Joined August 2017 Message
  • Day16

    Zum Austerdalsbreen

    Yesterday in Norway ⋅ ⛅ 7 °C

    Heute morgen ging es für uns erstmal auf die Suche nach einer Versorgung bei welcher wir Frischwasser bekamen.
    Entpuppte sich in dieser Gegend etwas schwieriger. Normalerweise ist fast jede Tankstelle die richtige Anlaufstelle für die Ver- und Entsorgung.
    Wir mussten 3 Tankstellen anfahren um Erfolg zu haben. Dafür konnten wir auf dem Weg auch noch Einkaufen gehen und der Sprit war heute morgen mit knapp unter 2€/L Diesel auch gut um den Tank wieder zu füllen.
    Da der Tag ziemlich Wolken behangen war, grübelten wir ob wir eine Tour näher am Fjord machen sollen, oder zum Gletscher fahren.
    Die Neugier lies uns 35km zum Gletscher in Angriff nehmen.
    Einspurige Straße zwischen Felswand und Fjord mit ein paar Einbuchtungen falls Gegenverkehr kommt machte die Fahrt zu einem kleinen Abenteuer.
    A
    Im Kilometer langen, unbeleuchteten Tunnel ist man froh um die große Lightbar am Fahrzeug.
    Je weiter wir ins Tal kamen, je mehr kam die Sonne durch.
    Die letzten Kilometer standesgemäß mautpflichtig und auf Schotter, fanden wir einen gigantischen Stellplatz direkt am Fluss, welcher türkis blaues Wasser trägt.
    Alles mit Blick auf die Gletschermoräne.
    Hier gab's erstmal etwas zum Essen, es wurde erneut Holz gesammelt und die Drohne durfte in die Luft.
    Am Nachmittag spazierten wir dann einen Weg entlang zur DNT Wanderhütte. Ein Rundweg ging sich nicht aus, waren die letzten Meter im Moor zu durchnässt und wir immer noch ohne Gummistiefel.
    Also alles Retour laufen.
    Nach dem Abendessen an dem es heute frisches Lachsfilet gab, machen wir heute endlich noch ein Feuer.
    Read more

    Traveler

    Es ist zu erahnen das die Sonne kommt

    Traveler

    war richtig warm heute Mittag 😀

    Traveler

    Toller Stellplatz

    3 more comments
     
  • Day15

    Auf den Molden

    September 22 in Norway ⋅ ☁️ 12 °C

    Gestern Spätabends verabschiedete sich noch unsere erste 11KG Gasflasche, also in der Dunkelheit die zweite angeschlossen.
    Also bei Gelegenheit mal wieder Gas tanken. Was in Norwegen geht, aber nicht so verbreitet ist als in Deutschland.
    Wie geplant ging es heute den Molden hoch.
    Je höher wir kamen, desto besser wurde die Aussicht auf die Umgebung und auf die einzelnen "Arme" des Fjords.
    Gletscher konnt man heute überhaupt nicht sehen, dafür war die Wolkendecke viel zu niedrig.
    Die richtige Entscheidung nicht zum Nigardsbreen hoch zu fahren.

    Auf dem Gipfel stand eine Steinhütte, welche Schutz vor einem eisigen Wind gab.
    So konnte die Pause bei einer Klasse Aussieht genossen werden.
    Der Rückweg war sogar schöner als der Hinweg. Hatte man hier den Ausblick auf den Fjord die ganze Zeit vor Augen.
    Am Womo zurück parkten wir nur ein paar Meter um.
    Da das Wetter noch gut war und wir eine Feuerstelle hatten, sammelten wir Holz zusammen und zerkleinerten es direkt.
    Alles parat für ein Lagerfeuer.
    Direkt daneben konnten wir noch etliche Heidelbeeren und auch Himbeeren sammeln.

    Zum Abend fing es dann leider an mit Regnen und hörte auch nicht mehr auf.
    Also nix mit Lagerfeuer Romantik.
    Read more

    Traveler

    Die liegt ganz schön einsam die Hütte

    Traveler

    Schade das es mit dem Lagerfeuer nicht geklappt hat

     
  • Day14

    Sognevegen in Schwarz-weiss

    September 21 in Norway ⋅ ⛅ 10 °C

    Aufgewacht bei durchwachsenen Wetter und weniger Sicht als gestern noch.
    Die Temperaturen sind mit 6°C deutlich höher als gestern. Es fehlt sich jedoch deutlich kälter an.
    Es ging heute auf eine Runde, bei welcher man bis an eine Gletscherzunge ran kommen sollte.
    Das schafften wir auch. Immer wieder beeindruckend und zugleich traurig, da man deutlich erkennt bis wo der Gletscher mal ging.
    Auf dem Rückweg ging es noch an einem größeren Bergsee vorbei.
    Bei Sonnenschein wäre dieser in einem schicken blau gewesen.
    Heute wirkt die steinige Landschaft eher als wenn man eine Schwarz-weiß Brille auf hätte.

