Bertrand Le Bastard

    Magnifique 🤙

    11/5/19Reply
    Bertrand Le Bastard

    Comme quoi il faut savoir râler, ça paye !😂😂😂

    11/5/19Reply
    Maryline Le Bastard

    Superbe 😍

    11/5/19Reply

    Magnifique!!!

    11/8/19Reply
     
  • Day121

    Ninh Binh / Tam Coc

    December 30, 2019 in Vietnam ⋅ ☀️ 25 °C

    Gestärkt ging es nach dem Frühstück los mit dem Fahrrad in die Stadt. Zunächst mussten wir uns um ein Zugticket kümmern, nachdem die Frau in der Unterkunft nicht gut Englisch konnte. Glücklicherweise fanden wir bei einem Restaurant/Hostel eine nette Frau, die uns das Ticket zu einem guten Preis verkaufte. Dort haben wir dann auch zufälligerweise Christina und Xaver, die zwei Österreicher aus Hanoi wiedergetroffen und haben uns dann gleich zum Abendessen verabredet. Nach dem dies geklärt war, sind wir zur Hauptsehenswürdigkeit „Trang An“ gefahren. Dort machten wir eine Bootstour durch Höhlen und schöne Täler sowie zu einigen Tempeln. Glücklicherweise war es auch nicht so voll und so waren wir größtenteils alleine unterwegs, was wirklich sehr schön war. Aber es war auch anstrengend, da unsere Ruderin schon sehr alt war, und wir helfen mussten beim Rudern, weil wir sonst gar nicht mehr vom Fleck gekommen wären... wir wurden auch jedesmal von anderen Booten überholt. Da es uns beiden leider nicht so gut ging, mussten wir einen Aussichtspunkt auslassen und gingen zum Hotel zurück um uns auszuruhen. Am Abend gingen wir dann aber nochmal raus zum ausgemachten Abendessen. Und zwar zu dem Restaurant, wo wir auch die Zugtickets gekauft hatten. Dort spielten wir nach dem Essen auch „Mensch ärgere dich nicht“, während 3 Lieder von Daft Punk in Dauerschleife liefen.Read more

  • Day67

    Ninh Binh: Tempelhopping & Bootstour

    November 10, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach Pancakes, frischem Maracujasaft, aufgeschnittener Babayananas und Gemüse auf meiner Terrasse ging es also mit dem Roller los. Zuerst zur Bich Dong Pagoda, die wunderschön idyllisch an einem dicht von Dschungel bewachsenen Hang liegt. Dadurch, dass wir so früh dran waren, waren wir auch ziemlich die einzigen und die Stimmung war magisch! Es gab etliche kleine Tempel für verschiedene Gottheiten, teilweise in Höhlen versteckt. Unter allen Götterstatuen stehen verschiedene Kekse, Früchte und Getränke, oft auch Bier und Vodka - je nach Vorliebe der Gottheit. Wir machten uns einen Spaß daraus uns vorzustellen, wie sich die Götter nachts die Hucke vollsaufen und ein Fressgelage feiern und dann tagsüber schlafen und auskatern. Unser nächster Stopp war die Mua Cave, die eigentlich nicht mehr viel mit der Höhle an sich zu tun hat. Es wurde eine Riesen touristische Anlage draus gemacht, inklusive künstlichem Wasserfall, Herzschaukel und angelegtem Lotusteich. Das ist ja gar nicht mein Fall. Die Aussicht von der mit 458 Stufen (ja, wir haben mitgezählt) zu erklimmenden Bergspitze ist allerdings phänomenal, auch wenn man aufpassen musste sich nicht gegenseitig auf die Füße zu treten, so überlaufen war es. Danach machten wir eine dreistündige Ruderboottour durch Trang An. Wir wählten auf Empfehlung einer netten Bedienung bei unserem Kaffeestopp Route 1, welche durch 9 Höhlen ging und an drei Tempel hielt. Einer davon, das Herzstück des Trang An World Heritage, ist 800 Jahre alt. Dies ist eine Seltenheit, weil die meisten Tempel hier, auch wenn sie alt aussehen, in den 1990ern oder 2000ern gebaut wurden. Die Höhlen waren teilweise so niedrig, dass wir unsere Köpfe einziehen mussten. Die Landschaft war wieder traumhaft. Inzwischen war es schon dunkel geworden und wir cruisten noch ein bisschen durch Ninh Binh Stadt. Sie ist relativ groß, hat aber nichts besonderes zu bieten. Wir stoppten in einem Restaurant, in dem wir die meisten Einheimischen sitzen sahen. Es war auf Sommerrollen zum selber rollen spezialisiert. Es gab gegrilltes Schweinefleisch, "Pfannkuchen" aus Reismehl, Ei und Shrimps, die eher Omelett glichen, Gurke, Ananas, Kohlgemüse und verschiedene Salate und Kräuter zum einrollen. Dazu eine Sauce, die meiner selbstgemachten aus Limettensaft, Fischsauce und Chilisauce sehr nahe kommt. Köstlich! Allerdings war das anscheinend doch noch zu viel für meinen angeschlagenen Magen, er meldet sich seitdem wieder zu Wort. Zum Abschluss des Tages tranken wir noch in einer Bar in Tam Coc Kokoswein (lecker, aber so stark, dass wir ihn mit Ananassaft mischten, ergab eine Art Pina Colada) und spielten UNO.Read more

