Jassy

Joined December 2016
  • Day8

    8. Tag Singapur Bye Bye (Mi)

    January 17, 2018 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    So heute ist nun auch schon der letzte Tag da, diese Woche verging unglaublich schnell auf, auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass ich schon ewig nicht mehr zuhause war. Check out und dann ab an den Strand stand heute an. Während ich so zusammenpackte lernte ich noch Ines kennen, sie kommt aus Berlin und fliegt mit dem gleichen Flieger wie ich nach Istanbul. Wir verabredeten uns abends im Hostel um gemeinsam zum Flughafen zu fahren. Ab Strand angekommen, staunte ich nicht schlecht. Zum ersten Mal schien die Sonne, fast keine Wolken waren am Himmel. Singapur zeigte sich hier nochmal von der besten Seite. Ich genoss die Sonne und las endlich mein Buch fertig.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day7

    7. Tag Singapur City genießen (Di)

    January 16, 2018 in Singapore ⋅ ⛅ 29 °C

    Um halb 11 machte sich mein halbes Zimmer (10 Mädels) auf zum auschecken und so war an weiterschlafen nicht mehr zu denken. Ich hüpfte schnell unter die Dusche, schnappte mir mein Buch und eine Wasserflasche und für zur Bayfront, einer meiner 1000 Lieblingsorte hier in Singapur. Ich kaufe zum ersten Mal im West- Breakfast etwas (Käse Sandwisch und Cappu) weil ich absolut keine Lust auf asiatische Gerichte gerade hatte. Die Asiaten essen selbst zum Frühstück Nudeln :D ich setzte mich mit meinem Frühstück an die Bay und genoss die Aussicht. Nach ein paar Kapiteln in meinem Buch später hatte ich einen Plan, ich wollte zum Common men coffee roaster, ein hippes Café, dass Greta aus Insta kannte. Es warne ungefähr 5 km und ich lief los um in der Stadt zu schlendern. Dass essen in Café war wirklich klasse und die Location absolut cool. Abends besuchte ich dann noch Greta und Kami im Marina Bay Sands, davor sah ich mir noch die Wassershow an. Das Zimmer war sehr cool und der Infinity Pool absolutes Highlight. Würde ich auch gerne mal übernachten. Wir gingen noch in unserer Stammweinbar Drinks & co und ließen den Abend ausklingen. Ich verabschiedete mich und schaffte es zum ersten Mal mit der Metro heimzufahren, die nur bis 24 Uhr jeden Tag fährt :)Read more

