Currently traveling

Mexiko bis Bolivien

Nach einer langen Zeit ist es nun soweit ....
Currently traveling
  • Day279

    Nachwort meiner Reise

    October 6 in Germany ⋅ ☁️ 9 °C

    Tatsächlich hat alles ein Ende und so auch meine Reise!
    Wie sagt man es so schön "Aller Anfang ist schwer" ... ja so ist es wirklich. Um mein Traum wahr werden zu lassen, musste ich erst meinen Job, meine Wohnung und eigentlich alles aufgeben was ich an materiellen Dingen besaß!
    Am Anfang ist es eine Überwindung dann eine Ungewissheit und dann ein Glücksgefüll bis zum Schluss!
    Vorab will ich sagen das es die beste Entscheidung war die ich im meinem Leben getroffen habe!

    Was hat die Reise aus mir gemacht ... ich würde selber sagen nicht viel da ich mir tatsächlich treu geblieben bin!
    Doch dass was ich auf meiner Reise gesehen, erlebt und gelernt habe wird mich ein Leben lang begleiten!

    Ich bin sehr dankbar den Leuten die ich auf meiner Reise kennenlernen durfte und die meine Reise zu der gemacht haben wie Sie geworden ist!

    Natürlich der Start meiner Reise mit Thanassis ... Ich hab das schon in einem früherem Footprint beschrieben ... tatsächlich hat sich hier die wahre Freundschaft gezeigt! Wir hatten eine fast stress freie und unbeschreiblich coole Zeit mit dir durch halb Mexiko! Bist und bleibst meine Reisebegleitung Nr. 1 auch wenn es manchmal kompliziert ist!

    Dann Andreas aus Dänemarkt den ich noch in Mexiko kennengelernt habe und der mich später in Honduras zum Tauchen gebracht hat!

    Fine und Paolo mit dennen ich ganz Guatemala und Belize bereist habe!

    Frauke mit der ich in El Salvador wie Bruder und Schwester beim Wellenreiten war!
    Oh man und natürlich meine Reisegruppe Unfähig mit Tobi, Jess und Bea

    In Honduras traff ich natürlich Andreas wieder aber dann auch Oliver aus Australien mit dem ich die geilste Zeit in Utila entweder beim Feiern oder einfach in der Hängematte abchillend verbracht habe! Hier hat sich auch gezeigt was es heißt Leute nicht auf den ersten Blick zu verurteilen!

    In Nicaragua dann traff ich über viele Umwege auf Christina. Ab hier veränderte sich meine Reise um 180°! Ab jetzt war ich nicht mehr der Reisende, ab jetzt warten wir die Reisenden den seit dem ersten Tag im Treehouse war da etwas besondere was ich zu dir verspürt habe! Und dieses etwas entwickelte sich über Nicaragua, Panama, Columbien und Cost Rica zu einem etwas unglaublichem -> ❤

    In Equador traff ich dann auf Dario aus der Schweiz! Ein echt lässiger Dude mit dem ich den ein oder anderen Berg/ Vulkan bestiegen habe und immer wieder auf meiner Reise treffen sollte (Peru und Bolivien)

    In Peru verbrachte ich die meiste Zeit für mich selber bis ich auf Jose aus Madrit traff! Ich verbrachte nur 2 Tage mit ihm und unsere Unterhaltung war ein Mix aus English und Spanisch aber es gibt tatsächlich dieses etwas zwischenmenschliche was einen spühren lässt das man mit dieser Person Pferde stellen kann!

    Bolivien war für mich nur ein Kurzausflug doch da traff ich auf Nadine, Stefanie und Simon was eine Kombination... mit unseren ewig langen und unglaublich tiefen aber auch teils lustigen gesprechen jeden Abend bleibt ihr mir ewig in Erinnerung!

    Es heißt nicht das all die anderen Personen die ich traff mir unwichtig sind ... natürlich machten auch Sie meine Reise zu der was die geworden ist! Und ich bin stolz auch Sie meine Freunde zu nennen!