    Andrea Scheuermeyer

    Das ist ein wunderschönes Photo Ameliechen...😍

    11/11/19Reply
    Andrea Scheuermeyer

    Poh...mutig...🙄

    11/11/19Reply
    Andrea Scheuermeyer

    Amelie...pass noch auf mit dem Essen...🤔

    11/11/19Reply
    12 more comments
     
  • Day52

    Tam Coc / Ninh Binh

    September 4, 2019 in Vietnam ⋅ 🌧 26 °C

    Travelsummary: Hostelsuche, Nationalpark, schöne Aussichten, Translater

    Für interessierte Leser:
    Nachdem ich nach 2h warten und auftauchen des Personals realisiert habe, dass ich keine Buchung im Tam Coc Garden Homestay sondern im Tam Coc Mountain Honestay habe und das Hostel dann gewechselt habe, erhalte ich einen Raum und es gibts nochmals 2h Schlaf.

    Nachdem Frühstück erkundige ich mich bei der Besitzerin nach den Sehenswürdigkeiten usw. Was ansich ein witziges Unterfangen ist, da sie kein Wort dnglisch spricht. Abhilfe beschafft sie sich mit einem Translater, welcher erstaunlich gut und huverlässig ganze Sätze übersetzt.

    Anschliessend gehts mit dem Fahrrad zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten / Aussichtspunkten und ich erhalte einige beeindruckende Bilder.

    Am nächsten Tag gehts auf eine Bootsfahrt durch die Felsgebielde und am Nachmittag dann mit dem Bus nach Hanoi, welches mir jeweils als Ausgangspunkt für meine Trips im Norden dient.

    Bis bald
    Read more

    Daniel Stocker

    Super schöne Landschaft, tolle Bilder.