  • Day6

    6. Tag Singapur Sentosa (Mo)

    January 15, 2018 in Singapore ⋅ ⛅ 27 °C

    Da ich wunderbar in meiner Kapsel (im the POD capsel Hostel) geschlafen hatte, war das frühe aufstehen um 8.00 Uhr gar kein Problem. Frühstück war in diesem Hostel auch eine Nummer besser, sogar mit richtigem O-Saft ;) heute hatte ich die Southern Ridge mit anschließendem Inselbesuch auf Sentosa vor. Ich fuhr mit dem Bus 100, mittlerweile kann ich Bus fahren und weiß welche wo hingeht, in der Hort Park. Singapur versteht sich auch als “Stadt im Garten“, da so viel grün ist. Ich ging durch den Hort Park auf die Alexandra Bridge und hier startet der Forest walk auf den Mount Faber. Daneben sag ich noch das Interlance, was mit Greta erzählt hat. Es ist eine ganz besondere Konstruktion von dem berühmten Architekt Daniel Libeskind. Weiter bin ich auf einer Stahlkonstruktion auf Höhe der Baumwipfeln gelaufen. Von hier aus erreichte ich auch die Henderson Wave - eine wunderbare Holzbrücke, die sich in 36m über der Henderson Road wellt. Nun war ich auf dem Mount Faber, von dem aus man einen tollen Blick auf die Stadt aber auch auf den hafen Singapurs hat. Der Hafen war wie in Hamburg, für mich als Süddeutscher also ziemlich groß. Nach einer kurzen Pause ging ich bin den Marang Trail ins Tal hinab. Dort lief ich natürlich auf ein Shoppingcenter, was auch sonst hier ins Singapur, Vivo City zu. Im Vivo city kaufte ich mir einen Smothie, die glaub ich das einzige sind, das in Singapur billiger ist aus bei uns. 4 SGD einer = 2,50€. Nun aber ab auf die Freitzeitinsel Sentosa, die man per Zug, Cable Car oder wie ich auch zu Fuß (15 Minuten) erreichen kann. Die Insel liegt nur wenige Minuten von der Stadt entfernt - und doch eine ganz eigene Welt. Unzählige Attraktionen reihen sich aneinander, das größte sind die Universal Studios (Eintritt ca 80 SGD), die es nur 3x auf der Welt gibt. Der Eintritt ist mir bisschen zu teuer und alleine macht Achterbahn fahren auch nicht so viel Spaß. Ich lief durch die Resort World Sentosa bis ich am Strand ankam, den ich auf Anhieb toll fand. Hier war die Stimmung eine ganz andere und ich hang gleich meine Füße ins Wasser. Ich machte einen Strand Spazierhang und könnte mir in der Strandbar Bora Bora einen Pina Colada. Abends waren wir dann in der höchsten Skybar Singapurs in 250 Meter Höhe :) der Anblick auf atemberaubend schön, wie im Film. Voll cool war, dass wir kostenlos rein gekommen sind (sonst 30 SGD) und der Kumpel von Greta, der heute aus Thailand zurück gekommen ist, uns noch Getränke spendiert hat. Um 2 Uhr schloss die Bar und wir gingen noch zu Kami (Gretas Kumpel aus Berlin der hier über den Winter wohnt) in die Wohnung. Wahnsinn, so ein geiles Ding im 54 Stock mit direktem Blick auf die Marina Bay und Pool auf dem Dach. Wir hüpften noch in den Pool, der nicht wie wir dachten tief ist, sondern höchstens 1 m tief war und genossen die Aussicht, die ich wahrscheinlich so nie wieder in meinem Leben erleben werde. Um halb 5 fuhren Greta und ich zu unserem Hostel mit Uber und machten noch kurz Brotzeit mit Knäckebrot und Keksen :)Read more

  • Day5

    5. Tag Singapur Little India/Hostel Move

    January 14, 2018 in Singapore ⋅ ⛅ 24 °C

    Pünktlich um halb 8 klingelte der Wecker meines thailändischen Mitbewohners in einer Lautstärke, dass das ganze Zimmer nun wach war ;) des Hostel live ist schon was ganz besonderes. Gestern habe ich zum Beispiel einen Argentinier, Agosto, kennengelernt, der auf Weltreise ist. Nun hieß es Zeug zusammenpacken und auschecken, da ich die letzten 3 Nächte noch in einem anderen Hostel bin, bissl Abwechslung ;) natürlich haben sich meine Sachen anscheinend verdoppelt, denn plötzlich war der Koffer proppenvoll und ich hatte noch nicht mal meinen Kosmetikbeidl drin... typisch, also musste mein Rucksack herhalten ;) nachdem ich ausgeschleckt und nochmal ein Frühstück auf der Terrasse eingenommen hatte, fuhr ich mit der Metro nach Little India. Dort nahm ich an einer free walking Tour mit 30 anderen Touris Teil. Aber die Tour war echt klasse vor allem von einem richtigen singapurianer, der uns auch über das Leben hier erzählte. Zum Beispiel darf man keine Wohnung unter 35 Jahren mieten, außer man ist verheiratet und bei der Schlüsselübergabe muss man die Hochzeitsurkunde zeigen. In Singapur gibt es verschiedene ethnische Bevölkerung Chinese (76.2%), Malays (15.0%), Indians (7.4%) und Europärer der Rest. In Public Wohnhäuser müssen auch immer rund 80% Chinesen, 10% Malays und 7% Inder wohnen. So bekommen die singapurianer von klein auf diese Vision einer integrierten und offenen Nation beigebracht. Echt cool. So nun zu Little India: also ich dachte wirklich ich bin nun in Indien gelandet, Wahnsinn diese Unterschiede. Eine kleine indische Oase inmitten von Singapur. Es ist ein echtes Farbenmeer vermischt mit orientalischen Düften. Dort kann man „noch“ in urigen Läden Mengen von Gewürzen günstig erwerben. Wenn man davon genug hat, kann man auch wunderbar in die Welt der dortigen Tempel abtauchen. Ist ein Besuch wert.
    Ich habe gleich noch ein paar nette Australier, Amerikaner und eine Deutsche kennengelernt, mit der ich zusammen zur MRT Bugis gelaufen bin. Hier in diesem Shoppingcenter holte ich mir einen Thai Quinoa Salat, sehr lecker. In jedem Shoppingcenter ist im Keller ein riesiger Food Court oder ein Hawker Center, also immer eine mega Auswahl. Anschließend fuhr ich in die Gardens by The Bay und sah mir nochmal diesen tollen Garten genauer an. Abends checkte ich in mein neues Hostel The POD ein, kann ich sehr empfehlen. Ist ein bisschen schickeres hostel und dafür aber auch teurer ;) Greta hat jetzt auch 2 Nächte hier gebucht. Abends sind wir noch humus essen und dann ausnahmsweise mal um 12 ins Bett gegangen.
    Read more

