Hallo, mein Name ist Ginny und ich werde hier während meiner Wanderungen eine Art Tagebuch führen. Wer mich dabei begleiten möchte ist herzlich dazu eingeladen! 2019-Camino Frances 2020-E5 Alpenüberquerung
Message
  • Day9

    Giggleberg-Meran

    September 18 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute ist die letzte Etappe meines Abenteuers. Ich habe gut geschlafen und mache mich gegen 8h auf den Weg. Die Morgenluft ist wunderbar und verspricht einen sonnigen und warmen Herbsttag. Erst wandere ich etwa 900hm auf steilen Waldwegen ins Tal, dann wird es flacher und ich laufe mitten durch Südtirols Apfelgärten hindurch. Über historische Waalwege (Bewässerungskanäle) komme ich Meran immer näher und die Vorfreude über das baldige Erreichen meines Zieles wechselt sich ab mit ein bisschen Wehmut, weil damit auch mein Abenteuer endet. Aber vorher laufe ich noch auf weinüberrankten Wegen mit einer grandiosen Aussicht weiter. Im Dorf Tirol angekommen geht es dann auf die Tappeiner Promenade von der ich absolut begeistert bin. Es ist ein relativ ebener Spazierweg, der von mediterranem Oleander und Palmen verziert ist und an Luxusrestaurants vorbeiführt. Auf dem Weg hat man immer einen wunderschönen Blick auf Meran und zahlreiche Bänke laden zum Ausruhen ein. Hier merkt man schon wie luxuriös Meran zum Teil ist. Ich verlasse den Weg als das Zentrum von Meran ausgeschildert ist. Jetzt ist es soweit: über den Piazza Duomo laufe ich ins Ziel ein. 8 Tage, 150km und mehr als 10000hm liegen hinter mir und ich habe die Alpen überquert.
    Zitat: Die Emotionen auf dem E5 gleichen dem Höhenprofil...
    Glücklich esse ich die beste Pizza der Welt und genieße dazu einen guten Rotwein.
    Ich danke allen, die mich begleitet haben, denen ich begegnen durfte und die mir das ermöglicht haben!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day8

    Vernagt/Katharinaberg-Giggleberg

    September 17 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Ich habe im Hotel Vernagt fantastisch zu Abend gegessen, endlich mal ein paar Stunden am Stück geschlafen (ab 2500m schläft man fast nicht) und wunderbar gefrühstückt. Beste Vorrausetzungen für die vorletzte Etappe. Um 9:15h ging es mit dem Bus nach Katharinaberg, um dort auf den Meraner Höhenweg zu gelangen. Es war die richtige Entscheidung den Weg bis Meran zu laufen. Das Wetter könnte nicht besser sein und dieser Weg ist einfach wunderschön. Allerdings ist er auch sehr anstrengend, da es ständig 100-250 Meter hoch und runter geht. Dafür bekommt man aber wirklich viel geboten! Wiesen, Almen, Wälder, Wasserfälle und immer wieder Einkehrmöglichkeiten mit regionalen Spezialitäten. Heute galt es auch noch gleich zwei Hängeseilbrücken und die Schlucht der 1000 Stufen zu überwinden. Es war ein anstrengender aber wunderschöner Tag den ich nach 16,5 km und 1425 Höhenmetern mit Buchweizenschmarren und Rotwein im Gasthaus Giggleberg beende.Read more

  • Day7

    Martin Busch Hütte - Vernagt

    September 16 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute ging es wieder sehr früh los. Um 7h bin ich bereits auf dem Weg zur Similaunhütte, dem höchsten Punkt der Tour. Bis dahin sind es noch 400hm stetig bergauf vorbei an Gletschern, Altschneefeldern und dem Aufgang zur Ötzi-Fundstelle. Nach 2 Stunden komme ich auf 3020m auf der Hütte an und da es der letzte gemeinsame Tag mit meinen Mitwanderern ist lassen wir uns Zeit, unterhalten uns, essen Zwetschgenkuchen mit Sahne und trinken Kaffee. Ich bekomme ein ganz besonderes Geschenk und bin sehr gerührt. Zum Schluss wird noch ein toller Film per Drohne gedreht, auf dem wir alle gemeinsam zu sehen sind. Beim Abstieg über 1300hm haben wir wie immer unterschiedliche Geschwindigkeiten, treffen uns aber immer wieder und halten eine Abschiedsbrotzeit im Tisenhof. Dann trennen sich unsere Wege-ich bleibe in Vernagt und laufe nach Meran, die anderen haben weniger Zeit und nehmen den Bus oder sind schon längst in Richtung Bozen weitergewandert. Von Herzen vielen Dank für die gemeinsamen tollen Momente an Robin, Thomas, Marie, Dirk, Christin und Hubert.Read more