    9/6/19Reply
    Renata Stocker

    Beneide Dich ein bisschen 😉

    9/6/19Reply
     
  • Jan12

    Höhlenwunderland - Episode 2

    January 12, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 16 °C

    An Tag zwei in Ninh Binh wollten wir vormittags zum Mua Mountain der direkt neben unserem Homestay lag. Es waren nur ein paar Minuten zu Fuß. Wir stellten fest, dass dies wohl wieder eine sehr touristische Attraktion war, es war nämlich sehr voll und auch hier mussten wir Eintritt zahlen. 500 sehr hohe Treppenstufen, die in den Stein geschlagen wurden, führen nach oben, wo sich uns ein ähnlich schönes Panorama bot, wie am Vortag von der Stupa. Nur war das Wetter deutlich schlechter, es war über Nacht recht kühl geworden und der Himmel diesig. Unten gibt es auch an diesem Berg wieder eine Höhle, diese war aber im Vergleich völlig unbeeindruckend.
    Danach fuhren wir wieder nach Tam Coc, weil das eh direkt auf dem Weg lag und aßen Banh Mi zum Mittag. Diese belegten Baguettes gibt es überall in Vietnam zu kaufen und sind für uns eine willkommene Abwechslung zu Reisgerichten. Das Baguette ist dabei quasi ein Relikt aus der französischen Kolonialzeit. Vegane Varianten haben wir jetzt schon mit Tofu, Tempeh, Mockmeat oder Gemüse/Bohnen-Bratlingen probieren können. Außerdem sind sie häufig mit verschiedenem geraspeltem eingelegtem Gemüse, wie Gurke, Karotte, Salat, Papaya und frischen Kräutern wie Koriander und Minze belegt und es kommt noch Chillisoße oder andere Soßen drauf. Sehr lecker!
    Anschießend fuhren wir zur Bich Dong Pagode, wo es drei Tempel zu bestaunen gibt, die direkt in einen Berg gebaut wurden. Auch hier gab es wieder einige Stufen zu erklimmen. An einem der Tempel führte ein kleiner Weg vorbei und hinter den Tempel am Berg entlang, dem wir völlig ahnungslos und eher zufällig kurz folgten. Und plötzlich standen wir schon wieder in einer großen Höhle! So einige andere Touris waren wohl einfach daran vorbei gelaufen... 😁
    Der letzte Punkt auf unserer Route für den Tag war das Bird Valley Thung Nham. Dort leben viele vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Man kann aber auch wunderbar einfach spazieren gehen, Fahrrad fahren, wiederum eine Bootstour machen und es gibt wieder einige Höhlen anzugucken. Die erste davon fanden wir direkt hinter dem Ticketoffice, das sich jedoch noch ein gutes Stück vor dem eigentlich Eingang zum Park befand. So ignorierten wohl viele Besucher*innen das Schild am Straßenrand, weil sie einfach zum Eingang weiterfuhren. Wir zögerten auch kurz, hielten dann aber an und beschlossen, die 450 wieder sehr steilen Stufen den Berg hochzuklettern, um die Höhle zu sehen. Auf halber Strecke haben wir und unsere Beine es fast bereut (die Stufen waren *wirklich* steil 😅), aber die Anstrengung wurde sowas von belohnt! Die Höhle war einfach völlig irre. Und noch dazu hatten wir sie wieder fast ganz für uns allein. Es gab drei verschiedene Ebenen, die man über Metallstufen erreichen konnte. Für die obere musste man durch ein enges Stück Tunnel nach oben klettern - wieder nix für Menschen mit Klaustrophobie oder Höhenangst (also uns beide 🙈). Spätestens jetzt konnte die Höhle in Ha Long Bay einfach komplett einpacken - diese hier war zwar nicht ganz so riesig, aber viel interessanter, abenteuerlicher, verwinkelter und ohne nervigen Massentourismus.
    Als wir dann im Park selbst direkt wieder an einem Eingang zu einer Höhle vorbeikamen, waren wir auch wieder kurz unentschlossen - hatten wir nicht langsam genug Höhlen gesehen? Und es war doch schon recht spät. Aber dann entschlossen wir uns doch wieder dafür und wurden wiederum überrascht. Nachdem es kurz einige Stufen nach unten ging, befand sich die Höhle größtenteils auf einer Ebene. Jedoch verlief der Weg auf Bambusstegen, denn die Höhle beherbergte quasi einen unterirdischen See. Noch dazu war der erste Teil zwar recht breit, aber so flach, dass wir im Entenwatschelgang laufen mussten. Das faszinierende an diesen Höhlen ist auch, dass es immer eine Überraschung ist, was sich hinter der nächsten Ecke verbirgt. So dachten wir zunächst, dass der Weg auf der gegenüberliegenden Seite wieder zum Ausgang führte - tat er aber nicht. Noch ein ganzes Stück ging es tiefer in den Berg, nach einigen Windungen und höheren und flacheren Stellen war der Ausgang verschwunden und irgendwann kamen wir an einer anderen Stelle im Park wieder raus. So cool!
    Wir konnten dann noch ein riesige Schar Kraniche im Park beobachten und machten uns dann auf den Rückweg.
    Read more