    Ist denn so eine Reise ansträngend ... ja definitiv ja!
    * Es ist kein Urlaub es ist eine Reise!
    *Das Leben aus dem Rucksack ist mit das schwierigste!
    *Die Scharchenden und Furzenden Bettnachbarn machten auch die ein oder andere Nacht zum Albtraum!
    *Aller paar Tage neue Umgebung neue Leute ... es ist nichts für Gewohnheitstiere!
    *Die unzähligen Stunden im Bus ... meine Knie schreien schon los nur bei den Erinnerungen!
    *Es ist auch nicht einfach immer wieder Leuten Tschüss sagen zu müssen, vorallem wenn man Sie ins Herz geschlossen hat!
    *Die Organisation des Tages viel mir mit der Zeit immer einfacher ... Man muss es einfach nur ganz locker angehen egal wie aussichtslos gerade die Situation aussieht ... immer locker bleiben!

    Ob ich was mitnehme von meiner Reise?!
    Na klar ... die ganzen Eindrücke, Sehenswürdigkeiten, Naturwunder, Weltwunder, neue Freunde!

    Was hat mich besonders beeindruckt in den letzten 9 Monaten!?
    Es ist schwer, sehr schwer zu beantworten aber die Pyramiden in Mexiko, aktiver Vulkan in Guatemala, die wunderschönen Städte in Nicaragua, die San Blas Inseln in Panama, die Unterwasserwelt auf Galapagos, die Ruinen am Machu Picchu in Peru, die Salzwüste in Bolivien waren unbeschreiblich für mich! Aber auch die kleinen Dinge wie die Wassefälle im Norden von Mexiko oder kennt jemand die zweitgrößte Jesus Statue nach der in Sao Paulo ...warscheinlich nicht ... ich jetzt schon!

    Aber andererseits hat mich auch anderes beeindruckt und zwar die größte Freundlichkeit die ich je von wild fremden Leuten bekommen habe! Und zwar von Mexiko bis hin zu Bolivien!
    Vorallem wenn man alleine unterwegs ist und kaum die einheimische Sprache spricht entwickelten sich machmal unglaublich schöne Situationen!

    Ist so eine Reise gefährlich wurde ich auch oft auf meiner Reise gefragt?!
    Eins vorab ... es kann dir wirklich überall was passieren da muss man nicht mal so weit Reisen!
    Aber ganz ernst jetzt ... ich persönlich würde sagen nein! Ich war wirklich in den hintersten Ecken welche von den Touristen gemieden werden z.B. La Ceiba in Honduras und ich füllte mich zu keinem Zeitpunkt unsicher ... selbst wenn man von sehr skeptischen Personen nach Drogen oder sonstigen gefragt wird!
    Ich bin immer ich geblieben und vor allem ehrlich und aufgeschlossen egal wer vor mir stand!
    Ich habe mich nie gestreut jemanden die Hand zu drücken egal wie dreckig die war!
    Ich hab immer den Leuten zugehört die was zu sagen hatten und natürlich habe ich die ungeschriebenen Gesetze respektiert die einfach da sind ... zum Beispiel keine Fotos von Leuten die das nicht wollen!
    Durch mein Verhalten erhilt ich sogar Respekt von einem ehemaligen Kartelmitglied in Mexiko ebenso von einem anderen in Honduras der noch vor kurzen einen anderen Man niedergeschossen hat!
    Mann sollte keine Angst haben aber natürlich auch nicht blauäugig los ziehen.
    Und wirklich glaubt mir ... der erste Eindruck hat nichts zu sagen!

    Noch eine Kleinigkeit... irgend wann hab ich in etwa so einen Spruch bei Facebook gelesen "die ärmsten Leute sind auch die freundlichsten". Die meisten würden sagen ja genau ohne das jemals erlebt zu haben!
    Und genau solche Leute habe ich auf meiner Reise getroffen, die bereit sind ihr letztes Hab und Gut zu teilen .... es hat mir wirklich gezeigt das dieser Spruch nicht frei erfunden ist!

