Joined October 2018 Message
  • Day53

    Santa Theresa, Casa Cecilia

    December 9, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Am nächsten Morgen genossen wir noch einmal das tolle Frühstücksbuffet mit Kevin und Ramona und dann ging es an die "richtige" Pazifikseite nach Santa Theresa. Es war wirklich super schön zum Fahren, die kleinen Örtchen und vor allem Santa Theresa selbst waren wirklich super schön. Sie hatten alle keine geteerten Straßen, sondern nur "Dreck" als Straße. Die meisten waren mit Rollen oder Quads unterwegs, einrichtige Hipster/Surfer Gegend. Die kleinen Restaurants waren wirklich super schön und auch als wir an unserer Unterkunft ankamen, waren wir sehr begeistert. Wir lagen direkt an einem traumhaften Sandstrand. Wir genossen den restlichen Tag dort am Strand und in unserem wunderschönen Zimmer mit riesigem Balkon. Abends schauten wir noch den Sonnenuntergang am Meer an und gingen dann zu einem Steakhaus direkt am Strand, Steakhouse Habanero Mex-Grill.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day52

    Playa Mal País

    December 8, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Danach fuhren wir auf die andere Seite des Nationalparks, zum Playa Mal País. Oder sollten wir eher sagen, wir wurden dort hin gerüttelt. Die Zwischenstraße konnte man nun wirklich nicht als Straße bezeichnen. Es war eher zu Hügeln aufgetürmtes Geröll mit zwei kleinen Flüssen, die wir auch noch zusätzlich überqueren mussten 😄 ja eine sehr spannende Fahrt die wir auf jeden Fall nicht im Dunkeln zurück fahren wollten, also hatten wir leider nicht mehr ganz so viel Zeit an der schönen Bucht des Mal Pais Strandes. Nach dem wir ein paar Mal falsch gefahren waren und uns dann geholfen wurde, kamen wir endlich an, auch wenn es wahrscheinlich nicht die richtige Bucht sondern eine weiter vorne war, war es einfach wunderschön. Und auch wunderschön kühl, sich wieder im Meer erfrischen zu können.
    Nach der wieder sehr spannend Heimfahrt, aßen wir noch zusammen in unserem Restaurant und beschlossen, dass wir zusammen mit der Fähre zum Manuela Antonio fahren, da wir eh den gleichen Plan hatten und uns sehr gut verstanden. Am nächsten Tag wechselten wir noch einmal das Hotel und dann trafen wir uns wieder zur gemeinsamen Weiterreise.
    Read more

  • Day52

    Cabo Blanco Absolute Natural Reserve

    December 8, 2019 in Costa Rica ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser erster Stopp war das Naturreservart Cabo Blanco. Wir liefen knappe 2h durch den Wald bis wir dann am Meer ankamen. Das Reservat war nicht wirklich spektakulär, wir sahen ein paar Affen, eine Waschbärfamilie mit Babys und Vögel, jedoch war der Dschungel nicht so grün und dicht wie wir ihn von Costa Rica kannten. Doch als wir am Strand ankamen waren wir sehr überrascht, es war wunderschön. Wir lagen direkt unter den Palmen am türkisblauen Meer in einer Bucht an der sich der Dschungel entlang erstreckte. Das Wasser war die perfekte Abkühlung für zwischendurch. Die etwas trostlosen Wanderung hatte sich gelohnt und mit Kevin und Ramona ging der Rückweg auch schnell vorbei. Der Weg selbst war jedoch sehr abenteuerlich und hatte viele Steigungen also war sehr anstrengend in der tropischen Hitze. So kamen wir verschwitzt am Auto an und machten uns auf ans Meer.Read more