    Man könnte fast glauben, ihr wärt in Vietnam nur im Untergrund tätig 😁

    1/18/20Reply
    Jonas und Judith

    Nee die Tunnel von Vietcong haben wir ja bisher noch gar nicht besichtigt 😜

    1/19/20Reply

    Na, dann aber rein ;) Papa

    1/19/20Reply
     
  • Day10

    Trang An - Bootstour

    October 11, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

    Direkt nach den anstrengenden Treppen geht's ins Paddelboot, was allerdings durch das Mitpaddeln auch nicht so erholsam war. Wir waren immerhin 4 statt den geplanten 3 Stunden unterwegs. Unsere Paddlerin war auch noch höheren Alters, da kann man ja nu nicht schwächeln. ☺️Read more

    Kirsten Stute

    Tolle Treppe, so malerisch! Und erst die Landschaft, die schönen Spiegelungen! Aber, liebe Katja - Aktivurlaub mit Fieber? Pass bloß auf dich auf!

    10/11/19Reply
    Katja K

    Keine Sorge, ich fordere meine Pausen ein, wenn ich sie brauche und der Spätnachmittag gehört gerade dem Pool 😘

    10/11/19Reply
     
  • Day94

    Tag 94 Tam Coc #Bootstour

    January 1, 2020 in Vietnam ⋅ ☁️ 21 °C

    Die wohl wichtigste Attraktion direkt in Tam Coc ist die ca. 2 - 3 Stündige Bootsfahrt durch die sogenannte trockene Ha Long Bucht. Auch diese Tour hat wieder ihren eigenen ganz romantischen Charme🥰 und ließ uns staunen und träumen.Read more

  • Day42

    Tam Coc (Ninh Bin)

    February 6, 2020 in Vietnam ⋅ ⛅ 21 °C

    Am Montag sind wir mit dem Bus von Cat Ba nach Tam Coc in der Nähe von Ninh Bin gefahren. Die Fahrt war etwas ruppiger als die vorherige, aber wir sind gut angekommen 😂
    In Tam Coc hatten wir ein super Homestay, welches mit ~13€/Nacht auch spottgünstig war. Leider hat das Wetter nicht so gut mitgespielt, so dass wir relativ viel Regen in den drei Tagen hatten. Trotzdem haben wir uns an zwei Tagen Fahrräder (chinesisches Modell und sehr klein) gemietet und haben die Umgebung erkundet.
    Am Dienstag ging es zu den an den Felsen gebauten Bich Dong-Pagoden, die im Dunst etwas leicht mystisches hatten. Anschließend waren wir in einem Vogelpark. Dort haben wir uns fast im Gestrüpp verlaufen, aber auch sehr viele Vögel gesehen, die am späten Nachmittag hier ihr Nachtlager aufgesucht haben.

    Am Donnerstag haben wir - nun endlich bei Sonnenschein - eine Bootstour durch das Landschaftsschutzgebiet Trang Anh gemacht, welches wie die Halong-Bucht zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Man konnte zwischen drei Routen wählen. Wir haben uns für die längste Route entschieden. Auf dem Weg konnte man drei buddhistische Tempel besichtigen. Wunderschön und sehr entspannend! Auf unserem Rückweg haben wir noch an dem Aussichtspunkt Hang Mua Halt gemacht. Es geht viele Stufen hoch, aber dafür hat man einen tollen Ausblick auf die umliegenden typischen Kalksteinfelsen und Reisfelder!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Yên Bạc, Yen Bac