Zweiter Teil meiner Auszeit... von Miami über Jacksonville, Washington, New York und Boston nach Montreal
  • Day44

    Der letzte Tag...

    August 27 in Canada ⋅ ⛅ 23 °C

    Am letzten Tag (bevor mein Flieger am Abend zurück nach Deutschland geht) statte ich der Basilika Notre-Dame noch einen Besuch ab. Hier kann ich in einer ruhigen Ecke meine Reise ein wenig Revue passieren lassen, freudige und traurige Tage der Reise reflektieren und zum Abschied noch eine Kerze anzünden. 🕯
    Danach hole ich meine Sachen bei Sarah ab und fahre mit dem Bus zum Flughafen. Ich kann noch gar nicht glauben, dass diese Reise bereits zu Ende geht… die letzen Monate sind wie im Flug vergangen und ich werde noch ein wenig brauchen, um all die Eindrücke und Erkenntnisse zu verarbeiten. Einerseits möchte ich nicht nach hause und einen Teil meines Herzens habe ich wohl unwiderruflich auf der Finca in Costa Rica gelassen... aber andererseits freue ich mich auch auf zu Hause und darauf, meine Familie und Freunde wiederzusehen. 🤗
    Der Flug hat zwar zwei Stunden Verspätung, dafür bekomme ich aber ein Upgrade auf „Premium Economy“ und der Flug ist einer der ruhigsten den ich je erlebt habe. ✈ Dementsprechend kann ich in der um 6 Stunden verkürzten Nacht auch ein wenig schlafen und komme am nächsten Tag erschöpft aber glücklich in Frankfurt an. 😊 Mit dem Zug geht es dann über Düsseldorf nach Berlin... Home sweet Home
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day43

    Stadtführung

    August 26 in Canada ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute vormittag bewältige ich mit Sarah und den drei Kids zusammen die Einkäufe für den kommenden Schulanfang. Es heißt gemeinsam Listen abarbeiten, Kinder bei Laune halten, Baby stillen und zum schlafen bringen (das übernimmt Sarah 🤣) und über all dem nicht die Nerven verlieren. 😅 Aber es klappt alles gut und am Nachmittag landen wir erschöpft im Eiscafé. Dort verlasse ich die vier dann und mache mich auf zu einer Free Walking Tour, wie ich sie auch schon in Boston gemacht habe. In Montreal spricht die Reiseleiterin zum Glück langsam und deutlich, so dass ich alles verstehe und sie liebt ihre Heimatstadt so sehr, dass sie sogar Tattoo mit den Wahrzeichen der Stadt trägt. 😳 Die Tour ist super interessant und ich lerne viel über den geschichtlichen und kulturellen Hintergrund der Stadt. Abends treffe ich mich nochmal mit Jean-Daniel zum Abendessen in China Town und wir quatschen lange über Gott und die Welt. Er möchte ab Herbst wieder reisen und kommt mich vielleicht auch in Berlin besuchen. Ich finde es schön, wenn aus Travelbuddies Freunde werden. 😊Read more

  • Day42

    Museumsbesuche

    August 25 in Canada ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute geht es ins Museum of Fine Arts, wo zur Zeit u.a. eine Ausstellung des Designers Thierry Mugler gezeigt wird. Zu Mittag esse ich im Crew Collective & Cafe, einer Mischung aus Workspace und Cafe, welches im alten Hauptsitz der Royal Bank of Canada untergebracht ist. Danach statte ich noch dem Centre Phi einen Besuch ab, die politische Zeichnungen des Schauspielers Jim Carrey ausstellen. Abends stolpere ich dann noch zufällig über einen historischen Markt im Stil des 18. Jhd. am Hafen.
    Abends mache ich mich ein letztes mal auf, um in fremden Ländern Salsa zu tanzen. 💃😊
    Read more

  • Day40

    Mont Royal und Arsenal Contemporary Art

    August 23 in Canada ⋅ ⛅ 21 °C

    Am frühen Morgen mache ich mich auf, um den königlichen Berg zu besteigen. Ich brauche ein wenig für den Aufstieg, da ich mich glaube ich im Bus auf dem Weg nach Montreal erkältet habe. Es hält sich aber in Grenzen, zumal mir Sarah gestern Abend einen „hot toddy“ gemacht hat. Zutaten waren Rum, Honig, Zitronensaft, Zimt, Muskatnuss, Nelken, ein bisschen Chili und heißes Wasser. 🍵😋 Der Trunk war erstaunlich lecker und ich habe sehr gut danach geschlafen. 😉 Oben auf dem Berg angekommen verschnaufe ich und genieße die Aussicht. Mittags esse ich eine leckere hawaianische Bowl mit Tofu und fahre zum Arsenal Contemporary Art. Dort schaue ich mir die Ausstellung an, die heute sogar kostenlos ist, da ein Teil des Museums gesperrt ist weil gerade neue Ausstellungen aufgebaut werden. Zurück bei Sarah gibt es Abendessen und kurz vor 18h mache ich mich auf zu meinem Massagetermin. Nach all dem Reisen und Rucksack schleppen habe ich mir eine Rückenmassage redlich verdient und genieße die 45 Minuten in vollen Zügen.Read more