  • Day51

    Montezuma Calala Lodge

    December 7, 2019 in Costa Rica ⋅ ☁️ 8 °C

    Nach einer sehr langen und holprigen Fahrt, kamen wir endlich mit Verzögerung in der traumhaften Calala Lodge an. Unterwegs war noch eine Baustelle die nur drei Mal am Tag passierbar ist. Wir hatten Glück und kamen nur eine halbe Stunde zu früh, bis wir durchgelassen wurden. Für den Rückweg war dann wohl klar wir nehmen die Fähre. Nach der Baustelle war es dann das erste Mal richtig gut zu fahren mit richtigen Straßen.Zwischen Montezuma und der Lodge war es noch ein Stückchen auf einer Holperpiste am Meer entlang. Dort machten wir einen Stop. Es war wahnsinnig schön und eine riesen Gruppe Pelikane jagte gerade nach Fischen, direkt in der Bucht. Nach dem wir in der Lodge ankamen und die Koffer in unser Häuschen gebracht hatten sprangen wir zu erst einmal in den Pool. Die Anlage war atemberaubend, der Pool und der Strandabschnitt lag unter Palmen und die Häuschen waren von Dschungel umgeben. Vom Bett aus, konnte man durch ein großes Panoramafenster direkt hinein sehen. Auch das offene Restaurant war wunderschön und das Essen stellte sich als hervorragend heraus. Wir gingen noch kurz vor ans Meer, es war allerdings Ebbe und sehr Steinig. Im Sand rannten ganz viele kleine Spinnen herum, die erst aussahen wie Krebse. also gingen wir schnell wieder zurück und ließen den Abend gemütlich ausklingen, Am nächsten Tag beim Frühstück klaute uns ein wunderschöner Vogel den halben Teller vom Tisch und so lernten wir Ramona und Kevin kennen. Wir beschlossen (da wir ein Auto hatten und die zwei mit dem Bus unterwegs sind) gemeinsam ein paar Ausflüge zu machen.Read more

  • Day50

    Monteverde Nightwalk

    December 6, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 20 °C

    Am Nachmittag nachdem wir ankamen, erfuhren wir, dass man in dem privaten Reservat des Hotels, auch eine Nachtwanderung machen konnte. So beschlossen wir diese gleich zu buchen und sie noch am selben Abend zu machen.
    Es war eine super Entscheidung, den wir waren ganz alleine mit dem Guide und es hatte aufgehört zu regnen. So ging es um 5 los in die Dunkelheit des Waldes und nur sehr dezent leuchtenden Taschenlampen. Nur unser Führer hatte eine sehr gute Taschenlampe, aber er musste ja auch die Dinge im Wald entdecken.
    Der Guide war wirklich toll und sein Englisch war echt gut, sodass wir alles verstehen können was er und zu den Pflanzen und Tieren erzählte.
    Es war beeindruckend was er alles für Tiere mit dem blosen Auge oder durchs Hören im dunklen Dschungel entdeckte, egal wie gut diese versteckt oder getarnt waren.
    Wir sahen sehr viele, bunte Vögel, die auf den Ästen schliefen, darunter auch einen grünen Tucan, der sehr selten zu sehen ist.🐦
    Der Giude zeigte uns Vogelspinne die sich gut in ihren Höhlen und Baumlöchern versteckten.
    Er lockte mit dem Blaulicht Motten an, sodass wir der Spinne zusehen konnten wie sie Jagte.
    Wirklich genial 🕷️ Sie braucht kein Netzt, sondern Jagt ihre Beute mithilfe der Vibration, die die Insekten beim Fliegen und Landen um ihrer Höhle herum verursachen.
    Danach suchten wir mit dem Baulicht Skorpione.
    Gleich beim ersten Versuch fanden wir einen und der Giude fing ihn und wir konnten ihn auf unserer Hand halten, natürlich ohne das er den Stachel los ließ. 🦂
    In Costa Rica sind alle Spinnen und Skorpion giftig, jedoch ist kaum eine Art davon tötlich für den Menschen.
    Unterwegs hörten wir immer schon von weitem die riesigen, grellgrünen Zikarden. Wir gingen zu einer Plattform, von der wir in ein Tal mit einem Wasserfall sehen konnten. Die Mondsichel die über den Bergen stand, gab genug natürliches Licht, um die Aussicht auf den Dschungel und den Wasserfall genießen zu können.🌖
    Dann ging es leider schon wieder zurück in Richtig Hotel. Doch auf dem Rückweg entdeckten wir was seltsames, was selbst unser Giude zuvor noch nie gesehen hatte.
    Eine große Ansammlung von Raupen und direkt darüber eine große Ansammlung von verlassenen Kokons aus der die Käfer, die aus der Raupe entstehen, geschlüpft sind. Ein faszinierender aber auch echt komischer Anblick.
    Beim Hotel angekommen, bedankten wir uns für die tolle Führung und gingen zum leckeren Abendessen.
    Read more

