Amelie Hn

Joined September 2016
  • Day1

    Erfahrungen und Erlebnisse in Quepos

    November 3, 2016 in Costa Rica

    Hallo liebe Leute 👋🏼
    Ich bin jetzt seid einem Monat und einer Woche in Quepos und gehe unter der Woche zu meinem Schulprojekt.
    Wir arbeiten in El Cocal einem Dorf aus Immigranten aus Panama und Nicaragua. Leider gehört es nicht offiziell zu Costa Rica und dem Ort Quepos wo ich lebe.Daher gibt es auch keine Polizei oder andere staatliche Regelungen. Es gibt keine asphaltierten Straßen,viele freilaufende Hunde und nur Häuser die notdürftig aus Wellblech Holz und ab und zu etwas Beton zusammen gebastelt wurden. Sie sind sehr klein und haben meistens nur einen großen Raum der durch Vorhänge oder Schränke in die verschiedenen Bereiche aufgeteilt ist. So nun aber mehr zu meinem Projekt. Wir arbeiten in der Grundschule indem wir nach dem regulären vier Stunden Unterricht noch einmal drei Stunden mit den Kindern basteln, englische Wörter lernen und Spiele spielen. Wir sind hauptsächlich dafür da um sie zu sozialisieren und ihnen Englisch bei zu bringen.Abends kommen auch Erwachsene zu uns und wir unterrichten Englisch damit sie im Restaurant mit Touristen arbeiten können oder auch Kokosnüsse an der Straße an Touristen verkaufen können.Denn sehr viele Berufe hängen hier mit dem Tourismus zusammen.Viele Kinder leben bei ihren Großeltern oder mit ihren Nachbarn da die Eltern entweder keine Zeit haben oder woanders leben um Geld zu verdienen. Leider sind auch sehr viele Eltern Alkoholiker oder Drogen abhängig und es herrscht viel Kriminalität im Dorf.Montags bereiten wir immer die Dinge für den Rest der Woche vor und einigen uns auf ein Thema der Woche wie zum Beispiel Respekt oder Verantwortung. 75% des Geldes das wir Freiwilligen an die Organisation bezahlen geht in das Projekt. In unserem Dorf wurden Schulklassen,ein Spielplatz und im Moment ein Jungendzentrum gebaut in dem meine Organisation ab Januar seine Betreuung anbietet. Auch hier wo ich jetzt näher mit den Menschen zusammen arbeite bekomme ich sehr viele neue Eindrücke zur Kultur und dem Lebensstil der Menschen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1

    10 Erlebnisse aus dem Dschungel

    October 27, 2016 in Costa Rica

    Hallo ihr Lieben heute eine kurze Zusammenfassung unserer Erlebnisse im Dschungel 😆viel Spaß beim lesen 😅

    1.eines Abends sah ich wie ein ein Iguana auf das Bett neben mir pinkelte etc. ...💩💩😵

    2.eines Abends um zehn als wir alle schon im Bett lagen hörten wir Kühe vor unserer Tür. Sie waren durch unser Holzgatter was jemand offen gelassen hatte eingebrochen.🙈wir mussten natürlich alle wieder aufstehen und sie raus treiben ansonsten würden sie alles Voll sch****n💩.
    3.habe an einem Tag nach unserem Forest Walk eine Kokosnuss frisch von der Plantage gegessen😊mmmmhh 😊😊👌🏼es war so lecker 👌🏼
    4.eines Abends lief eine große braune Ratte durch unser Zimmer. Ich wurde durch die Taschenlampen der anderen geweckt die alle auf mich zeigten. Plötzlich lief die Ratte auf Kopf Höhe an den Balken der Wand neben mir vorbei. Schock aber auch Lachanfall des Lebens 😆🙈
    5.gegen Ende meines Aufenthalts haben wir einen lebenden Skorpion gefunden der im Esszimmer von der Decke auf den Tisch gefallen war🦂natürlich gefährlich und nicht zum anfassen 🚫
    6.Bei einem Bootstrip schwamm ein ca vier Meter langes großes Krokodil an uns vorbei 🐊wow das war spannend sag ich euch 😯
    7. an meinem vorletzten Tag wurde eine giftige Eyelash Pitviper Schlange in unserem Toilettenraum oben auf der Mauer gefunden 😱🐍 sie musste natürlich direkt entfernt werden .
    8.An einem Tag unter der Dusche viel mir eine riesige braun schwarze Spinne auf die Brust und landete vor meinen Füßen neben meinen Schuhen auf dem Boden. Natürlich auch giftig 🙈Schock 🆘des Lebens ❗️
    9.in der zweiten Woche habe ich mir mit einem großen Messer in die Handgeschnitten und vermutlich meinen rechten Nerv vom Mittelfinger getrennt.Ist mittlerweile alles verheilt aber meine linke Hälfte vom Finger kribbelt immernoch.
    10. einmal die leere Kekspackung mit zwei Krümeln in meiner Kleiderkiste im Zimmer gelassen und direkt am nächsten Tag alles voller Ameisen die sehr unangenehm beißen 🐜🐜🐜🐜🐜🐜🐜🐜❗️🚯