    Zurück am Womo gab's erstmal Vesper. Währenddessen wurde die Landkarte ausgebreitet und geschaut wo es uns weiter hintreiben sollte.
    Es ging den kompletten Sognevegen entlang, über Gaupne bis Molden.

    Wegen dem vorhergesagten Wetter ging es erstmal nicht zum Nigardsbreen hoch.
    Das sparen wir uns für besseres Wetter auf.

    Morgen geht es dann auf den Molden hoch, um einen Blick über den Sognefjord zu bekommen.
    Read more

    Traveler

    Ja, erschreckend wie schnell so ein Gletscher schmilzt.

    Traveler

    Hauptsache ihr seid nicht in eine Gletscherspalte geplumpst.😘

    Traveler

    zum Glück ja nicht 😜

    2 more comments
     
  • Day13

    Liavatnet über Lom zum Sognefjell

    September 20 in Norway ⋅ ☀️ 2 °C

    Bei angenehmen 6°C, blauem Himmel und aufkommender Sonne stiegen wir heute morgen aus dem Fahrzeug.
    Doch verblüffend kalt. Erst danach bemerkten wir das Minus vor der Zahl.
    Kein Wunder also war alles um uns rum gefroren.
    Die Sonne wärmte jedoch gut.
    So konnten im Laufe der Wanderung Handschuhe und Daunenjacke in den Rucksack zurück.
    Die Temperaturen schafften es nur knapp ins 2-stellige aber durch die Sonne konnte man zeitweise sogar nur im T-Shirt laufen.
    Vorbei ging es an Seen mit türkis blauem Gletscherwasser (nicht das zum Trinken 😭).
    Die Natur zeigte sich wieder in ihren schönsten Herbstfarben.
    Im Anschluss schafften wir es heute dann auch endlich die 20km weiter nach Lom.
    Die Kirche erstrahlte in der späten Nachmittags Sonne.
    Auf Empfehlung ging es noch zu einer Bäckerei im Ort.
    Spontan nahmen wir nicht nur ein paar Teilchen mit, sondern tranken vor Ort noch einen Cappuccino inkl. Gebäck bei herrlicher Aussicht.
    Mit Backwaren für die nächsten zwei Tage ging es dann den Sognevegen hoch ins Sognefjell.
    Direkt am Ausgangspunkt für unsere morgige Aktivität fanden wir auch direkt einen Stellplatz mit Blick auf etliche Gletscher.
    Read more

    Traveler

    Das Blau erinnert mich an Kanada. 👍

    Traveler

    Daran dachte ich auch sofort.

    Traveler

    Einsam und verlassen wirkt euer Taddel auf diesem Bild vor der Kulisse. War eure Dohne im Einsatz.📸😜

    Traveler

    jap Bastis Drohne war im Einsatz aber nicht auf dem Bild

    19 more comments
     
  • Day12

    Indian Summer in Reinheimen

    September 19 in Norway ⋅ ⛅ 2 °C

    Heute hatten wir für diese Gegend richtig gutes Wetter. Immer nur kleine kurze Schauer zwischen Sonne und Wind.
    So war es ein ständiges wechseln zwischen Daunenjacke und Regenjacke.
    Die Farben waren bei Sonnenschein gigantisch schön.
    Alles ist in einem gelb- orange gehüllt.
    Auf dem Weg wurden parallel noch Heidelbeeren gepflückt. Lange Suchen braucht man dafür nicht.
    Die Strecke führte die ganze Zeit an einem Fluss entlang, dessen Wasser kristallklar war.
    Nur baden wollte bei der Temperatur niemand.

    Nach der Wanderung wollten wir eigentlich in Lom die Kirche anschauen und dann noch über den Sognevegen in Richtung des gleichnamigen Fjord fahren.
    Bei Donfoss sahen wir dann ein Schild mit einer Mautstraße. Das verspricht immer eine schöne Gegend mit wenig Menschen und Fahrzeugen.
    Also heute nicht nach Lom sondern einfach nur 30km die Mautstraße bis zu einem Stellplatz samt Wanderkarte gefahren.
    Bezahlt werden die Mautstraße hier per Videomaut und anschließender Online Bezahlung.
    Mit super LTE Empfang natürlich kein Problem.

    Wir sind ja nicht in Deutschland................