  • Day4

    4. Tag Singapur Streer Art /Arab street

    January 13, 2018 in Singapore ⋅ ⛅ 23 °C

    Da ich gestern so lange aufgeblieben bin, ging heute der Tag etwas später los, erst um halb 1. ich machte mich auf dem Weg zur Metro Station Bugis und dort angekommen beginnt muslimische Viertel rund um die Arab Street. Wie auf einen Bazar herrscht hier eine ganz besondere Stimmung, und mit Betreten der Straße taucht man in eine Orientalische Welt ein. Frauen tragen Schleier oder Kopftücher und die Männer tragen ihre typischen traditionellen Kopfbedeckungen und arabischen Gewänder. Ein Highlight dieses Viertels ist die große Sultans Moschee. Mein persönliches Highlight war die Haji Lane, super stylischer kleine Gassen mit street Art an den Wänden. Das Essen war köstlich z.B. in Archestry und die Shops zuckersüß. Ich hätte alles kaufen können. Ein unbedingtes Muss im Stadtteil Kampong glam.
    Abends traf ich mich mit Greta und wir gingen auf einen Street Food Market lau pat sat. Es gab sogar einen vegetarischen Stand - jipiiieeeh :) in Singapur ist es gar nicht so einfach vegetarisch zu finden, da viel mit Fleisch und Fisch gemacht wird, aber bis jetzt habe ich immer was gefunden. Ich aß Milji Thali, was ein mix aus verschiedenen „Currys“ mit indischen Brot war, sehr lecker (8SGD) und preislich gut. Danach sind wir in die Club street in Chinatown und ließen uns in einer Weinbar namens Drinks & co. nieder. Die Bar war ziemlich lässig und wir konnten uns unsere Flasche Wein an einem riesigen Weinregal aussuchen (die billigste 39 SGD). Später kam dann noch die Clique von gestern (Dominik, Flo, Olga und der koreanische Österreicher Michael). Michael ist echt zum schießen lustig, ich hab mit ihm freitag Abend nur auf englisch gesprochen, bis er mir erzählt hat er kommt aus Österreich und dann fängt er einen Dialekt an, a Wiener. Danach sind wir noch mit Uber in die Clarke Quay gefahren und haben da noch paar Clubs besucht. Greta und ich sind dann um 2 Uhr gegangen, da wir beide morgen noch die Stadt erkunden wollen.
    Read more