    Sobald es mir möglich sein wird werde ich auch den Rest von Südamerika mir anschauen und bis dahin nenne ich die Zeit in Deutschland nur eine kleine Reisepause!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day278

    Lima -> Toronto -> Zürich

    October 5 in Germany ⋅ 🌧 9 °C

    23:30 beginnt der Check In für meine letzte Etappe!
    Das lange warten hat ein Ende... der Flug geht 2:40 los ... knapp 7 Stunden nach Toronto (Kanada). Meine Sitznachbarin eine ältere Dame die aber nicht gesprächig ist und nur ihre Ruhe will!
    Ja gut dann höre ich nur Musik!
    Das Flugzeug -> Holzklasse ... nicht mal ein Fernseher, kein Service... einfach nichts!
    In Toronto angekommen gibt es nicht wirklich ein Transitbereich so das ich komplett einreisen muss!
    Nun muss ich 7 Stunden warten ... ich mache mich frisch auf der Flughafentoilete! Na super zumindest gibt es Steckdosen und Wifi am Flughafen so das die 7 Stunden recht schnell vergehen. Die letzten 3 Stunden lege ich mich zu anderen Wartenden in den Flur und probiere zu schlafen!
    18:00 Uhr geht dann mein letzter Flug Richtung Zürich!
    Meine Sitznachbarin jetzt ein junges Mädel aus Stuttgart und echt gesprächig so das die Zeit wie im Flug😜 vergeht!
    In Zürich angekommen ist alles easy doch als ich dann mein Gepäck wieder habe überkommt mich die Nervosität... jetzt ist es echt soweit ... ich bin da und vor der Tür wartet Christina auf mich ... so solte es zumindest sein!
    Noch mal tief Luft geholt und raus aus der Tür ... ich schau recht ... viele Leute.... dann schau ich links ... und da steht sie wirklich mit einem breiten Lächeln!
    Wir stürzen uns in die Arme!
    Ein Gefühl wie ... nein es ist einfach unbeschreiblich! Es fühlt sich so vertraut und doch leicht fremd an aber gleichzeitig auch sehr schön das all das so passiert!

    Wir stehen bestimmt eine halbe Stunde umarmt einfach da ohne viel gesprochen zu haben!

    Ein schöner Moment ohne Bilder!

    Und nun geht mit dem Auto nach Villingen-Schweningen!
    Read more

  • Day277

    Cusco -> Lima, Peru

    October 4 in Peru ⋅ ⛅ 20 °C

    Pffu heute ist der Tag der Tage!
    Ja heute ist der letzte Tag ... ja der letzte Tag meiner Reise😑.
    Um 7:30 früh frühstücke ich mit Simon bei uns im Hostel!
    Der Simon muss 8 Uhr schon los ... er fliegt heute in den Norden vom Peru!
    Simon falls du das list ... du bist übrigens der letzte dem ich "Tschüss" gesagt habe auf meiner Reise!
    Als Simon weg ist lege ich mich noch mal kurz ins Bett ... schlafen kann ich nicht mehr und so packe ich mein Rucksack und Dusche!
    Mein Flug nach Lima ist erst 17 Uhr ... ich chille im Gemeinschaftsraum und telefoniere mit meinen Eltern und Christina!
    Später am Flughafen geht alles recht schnell und reibungslos!

    Am Flughafen verspühre ich tatsächlich das erste mal so richtig dieses unglaublich komische gefüll dass meine Reise jetzt ein Ende hat!
    Ich muss zugeben es füllt sich unwirklich und etwas schmerzlich an und es ist nicht zu vergleichen mit dem gefüll als ich vor etwas mehr als 9 Monaten los zog!
    Ich kann es garnicht richtig in Worte fassen!
    Ein gefüll als wäre ich nur ein Wochenende unterwegs gewesen!

    Der Flug nach Lima geht ganz schnell so das wir kurz vor 19 Uhr schon Landen.

    Ich bleibe im Flughafen da es heute Nacht 2:40 für mich direkt weiter geht!

    Ich suche was zu Essen und eine bequeme Bank mit Stromstecker ... leider alles Fehlanzeige...weder eine bequeme Bank noch eine Steckdose! Und so verbringe ich Die Zeit auf dem harten Boden mit den anderen reisenden!
    Read more

  • Day276

    Cusco, Peru

    October 3 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach 3 Stunden stoppt der Bus ... wo ich gerade dabei bin einzuschlafen!
    Wir sind in "Puno", Peru. Die Reisebusbegleiterin sagt mir das wir hier 1 h Pause machen und das ich meinen Sitzplatz behalten kann! Ich geh raus auf den Bahnhof ... was sehen meine Augen da ... Nadine und Stefanie! Wir freuen uns alle total uns noch mal zu sehen ... wir trinken einen Tee, Quatschen kurz und schon muss ich zurück in den Bus! Der Abschied ist noch trauriger da wir uns nun total bewusst sind das es das letzte mal ist!
    Die beiden sind echt cool drauf und haben meine letzten Tage echt versüßt!
    Ich steig in den Bus ... ab jetzt sind es noch mal 9 Stunden!

