Satellite
Show on map
  • Day58

    Ja ist denn schon wieder Ostern??

    September 11 in Lithuania ⋅ 🌧 10 °C

    Woran erkennt man, ob ein Litauer sich an die Geschwindigkeit hält?
    An der langen langen Schlange von Autos, die er hinter sich herzieht.
    Das sind dann in der Regel wir. Wobei 85kmh bei erlaubten 70 auch schon kaum als "dran halten" durchgeht..
    Heute ist es trostlos draußen. In der Nacht hat es angefangen zu regnen und es hängt eine tiefe Wolkendecke über der Landschaft. Wir kommen kaum aus dem Bett und werden uns wieder mal bewusst, wie wenig Zeit noch übrig ist von Teil II unserer Reise.
    Nächsten Sonntag müssen wir in der Nähe von Rendsburg sein.
    Aber irgendwann haben wir es dann doch aus dem Bett geschafft und sind gespannt Richtung Vilnius aufgebrochen.

    In Vilnius anzukommen war chaotisch. Heute war Marathon hier und die ganze Innenstadt war gesperrt. Da wir erst am frühen Abend hier waren, war zwar der Abbau schon in vollem Gange, die Straßen jedoch immer noch gesperrt und wir finden uns im dichten Verkehr wieder.

    Wir kämpfen uns also durch den Verkehr, auf der Suche nach einem guten Parkplatz und stolpern immer wieder über Straßensperren und verkehrsberuhigte Zonen, um an Orten rauszukommen, wo garantiert kein Parkplatz ist.
    Irgendwann werden wir dann doch fündig! Jetzt stehen wir auf einem 24h-Parkplatz in der Nähe der Altstadt, direkt unter der Burg.
    Wir haben uns direkt in die Altstadt aufgemacht, einerseits, um in Bewegung zu kommen, andererseits, um etwas zu essen zu finden und landen in einem super hübschen kleinen Restaurant - ‚Pas Kaimyna’ - mit super gutem Essen.
    Danach natürlich noch einen Altstadtbummel.
    Kaum stehen wir wieder vor der Tür, hören wir schon Glockengeläut von der nahen Kathedrale. Ziemlich wildes Glockengeläut. Ohne uns viel zu denken, brechen wir auf in die andere Richtung und kommen an der nächsten Kirche vorbei, die genau so wild auf die Glocken einschlägt. In der Ferne hören wir auch schon die nächsten Kirchen, und plötzlich ist die gesamte Altstadt, die bis eben noch ruhig und entspannt dalag, voller Menschenmassen, die in alle möglichen Richtungen strömen, Bars öffnen, Geschäfte sind erleuchtet...
    Wir kommen aus dem Staunen und Wundern gar nicht mehr raus, jede Kirche, an der wir vorbeikommen (und wir reden hier von Vilnius, Stadt der tausend Kirchen - allein in der Altstadt 50 Kirchen dicht an dicht), läutet die Glocken, überall Menschen, Kirchengesang aus der Ferne und Trompeten von den Kirchtürmen. Es ist 20 Uhr.
    Wir fühlen uns irgendwie an Athen erinnert, wo wir von dem verspäteten Osterfest aus dem Bett geklingelt wurden, und fragen uns auch hier wieder, was eigentlich los ist. Um halb 9 ist auch schon wieder alles vorbei. Die Kirchen sind stumm, die Gassen verlassen, die Bars wieder leer.
    Gespenstisch.
    Doch auch mit Recherche finden wir heute nicht raus, was das war. Ein Ritual, das jeden Sonntag um 20 Uhr stattfindet? Ein Gruß an die Queen? Für die Ukraine? Vieles möglich, aber wissen tun wir es nicht.
    Wir setzen also unseren Spaziergang fort und genießen die abendliche Altstadt von Vilnius.
    Read more