    Mal schauen ob wir es morgen bis nach Lom schaffen oder nicht.
    Read more

    Traveler

    Das ist eine Gutmachung für euer bisheriges Wetter. Die Farben wirken einzigartig.👍

    Traveler

    Wenn das jetzt noch eine heiße Quelle wäre. 🔥💥

    Traveler

    da weißt du aber wer da mit nem Bier drin gelegen wäre 😂😂

    Traveler

    ganz sicher. 😂🍺🍺

    7 more comments
     
  • Day11

    Reinheimen Fjell

    September 18 in Norway ⋅ ⛅ 4 °C

    In der Nacht ließ der Regen nach.
    Morgens immer wieder etwas am Regnen, aber durchaus so das man los marschieren konnte.
    Durch die letzten Tage war das Fjell komplett durchweicht.
    Nach knapp 30min waren die Wanderschuhe auch schon durch.
    Die Nässe zog sich vom Saum immer weiter nach oben bis auch der Oberschenkel nass war.
    Die Aussicht auf die Landschaft konnten wir trotzdem genießen.
    Zurück am Fahrzeug erstmal die Schuhe "auseinanderbauen" damit auch die Sohlen trocknen können.
    Vesper gab es bei dem wechselhaften Wetter drinnen.
    Danach ging es nur ca. 20km weiter an einen anderen Platz.
    Eigentlich wollten wir bis Lom zur Kirche durchfahren. Aber die rennt ja nicht weg.
    Das Wetter besserte sich. Nun zeigte sich auch immer mal die Sonne.
    So ging es mit Daunen- und Regenjacke auf einen kurzen Rundweg um sich einen Überblick zu verschaffen.
    Jacken konnten im 5min gewechselt werden.
    Der Fluss samt Wasserfall wirkte gerade bei dem Wetter super.
    Es war schnell entschieden das wir hier einfach bleiben und morgen eine größere Tour drehen.
    Hoffentlich sind bis da die Schuhe wieder trocken sonst müssen die Halbschuhe herhalten.
    Read more

    Traveler

    Gleich kommen die Trolls

    Traveler

    Endlich ohne Regen

    Traveler

    Ihr macht das schon !

    5 more comments
     
  • Day10

    Geiranger und Djupvatnet bei Schnee

    September 17 in Norway ⋅ 🌧 5 °C

    Nur wenige Stunden Schlaf konnten wir heute Nacht genießen.
    Zu stark war der Regen, welcher auf das Dach prasselte.
    So ging es etwas verschlafen irgendwann den Geiranger Fjord runter.
    Am Stellplatz hätte man richtig gut laufen können, aber schon nach dem Foto vor der Abfahrt musste man sich quasi umziehen.
    Des Wetters geschuldet ging es in ein Fjordmuseum direkt am Geiranger.
    Wirklich schön aufgebaut und für schlechtes Wetter eine Empfehlung.
    Geiranger war ansonsten wie wir es vermutet hatten.
    Einmal anschauen ist schön, reicht dann aber auch.
    Eigentlich ein beschaulicher Ort, wenn da die Kreuzfahrtschiffe und Reisebusse nicht wären.
    Morgen ist hoffentlich weniger Regen, deshalb ging es für uns weiter.
    Über das Djupvatnet, welches wir bei Schnee überfuhren.
    Landschaft super und auch hier hätte man tolle Stellplatz Möglichkeiten gehabt samt Wanderwege.
    Morgen in der Höhe (1000m ü N.N) aber Regen um den Gefrierpunkt.
    Das wäre nur Gas verschwenden gewesen.
    Also etwa weiter runter und dort einen Platz gesucht.
    Jetzt stehen wir schön abseits der Hauptstraße direkt am Start einer Wanderwegs. Anfahrt 5km Schotter.
    Wetter gibt hier für morgen Mittag Besserung an.
    Wehmütig stellten wir heute fest das der Strynefjellsvegen ab dem 15.09 bis zum 15.06.23 Wintersperre hat. Hatten wir doch geplant diese "Schneestraße" zu fahren 😳😱

    Zum Essen gibt's heute Rindsgulasch von daheim und einen Mayerle Samtrot.
    Read more

    Traveler

    Hauptsache die Verpflegung stimmt . Vom Wetter kann man das ja nicht behaupten

    Traveler

    das stimmt allerdings 😜

    Traveler

    Winterurlaub ist doch später geplant?