  • Day50

    Monteverde cloud forest

    December 6, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 19 °C

    Nach einer langen und sehr holprigen Fahrt über ungeteerte und teilweise sehr steile Straßen kamen wir in Monteverde an. Unterwegs gönnen wir uns noch ein deftiges Frühstück in einer Deutschen Bäckerei, in der sich auch ein Kolibri verirrt hatte.
    In Monteverde angekommen checkten im Monteverde Inn - Valle Escondido Preserve ein, in dem wir eine Nacht verbrachten. Das Zimmer war sehr spartanisch und klein für den Preis, aber die Anlage des Hotels und das Restaurant waren der Hammer. Man hatte einen Ausblick über das ganze Gebirge, bis hin zum Pazifik, auch vom zweiten Stock des Restaurants aus. Außerdem lag das Hotel in einem eigenen Reservat in dem man wandern konnte.⛰️
    Wir beschlossen, trotz das es anfing schon wieder zu regnen, zum Reserva biológica Bosque Nuboso Monteverde zu fahren und unsere geplante Nebelwaldtour zu machen. Es war wirklich genial durch den etwas gespenstischen Wald zu laufen, in dem nur die Baumkronen mit Nebel zugezogen waren. Leider sahen wir keine Tiere, aber es war trotzdem eine tolle Wanderung mit der riesigen Hängebrücken als Highlight.
    Nachdem wir wieder im Hotel ankamen und geduscht hatten, gönnten wir uns einen Cocktail und teilten uns eine Pizza mit wunderschönem Ausblick auf den Sonnenuntergang. 🌄
    Die Nachtwanderung ging noch vor dem richtigen Abendessen los, den zu dieser Jahreszeit in Costa Rica geht die Sonne nämlich schon um 5 rum unter. So konnten wir mit einer kleinen Stärkung losgehen und nachdem wir zurück kamen, aßen wir richtig zu Abend und es war wirklich super lecker mit ökologisch angebauten Zutaten aus dem eigenen Garten oder der Region.
    Am nächsten Morgen zum Frühstück, bevor wir weiter fuhren, besuchte uns sogar ein Nasenbär und wollte etwas vom Teller abbekommen. So nah haben wir noch keinen zuvor gesehen, wirklich ein super süßes Tier. 😍
    Read more

  • Day49

    Vulcano Arenal, Hanging Bridges

    December 5, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 23 °C

    Beim Vulcano Arenal waren wir vom 04. - 06.12.19 im Relax Termalitas Hotel, welches eher wie ein Motel war und nicht besonders komfortabel, aber dafür hatten wir kostenlosene Eintritt in die Hot Springs - Termalitas. Das nahmen wir gleich am Abend nach der langen Fahrt vom Tortuguero National Park in Anspruch. Und es war wirklich super schön! Dort waren kaum Touristen, sondern nur Einheimische, die abends noch mit der Familie entspannt haben, wir hatten die meiste Zeit die einzelnen Becken komplett für uns alleine .
    Am nächsten Tag ging es zu den Mistic hanging bridges. Auch wenn der Eintritt wirklich super überteuert war (so wie alles in Costa Rica...) und es regnete, war es wirklich atemberaubend schön, mitten im tiefsten Dschungel von den Hängebrücken aus, die Natur genießen zu können. Wir sahen sogar einen großen Ameisenbär, der durch die Bäume kletterte und auch ein paar Tucane umher fliegen.
    Danach beschlossen wir ganz spontan eine Kakaoplantage zu besuchen und eine Schokoladentour zu machen, es verschlug uns zur Führung der Rainforest chocolate tour La Fortuna. Es war wirklich lustig gemacht, mit ein paar Spiele, wo die Besucher mitmachen mussten, wie Kakaobohnen-Weitspucken und am Ende konnten wir so viel Schokolade essen wie wir wollten (zu viel) , sodass uns danach echt schlecht war. 🍫🍫🍫
    An dem Abend gingen wir noch wirklich super lecker in einem Grillhaus essen, dort bestellen wir eine große Grillplatte mit halben Hähnchen, Steaks und viele andere leckeren, typisch costericanen Dingen darauf.
    Dazu einen leckeren Cocktail und den Abend schön ausklingen lassen, damit es am nächsten Morgen früh, auf die lange und sehr holprige Fahrt nach Monteverde losgehen konnte.
    Read more