    Klingt vielleicht ab und zu negativ war aber alles im Endeffekt sehr schön 👍🏼
    Read more

  • Day1

    Meine Zeit im Dschungel Tortuguero

    October 27, 2016 in Costa Rica

    Liebe Leute ,
    Meine Zeit im Dschungel war sehr erlebnisreich.
    Ich beginne mit unserem ersten Morgen nach unsere Ankunft. Wir die Frühaufsteher einer aus Schweden,ein Mädchen aus England und ein Junge aus Amerika machten einen Strandspaziergang um die Gegend ein wenig zu erkunden. Karibische Seite von Costa Rica aber brauner Sandstrand okay leichte Enttäuschung. Dann kam die Überraschung, Kühe am Strand die den Sonnenaufgang genossen 😆🙈 einfach Hammer dieser Anblick 👍🏼 Später erfuhr ich das sie eigentlich dort sind um das Gras unter den Kokosplantagen klein zu halten.Einige Meter weiter überall kleine Löcher im Sand in denen kleine Krebse hausen🦀 sobald wir näher kamen sahen wir die kleinen Dinger in ihren Löchern verschwinden war auch ein lustiger Anblick.Doch dann kam die bittere Realität weshalb ich dieses Projekt zum Schutz der Schildkröten machen wollte zum Vorschein. Wir sahen vier Tote ausgewachsene Meeresschildkröten im Umkreis von zwanzig Quadratmetern. Für den ersten Morgen natürlich ein Schock aber das ist eben die Natur. Sie wurden allesamt vom Jaguar gerissen auf ihrem Weg zum Nest um ihre Eier zu vergraben🐢 Als wir zurück kamen wurde uns dann erklärt das sie wohl schon länger dort liegen würden und nicht alle auf einmal getötet wurden. An diesem Tag begann dann auch unsere Arbeit im Dschungel. Außer den Schildkröten gab es auch noch den Forest walk in dem wie alle Tiere aufschrieben die wir sahen und Informationen wie beispielsweise ob Männlich oder weiblich erfassten. Allerdings musste man für diese Tour Arme und Beine bedecken und Gummistiefel tragen . Dies war in der ersten Woche sehr gewöhnungsbedürftig da es so unglaublich heiß war mit den 30 Grad und dem schwülen Regenwaldklima. Wir kamen jedes mal nassgeschwitzt zurück😰.
    Jedoch wurde dies im Endeffekt von den Tieren die wir sahen übertroffen. Riesige Spinnen, frei lebende Affen die uns mit Ästen bewarfen, giftige Schlangen 🐍, viele Geier und Vögel und Fußspuren vom Jaguar.
    Read more