  • Day39

    Wiedersehen und Streetart in Montreal

    August 22 in Canada ⋅ ⛅ 23 °C

    Die gestrige Busfahrt nach Montreal dauerte keine zwei Stunden und den Grenzübergang habe ich in 20 Minuten hinter mich gebracht. Vom Busbahnhof war es dann nur ein 20-minütiger Weg zu Sarahs Haus. Sarah hat vier Jahre in Berlin gelebt und dort mit mir in der Kita in einer Gruppe zusammen gearbeitet. Ich freue mich riesig, sie wiederzusehen und Bekanntschaft mit dem neuesten Familienmitglied zu machen. Ihre erste Tochter Norah (8) hat sie in Berlin bekommen, ihren Sohn Theodore (4) in Paris, wo sie eine Zeit gelebt hat, und ihren zweiten Sohn Arlow (2 Monate) dann in Montreal. Ihr Mann Aristide ist Franzose, so dass zu Hause französisch und englisch gesprochen werden. Ich verstehe französich sehr gut, kann aber nur bruchstückhaft antworten, so dass es gut ist dass alle fließend englisch sprechen. 😃
    Erst mal haben wir uns auf den neuesten Stand gebracht und gequatscht bis die zwei großen Kinder nach Hause gekommen sind, die mich erst mal argwöhnisch beäugt und nach positivem Ausgang der Prüfung gleich mal in alle Aktionen einbezogen haben. 😉 Abends gehe ich dann noch kurz mit Jean-Daniel, mit dem ich in Costa Rica ein paar Tage zusammen gereist bin, ein Bier trinken. Auch hier heißt es, sich zu erzählen was in der Zeit seit dem Abschied alles passiert ist. 😊
    Da Montreal gaaaanz viel Streetart zu bieten hat und es vor ein paar Wochen gerade ein Festival mit neuen Kunstwerken gab, habe ich mich dann heute anhand einer Karte auf Steetart-Suche gemacht. 😁
    Read more

  • Day37

    Letzter Tag in Burlington

    August 20 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    Ich beginne den sonnigen Tag mit einer Schifffahrt über den Lake Champlain. Am Nachmittag packe ich meine Sachen für morgen und gehe abends ins Kino: ein Gemeindezentrum zeigt jeden Dienstag einen älteren Film im Kinosaal des Zentrums. Heute läuft "The Sixth Sense". 😃 Statt Eintritt werden Spenden gesammelt und vor Beginn des Films auch erklärt, für welche Organisation. Die heutigen Spenden inkl. meiner kommen einer lokalen Organisation zugute, die Frauen bei Bedarf einen Schwangerschaftsabbruch ermöglicht. Das Thema Abtreibung ist in den USA immer noch ein recht kontrovers diskutiertes Thema und die Bundesstaaten haben dahingehend jeweils anderslautende Gesetze. Im Gegensatz dazu ist die Rate der ungewollten (Teenager-) Schwangerschaften in den USA jedoch leider immer noch anhaltend hoch.Read more

  • Day36

    Sonnenuntergang am Lake Champlain

    August 19 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    Ich gehe mit Annette und Chuck lecker Mittagessen und wir quatschen ausgiebig über das Reisen und das Leben. 😊 Den Nachmittag über genieße ich die Sonne auf der Wiese am See und freue mich abends über einen weiteren wunderschönen Sonnenuntergang und ein leckeres Bier in der lokalen Brauerei. 🌅🍺😊

  • Day35

    Morgendliche Radtour und Rob Thomas

    August 18 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    Da ich das Rad 24 Stunden gemietet habe nutze ich heute die restlichen Stunden bis mittags, um den Bike Trail in die andere Richtung zu erkunden. Da es nach dem vielen Regen recht kühl ist (und mein Hinterteil noch weh tut...) wird es nur ein kleiner Ausflug. Highlight dabei ist die Burlington Earth Clock. Da die Sonne nicht scheint kann ich nicht überprüfen ob sie funktioniert 😜, aber die dazu ausgestellten Infos sind sehr interessant. Besonders interessant finde ich auch den Hinweis zum Erbauer der Uhr:
    "Created by Circles of Peace, a Vermonter nonprofit organisation that believes witnessing the rhythms and cycles of nature can help restore inner peace and inner strength." Finde ich total super, denn diese Wirkung habe ich all zu oft selbst verspürt. 😊