    Traveler

    ein bisschen Schnee ist doch ganz schön 😜

    2 more comments
     
  • Day9

    Rundgang durch Alesund

    September 16 in Norway ⋅ 🌧 10 °C

    Da es seit gestern Abend am Regnen ist, beeilten wir uns heute morgen nicht.
    Irgendwann ging es dann aber doch im Regenoutfit nach Alesund rein, mehr als den heutigen Tag wollten wir hier nicht verbringen deshalb blieb nur die Stadt bei Regen und Wind bei 6-12°C anzuschauen.
    Die Innenstadt hat zwischen durch schicke Häuser zu bieten und der Hafen ist natürlich auch einen Blick wert. Dort lief heute ein Schiff der Hurtigruten ein.
    Die Suche nach einem wirklich guten Kaffee und Kanelbullar war erfolgreich.
    Das Wetter wechselte immer etwa alle 5min - 10min, so musste man einen guten Korridor erwischen in dem man sich auf der Straße fortbewegen konnte.
    In einer netten Bäckerei holten wir noch Gebäck für die kommenden Tage und setzten dann unseren Weg Richtung Geiranger fort.
    15min Fahrfährt inklusive.
    Read more

    Traveler

    Lecker

    Traveler

    Hoffentlich ruhige See auf der Fähre

    Traveler

    Sieht lecker aus 👍 So ein ähnliches Gedeck hatten wir heute auch😂

    8 more comments
     
  • Day8

    Valdresflya - auf der Jagd nach Rentier

    September 15 in Norway ⋅ ☁️ 4 °C

    Nachdem wir gestern schon einen top Stellplatz oben auf dem Fjell gefunden hatten, ging es bei gutem Wetter direkt nach dem Kaffee los.
    Bei 9°C und Wind wärmte die Sonne merklich.

    Auf der Suche nach einem Trail folgten wir einem Schild, welches aber auch zügig verschwunden war.
    So banten wir uns unseren Weg so gut wie möglich selbst.
    Dauert natürlich deutlich länger, aber wir haben ja Zeit.
    Kaum hinter der ersten Erhebung, öffnete sich ein weites Tag mit einem großen See.
    Weit und breit nix als Natur.
    Schnell merkten wir das wir immer näher an eine Rentierherde kamen.
    Also verlangsamten wir unser Tempo um die Tiere nicht aufzuschrecken und aus der Nähe einen Blick zu erhaschen.
    Auf dem Rückweg fanden wir einen deutlichen Pfad, welchem wir einfach folgten.
    So kamen wir deutlich schneller aus dem Seitental zurück zum Womo.
    Quasi passend mit dem schlechten Wetter.
    Eigentlich wollten wir draußen noch verweilen. Bei eisigen Wind war die Motivation aber nicht all zu hoch.

    So packten wir unsere Sachen und machten uns erstmal auf den Weg.
    Durch die Wettervorhersage machten wir heute einen größeren Step bis Alesund hoch - unserem "höchsten" Punkt dieses Jahres.
    Auf der Fahrt nur an einem türkis blauen See zum Vesper angehalten, bei Sonnenschein.
    Der Rest meistens im Regen.
    So stehen wir auch jetzt in Alesund bei Regen.
    Read more

    Traveler

    Und ich dachte die Schlechtwetter Periode ist vorbei

    Traveler

    Wo sind denn die Bäume ?

    Traveler

    gibt keine 😜

    8 more comments
     
  • Day7

    Langersehnte Sichtung von Rentieren

    September 14 in Norway ⋅ ⛅ 5 °C

    Nach dem Frühstück ging es in die Wanderschuhe. Kurz hin und her überlegt ob wir es nochmal wagen sollte auf die Hochebene hoch zu fahren und dort zu wandern oder in Geilo bleiben und dort um die Seen zu laufen.
    Wir entschieden uns für zweiteres und wählten den 12km Spaziergang.
    Danach zurück ins Auto und Richtung Gendefjord.
    Auf dem Weg dort hin gab es wieder Beschwerde, dass wir bisher noch keinerlei Rentiere gesichtet haben.
    Kaum ausgesprochen schon sichteten wir eine Herde mit mehreren 100 Tieren.
    Am Gendefjord angekommen wo eigentlich unsere Wanderung starten sollte fanden wir völliges Chaos mit parkenden Autos vor inklusive mehreren Reisebussen. Also umgekehrt und nach Bessheim gefahren. Hier die einzige Parkmöglichkeit ein Campingplatz mit ca 30€ Gebühr 🙈.
    Da fängt das Parkdrama wieder an.
    Nach kurzem Brainstorming entschieden wir wieder auf die Hochebene mit den Rentieren zu fahren und dort übernachten und dann einfach eine andere Wanderung zu machen.
    Read more

    Traveler

    Schön das das Wetter besser ist

    Traveler

    Ganz einsam steht er da

    Traveler

    das täuscht 😜 wir waren zu 5 auf dem Parkplatz wobei zum Zeitpunkt des Bildes waren wir nur zu 2 😂

    Traveler

    5 Whomi 🤭.......wo bleibt da die Privatsphäre?!😂

    Traveler

    das haben wir uns auch gefragt 😜😂

    7 more comments
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android