    5 Uhr schreibt mir plötzlich Simon der bereits in Cusco angekommen ist!
    Er wartet auf mich am Bahnhof! Wie cool ist das denn!
    Ich komme um 6 Uhr in Cusco an ... spontan suchen wir uns noch ein Hostel für eine Nacht!
    Der Simon ist ein ein lockerer und cooler Typ!
    Im Hostel dürfen wir leider noch nicht einchecken aber schon mal duschen!
    Nach der Dusche spielen wir bisschen Tischtennis und gehen dann raus auf die Straße!
    Ich suche noch nach kleinen Geschenken und spiele mit einem Verkäufer um den Preis (Zahl oder Kopf) wobei der Simon sich dabei einen Ablacht!🤣👍
    Wir überlegen uns heute mal zu Kochen (oh je das dritte mal auf meiner Reise😂).
    Auf dem San Pedro Markt besorgen wir uns Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch u.s.w..
    Heute Abend gibt es Nudeln!
    Noch mal kurz "zuhause" gechillt bekommen wir Hunger... ich kenne da einen geilen Burgerladen meine ich mit Alpaca Fleisch ... Simon ist sofort dabei! .... Der Burger war super!
    Abends eigentlich noch völlig satt wird dann gekocht ... ich bin eher der Assistent!😜
    Eigentlich ganz einfaches Gericht und ich eigentlich noch satt vom Burger schmeckt mir unsere Nudeln trotzdem super gut!🤤
    In der Küche treffen wir einerseits coole als auch total dumme Amis ... die Erklärung dazu spare ich mir! Ich sage nur "Wasser abkochen"
    Gegen 22 Uhr liege ich dann im Bett!
    Read more

  • Day275

    Zurück nach Cusco, Bolivien

    October 2 in Bolivia ⋅ ☁️ 8 °C

    Nachdem wir gestern den Abend mit viel Gelächter ausklingen ließen geht es heute früh zurück nach Copacabana und weiter zurück nach Cusco in Peru!
    10 Uhr kommt die kleine Fähre und bringt uns nach Copacabana. Wir suchen uns ein Cafe mit sehr schönem Ausblick über den Titicacasee ... wir chillen 2 - 3 Stunden im Cafe in der Sonne!
    Später gehen wir was essen bevor es heiß auf wiedersehen!
    Wow tatsächlich ist es garnicht so einfach echt coolen Leute tschüss zu sagen obwohl wir uns erst 3 oder 4 Tage kennen!
    Für die Mädels geht es zwar auch nach Peru aber woanders hin und selbst Simon der auch nach Cusco fährt hat anscheinend einen anderen Bus!

    So geht die Busfaher 18:30 los ... bereits nach 10minuten erreichen wir die Grenze zu Peru. Die Immigration ist ein Witz... wie am Fließband bekommt jeder seinen Stempel und nach 10min sitze ich wieder im Bus richtung Cusco!
    Read more