  • Day3

    3. Tag Singapur Orchroad / Botanic (Fr)

    January 12, 2018 in Singapore ⋅ ☁️ 22 °C

    Erstes Highlight: ich war alleine in meinem Hostel Zimmer, gestern ist anscheinend keiner mehr angereist und so hatte ich ein Einzelzimmer —> sehr cool, Luxus sich nicht auf der Toilette umziehen zu müssen ;)
    Ich hab durch die Party in der Skybar (1- Altitude) gestern bis halb 11 geschlafen, und so das Frühstück verpasst. Aber ich wollte sowieso zur Orchard Road, die shoppingmeile von Singapur, und dort würde ich schon was finden. Also Turnschuhe an, Rucksack packen und los. Ich lief durch das Kolonial Viertel vorbei am Parlament Richtung Victoria Street. Also dieses Hostel (5.footway Inn) hat eine so top Lage, dass man alles zu Fuß erreichen kann :) vorallem wenn ich laufe sehe ich noch so viele coole Sachen, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte. Die Orchard Road ist wirklich einmalig, 15 Shoppingcenter hinter einander. Unglaublich. Zum Frühstück / Mittag gab es dann Tangyi soup, die sehr lecker war, aber scharf ;) ich habe mir davor eigentlich das Vegan chilli ausgesucht, aber die Dame am Tresen meinte: „ ohh, i think it‘s to spicy for european girls like you“ :D nach dem bummeln lief ich weiter zum Botanical garden- ein Traum wirklich. Soo grün und so tolle Sachen, hab sogar Schildkröten und Alligatoren gesehen und alles for free :) ein Muss wenn man in Singapur ist meiner Meinung nach.
    Abends traf ich mich wieder mit Greta, diesmal am Merlion. wir genossen nochmal die Aussicht und schauten und die Lasershow in Garden by the Bay und die wassershow in der Marina Bay an. Ein weiteres Muss und for free :)
    Mittlerweile war es schon halb 10 und wir hatten saumäßigen Hunger. Wir gingen wieder Dumpings essen, weil es gestern so lecker war.
    Fest darauf eingestellt wir gehen nirgends mehr hin war ich in Flipflops und Greta in Chucks unterwegs. Dann überkam uns aber doch die Freitagabendsstimmung und wir shoppten noch schnell Schuhe in Zara, ja um halb 11 in der Nacht :D wir kauften noch einen Puder und Lippenstift und schon waren wir bereit. Wir gingen in eine Bar mit Musik und Tanzfläche und haben gleich nette singapurianer kennen gelernt :) um 3 schloss die Bar und warf alle Gäste raus, dann standen wir draußen und wie es der Zufall will eine andere deutsche Gruppe auch. Der Freitag konnte ja noch nicht um 3 zu Ende sein, da waren wir uns alle einig. Also schnappten wir uns Bierdosen und ich lud die Group in mein Hostel auf die Terrasse ein. Wegen der guten Lage waren wir in 10 Minuten dort und genossen die Aussicht bei Bier und Mäxle.
    Ende des Abend war dann halb 6 :D also ab in stockbett hieß dass für mich
    Read more