  • Day6

    Braunschweiger Hütte-Martin Busch Hütte

    September 15 in Austria ⋅ 🌙 7 °C

    Da es heute eine sehr lange Etappe werden sollte, habe ich bereits um 6h gefrühstückt und bin um 6:45h los. Bei Sonnenaufgang am See vor der Braunschweiger Hütte werde ich für das frühe Aufstehen belohnt. Anschließend geht es nochmal 250hm bergauf und ich stehe auf dem Rettenbachjoch mit knapp 3000m Höhe. Ein traumhafter Blick. Anschließend nehme ich aufgrund der Warnung die Gondel zur Talstation Rettenbachgletscher und gelange dann mit einer kurzen Busfahrt zum Tiefenbachferner. Von dort geht es auf dem Panoramaweg in 3 Stunden und über 900hm bergab nach Vent. Den Germknödel dort habe ich mir mehr als verdient. Nach der Pause steige ich auf einem Fahrweg 700hm (Umweg wegen Steinschlag) zur Martin Busch Hütte auf, die ich um 17h nach 21,5 km mit Sonnenbrand aber sehr glücklich erreiche. Manchmal muss man an seine Grenzen kommen, um darüber hinauszuwachsen. Heute war das so.Read more

  • Day5

    Skihütte Zams-Braunschweiger Hütte

    September 14 in Austria ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute Morgen ging es um 8h mit der ersten Bergbahn auf den Venetberg hoch. Zusammen mit vier anderen Wanderern bin ich dann über die Goglealm, die Galfunalm und die Larcheralm bis nach Wenns gelaufen. Dort haben wir anstatt des Busses ein Shuttletaxi bestellt, um nach Mittelberg zu kommen. Das hatte den Vorteil, dass wir eine Stunde früher an der Gletscherstube angekommen sind und dort noch ein Skiwasser und einen unglaublich leckeren Apfelstrudel essen konnten. Diese Kalorien waren auch absolut notwendig, denn nach den 1200 Metern Abstieg nach Wenns lagen jetzt noch etwas mehr als 1000 Meter Aufstieg vor uns und dazu musste man heute wirklich schwindelfrei und trittsicher sein. Insgesamt waren es dann heute 20km in 8 Stunden und ich habe jede Menge geflucht aber es war das schönste Erlebnis für mich dahin zu Fuß zu gehen wo man ansonsten nur mit der Skibahn hinkommt-zu einem Gletscher. Belohnt werde ich auf der Braunschweiger Hütte mit gutem Essen, guten Gesprächen und einer einmaligen Aussicht.Read more

  • Day4

    Memminger Hütte-Skihütte Zams

    September 13 in Austria ⋅ ☀️ 7 °C

    Nach einer ruhigen und trotzdem schlaflosen Nacht bin ich heute morgen um 7:30h von der Memmiger Hütte Richtung Zams gestartet. Zunächst ging es nochmals 400 Meter hoch zur Seescharte welche das Lochbachtal und das Lechtal trennt. Um 9:00h habe ich die Scharte auf 2600m erreicht und war absolut beeindruckt und sprachlos. Auf der einen Seite lag noch alles im Schatten und ich überquere die Scharte und blicke in die Morgensonne. Wunderschön! Von da an ging es sehr abwechslungsreich über Steinstufen, Geröllfelder, Waldlichtungen, Bachläufe, Almen und Schluchten über 2000 Höhenmeter runter bis nach Zams. Von dort habe ich dann die Venetgipfelbahn bis zur Skihütte Zams genommen, wo ich übernachte. Die heutige Tour war sehr anstrengend. Soviel Höhenmeter bergab gehen echt in die Beine, Knie und Füße. Dafür bin ich mit unbeschreiblicher und einzigartiger Natur belohnt worden.
    21,1km 400hm hoch 2000hm runter
    Read more