  • Day274

    Isla del Sol, Titicacasee, Bolivien

    October 1 in Bolivia ⋅ ☁️ 10 °C

    Wie gedacht gehen wir heute einfach spontan an den Hafen und besorgen uns ein Ticket für die Insel. In Boot treffen wir Simon ... ein cooler Typ ebenfalls aus Deutschland!
    Die Überfahrt dauert 2 Stunden.
    Angekommen auf der Insel suchen wir uns ein Hostel ... Maps.me empfiehlt das "Hostal palacio del Inka" wo wir auch spontan zwei Zimmer bekommen! Wir legen unsere Sachen ab und ziehen direkt los ... umser Ziel ist ein Aussichtspunkt auf dem höhstem Punkt der Insel!
    Simon hat sich bereits auf dem Festland ein anderes Hostel gebucht (total überteuert). Wir treffen aber Simon auf dem Weg und so ist unsere Reisegruppe jetzt 5 Mann!
    Auf dem Weg am Sportplatz ist eine Misikveranstaltung wo sowohl Männer als auch Frauen in ihrer traditionellen Kleidung Tänze vorführen! Den Anlass haben wir leider nicht ganz verstanden☺️
    Nach ca. 1h gehen wir weiter ... immer Bergauf!
    Nach ca. 1,5 Stunden erreichen wir endlich den höhsten Punkt der Insel! Es ist wunderschön ein 360° Rundumblick ... der Titicacasee ist so riesig das mann denkt das man am Meer ist! (13 x größer als der Bodensee). Oben angekommen chillen wir in der Sonne und machen Blödsinn und Fotos!
    Nach ca. 2 Stunden oben geht es hungrig wieder ins Dorf zurück. Auf dem Weg zurück finden wir ein schönes Restourant mit einem wunderschönem Ausblick!
    Die Menükarte sieht ganz gut aus, und so entscheiden wir zu bleiben!
    Im Endeffekt mussten wir feststellen das heute nur das Tagesmenü gibt! Auch nicht schlecht den da fällt die Auswahl viel einfacher😂 für mich gibt es auf jedenfall Fisch!
    Beim essen wir mega viel gelacht und gequatscht!
    Wir machen gemüdlich "Mittag" um 16 Uhr!
    18 Uhr gehen wir zurück zum Hostel weil es im Dorf wirklich nichts anderes gibt!
    Ja gut ... unterwegs besorgen wir uns Bier!
    Wir haben mit Christoph aus München noch ein freies Bett und viel Platz im Zimmer und so ist unser Zimmer heute der Gemeinschaftsraum😀
    Wir 5 sind ein perfektes Team ... wir quatschen echt über alles möglichen "dreckige Toiletten, Mann & Frau, und und und!
    Ein perfekter Abschluss für den Tag!
    Read more

  • Day273

    Copacabana, Bolivien

    September 30 in Bolivia ⋅ ☀️ 12 °C

    Heute geht es nach Copacabana an den Titicacasee!
    So frühstücken wir gemüdlich im unserem fast Stammlokal und 13 Ihr geht's an den Busbahnhof die Fahrt nach Copacabana von La Paz soll 4 Stunden dauern und kostet 25 Bolivianos (ca. 3,20€)
    Im Hostel hätte es einfach mal das doppelte gekostet!
    Im Bus treffen wir auf Christoph und Mark ebenfalls aus Deutschland!
    Die Busfahrt ist zwar sehr häuprig aber okay ... nach ca. 3 Stunden heißt es raus aus dem Bus ... die Straße ist hier vorbei und man kommt nur mit einer Fähre auf die andere Seite! So wird unser Bus auf die Fähre verladen (Fähre nicht viel größer als unser Bus) und wir kommen mit einem Wassertaxi auf die andere Seite!
    Fast auf die Minute genau erreichen wir Copacabana. Die Mädels haben sich bereits gestern ein Zimmer reserviert ... ich mache das wieder Spontan!
    Im unserem "ECO Hostel" treffen wir auch wieder auf Christoph mit dem ich mir dann ein 5er Dorm teile!
    Wir schauen uns von der Dachterasse den wunderschönen Sonnenuntergang an bevor wir zum essen gehen!
    Beim Essen entscheiden wir uns gemeinsam für ein ganz cooles Lokal ... für mich gibt es Spagetie-Carbonara. Das essen ist unglaublich gut! So sitzen wir bis in die späten Stunden und Quatschen! Sehr sehr coole Leute!
    Morgen wollen wir dann eine Tour zu der Isla del Sol machen ... aber das organisieren wir auch morgen früh dann😜👍
    Read more

