Satellite
Show on map
  • Day8

    Hiking in den Georgia mountains

    July 10, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute morgen gab es kein ausgiebiges Frühstück, stattdessen richtete Jenny leckere Sandwiches und schmiss ein paar Snacks und Getränke in einen Korb ehe wir schon im Auto saßen. Ein kurzer pitstop für ein chicken Biskuit bei chick-fil-a Al's Frühstück, welches hervorragend schmeckte und schon waren wir an den Toren der Georgia Mountains angekommen! Unser erstes Ziel hieß Amicalola falls. Es hieß ca 1km und in total 700 Stufen zu überwinden. Am Fuße der Falls sahen wir eine Schlange auf einem Stein in mitten des Flusses sitzen. Erstaunlicher Weise kam sie relativ problemlos gegen die Strömung an als sie weiter wollte. Dann ging unser Weg die ersten Stufen nach oben
    um an der Plattform unterhalb des Wasserfalls anzukommen und danach noch den Weg nach oben um das ganze von the top zu betrachten. Nun ging es über einen Waldweg wieder zurück und unsere Loop war perfekt. Wir holten unseren gepackten Picknick Korb aus den Auto und machten es uns am Fluss im Schatten gemütlich. Nach einem gemütlichen und leckeren Lunch wollten wir dann aufbrechen zu einem weiteren Wasserfall, Gott sei Dank googelten wir ihn zu erst und riefen dann kurz im Informationscenter an um zu erfragen wie lange der Walk dauert. Die nette Dame am Telefon flüsterte es uns zu das er momentan geschlossen sein wegen eines Summer Camps. Glück gehabt. Also fuhren wir noch nach Dahlonaga, welches die erste Gold Mining town war, noch vor California! Es war ein süßes kleines Städtchen wo wir einmal durchschlenderten ehe wir auf dem Heimweg Maddox (den Sohn von Rob) abholten und zu Hause die anderen beiden Hexen warteten. Denn heute war großes Family Dinner geplant. Es gab Burger, Hotdogs und Chicken. Mit mashed potatoes, corn, baked cheese potatoes und vielem mehr, es war einfach köstlich. Als Dessert machten wir noch ein Lagerfeuer über dem wir die Marshmallows schmelzen ließen um sie dann mit schokolade auf wholegrain Crackers zu smores zusammen zu legen. Man schmeckten die genial. Aber ich war Mal wieder so voll das ich nur eine Handvoll schaffte. Danach machten wir es uns auf der Couch gemütlich um eine Diashow anzuschauen ,die ich die letzten Tage zusammen gestellt habe. Wir schauten Bilder an von allen Ländern/Orten die wir bisher auf unserer Reise gesehen haben. Danach hieß es langsam wieder Richtung Bett, denn die Müdigkeit überkam uns.
    Read more