Satellite
Show on map
  • Day39

    Bulgaria the beautiful

    August 8, 2019 in Bulgaria ⋅ ⛅ 29 °C

    Der Morgen begann gut gelaunt mit einem geschenkten aber dafür halb gefroren Pfirsich am Stausee..danach wollten wir so nah wie möglich an die mazedonische Grenze radeln um nach Möglichkeit Morgen in Skopje einzureiten..Bis dahin waren es von unserer Position noch 240km und 2600 Höhenmeter..Nunja, wenn man 10:30 lostingelt, nach 20km ne Stunde Kaffeepause macht und sich unterwegs nen Platten einhandelt (Babsi und Kevin wechseln sich fleißig ab), dazu noch 33° hat, dann kommt man halt irgendwie doch nicht so weit wie man eigentlich wollte..😅..Der Plan Skopje zu erreichen steht dennoch..Morgen wird also ein Monstertag..Maria ist schon ganz hibbelig vor freudiger Aufregung..endlich mal eine Herausforderung..😂..132km und knapp 1700 Höhenmeter..Höhenprofil in den Bildern..Ich bin gespannt, ob mein Körper das leisten kann, zumal es heute 41° in Skopje waren..🙈..well, trying is doing..Scheitern kann man unterwegs inmernoch..😁..
    Der Tag sonst war heute dennoch ganz nett anzuschauen..Die Berge haben es mir irgendwie angetan..Wer hätte das vermutet zu Beginn des Trips.! Für morgen sollte ich auf alle Fälle die Abstände zwischen den Dörfern besser im Blick behalten..Heute gab's mal ne 30km Zivilisationslücke und mir ging das Wasser aus..ein zuckersüßer, fotoscheuer Melonenopi war so freundlich mich vor dem verdursten zu retten und wollte mir auch noch seine kleinste Melone für den weiteren Weg schenken..hat ne Weile gedauert ihm freundlich zu erklären, dass ich keine fünf Kilo Wassermelone auf dem Rad über den nächsten Berg transportiere..Er gab sich irgendwann geschlagen, drückte mir aber noch ein Stück Honigmelone in die Hand, dass ich gut bis zum nächsten Ort komme..Ich mag keine Melonen..aber die heute schmeckte herzensgut..😊..
    Ich bin definitiv bereit für ein neues Land, aber ein bisschen Wehmut ist dabei..Bulgarien mit Land und Leuten hat mich zutiefst berührt und beeindruckt..
    Auf hoffentlich bald.!
    Read more