    Um 14 Uhr nehme ich dann an einem kostenlosen "Plant walk" der Firma Fjällräven teil. Wir laufen zwei Stunden durch das Städtchen und werden auf essbare und/oder medizinisch wirksame Pflanzen aufmerksam gemacht. Bei dem Spaziergang unterhalte ich mich mit Annette und Chuck, einem ganz lieben Pärchen, die nach ihrem Rentenbeginn beschlossen haben, aus Philadelphia nach Burlington zu ziehen. Wir verstehen uns auf Anhieb prächtig, so dass die beiden mich für den nächsten Tag zum Lunch einladen. 😃
    Wieder zurück im Laden gibt es ein kostenloses Popsicle Eis und als Krönung noch einen Einkaufsgutschein i.H.v. 50$. Als ich nachfrage, was denn der Mindesteneinkaufswert für die Einlösung des Gutscheins sei, bekomme ich die Antwort, dass es dafür keinen Mindesteinkaufswert gäbe. Das lasse ich mir nicht zwei Mal sagen und finde in der Rabatt-Abteilung ein T-shirt und ein Top, welches ich dann auch noch als Geschenk mitnehmen darf! Ich bin mit dem Tag bis jetzt rundum zufrieden. 😄😄😄

    Nachmittags ruhe ich mich im Hostel aus und halte ein kurzes Schläfchen. Das kann ich gut gebrauchen, denn für abends habe ich mir eine Karte für das Konzert von Rob Thomas (ehem. Sänger von Matchbox 20) gegönnt. In seinem Lied "Little wonders" singt er, dass unser Leben aus "kleinen Stunden" gemacht ist. Das kann ich nach all den Erfahrungen auf meiner Reise mit vollem Herzen bejahen! 💕 Und wenn es uns bei all der Hektik des Lebens gelingt, diese kleinen Stunden mit voller Aufmerksamkeit zu erfahren und zu genießen, dann erfüllt uns das mit unendlicher Liebe und Glückseligkeit! 💖🙏
    Let it go
    Let it roll right off your shoulder
    Don't you know
    The hardest part is over
    Let it in
    Let your clarity define you
    In the end
    We will only just remember how it feels
    Our lives are made
    In these small hours
    These little wonders
    These twists & turns of fate
    Time falls away
    But these small hours
    These small hours still remain...
    Read more

  • Day34

    Fahrradtour auf dem Island Line Trail

    August 17 in the United States ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute Vormittag miete ich ein Fahrrad und düse auf dem Island Line Trail los.

    "Lake Champlain virtually laps at your feet for long sections of the 13.4-mile Island Line Rail Trail. Rolling through waterfront parks in Burlington and Colchester, the trail crosses the lake on a spectacular 3-mile causeway that requires a ferry ride to cross a 200-foot gap to destinations on South Hero Island."

    Es geht am Wasser und durch den Wald 6 Meilen bis nach Colchester... Weiter komme ich leider nicht, da weder das Fahrrad gefedert, noch der Sattel gepolstert ist. 😖🤣 Da macht sich dann eben bemerkbar, dass ich ewig nicht mehr Fahrrad gefahren bin und mein Fahrrad in Berlin besser gefedert und gepolstert ist. 😉
    Am Airport Park Playground in Colchester drehe ich also um und mache mich auf den Rückweg, um am North Beach Park einen Burger zu Abend zu essen und dann den herannahenden Wolken zu entfliehen, die sich bald in bis zum nächsten Morgen anhaltenden Regengüssen entleeren.
    Auch wenn mein Allerwertester noch ein paar Tage ungehalten über die rüde Behandlung sein wird (trotz etlicher Pausen!), so ist es doch wundervoll, wieder mit so viel Natur umgeben zu sein, und frische Luft zu atmen. 🌲🌳🚴‍♀️🌲🌳😊
    Read more

  • Day33

    Ankunft in Burlington, Vermont

    August 16 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Als vorletzte Station meiner Reise wähle ich Burlington, das mit einer vierstündigen Busfahrt von Boston aus bequem zu erreichen ist und auf 2/3 der Strecke nach Montreal liegt. Burlington liegt am Lake Champlain und ist die größte Stadt im Bundesstaat Vermont. Das "Städtchen" (knapp 43.000 Einwohner) ist nach all den großen Städten der letzten Wochen angenehm überschaubar, beherbergt viele Brauereien und bietet viele kulturelle Angebote. 😊 Nach der Ankunft checke ich erst mal im Hostel ein und verschaffe mir einen ersten Überblick.
    Das ist inzwischen zur lieb gewonnen Gewohnheit geworden: einchecken, im Hostel orientieren, mit Zimmernachbarn bekannt machen, Sachen auspacken, in den nächsten Supermarkt einfallen und sich über Aktivitäten/Sehenswürdigkeiten und den Nahverkehr erkundigen. 😄 Nahverkehr brauche ich hier nicht, da vieles zu Fuß erreichbar ist und ich für den nächsten Tag ein Fahrrad mieten möchte. 🚴‍♀️
    Read more