  • Day272

    La Paz, Bolivien

    September 29 in Bolivia ⋅ ☀️ 17 °C

    Eigentlich wollte ich schon heute weiter an den Titikakasee aber ausschlafen war auch gut ... und so entscheide ich einen Tag länger zu bleiben!
    Wir gehen wieder recht spät frühstücken und später geht's an den Plaza Murillo (das ist der Hauptplatz vor dem Regierungsgebäude). Die Nadine liest uns aus ihrem Reiseführer und so entscheiden wir spontan eine selbst organisierte Tour durch die Stadt zu starten😜👍
    Wir gehen zu einer berühmten und sehr schönen Gasse "Calle Apolinar Jaen"! Aber eigentlich ist nur der Weg des Ziel gewesen ... so haben wir Spaß und machen bisschen Blödsinn!
    Irgend wann wird das Laufen auf fast 4.000m ansträngend und wir entscheiden wieder die Seilbahn zu nähmen. In El Alto ist wieder Markttag ... und so schlendern wir fast 2 Stunden über den Markt! Ein riesiger Markt wo ich schon mal war ... mit seinen über 40.000 Ständen gilt der Markt somit auch als der größte von Südamerika!
    Langsam wurde es kälter und wir entscheiden zurück ins Hostel zu gehen! Im Hostel umgezogen gehen wir was essen ... ich habe voll Lust auf eine Pizza und die Mädels sind einverstanden! Wir finden eine gute Pizzeria ... wir bestellen Pizza und Bier! Wir quatschen bestimmt 2 Stunden beim Essen über Gott und die Welt!
    Solch tiefgründige Themen bzw. Gespräche hatte ich tatsächlich noch garnicht gehabt seit Anbeginn meiner Reise!
    Hab die zwei Mädels echt schon nach paar Tagen in mein Herz geschloßen "my best Travel-Dudes"😀👍
    Später liege ich im Bett und trage mein Tagebuch der letzten Tage nach!
    Read more

  • Day271

    La Paz, Bolivien

    September 28 in Bolivia ⋅ ☀️ 17 °C

    6:30 aus dem Schalf gerissen erreichen wir La Paz!
    Da ich mir kein Hostel gebucht habe so schließe ich mich der Steganie und Nadine an ... es geht ins Loki Hostel! Was für ein Glück wir können unsere Zimmer bereits um 7 Uhr beziehen! Für mich ein 10er Dorm und für die Mädels ein Doppelzimmer!
    ENDLICH kann ich Duschen!
    Gegen 11 Uhr treffen wir uns zum Frühstück!
    Auf dem Weg ins Tia Gladys treffen wir noch Nina ... auch ein deutsches Mädel .. so frühstücken wir alle zusammen gemüdlich und gehen danach auf den benachbarten "Hexenmarkt" ... hier kann man Opfergaben für die Schamanen kaufen, unter anderem auch Tote und getrocknete Lamababys!😣
    Später gehen wir noch die Seilbahn fahren ... wir sehen die hintersten Ecken der Stadt mit der von den Schweizern errichteten Seilbahn die über die ganze Stadt gespannt ist wie ein Spinnennetz!
    Abends gehen wir noch mal ins Tia Gladys essen, weil bereits das Frühstück so gut und relativ günstig war!
    Völlig erledigt sind wir schon 22 Uhr im Bett!
    Read more

  • Day270

    Wüste, Uyuni, Bolivien

    September 27 in Bolivia ⋅ ☁️ 17 °C

    Heute müssen wir bereit um 4 Uhr früh aufstehen den es geht zurück in die Zivilisation!
    5:30 besuchen wir die Gyisire in der Wüste! Es sind heiße Gase die mit ohrenbetäubenden Krach aus dem Boden schießen!
    Ja es ist eine Wüste und halb 6 früh ist es um die 2°C 🥶 ... um 6 Uhr geht langsam die Sonne auf so dass es von Minute zu Minute immer wärmer wird! Der Sonnenaufgang ist echt schön und die Sonne steht für einige Minuten so tief das sogar der kleinste Stein ein Schatten von mehreren Metern wirft ... echt cooler Anblick... und die Farben wirken unnatürlich rot/orange!
    Gegen halb 7 erreichen wir eine heiße Quelle!
    Hier entspannen wir fast 1,5 Stunden!
    Dann geht es einige Stunden quer durch die Wüste bis zu einer kleinen Lagune wo wir Mittag machen (Thunfischsalat). Dann geht es immer weiter quer durch die Wüste ... alles ist verstiebt und keine Klimaanlage!
    Aber selbst das Autofahren in der Wüste ist so beeindruckend das man die unendlichen weiten kaum einschätzen kann!
    Gegen 17 Uhr erreichen wir Uyuni ... somit ist die Tour vorbei ... wegen einigen Dingen (Sonnenuntergang 1.Tag) beschwere ich mich noch bei der Agentur! Ich buche mir noch ein Bus für heute Abend und gehe was essen ... hier treffe ich Nadien und Stefanie aus der Wüste! Wir trinken ein Bier und machen bald schon los zum Bus!
    Pünktlich 22 Uhr geht es für mich nun los zurück nach La Paz!
    Read more