Bordeaux und die französische Atlantikküste
  • Day12

    Letzter Tag in Vieux Boucau

    April 28, 2019 in France ⋅ 🌙 13 °C

    Fazit der Reise: Eine Woche Surfen an der französischen Atlantikküste ist echt zu wenig. Die Bedingungen sind dafür viel zu wenig konsistent, das Meer ist hier auch echt wild und die Strömung stark. Eigentlich nur Beachbreaks außer Lafitenia, ds macht das Paddeln natürlich anstrengender, weil man hier echt immer krasse Strömungen hat. Heute war mein letzter Tag leider und jetzt werden die Bedingungen surfbarer, kleinerer Swell und weniger Wind, außerdem richtig sommerlich heiß und sonnig. Zumindest hatte ich neben dem Surfen trotzdem auch schöne Tage mit einer langen Fahrradtour nach Bayonne, Joggen um den See, Abhängen in der Villa und einen letzten schönen Sonnenuntergang in Vieux Boucau.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day12

    Surfgestalten

    April 28, 2019 in France ⋅ ⛅ 15 °C

    Surfer sind ein lustiges und oft seltsames heterogenes Volk. Diese Woche waren hier im Hostel zu Beginn ganz kurz Julian, ein Franzose, der kaum Englisch spricht, Claudia, 36, aus Canada, die ich sehr unsympathisch finde und die ständig nur irgendwelche langen und langweiligen Surfstories erzählt und Techniktalk ewig in die Länge ziehen kann, dass alle nur noch nicken oder gar nichts mehr sagen und hoffen, es geht vorbei. Bei mir ist sie eher einsilbig, bis sie dann irgendeine Surfstory erzählt und sich geil vorkommt. Gestern, als sie meinte "Will we get barreled tomorrow?" haben die Deutschen nur noch losgeprustet. Dann hat sie überlegt, welches ihrer 3 Boards sie mitnimmt und hat laut gedacht, auf welchen sie besser turns fahren kann auf back- und frontside. Dieser Surftalk ist echt schlimm und peinlich und sie merkt es nicht einmal. Sie will immer angeben, wie geil sie surfen kann, und all ihr Wissen raushauen. Dabei hat sie bisher auch noch nicht so hart abgeliefert, dass man denken würde, sie wäre ein Pro.
    Dann war Alejandro da, einer aus Nicaragua, der seit Jahren in Lyon lebt und Spanisch, Französisch und Englisch fließend spricht. Sehr sympathisch und großzügig, und er surft auf meinem Level, also konnten wir uns gut zusammenschließen. Auch seine Indie-Playlist und die Klassiker-Playlist sind echt gut. Er ist aber leider Freitag gefahren.
    Die deutsche Gruppe bestehend aus Phillip, 24, der im Hostel bis Juni arbeitet, sein kleiner Bruder Valentin, 18, Marius, 24, und sehr guter Surfer und der stille Jonas, 23, waren anfangs, fand ich, eher die jungen coolen Jungs, die immer krasse Bedingungen surfen wollen. Letzten Endes fand ich doch alle sehr nett und zugänglich und Phillip sehr hilfsbereit. Für paar Tage ist seine "Freundin" Chlie, die er vor ein paar Wochen im Snowboardurlaub kennengerlernt hat, aus London eingeflogen. Die ist sehr extrovertiert und lustig, redet sehr viel, aber sympathisch.
    Dann sind noch Laurence und Tom, 16, angekommen, Mutter und Sohn, mit denen wir gestern nach Hendaye gefahren sind. Heute habe ich Tom mit nach Hossegor, La Sud, mitgenommen zusammen mit Claudia. Tom und ich sind hilflos bei krasser Strömung nach Süden getrieben worden, teilweise kamen riesige Brecher ein und wir konnten nicht mehr zurück und sind über den Leuchtturm hinaus getrieben und mussten in die Bucht von Capbreton reinpaddeln. Teilweise war es etwas scary, aber danach mussten wir dann durch den ganzen Hafen von Capbreton zurück, zu Fuß wären es 2km gewesen, aber wir sind durch das Hafenbecken gepaddelt, das ging dann. Über die Brücke und zurück zum Hossegor Strand gelaufen. Zwischenzeitlich hatten wir Sorge, dass Claudia die Coastguards oder so ruft. Und wir haben auch gesagt, dass wir Toms Mutter das auf keinen Fall erzählen dürfen!!! Ein kleines Abenteuer und auf jeden Fall habe ich gelernt, wie stark die Strömung hier sein kann von Nord nach Süd. Dagegen Anpaddeln ging gar nicht. Am Strand haben wir dann einen toten kleinen Delphin gefunden, das war auch traurig.
    Heute sind dann noch 4 Schweizer angekommen, Hipster. Glücklicherweise haben die bessere Bedingungen , denn diese Woche war leider richtig schlecht, viel zu windig und zu groß!
    Read more