  • Day2

    2. Tag Singapur Chinatown (Do)

    January 11, 2018 in Singapore ⋅ ⛅ 24 °C

    Nach einer Dusche und einem gelungenen Frühstück mit top Ausblick, packte ich meine Sachen und lief Richtung Chinatown los. Wer Chinatown nur durch die Metro und in den Fußgängerzonen wahrnimmt, verpasst die schnuckeligen und geheimnisvollen Ecken, die ich gesehen hab. Angefangen von einigen Tempeln wie dem Sri Mariammman Temple oder den Hindu Tempel, bin ich auf den Market und in einige halls rein. Die roten Laternen hingen klassisch über all und nur Chinesen waren unterwegs. Ich fand süße Häuser und einen Haufen street Food Marktes und Hawker Centers, bei denen es von essenständen nur so wimmelt. Aber plötzlich wie nur noch Asiaten hier unterwegs waren, stand auch alles nur noch auf Chinesisch. In einem Hawker Center wollte ich dann mittags etwas essen. Ich hatte überhaupt keine Chance zu verbergen, dass ich ein Touri bin, denn weit und breit waren nur Asiaten. Jetzt war die Challenge noch etwas vegetarisches zu finden. Ich hab mich dann durchgefragt und es ist auf ein Curry vegetable rausgelaufen. Als ich es bekam war ich ziemlich überrascht, denn es war eher eine Suppe als ein Curry wie ich es mir vorgestellt habe :) es war aber super lecker und scharf, mir lief nach 2 Löffeln schon der Schweiß von der Stirn, natürlich nur wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ;)
    Von Chinatown bin ich dann über das Bankenviertel Richtung Fullerton Hotel gelaufen. Da dass Wetter nun bissl umschwang und es zum regnen angefangen hat, entschied ich mich ins Asian Civilisation Museum zu gehen. Was ich mir nach einer kurzen Handypause in der Lobby mit wlan wieder anders überlegte.
    Ich lief zum Wahrzeichen Singapurs, Statue aus Meerjungfrau und Löwe, „Merlion“ in die Marina Bay. Dieser Teil von Singapur ist einfach atemberaubend. Das Marina Bay Sands, der Singapore flyer, die esplanedes und die Skyline der Hochhäuser vorallem bei Nacht. Nachdem ich einmal außen rum gelaufen bin, taten mir langsam die Füße weh (35.000 Schritte laut Fitbit) und ich ging ins Hostel zurück.
    Abends ging ich mit Greta zum Dumpling essen - ein Traum- und dann noch in die höchste skybar der Welt mit Gästeliste. Greta kennt dort jemanden der wieder jemanden kennt und der kennt den Manager ;) entsprechend der Location waren die Getränke sehr teuer: ein Lychee Magarita 25 SGD. Um halb 3 sind wir dann beide müde ins Bett gefallen.
    Read more

  • Day1

    1. Tag: Flugreise 09.01.18

    January 10, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 5 °C

    18.40 (!): Abflug München
    Den ganzen Tag habe ich noch fleißig gearbeitet und grad stressig war es noch. Deswegen freue ich mich jetzt richtig auf einen 15 Stunden Flug nur schlafen, Filme anschauen und lesen.
    Aufgeregt bin ich alledem: Alleine, 10 Tage nach Singapur, bisschen verrückt und auf alle Fälle ein Abenteuer. Aber auch spannend, neu und aufregend, dass wonach ich mich von Zeit zu Zeit sehne :)
    Ich werde auf alle Fälle jeden Tag einen Eintrag schreiben um so viele Geschichten in Singapur wie möglich in Erinnerung zu behalten.
    Dienstag Abend kann ich es nur empfehlen zu fliegen, der Flughafen München ist super leer und alles geht sehr fix.
    In Istanbul gut angekommen, lernte ich beim 2. Boarding für heute Matteo aus Rom kennen, der ein paar Wochen durch Malaysia reist.
    Mein ca 10 h Flug weiter nach Singapur verlief ohne Probleme. In Singapur angekommen, musste ich ein Einreiseformular ausfüllen, bei dem ich anfangs bissl Schwierigkeiten hatte, aber zufällig Greta aus Berlin kennenlernte. Wir stellten uns gemeinsam an und so warteten wir geschlagene 100 Minuten bis wir endlich durch die Kontrolle durch waren. Koffer holen ging dafür ziemlich leicht, es standen nämlich nur noch unsere 2 rum -Glück gehabt- weiter mit der MRT stieg ich an meiner Haltestelle Clark Quay aus. Nach 4-maligen nachfragen bei Einheimischen inkl. Abfotografieren der Map bin ich endlich um 21 Uhr im Hostel 5.footway Inn angekommen.
    Es ist gar nicht so einfach ohne Google Maps und im Dunkeln in einer neuen Stadt Straßen zu finden ;)
    Mein Zimmer im Hostel beschreibt man am besten als vogelwild. Es ist ungefähr 7 qm groß dafür aber 10 m hoch und die Betten sind übereinander gestapelt. Ein Abenteuer also :D mir gehört nun für die erste Nacht das mittlere von 3 Betten, zumindest nur 2 Meter hoch :D meinen Koffer positionierte ich künstlerhaft auf dem Schrank von Veronica, die ganz unten lag. Wir machten noch so scherze wie er kann ja gar nicht runterfallen, so mini ist dass Zimmer :D
    Um halb 11 abends traf ich mich dann nochmal mit Greta auf ein Glas Wein an der Boat Quay, danach gingen wir noch in die Clark Quay (nur bars und Diskotheken) um eine Pizza und 2 Bier für 35 SGN zu kaufen. Mittlerweile hatten kann schon 3 Leute gefragt ob sie ein Foto mit uns machen können, weil ihre Familien noch keine Europäer gesehen haben. Erst dann haben Greta und ich uns mal bewusst umgeschaut und wirklich keinen einzigen Europäer gesehen. Greta ist dann mit Grap, so was ähnliches wie Uber, mit einigen Fehlversuchen nach Hause gefahren :D ich bin dann auch in mein Hostel und ab ins Bett es war auch schon 3 Uhr.
    Mitten in der Nacht höre ich plötzlich ein lautes aufknallen und in dem Moment wusste ich, was gerade 2 Meter in die Tiefe geflogen ist - mein Koffer - ich bete nur dass er noch heil ist und ich mit ihm noch heimfliegen kann.
    Um 8 Uhr verließen dann Sanders (from NL) und Veronica (Malaysia) das Zimmer und ich kümmerte mich um meinen Koffer, von dem natürlich alle Einzelteile rausgeflogen und im Zimmer verstreut sind. Aber er ist noch heil - zum Glück - dann legte ich mich für eine halbe Stunde noch zum schlafen nach nur 5h schlaf :)
    Read more