  • Day0

    Unsere Anfahrt in den Dschungel

    October 5, 2016 in Costa Rica

    Hallo ihr Lieben,
    Heute erzähle ich euch von unserer Anfahrt in den Dschungel Tortuguero.Es begann am 17.09. als wir uns morgens im Hostel Gaudys Backpacker's trafen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch garnicht das wir zwei Wochen mitten im Dschungel leben würden,denn bisher wusste ich nur das ich ein Schildkrötenprojekt in einem Nationalpark machen würde und was wir mit den Schildkröten machen würden.Als unsere Teamerin uns dann sagte das wir unsere Gummistiefel für den Weg zum Camp bräuchten und uns auch darauf hinwies das dort wenn überhaupt nur die einheimischen Simkarten funktionieren würden begann ich mir Gedanken zu machen. Ich stellte meinen Status auf Whatsapp um das ich zwei Wochen kein Internet haben werde damit alle Bescheid wussten das ich nicht erreichbar bin und rief meinen Freund an. Wir gingen noch zum Supermarkt und kauften einige Snacks für die Fahrt dorthin denn diese sollte vier Stunden dauern.Wir gaben unsere Koffer ab die nun in den kleinen Mercedes Bus geladen wurden und stiegen ein. Da wir 10 Schüler plus die Teamerin und der Busfahrer waren wurde es an diesem schönen warmen und wie immer schwülen Tag relativ warm im Bus. Die Klimaanlagen kann man ja bekanntlich in warmen Ländern vergessen und somit blieb uns am Ende nur das Schiebefenster übrig was nur an meiner Seite halb zu öffnen war. Mit dem Kleinbus fuhren wir dann zwei Stunden von San José nach Siquirres dem letzten größeren Ort vor unserem Ziel und machten eine Essenspause. Von dort aus ging es dann eine Stunde über einen mit Schlaglöchern übersähten Schotterweg bis zu einem kleinen Hafen. Auf dem Weg fuhren wir an Kilometer langen Bananenplantagen von der Firma Chiquita vorbei. Vereinzelt gab es immer wieder Orte die sich durch mehrere Häuser direkt am Straßenrand äußerten.Diese Orte bestanden aus den Arbeitern der Bananenplantagen. Das Arbeiter von großen Marken meistens zu schlechter Vergütung arbeiten äußerte sich in den Wellblechhäusern in denen diese Arbeiter wohnten. Natürlich fragte ich mich wer freiwillig so leben würde da Costa Rica ja eines der fortgeschrittensten Länder zentral und Lateinamerikas ist. Auf die Frage bekam ich vom Busfahrer die Antwort das es Migranten aus Nicaragua seien. Wie ich es auch schon von meiner Spanischlehrerin gehört habe bilden die Migranten aus Nicaragua hier den Großteil der Unterschicht. Viele Arbeiten auch in San José als Straßenhändler z.b mit dem Verkauf von Früchten und "Lottoscheinen".
    Als die Busfahrt dann an einem kleinen Hafen mit einem Restaurant endete stiegen wir mit all unserem Gepäck in ein Boot was uns 45min über Wasserstraßen durch den Regenwald bis zum Beginn des geschützten Strandes des Nationalparks brachte. Dort stiegen wir aus und liefen ca 20min mit unseren Gummistiefeln zum Schutz vor Schlangen etc. durch den Dschungel bis zu unserem Camp. Nassgeschwitzt vom schwülen Klima im Regenwald und unserem ganzen Gepäck stürzten wir uns erstmal ins Meer da der Strand nur zwei Minuten von unserem Camp entfernt war.Ich war so unglaublich froh angekommen zu sein und so gespannt auf die nächsten zwei Wochen denn jetzt wurde mir richtig bewusst das ich zwei Wochen im Dschungel leben würde.
    Endlich angekommen !!
    Read more

  • Day1

    10 Fakten über die Hauptstadt San José

    September 13, 2016 in Costa Rica

    1. Toilettenpapier wird nicht in die Toilette geschmissen sondern in den Mülleimer daneben ansonsten verstopft die Toilette