  • Day9

    Bayonne - Baiona

    April 25, 2019 in France ⋅ ⛅ 19 °C

    Bayonne oder baskisch Baiona verdient einen eigenen Post. Die Stadt hat die typischen baskischen Fensterfronten, die Altstadt hat niedliche hübsche bunte Gassen und der Dom mit dem Kreuzgang ist auch richtig schön. Dazu war das Wetter noch perfekt und ander als Biarritz ist Bayonne nicht so posh und die Atmosphäre war auch angenehm.Read more

  • Day9

    Küstentour mit dem Fahrrad

    April 25, 2019 in France ⋅ ⛅ 17 °C

    Gestern fing der Tag superfrustrierend an. Alejandro und ich sind um 7:30 Uhr Richtung Baskenland aufgebrochen. Der Forecast sah schon recht schlecht aus, weniger Swell als vorgestern und mehr Südwind. Wir waren in St. Jean de Luz, da lief es am Hafen nicht, in Hendaye genauso wenig. Dann haben wir bewchlossen, Bidart zu checken, aber da war es richtig verblasen und ungeordnet. Echt verrückt, im Süden flach und weiter nördlich zu verblasen, zu ungeordnet und zu stark. Nach 3 Stunden erfolgloser Wellensuche sind wir dann nach Hause. Auf dem Weg noch einen kleinen Stop bei den Surfoutlets, die erschreckend teuer waren. Habe nur einen Pulli für Ico gefunden. Wir waren dann um 13 Uhr wieder in der Villa Tiki. Ich dachte dann, dass ich den Tag noch nutzen will und bin mit dem Fahrrad Richtung Süden. Das war eine Spitzenidee, denn es war schön sonnig, leider Gegenwind. Vorbei an Seignosse und Hossegor, in Capbreton dachte ich dann, ich fahre bis Bayonne, sind nur 1,5 Stunden mehr. Bayonne ist soooooo eine niedliche hübsche Stadt. Es hat sich total gelohnt, aber da war ich schon relativ kaputt. Der Rückweg von nochmal 3 Stunden war dann nochmal hart und ich war bis 21 Uhr insgesamt unterwegs, über 80km mit dem Cityrad gefahren.Read more

  • Day8

    Das französische Baskenland

    April 24, 2019 in France ⋅ ⛅ 9 °C

    Heute morgen um 7 Uhr Wellencheck in Vieux. Es war alles verwaschen und unordentlich. Der Südwind ist onshore und es war auch niemand im Wasser. Alejandro und ich sind dann dann Hendaye im französischen Baskenland. Allein für die Landschaft hat es sich gelohnt. Die Wellen waren viel zu klein leider (4-6 ft ist noch zu wenig für den Spot) und es wurde kalt und windig. Auf dem Weg zurück sind wir an der Küste zurück über Biarritz, eine etwas langweilige reiche Stadt. Über die Dörfer ist der Weg so viel länger als über die Autobahn. Aber das Baskenland ist landschaftslich einfach richtig schön!Read more

