Satellite
  • Day12

    Handwerkskunst

    October 19, 2015 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute war balinesische Handwerkskunst angesagt. Silberschmiedekurs und Holzschnitzkurs. Heute erzähle ich aber nur vom Silberschmieden. Ich brauche ja morgen auch noch ein Thema und morgen ist wieder ein fauler Tag. :)

    Wir wurden abgeholt zum Silberschmiedekurs. Irgendwo mitten im nichts außerhalb von Ubud war die Schule. Sie bieten dort Silberschmiedekurs, Batikkurs, Holzschnitzen und Obstschnitzen an. Silberschmiedekurs haben Sandra und ich gemacht. Bei mir kam ein schöner Ring raus, bei Sandra ein hübscher Gecko der als Kettenanhänger dienen wird.

    Im Gegensatz zur mir wusste Sandra schon was sie gerne machen möchte. Vermutlich haben die Veranstalter sie verflucht mit ihrem kleinen, filigranen Gecko. Da die Feinarbeit teilweise zu fein war, wurde von der Silberschmiedin die Bereiche um die Geckopfoten ausgesägt. Sandra selbst bekam leider nicht das Angebot es selbst zu versuchen. Nach langer Sägearbeit war der Gecko dann bereit, rundherum abgefeilt zu werden. Auch das wurde etwas problematisch, da sie keine Feile hatten, die eigentlich fein genug war. Es sieht so aus, als ob der Großteil der Leute die diesen Kurs besuchen eher in größeren Dimensionen ihren Schmuck machen...keine kleinen Feinarbeiten. Zwischendurch wurde immer wieder mal auf den Gecko mit dem Hammer draufgeklopft um ihn gerade sein/bleiben zu lassen. Das Silber ist relativ biegsam, deshalb muss man es immer wieder flach klopfen. Nachdem der Gecko zur Zufriedenheit gefeilt wurde, hat die Silberschmiedin ihn erhitzt und in eine Art Säurebad gelegt. Zum Aushärten. Nach ca. 30 Minuten war der Gecko dann weiß aber hart als er rauskam. Das weiße musste Sandra dann im Seifenwasser abbürsten. Anschließend wurde er von der Silberschmiedin noch poliert. Die Poliermaschine, war die einzige Maschine die sie dort hatten.

    Mein Ring war etwas komplizierter. Ich wusste lediglich, dass ich einen Ring will! Aber wie der genau aussehen soll, hatte ich keinen Plan. Als erstes suchte ich mir Inspiration...ich fand sie auf dem Tisch. Sie hatten recht viele Bilder von bereits von Gästen/Schülern erstellten Schmuckstücken, so wie es aussah. Also bin ich zunächst den Stapel Bilder durchgegangen und fand einen Ring der mir gefiel und auch ein paar Ohrringe. Dazu muss ich euch sagen, zum zeichnen hab ich null Talent, eher Negativtalent. Sonderlich kreativ bin ich eigentlich auch nicht. Ich habe mir eine 20 Cent Münze geschnappt um erstmal einen runden Kreis zu malen (sonst wäre er wohl eher oval geworden) und habe (inspiriert von dem Ring und den Ohrringen) einfach daran rumgemalt. Raus kam irgendwie eine Blume. Die sollte es nun als Ring werden.
    Als erstes habe ich nun ein Silberblech bekommen und eine indonesische Münze um den Kreis aufzumalen, anschließend sollte ich ihn mit einem Seidenschneider ausschneiden. Ein alter Seidenschneider (die einen nennen es auch Zange, die anderen große Nagelschere), die vorne an der Spitze nicht mehr wirklich geschnitten hat...Danach habe ich aus Silberdraht einfache Ornamente gebogen und erstmal am Rand einer neuen Zeichnung des Rings gelegt, um abzuschätzen wieviel ich brauche. Das kam mir aber etwas nackig vor. Also habe ich mit dem Silberdraht noch einen Kreis geformt, der dann innerhalb der Ornamente seinen Platz finden sollte. Nun fand ich es aber immer noch zu nackig. Die erste Überlegung war, dass ich gerollten Silberdraht in die MItte mache, ähnlich wie eine Lakritzschnecke, die zweite Idee war eine Halbkugel. Geworden ist es dann aber eine Blume, die in der flachen Form echt komisch aussah, aber leicht nach oben gebogen tatsächlich blumig. Schneiden, biegen, feilen und das Ausmessen des Ringumfangs (Fingerumfang) waren die Schritte um den Ring herzustellen. Dann wieder in das Säurebad zum aushärten, das Abbürsten im Seifenwasser und das Polieren.
    Es ist ein schöner Ring geworden, meilenweit entfernt von der ursprünglichen Idee, aber er gefällt mir so eigentlich auch besser!

    Abends waren wir jetzt noch essen. Alles Fleisch was gegrillt ist, bekommt man hier mit Knochen. Außer man heißt Bianca. Ich bekomme jegliche Art von Fleisch mit Knochen. Habe mir heute Hühnchencurry bestellt, weil ich das einfach so lecker finde. Normalerweise sind da Stücke von der Hühnerbrust drin. Ich habe meines mit einem halben gekochten Hähnchen bekommen. Die labbrige Haut fand ich schon unappetitlich. Da gehen wir nicht mehr zum essen hin!
    Read more