  • Day46

    Tortuguero National Park

    December 2, 2019 in Costa Rica ⋅ 🌧 28 °C

    Wir trafen uns an einem Restaurant zum Frühstück mit dem Rest der Gruppe der Tortuguero National Park Tour (02. - 04.12.19) Dort ließen wir unser Auto stehe und startete zuerst mit dem Bus. Später stiegen wir dann auf ein kleines Boot um, das uns zum Tortuguero Villag fuhr. Auf dem Weg sahen wir gleich ein Krokodil auf einer Sandbank liegen. Außerdem begegneten uns viele besondere Vögel und ein Faultier saß weit oben im Baum.
    Wir wurden direkt bis zum Steg vor unserer Unterkunft, der Mawamba Lodge, gefahren, wo wir dann in super süße Holzbungalows untergebracht wurden. Das Hotel hatte ein super großes, grünes Grundstück, mit tollen verschnörkelten Wegen, die über das gesamte Gelände führten.
    Nach der Ankunft und dem Mittagessen machten wir eine kleine Führung im Village. Und natürlich Regnete es und das nicht gerade wenig😄 Aber es ist ja nicht umsonst DER Regenwald in Costa Rica, mit einer der größten Tiervielfalt und nur übers Wasser oder Flugzeug zu erreichen, es gibt keine Straßen in den Tortuguero National Park. Und für so eine Besonderheit nimmt man gerne den Regen in kauf, auch wenn die meisten Jammerten, was sehr nervig war. Ohne Regen wäre dieser Ort schließlich nicht, was er ist. Zusätzlich ist am Strand eine der größten Brutstätten der Lederrückenschildkröten der Welt. Und es ist gerade Schlüpfzeit 😍🐢

    Am nächsten Tag machten wir eine Boottour zum Sonnenaufgang bei starkem Regen🙈 Wir sahen Kapuziner Affen die eine Kiste mit Colaflaschen und Bierflaschen endeckten. Einer davon war so schlau und trank aus alles Colaflaschen die Reste heraus😂 Das Bier ließ er komischerweise stehen, wahrscheinlich roch es komisch für Ihn. Obwohl es regnete, hatten wir das Glück alle drei Affenarten aus dem Nationalpark zu sehen, außerdem grüne Echsen und sehr sehr viele Vögel.
    Nach dem Frühstück machten wir eine Führung im Garten mit Pflanzen und Tieren. Und selbst hier sahen wir einen riesen Leguan direkt vor unserem Haus, Tucane (die große Art) Fledermäuse und Frösche
    Bei der zweiten gegen den Abend, ging es durch enge Kanäle mitten im Regenwald. Dieses mal hatten wir Glück und schönem Wetter, dadurch kamen extrem viele riesen Leguane und grüne Echsen aus ihren Verstecken. Außerdem sahen wir wieder Affen einen Ameisenbär, Schildkröten und Kaimare. 🐊
    Ausnahmsweise mussten wir mal nicht unsere ganzen Klamotten vor dem Essen wechseln, diese wurden nämlich sehr knapp bei so viel Regen😄
    Wirklich eine super gute Entscheidung den Tortuguero National Park noch ganz spontan als zwei Tagestour dazu zu machen. Ein super schöner Ort auf dieser Welt, den man gesehen haben muss mit einer wahnsinnigen Artenvielfalt in der Tier und Pflanzenwelt😍😍
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android