Satellite
  • Day224

    Koh Rong Samloem

    August 8, 2017 in Cambodia ⋅ 🌙 27 °C

    Ein Tag im Paradies, oder zwei oder drei?
    Ja hier gönnen wir uns mal was, es soll aber auch eine ganz besondere Woche werden.

    Für fünf Nächte mieten wir uns einen Bungalow direkt am weißen Strand mit Meerblick. Es ist eine traumhafte Insel, zumindest soweit wir das vom Strand aus beurteilen können. Jeden Tag genießen wir das perfekte Wetter am Meer und baden im herrlichen Wasser. Es ist ziemlich ruhig hier, da es zum Glück keine riesigen Hotels und Resorts gibt, sondern nur kleine Anbieter von Bungalows. Es gibt keine Straßen auf dieser Insel und keine Verkäufer, die einem irgendeinen Schnickschnack am Strand andrehen wollen. Das Wasser ist warm und blau und ewig flach, zum Schwimmen muss man schon sehr weit hinauslaufen.
    Wir lassen es uns hier mal richtig gut gehen. Nur ein paarmal machen wir Anstalten unsere Liegen zu verlassen.

    Das erste Mal begeben wir uns auf eine Schnorchel-Tour, diese ist allerdings die enttäuschendste auf unserer gesamten Reise. Der Anbieter ist nicht sehr ambitioniert und wir bekommen so gut wie nichts zu Gesicht, es ist einfach zu trüb weit draußen zur Regenzeit. Schnell geht es ein wenig enttäuscht zurück.
    Das zweite Mal machen wir uns auf den Weg durch den Dschungel auf die andere Seite der Insel. Dort soll sich ein alter Leuchtturm befinden, der einen wunderschönen Blick über Samloem bietet, wir schaffen es leider nicht dorthin. Nach ein paar Kilometern versperren uns mehrere umgestürzte Bäume den Weg. Wir versuchen sie zu umgehen, allerdings führt die einzige Möglichkeit durch wildes Dickicht. Innerhalb von Sekunden sind meine Schuhe und Beine übersäht von riesigen roten Ameisen, die sich sofort überall verbeißen. Nachdem ich meine Schuhe ausgezogen habe und nun barfuß im Dschungel stehe, kämpfe ich mehrere Minuten um all die kleinen schmerzhaften Beißer los zu werden. Für uns ein deutliches Zeichen umzudrehen.
    Der letzte Ausflug ist eindeutig der erfolgreichste. Für unsere vierte Nacht haben wir uns eine Plankton-Tour gebucht, diesmal mit einem anderen Anbieter. Spät am Abend geht es raus in die Bucht, ausgerüstet mit Badesachen und Schnorchel. Der Mond ist noch nicht aufgegangen, hier draußen ist es stockfinster, perfekt für das Meeresleuchten. Vom Boot aus sieht man noch nicht viel, aber dann springen wir ins Meer und auf einmal fängt es an. Winzig kleines Plankton, das bei Kontakt aufblitzt. Wie ein Sternenmeer leuchtet und funkelt alles um uns herum. Wie in einem Disney Film zieht jede unserer Bewegungen einen leuchtenden Schwarm an Sternschnuppen hinter sich her. Ein unglaubliches und fast magisches Erlebnis. Wir haben nicht damit gerechnet es überhaupt erleben zu dürfen, aber das übertrifft alle Erwartungen. Das Baden in den Sternen gehört sofort zu einem unserer großen Highlights auf der gesamten Reise. Das werden wir so schnell nicht vergessen.

    Doch leider gehen die Tage hier mal wieder viel zu schnell vorbei und zum Abschluss gönnen wir uns am letzten Abend noch einmal das grandiose BBQ unseres Sweet Dreams Resorts. Während sich Sasi erneut dem Marlin verschreibt, mache ich mich über meine dicke Portion an riesen Garnelen her. Dazu ein Glas Wein und wir stoßen auf die schöne Zeit hier auf Koh Rong Samloem an.
    Am nächsten Tag geht es dann zum Anbruch des Mittags mit dem Speedboot zurück nach Sihanoukville.
    Read more