  • Day3

    Holzgau-Memminger Hütte

    September 12 in Austria ⋅ 🌙 9 °C

    Nach einem kleinen Frühstück in meiner Pension Knitel habe ich mich um 8h auf den Weg gemacht. Ich habe mich bewusst gegen das Taxi Feuerstein entschieden und bin zu Fuss zunächst etwa 6km entlang des Lechs Richtung Bach gewandert. Der erste Sonnenschein und der letzte Frühnebel versprachen einen wunderschönen Tag. In Bach angekommen biege ich rechts Richtung Gasthof Hermine ins Madautal ein und folge diesem wunderschönen Weg vorbei an Wiesen und Wasserfällen mit grandiosen Ausblicken auf die umliegenden Berge, bis ich nach 18km die Materialseilbahn der Memminger Hütte erreiche. Bis hier habe ich 400 Höhenmeter geschafft, was bedeutet, dass weitere 800 Höhemeter vor mir liegen-es geht steil nach oben. Ich kämpfe mich bei strahlendem Sonnenschein Stück für Stück nach oben, mache alle 100 Höhenmeter eine kleine Pause und bin von dieser Bergwelt völlig begeistert. Nach der Hälfte des Weges komme ich auf eine grasbewachsene Ebene und bin von dem Wasserfall der vor mir zu Tal stürzt sehr beeindruckt. Nach weiterem schweißtreibendem 400 Höhenmeter-Gekraxel sehe ich endlich die Memminger Hütte und erreiche nach 21km, 1200 Höhenmetern und 6:55h mein heutiges Ziel. Es wird meine erste Übernachtung in einer DAV Schutzhütte und ich werde empfangen mit einem Schild: Duschen nicht möglich! Ok, ich stinke hier wenigstens nicht alleine und betreibe eine Katzenwäsche mit eiskaltem Gebirgswasser-baden im See fand ich keine gute Alternative. Um 17:30h gibt es Essen. Ich entscheide mich für das Bergsteigermenü bestehend aus Linseneintopf, Reis und Wienerle. Dazu ein Radler, aus dem dann zwei werden, da sich ein tolles Gespräch mit meinen drei Tischnachbarn entwickelt-gut, dass es hier keinen Handyempfang gibt! Um 21:30h liege ich hundemüde und glücklich in meiner Koje im Matratzenlager.Read more

  • Day2

    Kemptner Hütte-Holzgau

    September 11 in Austria ⋅ ☁️ 19 °C

    Nach der Kemptner Hütte ging es nochmal etwas bergauf zum Mädelejoch. Dieser Abschnitt hatte etwas ganz Besonderes, denn er war wolkenverhangen und die Stimmung unbeschreiblich. Dazu noch das Pfeifen der Murmeltiere. Am Mädelejoch habe ich österreichischen Boden betreten und bin in Tirol bergab bis zum Roßgumpenwasserfall. Weiter ging es vorbei am Café Uta zur Seilhängebrücke über das Höhenbachtal. Diese Brücke ist mit 200m die längste dieser Art in Österreich und führt 100m über den Fluss auf die andere Seite. Ein bisschen Mut gehört schon dazu über diese schwankende Brücke zu gehen durch deren Gitterboden man immer auf den Abgrund schauen kann. Kurz danach erreiche ich meine Unterkunft Pension Knitel in Holzgau und freue mich auf eine heisse Dusche und darauf die Beine hochzulegen...

    Insgesamt an diesem Tag:
    26km-1158hm bergauf-517hm hinab-9h unterwegs

    Eine ereignisreiche, herausfordernde und wunderschöne 1. Etappe ist geschafft!
    Read more

  • Day2

    Oberstdorf-Kemptner Hütte

    September 11 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    16km-1070hm-5:25h
    Heute früh habe ich im Hostel um 7h gefrühstückt und bin dann mit dem Bus zurück nach Oberstdorf gefahren. Von dort aus habe ich meine Alpenüberquerung gestartet und bin zu Fuß durch Oberstdorf und dann an der Trettach entlang bis zur Spielmannsau. Vorher habe ich noch einen kleinen Abstecher zum Christlesee gemacht. Nach der Spielmannsau ging es an der Materialseilbahn auf den Wanderweg E5 zur Kemptener Hütte. Bis hier waren es 10km und 200 Höhenmeter, so dass sich die 870 noch verbleibenden Höhenmeter auf 6km verteilt haben. Es war aber wirklich ein wunderschöner Weg und im Zwischenziel gab es dann auch zur Belohnung eine Brotzeit und natürlich ein Radler. Nach einer halben Stunde Erhohlung ging es weiter Richtung Holzgau...Read more

  • Day1

    Auf gehts-Anreise nach Oberstdorf

    September 10 in Germany ⋅ ☀️ 10 °C

    Heute war es endlich soweit! Um 7:47h ging es von Kapellen über Grevenbroich, Köln, Mannheim und Ulm nach Oberstdorf, wo ich um 15:30h angekommen bin. Dort habe ich Proviant für morgen und fürs Abendessen eingekauft und bin dann mit dem Bus zum Hostel in Tiefenbach gefahren. Das ist ziemlich cool. Werde mir gleich etwas kochen und dann noch ein bisschen in der Wanderkarte schmökern. Wetter ist heute top-hoffentlich bleibt es so! Morgen geht es dann zurück nach Oberstdorf und von dort starte ich die Alpenüberquerung...Read more

Never miss updates of Ginny with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android