    2. Es gibt jeden Tag einmal Reis mit Bohnen,entweder zum Frühstück oder zum Abendessen

    3. Man kauft jede Busfahrt für unter 1€ ein neues Ticket da es keine Dauerkarten oder Sonstiges gibt

    4. Es gibt nur einen Ticketpreis für die Busfahrt egal wohin man fährt

    5. Der Bus kommt alle 5 bis ca. 20 Minuten,es gibt keine festen Abfahrtszeiten

    6. Um 18uhr ist es draußen dunkel

    7. Es gibt nur 2 Jahreszeiten, Sommer und Winter

    8. Es gibt nur einen Drehknopf unter der Dusche der für warmes und kaltes Wasser bestimmt ist

    9. Das Wasser zum Duschen wird im Duschkopf erhitzt, für warmes Wasser darf es nur ganz leicht angestellt werden

    10. Es passieren häufig Unfälle da es kein Rechtsfahrgebot gibt
    Read more

  • Day1

    1.Woche San José Rückblick

    September 10, 2016 in Costa Rica

    Hallo ihr Lieben,
    Nun ist die erste Woche schon fast vorbei oh man ging das schnell 🙈😃 die Zeit vergeht wirklich durch die neuen Erfahrungen und die Aufregung in einem andere Land zu sein, über 9 Stunden entfernt von Zuhause zu sein unglaublich schnell. Richtig Heimweh hatte ich bisher noch nicht da es mir hier ja gut geht und ich bisher jeden Tag mit meinem Freund skypen konnte. Außerdem genieß ich die Zeit hier auch zu sehr als das ich Heimweh bekommen könnte.
    Nachdem ich diese Woche immer von 9-11uhr Sprachkurs hatte bin ich danach meistens mit meinem deutschen Gastbruder was essen gegangen und später noch zum Supermarkt. Das Essen ist hier eher fettig so wie man sich auch amerikanisches Essen vorstellt. Meistens sind Reis und rote Bohnen dabei.Nach dem Essen ist diese Woche außer Skype meistens nicht mehr viel passiert. An einem Abend sind wir bei einem Freund Billiard spielen gegangen und am Donnerstag Abend waren wir mal in einem typischen Restaurant das nicht so überteuert ist wie die restlichen Touristenschuppen. Allgemein hab ich festgestellt das ich nach den 2 stunden Sprachkurs relativ müde bin da ich zwei Stunden privat Unterricht hab und allgemein die ganze Verständigung nur auf Spanisch oder Englisch möglich ist. Außerdem hab ich die ganze Zeit eine leichte Nervosität in mir weil so viele Dinge anders sind.Das Busfahren ist ziemlich aufregend weil hier so schnell gefahren wird und die Busse schon ziemlich alt und laut sind.Oder auch zu wissen das es hier mehr Kriminalität gibt und ich ständig auf meinen Rucksack achten muss. Ich werde übrigens wegen meinen blonden Haaren immer besonders angeschaut und ab und zu angehupt oder mir wird zugezwinkert.
    Zu Beginn bis Mitte der Woche war ich meistens schon um 20uhr im Bett und bin schnell eingeschlafen weil ich meinen Rythmus noch umstellen musste und dementsprechend schon um 4uhr morgens wach. Auch Verdauungsprobleme blieben bei mir nicht aus was nicht nur am fettigen Essen liegt. Denn das Leitungswasser ist hier Chlorhaltig und für unsere deutschen Mägen die es nicht gewohnt sind eher nicht geeignet. Da hier allerdings das stille Wasser in den Flaschen umgerechnet ca 2€pro 1,5 liter kostet trinken die Einwohner nur Leitungswasser. Stefan mein Gastbruder und ich machen jetzt halt jeden 2. Tag einen Spaziergang zum Supermarkt und kaufen uns Wasserflaschen😂👌🏼
    Das wärs jetzt erstmal für die Woche😊 der nächste Blogeintrag wird warscheinlich nächstes Wochenende kommen 😃bis dann👋🏼
    Read more

  • Day1

    1.Tag : Ankunft in meiner "Gastfamilie"

    September 4, 2016 in Costa Rica

    Hóla amigos,
    Guten morgen leute es ist hier gerade vier uhr nachts.Ich bin gestern nach meinem flug mit 8stunden zeitverschiebung schon um sechs ins bett gegangen.
    Gestern bin ich in san josé gelandet der Flug war mit 9,5 stunden sehr anstrengend für mich da ich noch nie so lange geflogen bin.Als ich aus dem flughafen raus kam und von der Sprachschule abgeholt wurde habe ich erstmal die Regenzeit zu spüren bekommen 💦 Meine Gastfamilie für zwei Wochen ist eine Frau die hier mit ihrer Tochter und ihrem Sohn wohnt und im Moment an vier Reisende gleichzeitig ihre Zimmer vermietet.Einer ist sogar Deutscher der hier sogar vier wochen bleibt obwohl er eigentlich dachte das er in eine andere stadt kommt😂Zum Essen gab es gestern Reis,Bohnen,salat,nudelsalat und Rinderstreifen mit zwiebeln gebraten.War lecker🍛Mein Zimmer ist klein aber fein mit kleiderschrank Komode und Bett.Das ganze Haus macht durch die alten Möbel eher einen runtergekommenen Eindruck aber alles funktioniert.Das Toilettenpapier schmeisst man hier in den mülleimer sonst verstopft der Abfluss😅. Unser haus ist mit einem zaun umgeben der so hoch wie das haus ist. Also spannend hier und eben costa ricanische Bedingungen.Gastmutter hat soch sehr über meine Haribo Tüte für sie gefreut 😜Heute gehts zum Einstufungstest um 7:30 uhr in die Sprachschule📝 jetzt versuche ich noch ne Runde zu schlafen bis später 🌄🇹🇭🕟🌎Read more

Never miss updates of Amelie Hn with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android