  • Day12

    12. Tag: Faro Di.

    September 12, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 30 °C

    • Auf nach Deutschland - Back home •

    Irgendwann geht leider auch die schönste Reise zu Ende und heute war es soweit. Um 8 Uhr klingelte der Wecker, wir packten alles für den Flug, machten das auto innen sauber und aßen ein letztes Mal am Meer unser Sandwich (von gestern).
    Auf dem Weg zum Flughafen fuhren wir noch durch eine Waschanlage und tankten, um den Peugeot picobello zurück zu bringen. Bei unseren Auto Gesellschaft Air auto hat dann alles super geklappt, und wir kamen pünktlichst um halb 12 mit dem Shuttle am Flughafen an.
    Dort angekommen schockten uns die Preise für ein Sandwich gewaltig, weswegen ich mir erstmal nur einen Kaffe gönnte. Nach dem Check in und der Sicherheitskontrolle überkam uns doch der Hunger und wir blätterten für 2 Sandwiches und ein Pastel del Nata (ein letztes Mal für mich) 12€ hin. Nun sitzen wir auch schon im Flugzeug Richtung Memmingen, wo wir örtlicher Zeit um 18.30 Uhr ankommen.
    Fazit: es wird nicht der letzte Besuch in Portugal sein, es war eine wunderbar Zeit und wir haben tolle Leute kennengelernt ! ❤️
    Read more

  • Day11

    11. Tag: Fuseta Mo.

    September 11, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 27 °C

    • Endlich wieder Strand - Sehnsucht alla Praia •

    8.00 Wecker -> 9.00 Abfahrt mit Kapitän Jasmin runter an die Algarve

    Um 12 Uhr waren wir dann nach wunderbarer Autofahrt in Fuseta, unserer letzten Station in Portugal. Hier hatten wir wieder eine wunderbare zuckersüße Unterkunft direkt am Watt- Meer. Sobald wir eingecheckt haben, ging es mit der Fähre auf die Insel Ihla und zu einem traumhaften Strand. Endlich wieder Meer und chillen nach (fast) 3 anstrengenden Tagen in der Stadt. Nachmittags gönnten wir uns zwei Riesen Toasts und Bier für schlappe 10€. Hier waren die Lebensmittel wirklich billig. Wieder zurück am Haus aßen wir Tapas in der neben dran gelegenen Tapas Bar.
    Wir gönnten uns eine Platte mit speziellen Wurst und Käse Sorten, einen sehr leckeren glasierten Ziegenkäse mit Walnüssen und in Honig getränkten Äpfeln, Tunfischfilett auf Baguette mit Zwiebeln und Rucula, sowie ein Mango Mousse. Mit einer Flasche Wein und einem großen Wasser zahlten wir hier 38€ und hatten einen wunderbaren Abend kulinarisch und stimmungsvoll 1A.
    Read more

Never miss updates of Jassy with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android