  • Day7

    Vieux Boucau...nach 10 Jahren

    April 23, 2019 in France ⋅ 🌫 20 °C

    Heute früh um 7 Uhr eine Sunrise Surfsession. Es war sehr klein angesagt. Alejandro, der Nicaraguer aus dem Hostel, Claudia aus Canada und der Franzose Julian sind auch früh zur High tide rein. Für Alejandro und mich mit den längeren Brettern gute Bedingungen. Als ich das letzte Mal mit Stine und Philipp da war, hab ich Vieux irgendwie anders in Erinnerung, aber angeblich hat sich nichts geändert. Die Villa Tiki liegt ideal direkt neben dem Campingplatz und fußläufig zum Strand.
    Später sind wir für einen Großeinkauf zu Lidl gefahren, um dann den Rest des Tages hauptsächlich zu chillen. Ich han noch mit dem Fahrrad eine kleine Runde im Zentrum von Vieux Boucau gedreht und bin einmal um den See gefahren. Vieux ist eine sehr entspannte Stadt. Leider ist es am Nachmittag kühl und windig geworden, und es hat angefangen zu regnen. Morgen wollen wir mal Hendaye probieren, der Wind wir stärker sein und vom Süden kommen, Hendaye soll halb so groß sein, ich hoffe, da läuft es...
    Read more

  • Day6

    Arcachon und Abschied

    April 22, 2019 in France ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute morgen sind wir an der Düne aufgewacht, direkt neben dem Strand. Die letzte Nacht im Luxusbulli. :( Nach einer Joggingrunde durch den Pinienwald und am Strand zurück sind wir dann nach Arcachon aufgebrochen, ein kleines kurortähnliches Dörfchen mit einem riesigen Casino, vielen Touris, Souvenirläden, teuren Omaklamotten. Dort haben wir dann von Bea, Migue und Jorge Abschied genommen. Endlich wieder kinderfrei unterwegs, ein paar Tage reichen da vollkommen aus!!! Freiheit! Leider musste Ico auch schon zum Flughafen und den Superbulli mussten wir zurückgeben. Ein trauriger Abschied...
    Ich bin dann mit normalem Mietwagen nach Vieux Boucau gefahren und hoffe auf gute Surfbedingungen. Morgen sieht es noch gut aus, danach kommt vermutlich zu viel swell und Wind, Freitag und Samstag wird es unmöglich sein. Also alle Hoffnung erstmal auf morgen setzen.
    Read more

  • Day5

    Cap Ferret und die Düne von Pilat

    April 21, 2019 in France ⋅ ☁️ 19 °C

    Heute nach einem Surfvormittag sind wir zum Leuchtturm von Cap Ferret gefahren. Ganz nett, aber für 6€ wollten wir nicht hochsteigen. Die Spanier haben dann lieber Austern geschlürft. Wir sind dann weiter nach Arcachon und zur Düne von Pilat gefahren, die größte Düne Europas. Sanddünen machen immer Spaß! Zeit zum Herumtollen und Actionfotos machen! Mit sehr schönem Ausblick auf das Meer links und den dichten Pinienwald rechts.Read more

  • Day3

    Strandurlaub in Carcans Plage

    April 19, 2019 in France ⋅ ⛅ 17 °C

    Unser Kastenwagen war nicht verfügbar, so dass wir upgegradet wurden und einen supergroßen neuen Luxusbulli bekommen haben. Megageil und perfekt, um einfach am Strand zu parken und zu campen. In Carcans Plage haben wir uns an den Waldparkplatz gestellt und Campingurlaub deluxe gemacht. Morgens surfen, am Strand bei 25 Grad abhängen, am Campingplatz chillen. So gehen die Tage schnell rum. Ico hat das Surfen auch ausprobiert und war ganz stolz, als er aufgestanden ist! Ich war auch glücköich, wndöich wieder ins Wasser zu kommen. Ich hatte ganz vergessen, wie wild die französische Atlantikküste sein kann und freue mich schon auf die nächste Woche...Read more